Newsblog zum FC Bayern: Holt den Henkelpott - Triple-Helden feuern FCB fürs Finale an

Der FC Bayern steht im Finale der Champions League. Das Finalturnier wird wegen des Coronavirus' diesmal komplett in Lissabon ausgetragen. Im Newsblog erfahren Sie alle Neuigkeiten.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Triple-Sieger 2013: Bayerns Philipp Lahm (l) und Bastian Schweinsteiger (r) bejubeln den Sieg im Finale gegen Dortmund. (Archivbild)
Gerry Penney/dpa 16 Triple-Sieger 2013: Bayerns Philipp Lahm (l) und Bastian Schweinsteiger (r) bejubeln den Sieg im Finale gegen Dortmund. (Archivbild)
Der Einsatz von Jérôme Boateng im Finale gegen Paris Saint-Germain steht noch auf der Kippe.
imago images / Poolfoto 16 Der Einsatz von Jérôme Boateng im Finale gegen Paris Saint-Germain steht noch auf der Kippe.
Lionel Messi hatte im Duell gegen Bayern große Probleme mit Alphonso Davies.
Peter Schatz / Pool/via/firo/Augenklick 16 Lionel Messi hatte im Duell gegen Bayern große Probleme mit Alphonso Davies.
Daniele Orsato (Italien) leitet das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain.
imago images / Insidefoto 16 Daniele Orsato (Italien) leitet das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain.
Antonio Mateu Lahoz pfeift das Halbfinale der Bayern in der Champions League. 2017 zeigt er Arturo Vidal (verdeckt) in der Partie des FCB gegen Paris St. Germain die Gelbe.
Peter Kneffel/dpa 16 Antonio Mateu Lahoz pfeift das Halbfinale der Bayern in der Champions League. 2017 zeigt er Arturo Vidal (verdeckt) in der Partie des FCB gegen Paris St. Germain die Gelbe.
8:2-Gala des FC Bayern gegen den FC Barcelona im Champions-League-Viertelfinale: Bayern-Trainer Hansi Flick (rechts) klatscht Vorstandsmitglied Hasan Salihamidzic ab.
imago images/Poolfoto 16 8:2-Gala des FC Bayern gegen den FC Barcelona im Champions-League-Viertelfinale: Bayern-Trainer Hansi Flick (rechts) klatscht Vorstandsmitglied Hasan Salihamidzic ab.
Die Bayern-Stars absolvieren ihr Abschlusstraining im Estadio da Luz.
Patrick Strasser 16 Die Bayern-Stars absolvieren ihr Abschlusstraining im Estadio da Luz.
Der Bayern-Tross macht sich auf den Weg nach Lissabon
Maximilian Koch 16 Der Bayern-Tross macht sich auf den Weg nach Lissabon
Der "Tiger" baut auf: Co-Trainer Hermann Gerland
Maximilian Koch 16 Der "Tiger" baut auf: Co-Trainer Hermann Gerland
Ruhe vor dem Sturm: Das Trainerteam des FC Bayern bereitet alles für die Übungseinheit vor
Maximilian Koch 16 Ruhe vor dem Sturm: Das Trainerteam des FC Bayern bereitet alles für die Übungseinheit vor
Viel Betrieb auf dem Trainingsplatz an der Algarve
Maximilian Koch 16 Viel Betrieb auf dem Trainingsplatz an der Algarve
Alphonso Davies (hinten auf dem Stuhl) war nur Zuschauer
Maximilian Koch 16 Alphonso Davies (hinten auf dem Stuhl) war nur Zuschauer
Kann wieder mittrainieren: Joshua Zirkzee
Maximilian Koch 16 Kann wieder mittrainieren: Joshua Zirkzee
Urlaubs-Feeling für die Bayern-Stars: Die Bucht ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt.
AZ/mxm 16 Urlaubs-Feeling für die Bayern-Stars: Die Bucht ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt.
Die Bayern steigen während des Champions-League-Turniers im Hotel Cascade ab.
AZ/mxm 16 Die Bayern steigen während des Champions-League-Turniers im Hotel Cascade ab.
Die Bayern-Stars sind in ihrer Unterkunft in Lagos angekommen.
picture alliance/Matthias Balk/dpa 16 Die Bayern-Stars sind in ihrer Unterkunft in Lagos angekommen.

Lissabon - Nach der Gala im Champions-League-Viertelfinale beim 8:2 gegen den FC Barcelona hat sich der FC Bayern am Mittwochabend auch souverän mit 3:0 gegen Olympique Lyon durchgesetzt – am Sonntag kommt es zum großen Triple-Finale gegen Paris Saint-Germain.

Aktuelle Informationen zum FC Bayern finden Sie hier im Newsblog.


News vom 23. August

+++ Triple-Helden fiebern mit Finalmannschaft +++

Kurz vor dem Gigantengipfel in der Champions League gegen Paris Saint-Germain haben Münchner Triple-Helden von 2013 der aktuellen Bayern-Mannschaft mit Video-Botschaften Mut gemacht. "Ich wünsche euch ganz viel Erfolg für das Finale", sagte der frühere Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger am Sonntag in einem kurzen Clip, "und jetzt hoffe ich, dass ihr euch die Krönung holt." Fußball-Offensivmann Franck Ribéry meinte: "Ich drücke euch die Daumen, ihr seid besser. Viel Glück und auf geht's."

2013 hatten Schweinsteiger & Co. im Finale von Wembley mit einem 2:1 gegen Borussia Dortmund erstmals das Triple für die Münchner gewonnen. Der damalige Schütze des entscheidenden Tores, Arjen Robben, ordnete nun an: "Ihr müsst euch einfach belohnen." Die Mannschaft solle reinhauen und Gas geben. Der 2013er Kapitän des Teams von Trainer Jupp Heynckes, Philipp Lahm, befand vor dem Endspiel des FC Bayern am Sonntag (21.00 Uh im AZ-Liveticker und bei ZDF, Sky, DAZN) in Lissabon gegen Thomas Tuchels PSG-Team: "Ich drücke euch die Daumen. Holt den Henkelpott."

