Transfermarkt im AZ-Newsblog Deadline Day: 180 Millionen! Mbappe zu PSG

, aktualisiert am 31.08.2017 - 22:06 Uhr
Kylian Mbappe wechselt zu Paris Saint-Germain. Foto: dpa

Bis heute Abend (31. August, 18 Uhr) finden Sie hier die wichtigsten Transfers aus der Bundesliga und den europäischen Spitzenligen. Der Transfer-Deadline-Day im AZ-Newsblog.

Die Sommer-Transferperiode beginnt in Deutschland am 1. Juli – ab dann herrscht wieder einmal Ausnahmezustand in der 1. und 2. Bundesliga. Welche Spieler möchten die Vereine noch gewinnbringend verkaufen und wer wird für die kommende Saison verpflichtet, um den Kader (hoffentlich) zu verstärken? Auch die anderen Spitzenligen in Europa öffnen ihr Transferfenster zum gleichen oder einem ähnlichen Zeitpunkt.

Schon Wochen und Monate bevor das Wechselfenster überhaupt öffnet, gibt es fast tägliche neue Gerüchte und Spekulationen um mögliche Transfers. Im AZ-Newsblog finden Sie ab sofort alle aktuellen Neuigkeiten aus der Gerüchteküche des internationalen Fußballs. Neben äußerst wahrscheinlichen Transfergerüchten gibt es hier auch Spekulationen über besonders spektakuläre Wechsel.

Ab 1. Juli versorgen wir Sie dann mit den wichtigsten fixen Transfers aus der Bundesliga und den Top-Ligen Europas. Wer sich nur für Gerüchte und Transfers um den FC Bayern interessiert, wird hier im speziellen FCB-Newsblog aktuell informiert.

+++ Freiburg holt Liverpool-Talent +++

Der SC Freiburg hat den englischen Offensivspieler Ryan Kent für eine Saison vom FC Liverpool ausgeliehen.

Der Transfer des lange Zeit auch von Hannover 96 umworbenen Kent wurde erst am späten Donnerstagabend perfekt gemacht. Nach übereinstimmenden Medienberichten hatten die Breisgauer um eine mehrstündige Verlängerung des um 18.00 Uhr geschlossenen Transferfensters gebeten, um den Wechsel des 20-Jährigen zu realisieren.

"Ryan ist ein beidfüßiger Offensivallrounder. Er kann über beide Außenbahnen spielen und wird unser Spiel nach vorne nochmals bereichern", sagte SCF-Sportdirektor Klemens Hartenbach laut Vereinsmitteilung vom Donnerstagabend.

+++ Mega-Deal perfekt! Mbappe wechselt zu PSG +++

Der Megatransfer von Sturmtalent Kylian Mbappé von AS Monaco zu Paris St. Germain ist perfekt.

Der 18-Jährige wechselt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis nach Paris. Es gibt aber eine Kaufoption mit Vertrag bis 2022, wie der französische Fußball-Topklub am Donnerstag mitteilte. Die festgeschriebene Ablösesumme soll 180 Millionen Euro betragen.

Mbappé wird damit nach Superstar Neymar zum zweitteuersten Spieler der Geschichte. Der Brasilianer war Anfang August für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt.

Mbappé, der in der vergangenen Saison mit 15 Treffern maßgeblich an der Meisterschaft von Monaco beteiligt war, bildet in Zukunft einen Traumsturm mit Neymar und dem Uruguayer Edinson Cavani.

Das Sturmjuwel war auch bei Real Madrid und Manchester City als Neuzugang gehandelt worden.

+++ Stuttgart holt Beck zurück +++

Der VfB Stuttgart hat kurz vor Transferschluss Ex-Nationalspieler Andreas Beck verpflichtet und damit die letzte Lücke in seinem Kader für die aktuelle Spielzeit geschlossen.

Der 30-Jährige kommt vom türkischen Meister Besiktas Istanbul zu den Schwaben und unterschrieb einen Zweijahresvertrag, wie der VfB am Donnerstag mitteilte. Mit dem Wechsel zum VfB kehrt der Rechtsverteidiger zurück zu seinem Jugendverein - bereits von 2000 bis 2008 hatte Beck beim VfB gespielt und in der Meisterschaftssaison 2006/07 seine ersten Einsätze in der Fußball-Bundesliga bekommen.

"Für mich ist die Rückkehr hierher eine sehr emotionale Angelegenheit. Ich habe mich in Istanbul und bei Besiktas wohlgefühlt – und wäre für keinen anderen Verein gegangen", sagte Beck. VfB-Sportvorstand Michael Reschke freute sich über einen Spieler mit "sehr viel Erfahrung".