+++ Effenberg warnt Bayern vor Niederlage im CL-Finale +++

Stefan Effenberg hat Bayern München vor "weitreichenden Folgen" im Falle einer Niederlage im Champions-League-Finale gewarnt. "Das wäre in zweieinhalb Wochen bis zur ersten Pokalrunde weder aus den Köpfen noch aus den Beinen zu verbannen", schrieb der ehemalige Bayern-Profi in seiner Kolumne beim Nachrichtenportal t-online.de.

Besonders die kurze Zeit zwischen dem Finale der Königsklasse am Sonntag gegen Paris St. Germain (21 Uhr im Liveticker der AZ und bei Sky, ZDF und DAZN) und dem ersten Pflichtspiel am 11. September im DFB-Pokal ist laut Effenberg ein Problem. "Natürlich denkt man noch sehr viel über so eine Niederlage im Finale nach", schrieb der 52-Jährige: "Du hast eben eine ganze Saison darauf hingearbeitet – und weißt nicht, ob du noch mal eines erleben wirst." Nach dem Pokal ginge es in der Liga ab dem 18. September dann "Schlag auf Schlag mit einem Spiel nach dem anderen. Auf einmal bist du mitten in der Saison und hast womöglich den Saisonstart verpatzt."

Um das zu vermeiden, empfiehlt Effenberg seinem Ex-Klub gegen Paris, "ihre Herangehensweise ein Stück weit zu ändern. Gegen PSG lohnt es sich sicher, alles etwas defensiver auszurichten und zwischen Torwart Manuel Neuer und der Viererkette eher 20 oder 25 Meter Platz zu haben statt 40 oder 45."

News vom 22. August

+++ Flick: Boateng beim Abschlusstraining dabei +++

Kann Jérôme Boateng im großen Finale gegen Paris Saint-Germain auflaufen? Der Innenverteidiger hat sich im Halbfinale gegen Lyon eine Muskelverletzung zugezogen und musste zuletzt kürzer treten. Ob er am Sonntag spielen kann, ist laut Trainer Hansi Flick noch unklar.

"Ich habe mit Jérôme Boateng gesprochen und er wird heute mittrainieren. Ich bin ein Trainer, der gerne das Abschlusstraining abwartet, dann werden wir weitersehen. Im Nachgang werde ich das mit meinem Trainerteam besprechen und eine Entscheidung fällen", erklärte der Bayern-Coach am Samstag.

Der Einsatz von Jérôme Boateng im Finale gegen Paris Saint-Germain steht noch auf der Kippe.
Der Einsatz von Jérôme Boateng im Finale gegen Paris Saint-Germain steht noch auf der Kippe. © imago images / Poolfoto

Ähnlich stellt sich die Situation bei Benjamin Pavard dar. Der französische Weltmeister feierte gegen Lyon sein Comeback nach wochenlanger Verletzungspause und könnte im Finale auf die Rechtsverteidigerposition rücken - wenn er denn fit ist. "Ich bin froh, wie wir alle, dass es Benjamin Pavard geschafft hat, bei uns zu sein. Großes Kompliment an unseren medizinischen Staff und ihn selbst", sagt Flick, dämpft aber die Erwartungen: "Ich bin nicht davon überzeugt, dass er zu 100 Prozent fit ist. Aber heute ist nochmal ein Härtetest, danach mache ich mir zusammen mit meinem Trainerteam Gedanken darüber, wie wir die Mannschaft aufstellen."

+++ Lahm: Druck nicht so hoch wie 2013 +++

Der ehemalige Bayern-Kapitän Philipp Lahm hat die Arbeit und Herangehensweise von Trainer Hansi Flick gelobt. "Er hat gesehen, wem er wirklich vertrauen kann, wer wichtig für die Mannschaft ist", sagte Lahm in einem Interview des ZDF via Instagram am Samstag. Lahm nannte in dem Zusammenhang die beiden Spieler Thomas Müller und Jérôme Boateng. "Sie sind Säulen dieser Mannschaft, und das hat Hansi Flick genau richtig gemacht. Und er ist einer, der für die Spieler arbeitet, versucht ihnen vieles mitzugeben, ohne dass er im Vordergrund steht."

Lahm sprach einen Tag vor dem Finale der Champions League der Münchner an diesem Sonntag in Lissabon gegen Paris Saint-Germain auch über den Druck, der auf der Mannschaft des deutschen Fußball-Rekordmeisters lastet im Vergleich zu der Erwartungshaltung vor sieben Jahren, als er selbst noch im Finale gestanden hatte. "Ich würde sagen, nicht mehr so enorm", meinte Lahm. Vier Spieler aus dem Kader hätten schon das Triple gewonnen. "Bei uns war der Druck so enorm, weil wir zwei Finals verloren hatten. Also, würde ich sagen, der Druck ist nicht mehr so hoch wie damals."

Nun tippt Lahm auf ein 3:1 der Bayern gegen PSG und sprach davon, dass die Münchner vielleicht "ein Tick der größere Favorit" seien. Bayern habe eine hervorragende Rückrunde gespielt und jedes Champions-League-Spiel bisher gewonnen.

+++ Tausende Einsatzkräfte für das Finale mobilisiert +++

Für das Champions-League-Finale zwischen Paris Saint-Germain und dem FC Bayern München werden am Sonntag in der französischen Hauptstadt mehrere Tausend Sicherheitskräfte im Einsatz sein. Rund 3.000 Polizisten und Gendarme werden um den Prinzenpark und die Prachtstraße Champs-Élysée mobilisiert, damit "die Dinge so reibungslos wie möglich verlaufen", wie Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin am Samstag bei einem Besuch in der Pariser Polizeipräfektur sagte.