Erst kurz vor der Verpflichtung Becks war die Personalnot des VfB auf der Rechtsverteidigerposition größer geworden. Bei der 0:1-Testspielniederlage gegen den FC Ingolstadt war Matthias Zimmermann wegen einer schweren Knieverletzung in der ersten Halbzeit ausgewechselt worden. Eine Diagnose steht allerdings noch aus.

+++ BVB holt Man-City-Talent +++

+++ Stuttgart verleiht Ex-Bayer Green +++

Mittelfeldspieler Julian Green wechselt nach nur acht Monaten beim VfB Stuttgart bis zum Saisonende auf Leihbasis zum Fußball-Zweitligisten Greuther Fürth. Das teilte der VfB am Donnerstag mit. "Für Julian ist es ganz wichtig, eine echte Chance zu haben, Stammspieler zu sein. Dies war aktuell beim VfB schwierig und deshalb wollte er unbedingt wechseln", sagte Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke.

Der achtmalige US-Nationalspieler war erst im vergangenen Dezember vom deutschen Rekordmeister Bayern München zu den Schwaben gekommen und hatte gleich in seinem ersten Heimspiel getroffen. Insgesamt kam der 22-Jährige aber nur auf zehn Liga-Einsätze und spielte für Trainer Hannes Wolf zuletzt keine große Rolle mehr.

In den beiden ersten Bundesliga-Spielen stand er im Gegensatz zur Erstrunden-Partie im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus auch nicht mehr im Kader. "Ich war mit meiner aktuellen Situation beim VfB unzufrieden und wollte sie ändern", sagte Green.

+++ Wolfsburg holt Liverpool-Juwel +++

Der VfL Wolfsburg hat Stürmer Divock Origi vom ehemaligen englischen Rekordmeister FC Liverpool bis zum Saisonende ausgeliehen.

Der 22 Jahre alte Belgier mit kenianischen Wurzeln soll VfL-Kapitän Mario Gomez in der Offensive unterstützen. Die Niedersachsen erzielten in den ersten beiden Saisonspielen nur insgesamt ein Tor. Der belgische Nationalspieler war unter Teammanager Jürgen Klopp bei den Reds zuletzt nur unregelmäßig zum Einsatz gekommen.

+++ Lasogga-Deal ist offizell +++

Der Transfer von Pierre-Michel Lasogga (25) vom Hamburger SV zum englischen Zweitligisten Leeds United ist perfekt. Der Angreifer erhält bei den Engländern einen Einjahresvertrag auf Leihbasis. Das bestätigten beide Vereine am Donnerstag auf ihren Homepages.

Zuvor hatte sich der Transfer zur Hängepartie entwickelt. Nach Informationen von Sky hatte Leeds noch nicht alle nötigen Formalitäten geklärt. Lasogga reiste am Donnerstag noch einmal nach Leeds, um letzte erforderliche Details bis zum Abschluss der Transferfrist um 18.00 Uhr zu klären.

Bereits am Dienstag hatte der HSV das Ausleihgeschäft für eine Saison als perfekt gemeldet, den entsprechenden Twitter-Eintrag später aber wieder gelöscht - er war versehentlich zu früh gepostet worden.

Lasogga spielte seit Sommer 2013 für den HSV und besitzt an der Elbe noch einen Vertrag bis 2019. In den Planungen von Trainer Markus Gisdol spielte der bullige Stürmer aber keine Rolle mehr. "Wir wünschen Pierre alles Gute für die neue Herausforderung in England und drücken die Daumen im Aufstiegsrennen mit Leeds", hatte HSV-Sportchef Jens Todt schon gesagt.

+++ Nächste Panne bei Lasogga-Transfer +++

Der Transfer des HSV-Angreifers Pierre-Michel Lasogga zu Leeds United gestaltet sich nicht ohne Komplikationen. Wie der Hamburger SV am Donnerstag bestätigte, musste der 25-Jährige noch einmal nach England fliegen. "Es fehlte eine Formalie", erklärte ein Sprecher des Fußball-Bundesligisten. Medienberichte, wonach die Norddeutschen einen Fehler bei den Dokumenten gemacht hätten, stimmten nicht.

"Nein, es hat keine Panne gebeben. Wir rechnen im Laufe des Tages mit dem Vollzug", schilderte der Sprecher. Vor zwei Tagen hatte der HSV das einjährige Leihgeschäft mit dem Zweitligisten zu früh publiziert und musste seine Tweets wieder löschen.

+++ Wird Draxler ein Gunner? +++

Wird Julian Draxler ein Kollege von Mesut Özil? Wie die Sport Bild und der englische Mirror berichten, wirbt der FC Arsenal kurz vor Transferschluss um den 23-jährigen Nationalspieler. Demnach soll ein Angebot bei dessen Klub Paris Saint-Germain eingehen. Gunners-Coach Arsene Wenger erwägt den Berichten zufolge, Alexis Sanchez nun doch zu Manchester City ziehen zu lassen. Draxler wäre ein passender Ersatz, sollte es zu den Transfers kommen. Bei den Londonern würde er mit DFB-Kollege Mesut Özil zusammenspielen.

+++ Offiziell: FC Bayern verleiht Sanches +++

Es ist offiziell: Der FC Bayern leiht Fußball-Europameister Renato Sanches für ein Jahr an Swansea City aus. Dies bestätigte der deutsche Rekordmeister am Donnerstag wenige Stunden vor dem Ende der Sommer-Transferperiode in einer Mitteilung. Der 20 Jahre alte Portugiese konnte die hohen Erwartungen in seiner ersten Spielzeit in München nicht erfüllen und soll nun in der Premier League Spielpraxis sammeln. Zu den Ablösemodalitäten des Talents, der vor einem Jahr für schätzungsweise 35 Millionen Euro zum FC Bayern gekommen ist, machte der Verein keine Angaben.

Laut Kicker soll Sanches für 8,5 Millionen Euro verliehen werden. "Wir freuen uns, dass wir uns mit Swansea City über das Ausleihgeschäft geeinigt haben. Es war unser Ziel, dass Renato in einer sehr starken Liga wie der Premier League bei einem Klub regelmäßig zum Einsatz kommt", erklärte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge in der Mitteilung.

Eine Kaufoption gibt es nicht, erklärte der 61-Jährige: "Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass er das Potenzial hat, in der Zukunft ein wichtiger Spieler für den FC Bayern zu werden. Aus diesem Grund ist fest vereinbart, dass der Spieler ohne Klausel am 1. Juli 2018 zurückkehrt." Der Mittelfeldspieler kam in der vergangenen Saison auf 25 Pflichtspiele für den deutschen Meister, spielte aber nur zwei Partien durch.

+++ Eintracht Frankfurt holt Stürmer zurück +++

Eintracht Frankfurt hat am letzten Tag der Transferfrist den kroatischen Nationalspieler Ante Rebic zurückgeholt. Der 23 Jahre alte Flügelstürmer wird wie schon in der vergangenen Saison für ein Jahr vom italienischen Erstligisten AC Florenz ausgeliehen. Für die Zeit danach sicherte sich die Eintracht diesmal eine Kaufoption.

"Wir hatten uns zuerst gegen eine Verpflichtung entschieden, weil auch das Gesamtpaket nicht unseren Vorstellungen entsprach", erklärte Sportvorstand Fredi Bobic. "Kurz vor Ende der Transferperiode hat sich nun die Möglichkeit zu einem für uns lukrativen Geschäft ergeben, die wir ergreifen konnten. Nun gewinnen wir einen Spieler, dessen Fähigkeiten wir kennen, der sich leicht in den Kader integrieren lässt und uns weiter verstärken wird."

Rebic bestritt in der vergangenen Bundesliga-Saison 24 Bundesliga-Spiele für die Eintracht und schoss dabei zwei Tore. Auch beim Pokal-Endspiel gegen Borussia Dortmund (1:2) erzielte er das Frankfurter Tor. "Mit ihm gewinnen wir Geschwindigkeit und Unberechenbarkeit in unserem Spiel hinzu", sagte Trainer Niko Kovac.

+++ Teuerster Einkauf von RB Leipzig +++

RB Leipzig hat Kevin Kampl vom Bundesliga-Konkurrenten Bayer Leverkusen verpflichtet. Der 26 Jahre alte slowenische Fußball-Nationalspieler habe einen Vertrag bis 2021 unterschrieben, teilte der Klub aus Sachsen am Donnerstag wenige Stunden vor Ende der Sommer-Transferperiode mit.

Für den Mittelfeldspieler zahlt der Vize-Meister und Champions-League-Teilnehmer laut Medienberichten etwa 18 Millionen Euro. Der in Solingen geborene Kampl wäre damit der teuerste Einkauf in der Vereinsgeschichte.

Schon vor zwei Jahren wollte Sportdirektor Ralf Rangnick, der damals parallel auch diesen Posten bei RB Salzburg hatte, den Profi vom Schwesterclub nach Leipzig lotsen. Kampl wechselte aber für 12 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Leipzig spielte noch in der 2. Liga.