Priorität sei es, sicherzustellen, dass die Menschen Corona-Schutzmasken tragen. Die Einsatzkräfte sollten aber auch Verstöße gegen die öffentliche Ordnung verhindern, sagte Darmanin. Um mehr Platz für Fußgänger zu schaffen, wird die Champs-Élysée am Sonntag für den Verkehr gesperrt.

+++ PSG-Duo vor Startelf-Comeback? +++

Trainer Thomas Tuchel soll sich noch nicht sicher sein, ob er den rechtzeitig wieder fit gewordenen PSG-Profi Marco Verratti von Anfang an im Finale der Champions League gegen den FC Bayern bringen wird. Das berichtete die französische Sportzeitung "L'Équipe" am Samstag. Der 27 Jahre alte italienische Mittelfeldspieler ist wieder einsatzbereit, er hatte im Viertelfinale von Paris Saint-Germain gegen Atalanta Bergamo wegen einer Wadenverletzung gefehlt. Im Halbfinale gegen RB Leipzig war Verratti nur zu einem Kurzeinsatz gekommen.

Ob er gegen den deutschen Rekordmeister aus München am Sonntag im Estádio da Luz von Lissabon in die Startelf zurückkehrt, wird auch von der taktischen Ausrichtung der Mannschaft abhängen.

Bereit ist auch Keylor Navas. Der Torwart aus Costa Rica hatte gegen Leipzig verletzungsbedingt gefehlt. Am Freitag absolvierte er zunächst ein 45-minütiges Einzeltraining, ehe der 33-Jährige zu seinen Keeper-Kollegen stieß, berichtete die "L'Équipe". Das Abschlusstraining im Finalstadion am Samstag sollte weitere Indizien bringen, meinte das Sportblatt und schrieb von Navas' langsam steigenden Chancen. Als mögliche Alternative steht der Spanier Sergio Rico wieder bereit.

News vom 21. August

+++ Pavard: Champions-League-Hymne half bei der Genesung +++

Nach seinem Bänderriss zu Beginn der Vorbereitung auf das Champions-League-Turnier feierte Benjamin Pavard am Mittwoch gegen Lyon sein Comeback. Dass er seine Verletzung so schnell überstanden hat, hat laut eigenen Aussagen auch einen besonderen Grund.

"Ich bin drei Wochen voraus, was die Erholungszeit angeht", sagt der Weltmeister im Interview mit "RMC Sport": "Jeden Morgen habe ich in meinem Zimmer die Hymne der Champions League abgespielt. Ich wollte für das Team da sein." Sein Knöchel sei mittlerweile wieder vollständig in Ordnung.

Im Finale am Sonntag könnte Pavard sogar schon wieder in der Startelf stehen. Der Weltmeister fühlt sich bereit und freut sich auf das Duell gegen den Hauptstadtklub aus seinem Heimatland. "Ich freue mich, dass es gegen einen französischen Klub geht", sagt Pavard. "Zwei großartige Teams stehen im Finale, aber wir bleiben ruhig und haben vor niemandem Angst. Wir hatten eine tolle Saison und wollen unbedingt den Titel. Wir sind Bayern München."

+++ Nach 8:2-Demontage: Messi verweigerte Davies Trikottausch +++

Lionel Messi hatte im Duell gegen Bayern große Probleme mit Alphonso Davies.
Lionel Messi hatte im Duell gegen Bayern große Probleme mit Alphonso Davies. © Peter Schatz / Pool/via/firo/Augenklick

Alphonso Davies lieferte beim furiosen 8:2-Erfolg der Bayern über den FC Barcelona eine herausragende Vorstellung ab, selbst Mega-Star Lionel Messi verzweifelte in den Duellen mit dem kanadischen Flügelflitzer. So sehr offenbar, dass er ihm im Anschluss an die Partie den Trikottausch verweigerte.

"Ich habe ihn danach gefragt, aber ich glaube, er war ein wenig verärgert", beschreibt Davies die Situation nach dem Spiel gegenüber "BT Sports": "Beim nächsten Mal dann hoffentlich".

Womöglich hat Messi den Bayern-Youngster damit sogar vor Problemen bewahrt – der Trikottausch ist bei der UEFA derzeit nämlich aus Hygienegründen überhaupt nicht gerne gesehen. Dies musste zuletzt auch Neymar von Bayerns Final-Gegner Paris Saint-Germain erfahren. Der Brasilianer tauschte nach dem erfolgreichen Halbfinale gegen RB Leipzig sein Leibchen mit Marcel Halstenberg, englische Medien spekulierten daraufhin zwischenzeitlich über eine mögliche Sperre für das Endspiel.

Im UEFA-Protokoll zur Wiederaufnahme des Spielbetrieb steht derweil: "Den Spielern wird empfohlen, es zu unterlassen, ihre Trikots zu tauschen." Da es sich bei der Vorgabe aber lediglich um eine Empfehlung und kein Verbot handelt, wird Neymar im Finale dabei sein können.

News vom 20. August

+++ Schlechtes Omen? Italiener Orsato pfeift das Finale +++

Daniele Orsato (Italien) leitet das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain.
Daniele Orsato (Italien) leitet das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain. © imago images / Insidefoto

Das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain wird vom italienischen Schiedsrichter Daniele Orsato geleitet. Das gab die Europäische Fußball-Union UEFA am Donnerstag bekannt. Für den 44-Jährigen ist das Endspiel am Sonntag (21 Uhr, Sky, DAZN, ZDF und im AZ-Liveticker) das erste große Finale seiner Karriere.

Die jüngsten Erinnerungen der Bayern an den 44-Jährigen sind allerdings wenig positiv. Orsato leitete bislang drei Bayern-Partien, auch jene beim schmerzhaften Achtelfinal-Aus im März 2019 gegen den FC Liverpool (1:3). In dieser Spielzeit der Königsklasse kam er fünfmal zum Einsatz, zuletzt im Achtelfinal-Hinspiel zwischen Real Madrid und Manchester City (1:2).

News vom 17. August

+++ Barça feuert Trainer nach Debakel gegen Bayern +++

Der FC Barcelona hat sich nach dem 2:8-Debakel gegen den FC Bayern München von Trainer Quique Setién getrennt. Den Nachfolger des 61-Jährigen werde man in den nächsten Tagen bekanntgeben, teilte der spanische Club von Weltfußballer Lionel Messi und DFB-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen am Montagabend mit.

Die Entscheidung wurde den Angaben zufolge auf einer außerordentlichen Vorstandssitzung in Barcelona nur drei Tage nach der historischen Pleite im Viertelfinale der Champions League getroffen. Als Favorit auf die Nachfolge von Setién gilt nach Medienberichten der frühere Clubprofi und derzeitige niederländische Nationaltrainer Ronald Koeman.

+++ Strenger Schiri pfeift Halbfinale gegen Lyon +++

Antonio Mateu Lahoz pfeift das Halbfinale der Bayern in der Champions League. 2017 zeigt er Arturo Vidal (verdeckt) in der Partie des FCB gegen Paris St. Germain die Gelbe.
Antonio Mateu Lahoz pfeift das Halbfinale der Bayern in der Champions League. 2017 zeigt er Arturo Vidal (verdeckt) in der Partie des FCB gegen Paris St. Germain die Gelbe. © Peter Kneffel/dpa

Der spanische Schiedsrichter Antonio Miguel Matéu Lahoz leitet am Mittwoch das Halbfinale zwischen den Bayern und Olympique Lyon (21 Uhr im Liveticker der AZ und bei Sky). Der 43-Jährige ist dafür bekannt, gerne und häufig Karten zu ziehen.

Der Spanier pfiff in dieser Saison die Partie zwischen Lyon und Leipzig. Beim 2:0 der Franzosen in der Gruppenphase zeigte er dabei beiden Trainern die Gelbe, Leipzigs Physiotherapeut Alexander Sekora sah sogar Rot.

Bei einem Bayern-Spiel war Matéu Lahoz zuletzt in die Champions-League-Saison 2018/19 im Einsatz - ebenfalls in Lissabon. Die Münchner siegten gegen Benfica mit 2:0. Er zückte damals übrigens viermal Gelb.

News vom 16. August

+++ FC Bayern wechselt den Trainingsplatz +++

Zur besseren Vorbereitung auf ihre Halbfinalspiele wechseln der FC Bayern München und RB Leipzig kurzfristig ihre Trainingsplätze. Während die Sachsen bereits am Sonntag auf dem Gelände des Portugiesischen Fußball-Verbandes trainierten, statt wie bislang im kleinen Fußball-Stadion von Estoril, sollen die Bayern am Montag das Gelände in Oeiras westlich von Lissabon nutzen. Dort bereitet sich üblicherweise Cristiano Ronaldo mit Europameister Portugal auf Länderspiele vor.

Im Gegensatz zu den bisherigen Übungsplätzen ist die "Cidade do Futebol" nicht von außen einsehbar.

RB-Trainer Julian Nagelsmann hatte für Sonntag eine spezielle Taktikschulung für die Partie gegen Paris Saint-Germain am Dienstag (21.00 Uhr/Sky und DAZN) vorgesehen. Die Bayern treten am Mittwoch zu ihrem Halbfinale gegen Olympique Lyon an.

News vom 15. August

+++ Pavard trainiert wieder mit dem Ball +++

Der zuletzt verletzt fehlende Weltmeister Benjamin Pavard könnte für das Halbfinale des FC Bayern in der Champions League wieder eine Option sein. Der 24-Jährige trainierte am Samstag mit dem Ball, wie der deutsche Rekordmeister twitterte. "Schön, dich wieder auf dem Trainingsplatz zu sehen", schrieben die Bayern und veröffentlichten Bilder, die den Abwehrspieler bei der Arbeit mit dem Ball zeigten.

Der Franzose hatte sich Ende Juli beim Training eine Bandverletzung an der linken Fußwurzel zugezogen. Pavard war dem Team erst am Donnerstag zum Finalturnier der Königsklasse in Portugal nachgereist, nachdem er in München seine Reha beendet hatte. Der Double-Gewinner hatte gehofft, den Rechtsverteidiger im Falle eines Weiterkommens gegen den FC Barcelona in Lissabon noch einsetzen zu können. Das Finale findet am 23. August statt.

+++ Bayern-Trainer Flick: "Wir wollen ganz oben stehen" +++

8:2-Gala des FC Bayern gegen den FC Barcelona im Champions-League-Viertelfinale: Bayern-Trainer Hansi Flick (rechts) klatscht Vorstandsmitglied Hasan Salihamidzic ab.
8:2-Gala des FC Bayern gegen den FC Barcelona im Champions-League-Viertelfinale: Bayern-Trainer Hansi Flick (rechts) klatscht Vorstandsmitglied Hasan Salihamidzic ab. © imago images/Poolfoto

Der FC Bayern steht zum zwölften Mal im Halbfinale der Champions League. Nach dem spektakulären 8:2 gegen den FC Barcelona zum Start ins Finalturnier in Lissabon ist das Ziel klar: Der Titel soll her.

Trainer Hansi Flick ist mit seinem Team 2020 weiter ungeschlagen. Seit der letzten Niederlage im Dezember 2019 gab es in 28 Pflichtspielen 27 Siege und ein Remis. Gegen Barça gelang der 19. Sieg in Serie.