Entdeckt hatte Rangnick den Offensivspieler schon 2012 beim VfR Aalen. Trainer in Aalen war damals Ralph Hasenhüttl, bevor er über Ingolstadt 2016 nach Leipzig kam. Kampl wechselte nach nur einem halben Jahr in Dortmund nach Leverkusen, wo er in dieser Saison unter Neu-Trainer Heiko Herrlich nicht mehr erste Wahl war. Im Sommer war ein Wechsel nach China wegen der Ablösemodalitäten gescheitert. Nun schließt sich der Kreis.

+++ Rekord-Deal von Bayer Leverkusen +++

Am letzten Tag der Transferperiode hat Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen den griechischen Nationalspieler Panagiotis Retsos von Olympiakos Piräus verpflichtet. Nach Bayer-Angaben bekommt der 19-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Für den als Innen- oder Außenverteidiger einsetzbaren Retsos ist eine Ablösesumme von rund 22 Millionen Euro im Gespräch.

"Panagiotis Retsos hatte einige Angebote von Topclubs, die in diesem Jahr international spielen. Umso erfreulicher ist es für uns, dass er sich für Bayer 04 Leverkusen entschieden hat - zumal er selbst elementar dazu beigetragen hat, dass Piräus sich für die Champions League qualifizieren konnte", kommentierte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler. Retsos sei eine Investition in die Zukunft des Vereins.

+++ Kicker: BVB will Guardiola-Schützling +++

Schlägt der BVB nochmal auf dem Transfermarkt zu? Laut Kicker bemüht sich Sportdirektor Michael Zorc auf den letzten Drücker um einen Transfer von Top-Talent Jadon Sancho. Der 17-jährige englische Juniorennationalspieler sieht demnach unter Pep Guardiola bei Manchester City keine Perspektive mehr. In dieser Saison durfte Sancho unter dem ehemaligen Bayern-Trainer noch nicht in der Premier League ran.

+++ Wollscheid zum FC Metz +++

Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Philipp Wollscheid spielt künftig für den französischen Erstligisten FC Metz. Der 28-Jährige unterzeichnete einen Dreijahresvertrag, wie sein neuer Arbeitgeber am späten Mittwochabend bestätigte.

Wollscheid stand zuletzt beim Premier-League-Club Stoke City unter Vertrag, war allerdings in der Vorsaison an den Bundesligisten VfL Wolfsburg ausgeliehen. In Metz soll der Abwehrspieler künftig Simon Falette ersetzen, der zu Eintracht Frankfurt gewechselt ist. 2013 bestritt Wollscheid zwei Länderspiele für Deutschland.

+++ Klopp-Star zum VfL Wolfsburg? +++

Einem Bericht von Sky Sports zufolge, steht der VfL Wolfsburg vor einem Transfer des belgischen Stürmers Divock Origi vom FC Liverpool. Demnach soll der 22-Jährige jedoch nicht fest verpflichtet, sondern für ein Jahr ausgeliehen werden. Origi war bei den "Reds" unter dem deutschen Teammanager Jürgen Klopp zuletzt nur zweite Wahl. Der Mittelstürmer kommt in bislang 51 Premier-League-Spielen auf zwölf Tore und fünf Vorlagen.Divock Origi Jürgen Klopp FC LiverpoolSeit Oktober 2015 Trainer des FC Liverpool: Jürgen Klopp (re.), hier mit Divock Origi. Credit: firo/augenklick

+++ Bericht: Beck vor Rückkehr zum VfB +++

Was ist an diesen Meldungen dran? Andreas Beck steht türkischen Medienberichten zufolge vor einer Rückkehr zum VfB Stuttgart in die Bundesliga. Der 30-jährige Rechtsverteidiger wechselt demnach von Besiktas Istanbul zu seinem ehemaligen Klub zurück. Das berichtete unter anderem der Nachrichtensender NTV Spor auf seiner Webseite.

+++ Höwedes-Wechsel fix +++

Das Schalker Ur-Gestein Benedikt Höwedes verlässt den Revier-Klub und wechselt vorerst auf Leihbasis zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Lesen Sie hier mehr dazu.

+++ Lasogga-Wechsel noch nicht perfekt +++

Pierre-Michel Lasogga sitzt zwischen den Stühlen: Der bereits als fix gemeldete Transfer des Stürmers vom Hamburger SV zu Leeds United ist noch nicht über die Bühne. Lesen Sie hier mehr dazu. 

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null