Flick ist ob des grandiosen Auftritts seiner Mannschaft hin- und hergerissen. Es gilt, den Moment zu genießen, das Selbstvertrauen mitzunehmen ins Halbfinale - und zu mahnen. "Wir wissen alle, gerade auch die vielen erfahrenen Spieler, dass im nächsten Spiel wieder die gleiche Leistung zu bringen ist. Darauf bereiten wir uns vor."

Der 55-Jährige spricht von einem "harten Stück Arbeit", macht allerdings keinen Hehl daraus, dass er Großes vorhat mit seiner Elf: "Jetzt geht es darum, dass sacken zu lassen und uns dann auf das nächste Spiel so vorzubereiten, um das, was wir wollen, auch zu schaffen: Ganz oben zu stehen."

Den heutigen Tag nutzt die Mannschaft zur Regeneration. Flick: "Am Sonntag kann man auch nicht in die Vollen gehen. Es ist wichtig, dass wir die Kräfte sammeln und der Akku wieder aufgeladen wird."

Einzelkritik zum FC Bayern: Sechs Mal die Bestnote für grandiose Bayern

+++ Premiere: Drei deutsche Trainer im CL-Halbfinale +++

Hansi Flick, Julian Nagelsmann, Thomas Tuchel: Erstmals stehen drei deutsche Fußballtrainer mit ihren Vereinen im Halbfinale der Champions League. Drei Trainer aus dem gleichen Land unter den letzten vier Teams hat es seit Einführung der Königsklasse 1992/1993 noch nie gegeben. Lesen Sie hier mehr dazu!

Internationale Pressestimmen: "Dampfwalze" FC Bayern überrollt "miserables Barca"+++ Robert Lewandowski jagt erneut Müller-Rekord +++

Robert Lewandowski ist mal wieder auf Rekordjagd: Ein Tor noch in der Champions League, und er hat eine Uralt-Bestmarke von Bayern-Legende Gerd Müller eingestellt. Lesen Sie hier mehr dazu!

News vom 14. August

+++ Ungläubige Bayern-Profis staunen über die eigene Dominanz +++

Der FC Bayern demütigt den FC Barcelona in der Champions League und zieht durch einen 8:2-Erfolg in das Halbfinale der Champions League ein. Nach dem Spiel zeigen sich die Profis des Rekordmeisters euphorisch. Hier geht's zu den Stimmen!

+++ Bayern im Stadion angekommen, Flick setzt auf Perisic +++

Mittlerweile sind die Bayern im Stadion angekommen und auch die Aufstellung ist schon da, Perisic startet, Coman sitzt nur auf der Bank. Alle Infos zum Spiel gibt es im AZ-Liveticker.

+++ Anschwitzen im Teamhotel +++

In rund drei Stunden geht es los im Estadio da Luz! Am Mittag stand bereits das traditionelle Anschwitzen auf dem Programm. Stretching, Stabilisations- und Koordinationsübungen brachten die Bayern-Stars im Teamhotel schon auf Betriebstemperatur.

News vom 13. August

+++ Abschlusstraining im Estadio da Luz +++

Am späten Abend darf auch endlich der FC Bayern in Lissabon trainieren. Das Abschlusstraining läuft - alle Bayern-Stars sind dabei.

Die Bayern-Stars absolvieren ihr Abschlusstraining im Estadio da Luz.
Die Bayern-Stars absolvieren ihr Abschlusstraining im Estadio da Luz. © Patrick Strasser

+++ Flick: Coman ist Startelf-Kandidat +++

Ein Kandidat für die Startelf ist hingegen Coman: "Kingsley ist auch dabei und kann spielen. Er ist zu 100 Prozent fit und daher für morgen eine Option für die Startelf." Der Franzose saß gegen Chelsea angeschlagen auf der Tribüne und konnte beim Viertelfinal-Einzug nicht mitwirken.

+++ Müller geht, Flick kommt +++

Und der Bayern-Coach hat gleich gute Nachrichten! Alle Bayern-Profis werden beim Abschlusstraining nachher dabei sein. Neben den zuletzt angeschlagenen Coman und Davies ist auch erstmals Pavard nach seiner Fußverletzung wieder dabei. "Benjamin Pavard hat alle Tests zuhause gut überstanden und ist nachgereist. Wir werden den nächsten Schritt machen und sehen, was nach dem Spiel ist. Für dieses Spiel steht er nicht zur Verfügung."

+++ Müller: "Habe ein gutes Gefühl" +++

Ebenso wie Ex-Kollege Vidal zeigt sich auch Müller optimistisch für das morgige Spiel: "Ich habe ein gutes Gefühl. Aber auf der anderen Seite steht keine Laufkundschaft. Sie haben exzellente Spieler in ihren Reihen, extrem viel Erfahrung und viele Titel gewonnen. Jeder weiß, was auf dem Spiel steht. Deswegen freuen wir uns so drauf."

+++ Müller legt auf der PK los +++

Bei den Bayern ist Müller zuerst da. Gegen Barca bestreitet er sein 113. Champions-League-Spiel. Für den Ur-Bayer spielt dieser Fakt aber nur eine Nebenrolle: "Es ist etwas Schönes, wenn man nach der Karriere zurückblickt. Ich hoffe, noch ein paar Jahre zu spielen und mehrere Spiele zu machen, auch in der Champions League. In Anbetracht unserer morgigen Ziele ist das nur Schall und Rauch, das ist nur nebenbei interessant."

+++ Vidal richtet Kampfansage an Bayern +++

Der ehemalige Bayern-Profi Arturo Vidal vom FC Barcelona hat vor dem Champions-League-Duell mit seinem Ex-Klub eine Kampfansage geäußert. "Die Bayern haben großes Selbstbewusstsein. Sie haben in dieser Saison schon zwei Titel gewonnen. Aber morgen spielen sie nicht gegen einen Bundesliga-Gegner, sondern gegen den FC Barcelona", sagte der 33 Jahre alte Chilene am Donnerstag bei einer virtuellen Pressekonferenz vor dem Abschlusstraining der Katalanen im Estádio da Luz in Lissabon.

Für Vidal, der von 2015 bis 2018 das Bayern-Trikot trug und früher auch für Bayer Leverkusen in der Bundesliga aktiv war, hat Barcelona "die beste Mannschaft der Welt". Er hoffe, dass man das am Freitag (21.00 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) in dem Viertelfinale im zuschauerlosen Stadion auch zeigen könne. "Es ist das wichtigste Spiel der Saison. Wir hoffen doch sehr, dass wir sehr weit kommen in diesem Turnier. Wir kennen Bayern. Es wird ein schönes, ein spannendes Spiel. Wir wissen, was zu tun ist", sagte Vidal, der für die Startelf nicht gesetzt ist. 

+++ Bayern in Lissabon gelandet +++

Der Rekordmeister ist in Lissabon gelandet und bereits im Teamhotel angekommen. Später folgt die Pressekonferenz (19.45 Uhr mit Thomas Müller und Hansi Flick) und im Anschluss findet das Abschlusstraining statt (20.30 Uhr).

+++ Bayern reisen nach Lissabon - Pavard stößt wieder zum Team +++

So langsam wird es ernst für den FC Bayern. Nach dem Kurz-Trainingslager in Lagos hat sich der Bayern-Tross heute auf den Weg nach Lissabon gemacht. Dort steigt morgen im Estádio da Luz der Kracher gegen den FC Barcelona. Am Morgen ging es mit zwei Bussen vom Teamhotel zum Flughafen in Faro. Dort hob um 12.10 Uhr die Maschine Richtung Lissabon ab.

Der Bayern-Tross macht sich auf den Weg nach Lissabon
Der Bayern-Tross macht sich auf den Weg nach Lissabon © Maximilian Koch

Zudem dürfen die Münchner in Lissabon auch einen Rückkehrer wieder in ihren Reihen begrüßen. Benjamin Pavard, der zuletzt zwei Wochen mit einer Bänderverletzung pausieren musste, stößt wieder zum Team. Der französische Verteidiger stieg am Vormittag gemeinsam mit den Bossen um Herbert Hainer und Karl-Heinz Rummenigge in München in den Flieger.

Dabei trug Pavard keine Stützmanschette mehr, sondern nur Kompressionsstrümpfe. Ein Einsatz gegen Barcelona kommt aber wohl noch zu früh. Ein erstes Lauftraining gestern an der Säbener Straße hatte der 24-Jährige vorzeitig abbrechen müssen. 

News vom 12. August

+++ Grüße aus Lagos: Das Corona-Diktat +++

Man kann das Meer schon riechen, wenn man die Bayern-Hotelanlage "Cascade" betritt. Von der Algarve-Küste kommt in regelmäßigen Abständen eine kräftige Böe herübergeweht, die die Temperaturen erträglich macht. Und die herrlich duftet nach Ferien und Leichtigkeit.

Lagos ist ein Urlaubsparadies, in normalen Zeiten wäre jetzt gerade Hochsaison. Aber was ist derzeit schon normal? In meinem Hotel, das ziemlich leer ist, darf ich nur mit Maske und Einmalhandschuhen zum Buffet. Am Strand tun sich große Lücken zwischen den Urlaubern auf – und das Bayern-Hotel wird noch strenger bewacht als sonst.

Rund um das Trainingsgelände sind Bodyguards postiert, zusätzlich zum eigenen Sicherheitspersonal. Und wenn ein Spieler oder Betreuer den Weg vom Hotel zum Rasenplatz überquert, muss der komplette Reportertross beschleunigen oder stehen bleiben, um ja nicht zu nah an die Mannschaft heranzukommen.

Corona diktiert den Sommer – auch hier in Lagos.

+++ Finale mit deutscher Beteiligung im Free-TV +++

Sollte ein deutsches Fußball-Team das Finale der Champions League erreichen, wird das ZDF das Spiel am 23. August live aus Lissabon übertragen. Darauf hat sich der Sender mit der Europäischen Fußball-Union UEFA und den Rechtehaltern Sky und DAZN vor dem Start des Finalturniers am Mittwoch in Lissabon geeinigt. Im Viertelfinale ist neben den Bayern auch noch RB Leipzig vertreten.

"Wir drücken Bayern und Leipzig die Daumen für das Finalturnier und freuen uns, wenn wir unseren Zuschauern hochklassigen Live-Fußball anbieten können. Ein deutsch-deutsches Finale wie 2013 wäre großartig", sagte Sportchef Thomas Fuhrmann in einer Mitteilung des ZDF. Sollte das Champions-League-Finale ohne deutsche Beteiligung stattfinden, wird es nicht vom ZDF übertragen. In dieser Konstellation konnte keine Einigung erzielt werden.

+++ Gutes Omen? Schiri aus Triple-Halbfinale leitet Barca-Kracher +++

Wenn das kein gutes Omen für den FC Bayern ist: Der Slowene Damir Skomina leitet am Freitag (21.00 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) beim Finalturnier der Champions League in Lissabon das Viertelfinale zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem FC Barcelona. Die Ansetzung des Finalschiedsrichters der Vorsaison gab die Uefa am Mittwoch bekannt.

Der 44 Jahre alte WM-Referee war wiederholt bei Königsklassen-Spielen beider Teams im Einsatz - auch schon in einem direkten Duell. Am 1. Mai 2013 gewannen die Münchner das Halbfinal-Rückspiel mit 3:0 beim FC Barcelona und zogen ins Endspiel gegen Borussia Dortmund ein. Am Ende der Spielzeit stand unter Jupp Heynckes das historische Triple.

Arjen Robben, Gerard Piqué (Eigentor) und Thomas Müller sorgten damals für die Münchner Treffer. Das Hinspiel hatten die Bayern sogar mit 4:0 gewonnen. In diesem Jahr ist der Modus anders: Die Entscheidung über den Halbfinaleinzug fällt in einem einzigen Spiel. Das Finalturnier in Lissabon ist bis zum 23. August terminiert.

+++ Davies fehlt beim Training - Zirkzee wieder dabei +++

Nachdem die Bayern-Stars gestern einen freien Nachmittag genießen durften, war heute wieder Schwitzen angesagt. Um 11 Uhr Ortszeit bat Hansi Flick zum Teamtraining. Auffällig dabei: Alphonso Davies schaute nur zu. Der 19 Jahre alte Kanadier ist angeschlagen, sein Einsatz im Viertelfinale gegen den FC Barcelona ist laut Flick aber nicht gefährdet: "Die Adduktoren sind ein bisschen verhärtet. Es ist eine Vorsichtsmaßnahme."

Der "Tiger" baut auf: Co-Trainer Hermann Gerland
Der "Tiger" baut auf: Co-Trainer Hermann Gerland © Maximilian Koch
Ruhe vor dem Sturm: Das Trainerteam des FC Bayern bereitet alles für die Übungseinheit vor
Ruhe vor dem Sturm: Das Trainerteam des FC Bayern bereitet alles für die Übungseinheit vor © Maximilian Koch
Viel Betrieb auf dem Trainingsplatz an der Algarve
Viel Betrieb auf dem Trainingsplatz an der Algarve © Maximilian Koch
Alphonso Davies (hinten auf dem Stuhl) war nur Zuschauer
Alphonso Davies (hinten auf dem Stuhl) war nur Zuschauer © Maximilian Koch

Doch an der Verletzungsfront gibt es auch positive Neuigkeiten: Joshua Zirkzee mischte am Mittwoch wieder im Training mit. Zuvor hatte der Mittelstürmer mit einer Blessur am Fuß pausieren müssen. Somit steigen die Chancen, dass Zirkzee gegen Barcelona wieder im Kader steht.

Kann wieder mittrainieren: Joshua Zirkzee
Kann wieder mittrainieren: Joshua Zirkzee © Maximilian Koch

  

Deutlich schlechter sieht es dafür bei Benjamin Pavard aus. Der Außenverteidiger, der sich zu Beginn der Vorbereitung auf das Champions-League-Turnier eine Bandverletzung zugezogen hat, musste seine erste Laufeinheit heute Mittag vorzeitig abbrechen.

News vom 11. August

+++ Freier Nachmittag: Bayern-Stars gehen plantschen im Meer +++

Nach einer geheimen Taktik-Einheit hat Hansi Flick seiner Mannschaft am Nachmittag freigegeben. Einige Stars nutzten die Möglichkeit für eine Abkühlung im Meer und Entspannung am Strand.

Urlaubs-Feeling für die Bayern-Stars: Die Bucht ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt.
Urlaubs-Feeling für die Bayern-Stars: Die Bucht ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt. © AZ/mxm

Gut für die Bayern: Die Bucht mit türkisblauem Meer ist nur einen kurzen Fußmarsch entfernt, dafür müssen die Spieler lediglich einen Abhang hinuntergehen.

+++ Goretzka: Wechsel zum FC Bayern "nie bereut" +++

Im Pressetalk am Dienstag sprach Bayern-Star Leon Goretzka unter anderem über seine bisherigen Eindrücke vom Kurztrainingslager sowie den kommenden Gegner Barcelona. Die Kernaussagen:

Leon Goretzka über ...

... den Bundesliga-Start ohne Fans: "Glaube, das ist völlig klar, dass wir uns die Fans zurück ins Stadion wünschen. Trotzdem steht die Gesundheit weiterhin über allem. Wir haben auch steigende Infektionszahlen. Ich bin ein Freund davon, der Politik da auch ein Stück weit zu vertrauen. Die haben bisher einen fantastischen Job gemacht. "

... die Stimmung im Team: "In der Tat ist das so ein klassischer Ort für ein Trainingslager. Nur machen wir nicht ganz so intensives Training. Die wenigsten sind hier auf dem Zimmer, sondern wir verbringen Zeit zusammen."

... Flicks Turniererfahrung: "Mit Sicherheit wird das helfen. Ich glaube auch, dass wir damit die perfekte Entscheidung getroffen haben. Wir haben hier die perfekten Rahmenbedingungen."

... die Form von Barcelona: "Ich glaube, schlagbar ist für uns jeder Gegner. Trotzdem wissen wir natürlich, dass da eine sehr gute Mannschaft auf uns wartet mit Weltklasse-Spielern. Aber wir reisen da mit einer breiten Brust an, die wir uns im letzten Dreivierteljahr erarbeitet haben. Letztendlich sind wir da schon positiv gestimmt."

... das Barca-Interesse vor dem Bayern-Wechsel: "Habe mir damals bewusst lange Zeit genommen. Ich hatte ja einige Optionen, auch bei Schalke zu bleiben. Ich habe mir alles angehört und mich bewusst für Bayern entscheiden. Das habe ich nie bereut, das so entschieden zu haben."

... die Ergänzungsspieler: "Gerade in den vergangenen Wochen hat man gesehen, wie zum Beispiel, als Lewy und Thomas gesperrt waren, dass die Jungs bereit sind. Das sind dann schöne Geschichten wie mit Alvaro, Coco und Niklas. Das zeigt auch einfach, dass im Moment sehr viel funktioniert. Auch abseits des Spieltags ist es wichtig, eine hohe Qualität zu haben und das ist momentan einfach gegeben."

... das Duell mit Barcelona: "Wir sind in der Champions League in den K.o.-Spielen. Da gibt es keinen einfachen Weg mehr. Wir sind hier in Portugal in der Sonne und bereiten uns auf ein K.o.-Spiel vor. Viel mehr geht nicht. Wir sind heiß darauf, das Spiel zu spielen."

...  die aktuelle Form der Bayern: "Wir schaffen es, neben der individuellen Qualität, auch als Team aufzutreten. Jeder ist bereit, nach hinten zu arbeiten. Und diese Intensität gegen den Ball macht dann auch den Unterschied im Vergleich zu früher, als man sich auf seine eigenen Qualitäten verlassen hat."

+++ Goretzka ist da - PK beginnt +++

Goretzka hat bereits Platz genommen, pünktlich geht es los. Der Mittelfeld-Spieler wird gleich zum Torhüter-Duell Neuer gegen Ter Stegen gefragt:

"Ich glaube man kann schon sagen, dass das die beiden besten Torhüter der Welt sind. Ich habe das Glück mit beiden in der Nationalmannschaft zu spielen. Es tut gut, Manuel hinten drinnen zu haben. Das gibt uns Sicherheit. Auch Marc hat sich in Barcelona zu einem Weltklasse-Torhüter entwickelt. Da sind wir als Deutschland schon gesegnet."

+++ Erste Trainingseinheit beendet - Goretzka gleich im Talk +++

Für die Bayern-Profis stand heute bereits ein Training auf dem Programm. In wenigen Minuten wird Leon Goretzka über die schweißtreibende Einheit berichten.

+++ Rummenigge zeigt sich begeistert von Champions-League-Modus +++

Karl-Heinz Rummenigge erwartet durch das Finalturnier der Champions League einen besonders packenden Titelkampf in der Königsklasse. "Der größte Thrill für den Fan ist natürlich das K.o.-System. Bei zwei Spielen setzt sich aus Erfahrung eigentlich immer die bessere Mannschaft durch, in einem K.o.-Spiel ist alles möglich", sagte der Vorstandschef des FC Bayern am Dienstag in München. "Das Format ist eigentlich das, was wir von der Weltmeisterschaft kennen. Das ist wie eine europäische Club-WM. Es treffen die besten europäischen Mannschaften aufeinander."

+++ Tag zwei: Goretzka spricht im Pressetalk +++

Trainingstag zwei in Lagos! Mittelfeld-Star Leon Goretzka schildert ab 15 Uhr im Pressetalk seine bisherigen Eindrücke aus Portugal, trainiert wird selbstverständlich auch.

Denn Coach Hansi Flick hat noch einige Aufgaben zu lösen, ehe es am Freitag gegen den FC Barcelona geht. Wer stoppt beispielsweise Wunderstürmer Lionel Messi? Die AZ gibt einen Überblick über Flicks Algarve-Agenda.

Die Bayern steigen während des Champions-League-Turniers im Hotel Cascade ab.
Die Bayern steigen während des Champions-League-Turniers im Hotel Cascade ab. © AZ/mxm

 

News vom 10. August

+++ Hummels glaubt an Bayern-Triple +++

Mats Hummels traut seinem Ex-Klub Bayern München den Gewinn des Champions-League-Titels zu. "Sie haben eine beeindruckende Rückrunde gespielt. Für mich sind sie einer der zwei, drei Topfavoriten", sagte Hummels im Trainingslager von Vizemeister Borussia Dortmund in Bad Ragaz/Schweiz.

Ein Erfolgsgarant der Bayern ist für Hummels Robert Lewandowski. "Er ist für mich gerade der beste Mittelstürmer der Welt. Benzema darf auch mitreden, aber Lewy ist der Beste", sagte Hummels und ergänzte: "Er hat alles. Er spielt mit, schießt Tore und arbeitet für die Mannschaft. Ich habe nicht mehr Ansprüche an einen Spieler." Die Münchner greifen beim Finalturnier in Lissabon nach ihrem zweiten Triple nach 2013. Im Viertelfinale wartet am Freitag (21.00 Uhr bei Sky und im AZ-Liveticker) der FC Barcelona.

+++ Trainingsfrei am Nachmittag +++

Nach dem ersten schweißtreibenden Training am Montagmittag bei rund 35 Grad, gönnt Trainer Hansi Flick seinen Spielern einen freien Nachmittag. Am Dienstag und Mittwoch folgen weitere Einheiten, ehe es am Donnerstag nach Lissabon geht. Dort findet am Abend das Abschlusstraining im Estádio da Luz statt.

+++ Boateng und Coman wieder dabei +++

Das erste Training in Portugal ist absolviert! Auch die zuletzt angeschlagenen Jérôme Boateng und Kingsley Coman waren am späten Montagvormittag bei der Übungseinheit auf dem Rasenplatz im Hotelkomplex "Cascade" in Lagos dabei.

Vor den Augen der Vorstandsmitglieder Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic absolvierte Abwehrchef David Alaba nur eine Laufeinheit. Der Einsatz des Österreichers gegen Barça sei aber nicht gefährdet. Im Teamtraining fehlte auch der noch angeschlagene Nachwuchstorjäger Joshua Zirkzee.

+++ Bayern nimmt Vorbereitung auf Barcelona auf +++

Hallo und herzlich willkommen zum AZ-Newsblog zum Kurztrainingslager des FC Bayern an der Algarve. In den nächsten Tagen informieren wir Sie hier über alle wichtigen Vorkommnisse im Hinblick auf das Finalturnier der Champions League in Lissabon.

Bereits am Sonntagabend haben die Münchner ihr Quartier in Lagos bezogen. Am Montag findet die erste Trainingseinheit auf der Triple-Mission statt.

Die Bayern-Stars sind in ihrer Unterkunft in Lagos angekommen.
Die Bayern-Stars sind in ihrer Unterkunft in Lagos angekommen. © picture alliance/Matthias Balk/dpa
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren