DFB-Elf zurück in Herzogenaurach: Der Newsblog zur EM zum Nachlesen

Der Traum vom EM-Titel platzt bereits im Achtelfinale: Die deutsche Nationalmannschaft scheidet nach einem 0:2 gegen England aus dem Turnier aus. Hier gibt's den Newsblog mit allen wichtigen Informationen zum Nachlesen.
| ps mxm cs bl mag ms
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
14  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
Die DFB-Elf ist nach dem Aus gegen England wieder in Deutschland gelandet.
Die DFB-Elf ist nach dem Aus gegen England wieder in Deutschland gelandet. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann

München/Seefeld/Herzogenaurach - Das Kapitel Joachim Löw ist beim DFB Geschichte! Die deutsche Nationalmannschaft verliert das EM-Achtelfinale gegen England mit 0:2 und scheidet bereits frühzeitig aus dem Turnier aus.

Den AZ-Newsblog mit allen wichtigen Infos zur Europameisterschaft 2020 gibt es hier zum Nachlesen.


DFB-News vom 30.06.2021

+++ Nach EM-Aus: DFB-Elf zurück in Herzogenaurach +++

Die Nationalmannschaft ist nach ihrem Aus bei der Europameisterschaft wieder in Deutschland. Um kurz vor 1.00 Uhr landete am Mittwoch die DFB-Chartermaschine in Nürnberg. Der scheidende Bundestrainer Joachim Löw verließ den Flieger als Erster.

Auf dem Rollfeld des Nürnberger Flughafens bestiegen die Akteure um Kapitän Manuel Neuer zwei Mannschaftsbusse. Der DFB-Tross mit noch mehreren Kleinbussen für Betreuer fuhr danach begleitet eskortiert von der Polizei weiter ins nahe Herzogenaurach. Das EM-Quartier wurde um 1.30 Uhr erreicht.

"Wir gehen gemeinsam ins Camp und verabschieden uns dort", hatte der 61-jährige Löw nach seinem letzten Spiel als Bundestrainer noch in London angekündigt. Im Laufe des Mittwochs werden die Spieler das Quartier verlassen und den Urlaub antreten. Für sie geht es dann demnächst wieder bei ihren Vereinen weiter. Löw dagegen sagte, er habe noch keine Pläne für die Zukunft.

DFB-News vom 29.06.2021

+++ Stimmen zur 0:2-Pleite gegen England +++

  • Joachim Löw: "Das ist eine Enttäuschung für uns alle. Wir haben uns mehr erhofft, der Glaube an die Mannschaft war absolut da. Wir hatten zwei Großchancen, haben aber leider keine Tore gemacht. Es tut uns leid, dass wir draußen sind aus dem Turnier. Aber wir haben hart gearbeitet die letzten vier Wochen, alle haben gut mitgezogen. Ich kann niemandem einen Vorwurf machen. Es tut mir leid, dass die große Begeisterung zu Hause jetzt auch dahin ist. Die Enttäuschung wiegt schwer. Es muss jetzt erst einmal die eine oder andere Stunde vergehen, bevor man ein paar Worte an die Mannschaft richtet. Alle Spieler sind maßlos enttäuscht, wir auch. Wir haben viele junge Spieler, die daraus lernen werden. Bei der Heim-EM 2024 werden einige auf ihrem absoluten Topniveau sein, auch von der Erfahrung her."

  • Manuel Neuer: "Das war K.o.-Runde, Achtelfinale, wir haben gegen England gespielt, wir sind eine große Nation. Das Spiel war auf der Kippe. Aber die Gier, die England in den Situationen hatte, in denen sie die Tore geschossen haben, war größer als die bei uns. Die Enttäuschung ist riesengroß. Joachim Löw hat eine klasse Ära geprägt. Dass es so endet für ihn, ist sehr traurig."

  • Toni Kroos: "Das ist sehr, sehr bitter. Die Effektivität hat gefehlt. Das 1:0 hat alles verändert, bis dahin haben wir ein ordentliches Spiel gemacht. Wenn du im Achtelfinale rausgehst, ist das enttäuschend, obwohl wir uns in einer schwierigen Gruppe durchgesetzt haben."

  • Kai Havertz: "In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind besser aus der Pause gekommen. Das ist ein bitterer Abend für uns und unsere Fans. Wir sind defensiv und offensiv alle in einem Boot, wir sind eine Einheit. Und England hat auch keine schlechte Mannschaft."  

+++ DFB-Elf in der Einzelkritik: Die Noten gegen England ++++

Müller vergibt den wohl sicheren Ausgleich, Kimmichs Vorstöße verpufften. Auch die meisten anderen Spieler blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten – England schockt die DFB-Elf und schmeißt Deutschland aus dem Turnier. Die (größtenteils schlechten) Noten für die Nationalspieler finden Sie hier. 

DFB-News vom 28.06.2021

+++ Pressekonferenz: Löw mit Personalupdate und Musiala-Spruch +++

Joachim Löw sprach bei der Pressekonferenz vor dem Achtelfinale gegen England... 

... über die angeschlagenen Ilkay Gündogan, Robin Gosens und Antonio Rüdiger: "Es wird sich erst am Spieltag klären. Ilkay hat eine Kopfprellung, gestern war ihm bei Belastung schwindlig. Er konnte nicht das gesamte Abschlusstraining mitmachen, das war aber auch abgesprochen. Gosens und Rüdiger haben einen kleinen Infekt, fühlten sich heute etwas müde, nicht energiegeladen. Die Ärzte haben Entzündungswerte festgestellt. Da müssen wir sehen, wie sich das über Nacht entwickelt. Wir haben noch keine Entscheidung treffen können. Wenn sie nicht auflaufen können, werden wir andere Lösung parat haben." Nur Aufstellungspoker oder droht tatsächlich ein Ausfall?

... über sein möglicherweise letztes Spiel als Bundestrainer: "Ich habe heute mal zwei Sekunden daran gedacht als ich dazu befragt wurde, aber unter diesem Aspekt sehe ich dieses Spiel nicht. Meine Konzentration gilt voll und ganz diesem Spiel. Denn: Für solche Spiele ist man Trainer."

... im Spaß über Jamal Musiala: "Wenn er morgen reinkommt und dann nicht das entscheidende Tor für uns schießt, dann schicken wir ihn wieder zurück nach England... (lacht). Ich habe schon ein bisschen geflachst mit ihm vorhin. Er freut sich, er hat hier schon noch einige Freunde. Er weiß, dass seine Entscheidung damals weittragend war, aber er hat es von Herzen gemacht."

Lesen Sie auch

+++ Pressekonferenz: Neuer kündigt Kniefall-Geste an +++

Die deutsche Mannschaft wird sich mit England solidarisieren und vor dem Spiel am Dienstagabend (18 Uhr, ARD, MagentaTV und im AZ-Liveticker) mit den "Three Lions" als Zeichen gegen Rassismus auf die Knie gehen. Harry Kane soll im Gegenzug ebenso wie der Welttorhüter als Kapitän die Regenbogenbinde tragen. Mehr dazu lesen Sie hier. 

+++ Löw bangt um Gosens, Rüdiger und Gündogan +++

Die deutsche Nationalmannschaft muss im Klassiker gegen England im EM-Achtelfinale am Dienstag (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV und im AZ-Liveticker) womöglich auf Ilkay Gündogan, Antonio Rüdiger und Robin Gosens verzichten. "Ob alle zur Verfügung stehen, da müssen wir noch abwarten", sagte Bundestrainer Joachim Löw vor dem Abflug nach London im ZDF.

Gündogan habe am Mittag nur einen Teil des Abschlusstrainings in Herzogenaurach bestritten, erläuterte Löw. Die Schädelprellung des England-Legionärs sei "nicht ganz so ohne". Rüdiger sei "ein bisschen angeschlagen mit einem grippalen Infekt, ebenso Gosens", ergänzte Löw. Eine Entscheidung über ihren Einsatz will er erst am Dienstagmorgen fällen.

+++ Löw widerspricht Uefa +++

Der Knatsch um das von der Uefa zunächst untersagte, später aber unter Auflagen doch erlaubte Abschlusstraining der deutschen Nationalmannschaft im Wembley-Stadion geht in die nächste Runde. Bundestrainer Joachim Löw hat der Darstellung des Dachverbandes widersprochen, wonach die Einheit vor dem EM-Achtelfinale gegen England am Dienstag (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV und im AZ-Liveticker) auch in London möglich gewesen wäre.

"Grundsätzlich wäre es gut gewesen, dort zu trainieren, absolut", sagte Löw dem ZDF. Die Uefa habe dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) aber zunächst mitgeteilt, "wir können nicht dort trainieren, weil der Platz nicht in besonderem Zustand ist". Daraufhin habe er das Training für Montagmittag im Teamcamp in Herzogenaurach angesetzt.

"Sonntag spätabends kam dann die Nachricht, wir könnten doch (in Wembley trainieren), aber da wollten wir den Plan nicht mehr über den Haufen werfen", sagte Löw weiter. Stattdessen fand die letzte Einheit noch im Adi-Dassler-Stadion statt.

+++ Gündogan und Rüdiger bei Abschlusstraining dabei +++

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr Abschlusstraining für das EM-Achtelfinale gegen England mit Ilkay Gündogan und Antonio Rüdiger bestritten. Damit sind beide Spieler für den Klassiker in London am Dienstag (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV und im AZ-Liveticker) wohl einsatzbereit. Gündogan (Schädelprellung) und Rüdiger (Erkältung) hatten zuletzt eine Trainingspause eingelegt.

Damit stehen Bundestrainer Joachim Löw bis auf Lukas Klostermann (Muskelverletzung im Oberschenkel) wohl alle Spieler zur Verfügung. 

+++ UEFA irritiert: DFB wollte gar nicht in Wembley trainieren ++++

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat irritiert auf die Aussagen aus dem Kreis der deutschen Nationalmannschaft reagiert, wonach der DFB-Auswahl das Abschlusstraining im Wembley-Stadion vor dem Achtelfinale gegen England untersagt worden sei. Bundestrainer Joachim Löw habe sehr wohl die Möglichkeit gehabt, die Einheit im englischen Fußball-Tempel zu absolvieren, teilte ein Sprecher mit, "verbunden mit einem eingeschränkten Zugang zu bestimmten Bereichen des Spielfelds".

Dieses Vorgehen sei "Teil des üblichen Spielfeldschutzes, der (auch) bei anderen UEFA-EURO-Austragungsorten zum Einsatz kommt", hieß es weiter. Und: "Deutschland hat jedoch nicht darum gebeten, im Stadion zu trainieren."

DFB-News vom 27.06.2021

+++ Havertz über Thomas Müller: "Er ist unser dritter Co-Trainer" +++

Nach seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft hat sich Thomas Müller sofort wieder als einer der maßgeblichen Tonangeber etabliert. Neben dem Platz sorgt der Bayern-Star mit seiner lockeren Art für positive Stimmung – auf dem Platz organisiert "Radio Müller" mit seinen Ansagen das Offensivpressing.

"Er denkt wie ein Spielertrainer", meinte auch Teamkollege Kai Havertz auf der Pressekonferenz am Sonntag: "Er ist der dritte Co-Trainer, den wir haben. Er ist super lustig, aber auf dem Spielfeld ist er sehr professionell. Er zieht sehr viele Spieler mit und ist sehr wichtig in der Kommunikation auf dem Platz. Er bringt uns auf jeden Fall weiter."

Ähnlich sieht es Robin Gosens. "Wenn der Zeitpunkt da ist, macht er gern mal Quatsch, aber sobald es auf das Feld geht, hilft er jedem Spieler und bringt die nötige Seriosität. Das macht ihn als Menschen und Spieler sehr besonders, weil er uns überall sehr hilft", schwärmt der Flügelspieler von Atalanta Bergamo.

Lesen Sie auch

+++ Gosens schwärmt von Musiala: "Er ist sehr lieb, offen und lernfähig +++

Beim Spiel gegen Ungarn stand Jamal Musiala erstmals bei dieser EM auf dem Platz – und wusste mit seiner Vorlage auf Leon Goretzka sofort zu überzeugen. Auch innerhalb der Mannschaft kommt der Deutsch-Engländer, der sich erst im Frühjahr für den DFB entschieden hat, gut an.

"Ich finde es krass, wenn ich mit ihm rede. Ich war mit 18 noch mit meinen Jungs unterwegs und hatte mit Profifußball gar nichts an der Mütze", sagt etwa Robin Gosens: "Er ist sehr lieb, offen und lernfähig. Er ist ein besonnener Junge, sehr bodenständig. Wenn es so weitergeht, wird ihm das zu einer sehr geilen Karriere verhelfen. Er soll es einfach genießen."

+++ Rüdiger und Gündogan fehlen im Training +++

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihre Vorbereitung auf den Achtelfinal-Klassiker gegen England ohne Ilkay Gündogan und Antonio Rüdiger fortgesetzt.

Gündogan fehlte beim Training am Sonntagmorgen in Herzogenaurach aufgrund einer Schädelprellung, die er sich im Spiel gegen Ungarn (2:2) zugezogen hatte. Rüdiger pausierte wegen einer Erkältung. Er soll am Nachmittag eine individuelle Einheit absolvieren. Nach derzeitigem Stand können aber beide Spieler mit zum Spiel gegen England am Dienstag (18 Uhr, ARD, MagentaTV und im AZ-Liveticker) nach London reisen.

Bundestrainer Joachim Löw standen damit im Adi-Dassler-Stadion 23 Spieler zur Verfügung, da auch Lukas Klostermann (Muskelverletzung im Oberschenkel) weiter nicht am Mannschaftstraining teilnehmen kann. Der Leipziger absolvierte eine Einheit im Fitnesszelt neben dem Rasenplatz.

+++ DFB-Elf auf Elfmeterschießen vorbereitet - Havertz würde "auf jeden Fall" schießen +++

Die deutsche Nationalmannschaft ist vor dem EM-Achtelfinale gegen England auf ein mögliches Elfmeterschießen eingestellt. "Wir gehen ins Spiel rein, um es nach 90 Minuten zu gewinnen, aber man muss darauf auch vorbereitet sein", sagte Chelsea-Profi Kai Havertz vor dem Duell in London am Dienstag.

Es sei deshalb "klar, dass man nach dem Training auch mal den ein oder anderen Elfmeter schießt - um zu sehen, wer die besten Schützen sind". In der DFB-Elf gebe es "viele gute Schützen", sagte er: "Ob ich einen schießen würde? Auf jeden Fall, ja."

DFB-News vom 26.06.2021

+++ Neuer und Co. bedanken sich: Autogramme für Lebenshilfe und Fans +++

Mit einer Autogrammstunde haben sich Thomas Müller und Co. für die Unterstützung in ihrem EM-Basiscamp bei Fans aus fränkischen Schulen, Organisationen und der Stadt Herzogenaurach bedankt. Unter Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften durften 300 vorwiegend jugendliche Gäste auf dem Gelände von DFB-Partner Adidas dabei sein. Sportlerinnen und Sportler von der Lebenshilfe, vom 1. FC Herzogenaurach, des Hammerbacher SV, vom ASV Niederndorf und vom ASV Herzogenaurach sowie Schülerinnen und Schüler aus fünf Schulen der Region bekamen Souvenirs und unterhielten sich mit den Stars.

Auf einer langen Bank unterzeichneten alle Nationalspieler von Kapitän Manuel Neuer bis Real-Madrid-Star Toni Kroos im Adi Dassler Stadion Autogrammkarten und Poster. Mit großem Abstand wurden Handy-Fotos geschossen und es gab viele Fragen hin und her. "Eine tolle Aktion, ein besonderes Erlebnis für die eingeladenen lokalen Fangruppierungen", befand Adidas-Sprecher Oliver Brüggen.

+++ Startschuss für Wembley – Müller voll dabei +++

Mit 25 Spielern auf dem Trainingsplatz hat Joachim Löw den Countdown für das EM-Achtelfinale gegen England gestartet. Auch Thomas Müller, der wegen einer Knieblessur zuletzt zum Gruppenabschluss gegen Ungarn (2:2) nur als Einwechselspieler zum Zuge gekommen war, konnte am Samstag die Übungseinheit in Herzogenaurach ohne sichtbare Einschränkungen bestreiten. Nur der Leipziger Lukas Klostermann fehlte wegen seines Muskelfaserrisses zum Start der Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf den Klassiker am Dienstag (18.00 Uhr/ ARD und Magenta TV und im AZ-Liveticker) in Wembley.

Löw muss in drei Tagen im fränkischen "Home Ground" herausfinden, mit welchem Personal und welcher Taktik sein Team die größten Chancen hat, das EM-Viertelfinale zu erreichen. Auch das Abschlusstraining am Montag wird das DFB-Team noch in Herzogenaurach bestreiten, bevor das Team am späteren Nachmittag nach London fliegt. Löw wollte zwar im Wembley-Stadion trainieren lassen. Das hat der europäische Dachverband UEFA aber nicht zugelassen, um den Rasen zu schonen.

DFB-News vom 25.06.2021

+++ In typischer Müller-Manier: Bayern-Star witzelt über knappes Weiterkommen +++

Am Mittwoch zitterte sich die deutsche Nationalmannschaft gegen Ungarn gerade noch ins EM-Achtelfinale. Ein Mann hat die Beinahe-Blamage aber offenbar schon wieder gut verarbeitet: Thomas Müller.

Auf Instagram witzelte der Bayern-Star bereits wieder über das knappe Weiterkommen. "Locker ins Achtelfinale geschaukelt – jetzt geht's erst richtig los!", scherzt Müller zusammen mit Joshua Kimmich, der hinter ihm passenderweise in einem Hängestuhl schaukelt. "Zweiter samma! Das Wort 'Zweiter' besteht ja aus 'Zwei' und 'Weiter'", so die messerscharfe Analyse des Spaßvogels.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Homophobe Sprechchöre beim Deutschland-Spiel: Uefa leitet Ermittlungen ein +++

Die Europäische Fußball-Union Uefa hat wegen des Verdachts "diskriminierender Vorfälle" beim letzten EM-Gruppenspiel des deutschen Nationalteams gegen Ungarn eine Disziplinarverfahren eingeleitet. Das teilte die Uefa am Freitag mit.

Es werde wegen des möglichen Fehlverhaltens ungarischer Fans während der Partie am vergangenen Mittwoch ermittelt. Knapp zwei Stunden vor Spielbeginn hatten ungarische Fans nach Angaben der Polizei vom Donnerstag "homophobe Sprechchöre" skandiert, sie versuchten demnach auch "gemeinsam in einen anderen Block überzuwechseln".

Lesen Sie auch

Einzelne Auseinandersetzungen von Anhängern beider Mannschaften konnten die Sicherheitskräfte laut Mitteilung schnell unterbinden. Wegen der aufgeheizten Stimmung kurz vor dem Abpfiff postierten sich Polizeikräfte vor dem ungarischen Fanblock. Dabei habe man "einen möglichen Platzsturm" verhindern wollen, hieß es. Wegen der starken Polizeipräsenz sei es aber ruhig geblieben, die Fans seien später friedlich abgezogen. Dennoch verzeichnete die Polizei aufgrund verschiedener Delikte am Rande der Partie mehrere Festnahmen.


DFB-News vom 24.06.2021

+++ Zwei freie Tage für DFB-Stars: Vorbereitung für England startet am Samstag +++

Nach dem hart erkämpften Einzug ins EM-Achtelfinale gönnt Bundestrainer Joachim Löw seinen Spielern vor dem brisanten Duell mit Erzrivale England einen freien Tag. Es gibt am Freitag in Herzogenaurach kein Training und auch keinerlei Medienaktivitäten, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte.

Lesen Sie auch

Die Spieler erhalten nach den Strapazen der Gruppenphase mit drei Partien im Vier-Tages-Rhythmus einen kompletten Tag zur freien Verfügung. Wegen Corona müssen sie aber innerhalb ihrer Blase verbleiben. Die Vorbereitung auf das erste K.o.-Runden-Spiel am Dienstag in London gegen England startet Löw erst am Samstag.

+++ Achtelfinale in London nur für Fans mit Wohnsitz in Großbritannien +++

Den Klassiker im EM-Achtelfinale zwischen Deutschland und England können deutsche Fans nur live im Wembley-Stadion sehen, wenn sie in Großbritannien, Irland oder auf den Inseln Isle of Man, Guernsey und Jersey wohnen. Das geht aus einer internen Mail des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darin heißt es, dass die Europäische Fußball-Union UEFA Tickets für die Partie in London am Dienstag nur Anhängern anbieten könne, deren Wohnsitz in der sogenannten Common Travel Area liege.

Der Grund dafür sind dem Schreiben zufolge die Einreisebestimmungen nach Großbritannien wegen der Corona-Pandemie. Für Reisende aus Deutschland gelten strikte Quarantänemaßnahmen. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen würden hohe Geld- oder sogar Gefängnisstrafen drohen. Nach aktuellem Stand müssten sich aus Deutschland angereiste Fans nach der Ankunft in Großbritannien zehn Tage isolieren. Man kann sich nach fünf Tagen freitesten lassen.

Zuvor hatte bereits der italienische Verband bekanntgegeben, dass auch Fans der "Squadra Azurra" beim Achtelfinale am Samstag in London gegen Österreich nur mit Wohnsitz in Großbritannien dabei sein können.

+++ Mehrere Festnahmen rund ums Deutschland-Spiel +++

 Rund um das letzte EM-Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch in München gegen Ungarn (2:2) ist es zu mehreren Festnahmen gekommen. Insgesamt blieb die Lage aber relativ ruhig, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Abzug der Fans nach dem Spiel sei ohne größere Probleme erfolgt und auch aus der Innenstadt seien keine nennenswerten Störungen bekannt geworden.

Zu den Festnahmen kam es laut Polizei wegen unterschiedlicher Delikte, vom Zünden pyrotechnischer Gegenstände über Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bis zum Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Zudem wurde ein 46-Jähriger im Bereich Garching festgenommen, der eine Drohne in die Flugverbotszone rund um das Stadion gesteuert hatte.

Bereits vor dem Spiel war es relativ ruhig geblieben, allerdings zu einzelnen Festnahmen wegen Pyrotechnik gekommen. Insgesamt war die Polizei mit rund 1.500 Beamten im Einsatz.


DFB-News vom 23.06.2021

+++ Stimmen zum 2:2 gegen Ungarn +++

  • Kapitän Manuel Neuer: "Wir sind einfach nur erleichtert, dass wir es geschafft haben. Wir lagen in Rückstand, sind wieder in Rückstand geraten. Es war natürlich ein Nervenkrimi. Es ist natürlich schwer gegen so eine Mannschaft, wenn du 0:1 hinten liegst. Man hat gesehen, dass sie auch gegen Portugal und Frankreich über weite Strecken super verteidigt haben. Es war eine vielbeinige Abwehrkette. Wir hatten in der ersten Halbzeit nicht das Glück. Deshalb stand es lange 1:0 für Ungarn." 
  • Leon Goretzka: "Ich bin überglücklich. Du nimmst dir alles vor und dass der Ball mir so vor die Füße fällt, ist einfach auch glücklich gelaufen. Mir fällt der Ball vor die Füße und dann nur noch rein damit. Was gar nicht passieren darf, ist die Situation nach dem 1:1. Das haben wir schon angesprochen. Bei Standards sind wir nicht schnell genug wieder auf dem Platz. Du hast das erlösende 1:1 gemacht und dann fällt das 2:1, das darf natürlich niemals passieren, wenn du bei so einem Turnier etwas erreichen willst. Zweifel haben wir nicht, brauchen wir nicht. Wir sind voller Selbstvertrauen. Das Spiel war ganz, ganz schwierig. Es sind viele Widerstände, gegen die man ankämpfen muss. Großartig, dass wir es geschafft haben, vor eigenem Publikum."
  • Joshua Kimmich: "Natürlich hatte ich Sorge. Wir haben uns brutal schwer getan. Wir standen auch bei eigenem Ballbesitz nicht wirklich gut." 
  • Joachim Löw: "Wir haben extrem gute Moral gewesen, wir haben Fehler gemacht, aber gefightet, wir haben eine sensationell gute Moral bewiesen. Das war nichts für schwache Nerven. Wir wussten, Ungarn haut alles rein und läuft alles zu, so lange es geht. Am Ende durch diese Gruppe durchzukommen, das war gut und das war das Ziel. Frankreich hat auch nur 1:1 gegen Ungarn gespielt, die sogenannten Kleinen hauen alles rein, es war nicht einfach, sie haben nichts zu verlieren. Aber am Ende zählt, das wir weiter sind. Musiala war frech, hat die Bälle gesichert, das war eine sehr ansprechende Leistung. Das ist jetzt ein absolutes Highlight, wenn man gegen England in Wembley spielen kann. Wir werden gut vorbereitet sein und anders auftreten, das kann ich versprechen."

+++ DFB-Elf in der Einzelkritik: Die Noten gegen Ungarn ++++

Sané startet gegen Ungarn und bleibt blass. Auch die meisten anderen Spieler bleiben deutlich unter ihren Möglichkeiten. Am Ende bewahrt Joker Leon Goretzka Bundestrainer Joachim Löw vor dem vorzeitigen Dienstschluss. Die (größtenteils schlechten) Noten für die Nationalspieler finden Sie hier. 

+++ Gegen Ungarn: Polizei erwartet 200 "Problemfans" +++

Die Münchner Polizei rechnet für das letzte EM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn mit rund 2.000 ungarischen Fans. Viele davon sind friedlich, doch die Polizei erwartet "rund 200 Angehörige von problematischeren Fanvereinigungen", wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte.

Einen größeren Teil dieser Problem-Fans könnten Anhänger der berüchtigten "Carpathian Brigade" ausmachen. Die Gruppierung besteht überwiegend aus Neonazis und steht im Ruf, gewalttätig zu sein.

Die rechte Ultra-Gruppierung hatte bereits bei den ersten beiden Spielen Ungarns in Budapest für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. So berichteten Augenzeugen aus dem Stadion übereinstimmenden Medienberichten zufolge, wie die Anhänger die französischen Spieler rassistisch beleidigt haben sollen.

Konkrete Erkenntnisse über "geplante Straftaten oder sonstige Störaktionen" gebe es laut Polizei nicht, auch eine "konkrete Gefahrenlage" sei bisher nicht bekannt. Rund um das Duell im Münchner Stadion sollen 1.500 Beamte eingesetzt werden.


DFB-News vom 22.06.2021

+++ Hummels-Shirt ein klares Regenbogen-Bekenntnis +++

"Bei aller Wichtigkeit von Symbolen: Wichtig ist für mich, dass diese Werte gelebt werden. Das ist in unserer Mannschaft wirklich der Fall", hatte Bundestrainer Joachim Löw Minuten zuvor in der PK gesagt - und ankündigt: "Wir haben immer in der Vergangenheit Zeichen gesetzt und werden das auch in Zukunft tun." Mats Hummels ließ diesen Worten Taten Folgen und erschien mit einem bunten T-Shirt zur Pressekonferenz. Darauf stand zu lesen: "Love unites" (Liebe verbindet). Auch er hätte eine regenbogenfarbene Arena "schön gefunden", sagte er: "Ich bin ein absoluter Freund davon, wenn man Botschaften dieser Art in die Welt sendet. Punkt."

Lesen Sie auch

Hummels nannte es einen "Erfolg", dass die DFB-Auswahl und die Stadt München das Thema überhaupt aufgebracht hätten - auch vor dem Hintergrund des ersten Coming-outs in der Football-Liga NFL durch Carl Nassib. "Das ist eine Sache, die längst überfällig ist und ganz normal, dass das auch im Sportteil ankommt. Auch kleine Zeichen sind da ein richtiger Schritt in die richtige Richtung", sagte der Dortmunder.

+++ Löw zu Regenbogen: "Wichtig, dass diese Werte gelebt werden" +++

Bundestrainer Joachim Löw hat sein Bedauern zum Ausdruck gebracht, dass die Europäische Fußball-Union (Uefa) die Regenbogen-Beleuchtung der Münchner Allianz-Arena zum letzten Gruppenspiel gegen Ungarn am Mittwochabend (21 Uhr/ZDF und MagentaTV sowie im AZ-Liveticker) untersagt hat. "Ich hätte mich sehr gefreut, wenn die Lichter angegangen wären. Auf der anderen Seite ist es wichtig, wenn die Lichter bei uns sportlich nicht ausgehen", sagte Löw am Dienstagabend.

+++ Einsatz gegen Ungarn? Löw schreibt Müller noch nicht ab +++

Gibt es doch noch Hoffnung für einen Einsatz von Thomas Müller am Mittwoch gegen Ungarn (21 Uhr/ZDF, MagentaTV und im AZ-Liveticker)? 

"Bei Thomas Müller müssen wir bis morgen früh abwarten, er muss sich einem Test unterziehen, ob er einsatzfähig sein wird oder nicht", erklärte Bundestrainer Joachim Löw auf der Pressekonferenz am Dienstagabend. Der Bayern-Star hatte am Vormittag das Abschlusstraining aufgrund einer Kapselverletzung im Knie verpasst.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Abschlusstraining verpasst: Müller-Ausfall gegen Ungarn wird immer wahrscheinlicher +++

Die deutsche Nationalmannschaft wird ihr Gruppen-Finale gegen Ungarn aller Voraussicht nach ohne Thomas Müller bestreiten. Der Münchner verpasste am Dienstag auch das Abschlusstraining in Herzogenaurach aufgrund einer Kapselverletzung im Knie. Sein Einsatz am Mittwoch (21 Uhr/ZDF, MagentaTV und im AZ-Liveticker) ist damit unwahrscheinlich. Müller absolvierte im Fitnesszelt mit dick bandagiertem Knie eine individuelle Einheit.

Dafür standen Mats Hummels (Patellasehnenreizung) und Ilkay Gündogan (Wadenprobleme) wieder auf dem Rasen des Adi-Dassler-Stadions. Insgesamt nahmen 24 Spieler am Training teil. Lukas Klostermann (Muskelverletzung) steht Bundestrainer Joachim Löw für das Ungarn-Spiel nicht zur Verfügung.


DFB-News vom 21.06.2021

+++ Arena in Regenbogenfarben: München bittet Uefa und DFB um Hilfe +++

Die Stadt München hat die Europäische Fußball-Union und den Deutschen Fußball-Bund um Unterstützung für die Initiative gebeten, das Münchner EM-Stadion in Regenbogenfarben zu beleuchten. Man wolle "ein weithin sichtbares Signal für unser gemeinsames Werteverständnis" senden, hieß es in einem Schreiben von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) an die Spitzen der beiden Dachverbände. Er appelliere an die Uefa, "sich (...) nachdrücklich und sichtbar für Toleranz und Gleichstellung einzusetzen".

In einem fraktionsübergreifenden Antrag hatte sich der Münchner Stadtrat dafür ausgesprochen, die EM-Arena in Fröttmaning zum Gruppenspiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwoch in Regenbogenfarben zu beleuchten. "Die Landeshauptstadt bekennt sich zu Vielfalt, Toleranz und echter Gleichstellung im Sport und in der ganzen Gesellschaft", heißt es in dem Antrag, über den formell erst am Mittwoch, dem Spieltag, entschieden werden soll.

+++ Neuer auch gegen Ungarn mit Regenbogenbinde +++

Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer wird seine Regenbogenbinde auch beim EM-Gruppenfinale gegen Ungarn tragen. Dies bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag.

Manuel Neuer wird auch gegen Ungarn die Regenbogen-Binde am Arm tragen.
Manuel Neuer wird auch gegen Ungarn die Regenbogen-Binde am Arm tragen. © Christian Charisius/dpa

Um die Kapitänsbinde hatte es am Sonntag kurzzeitig Aufregung gegeben, weil die Europäische Fußball-Union (Uefa) den Fall überprüft hatte. Die Überprüfung wurde aber nach wenigen Stunden eingestellt. Neuer wurde nicht bestraft.

+++ Vor Ungarn-Spiel: Löw mit leichten Personalsorgen +++

Vor dem letzten EM-Gruppenspiel gegen Ungarn am Mittwoch plagen Bundestrainer Joachim Löw leichte Personalsorgen: Mats Hummels (Patellasehnenreizung), Thomas Müller (Kapselverletzung im rechten Knie) sowie Ilkay Gündogan (Wadenprobleme) können am Montag nicht mittrainieren. Daneben fehlt auch Lukas Klostermann, dessen Einsatz bei der EM wegen einer Muskelverletzung ohnehin unsicher ist.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Etwas Verwirrung gibt es derweil um Thomas Müller. Wie die "Bild" und "Sport1" übereinstimmend berichten, wird der Bayern-Star am Mittwoch gegen Ungarn sicher ausfallen. DFB-Pressesprecher Jens Grittner wollte dies bei der Pressekonferenz am Montag aber nicht bestätigen. Die Entscheidung über einen Einsatz werde demnach "von Tag zu Tag" gefällt.


DFB-News vom 20.06.2021

+++ Uefa ermittelt wegen Regenbogenbinde von Manuel Neuer +++

Der DFB-Kapitän trug sie als Zeichen für Toleranz und gegen Ausgrenzung von LGBT: Die Europäische Fußball-Union prüft nun, ob Manuel Neuer seine Regenbogenbinde weiter tragen darf. "Die Regularien besagen, dass die offiziell von der UEFA bereitgestellte Binde getragen werden muss", teilte der Deutsche Fußball-Bund am Sonntagabend mit. Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ Nach Spaniens 1:1 gegen Polen: DFB-Elf reicht Remis für Achtelfinale +++

Durch das 1:1 von Spanien gegen Polen in der Gruppe E steht fest: Deutschland zieht bereits mit einem Remis am Mittwoch gegen Ungarn sicher ins Achtelfinale ein.

Zwar könnte die Fußball-Nationalmannschaft mit einer Punkteteilung noch auf dem dritten Platz der Gruppe F landen. Mit dann vier Zählern und einer Tordifferenz von +1 wäre Deutschland aber definitiv einer der vier besten Gruppendritten, die ein Ticket für die K.o.-Runde bekommen. Die Dritten der Gruppen C und E können diese Marke nicht mehr erreichen.

Mit einem Sieg gegen Ungarn wäre sogar noch Platz eins drin, sofern Portugal gegen Frankreich gewinnt oder unentschieden spielt. Zweiter wird Deutschland bei einem Sieg, wenn Frankreich gegen Portugal gewinnt. Bei einem Remis wird Deutschland Zweiter, wenn Frankreich gegen Portugal gewinnt oder unentschieden spielt. Sogar bei einer Niederlage könnte Deutschland als Dritter noch weiterkommen, wenn Frankreich Portugal schlägt.


DFB-News vom 19.06.2021

+++ Die Stimmen zum Sieg gegen Portugal +++

Robin Gosens: "Unwirklich fühlt es sich an. Schöner kann es nicht sein. Mehr kannst Du Dir nicht wünschen. Ich glaube, dafür hat mich der Trainer aufgestellt, dass ich meine Offensivkraft einbringe. Die Jungs haben mich gesucht, da bin ich natürlich sehr happy drüber.

Kannst mich gerne mal zwicken, ich glaube, selbst dann glaube ich es nicht. Ist geil. Ein Tor zu schießen für die Mannschaft, ist immer etwas Besonderes. (...) Da geht mir wieder einer ab."
(zu seiner eigenen Leistung mit einem Tor und zwei Vorlagen)

Jedem war klar, was auf dem Spiel steht, dass ordentlich Druck auf dem Kessel ist. Ich glaube, das haben wir mit Bravour gelöst. (...). Es war ein Spiel, das wir unbedingt gewinnen mussten. Wir haben uns heute auch mal offensiv belohnt, für das, was wir reingehauen haben."
(zur Leistung der Mannschaft)

Thomas Müller: "Die Stimmung gerade bei Länderspielen ist nicht so euphorisch. Aber wenn man so gute offensive Szenen hat, dann kocht der Kessel. Aber wir haben auch ein paar Dinge verbessert. Wir haben spielerisch und nach vorn viel Gutes gesehen. Jetzt haben wir die drei Punkte, die wir unbedingt benötigt haben. Jetzt dürfen wir nicht überdrehen, wir haben die Ungarn gesehen. Man darf so eine kleine Euphorie auch ein bissschen spüren, aber wir müssen auch sachlich bleiben. Ich denke, wir haben insgesamt eine gute Leistung gezeigt."

Kai Havertz: "Wir können erstmal zufrieden mit der Leistung sein genau wie mit dem Sieg. Ich freue mich natürlich über das Tor, aber die kühle Art ist eher so meine Spielweise. Es war wichtig für uns, dass wir nach dem verlorenen Spiel gegen Frankreich nicht alles über den Haufen werfen, sondern bei unserer Linie bleiben. Wir vertrauen dem Trainer, wir vertrauen dem System. Deshalb sind wir froh, heute das Spiel gewonnen zu haben. Ungarn ist eine defensiv starke Mannschaft, die alles daran setzt, kein Tor zu kassieren. Bei der EM ist jeder Gegner stark."

Bundestrainer Joachim Löw: "Es war insgesamt eine Klasse-Leistung. Tolle Einstellung, tolle Moral. Wir haben zurecht in dieser Höhe gewonnen. Es war von Anfang an viel Tempo in den Aktionen. Ich habe erwartet, dass wir die Dinge, die wir gegen Frankreich nicht so gut gemacht haben, heute besser hinbekommen. Gosens hat eine richtig gute Partie gespielt. Er hat Torgefahr ausgestrahlt. Das ist das, was wir brauchen.

So ein Spiel ist auch für den Trainer immer eine Nervenschlacht. Man weiß um die Gefährlichkeit der Portugiesen, dann geraten wir auch noch in Rückstand. Aber ich habe schon einige solcher Spiele erlebt. Das haut mich nicht um. Es war das Ziel, die Dinge in der eigenen Hand zu behalten. Mit dem Sieg sind wir im Turnier angekommen. Jetzt kommen die nächsten Aufgaben - und die sind nicht weniger schwierig."

+++ Starkes Comeback! Die Noten für die DFB-Elf zum 4:2-Sieg gegen Portugal +++

4:2 gegen den amtierenden Europameister um Superstar Cristiano Ronaldo. Damit ist die DFB-Elf voll zurück im Geschehen und kann sogar noch den Gruppensieg schaffen. Die Leistung gegen Portugal? Positiv. Der Mann des Spiels? Ganz klar Robin Gosens. Seine Note und die für die anderen Spieler gibt's hier in der Einzelkritik von unserem Reporter im Stadion

+++ Timo Werner: Deshalb ist Cristiano Ronaldo ein Vorbild +++

Nationalspieler Timo Werner hat vor dem direkten Duell mit Cristiano Ronaldo seine Bewunderung für den fünfmaligen Weltfußballer zum Ausdruck gebracht. "Ich glaube, dass er nicht nur für mich, sondern für viele ein Vorbild ist. Was ihn vor allem auszeichnet, ist dieser unbedingte Wille - dieser Wille, auf alle Verdienste und Erfolge noch einen draufzusetzen", sagte Werner im "Welt"-Interview.

Der 36-jährige Portugiese würde damit vielen Fußballern und auch anderen Sportlern beweisen, was möglich sei, wenn man über Jahre hinweg wirklich hart arbeite, so Werner. Es sei "beeindruckend zu sehen, über wie viele Jahre er jetzt schon auf diesem Level spielt".

+++ "Herz zeigen" - U21-Europameister drücken Jogis Jungs die Daumen +++

Die deutschen U21-Europameister haben der Nationalmannschaft vor deren EM-Schlüsselspiel gegen den Titelverteidiger Mut zugesprochen. "Fighten gegen Portugal", forderten die DFB-Junioren via Twitter mit dem Hinweis: "Da war doch was."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Die U21 mit Trainer Stefan Kuntz hatte bei der Junioren-EM Anfang Juni den Titel errungen - mit einem 1:0 im Endspiel gegen Portugal. "Wir drücken euch alle Daumen für heute Abend", schrieben sie mit Blick auf die Begegnung (18 Uhr/ARD und MagentaTV sowie im AZ-Liveticker) in München, dazu als Motto "Herz zeigen". Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw grüßte mit einem "Danke, Jungs!" zurück. Nach dem 0:1-Fehlstart gegen Weltmeister Frankreich steht sie unter Zugzwang.

DFB-News vom 18.06.2021

+++ Goretzka fit, aber gegen Portugal nur Joker +++

Leon Goretzka hat vielen Experten im Spiel gegen die Franzosen im Mittelfeld gefehlt, aber auch gegen Portugal wird der Münchner nicht in der Startformation stehen. Das gab Bundestrainer Jogi Löw am Freitagabend auf der Pressekonferenz vor dem zweiten Gruppenspiel gegen den amtierenden Europameister bekannt. 

"Er hat fünf, sechs Wochen nicht gespielt, keinen Wettkampf-Rhythmus. Daher kann ich mit ihm nicht über 90 Minuten planen, vor allem, weil es am Samstag wegen der Hitze wohl ein Glutofen wird. Leon ist eher eine Alternative im Laufe des Spiels", so Löw.

+++ Gnabry beim Abschlusstraining dabei +++

Serge Gnabry hat rechtzeitig vor dem EM-Duell gegen Portugal wieder am Teamtraining der Nationalmannschaft teilnehmen können. Der Offensivmann vom FC Bayern war am Freitag bei der letzten Übungseinheit unter Bundestrainer Joachim Löw vor der Abreise nach München im Adi-Dassler-Stadion von Herzogenaurach dabei.

Am Vortag hatte der 25-Jährige nur individuelles Training zur Belastungssteuerung absolvieren können. Jetzt deutete ein Stütztape auf dem linken Knie auf mögliche Probleme Gnabrys hin. Einem Einsatz des Angreifers am Samstag (18.00 Uhr/ARD und Magenta TV und im AZ-Liveticker) steht aber offenbar nichts im Weg.

Löw hatte somit wieder 24 Spieler beim Abschlusstraining bei großer Hitze auf dem Platz. Nicht dabei war wie erwartet der Leipziger Lukas Klostermann, der mit einem Muskelfaserriss vorerst ausfällt. Jonas Hofmann konnte wegen seiner Knieblessur weiter nur individuell trainieren. Das Abschlusstraining hatte Löw diesmal von der EM-Arena in München ins Teamquartier nach Herzogenaurach verlegt.

DFB-News vom 17.06.2021

+++ Bericht: Klostermann fällt mit Muskelfaserriss aus +++

Bundestrainer Joachim Löw muss im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Portugal am Samstag (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV und im AZ-Liveticker) in München auf Lukas Klostermann verzichten. Der Leipziger hat sich im Training am Mittwoch eine Muskelverletzung im hinteren rechten Oberschenkel zugezogen und war bei der Einheit am Donnerstag in Herzogenaurach nicht dabei.

Laut kicker handelt es sich bei der Verletzung um einen kleinen Muskelfaserriss. Damit würde Klostermann auch das letzte Gruppenspiel gegen Ungarn (23. Juni) und ein mögliches Achtelfinale verpassen.

+++ Klostermann fehlt verletzt, auch Gnabry pausiert +++

Lukas Klostermann hat sich beim Training der Ersatzspieler der Nationalmannschaft am Mittwoch verletzt. Der Verteidiger von RB Leipzig wird Bundestrainer Joachim Löw somit aller Wahrscheinlichkeit nach im zweiten EM-Gruppenspiel am Samstag (18 Uhr) in München gegen Portugal nicht zur Verfügung stehen. Der Deutsche Fußball-Bund kündigte an, bei der Pressekonferenz um 12.30 Uhr über die Art der Blessur informieren zu wollen.

Außer Klostermann fehlte am Donnerstag in Herzogenaurach im ersten kompletten Teamtraining nach dem 0:1 zum Turnierstart gegen Frankreich auch Serge Gnabry. Der Offensivmann vom FC Bayern absolvierte eine individuelle Einheit zur Belastungssteuerung, hieß es. Erstmals nach seiner Knieverletzung konnte Jonas Hofmann zumindest bei Teilen der Übungseinheit auf dem Platz dabei sein. Ob er für das Portugal-Spiel schon eine Alternative sein könnte, ist noch unklar.

Auch Leon Goretzka gehörte zu den 24 Spielern, die im Adi-Dassler-Stadion das Training bestreiten konnten. Der Bayern-Profi ist laut Löw nach seinem Muskelfaserriss für das Portugal-Spiel zumindest wieder eine Alternative als Einwechselspieler. "Ich denke, dass er eine gute Option sein wird im Laufe des Spiels", sagte Löw.

DFB-News vom 16.06.2021

+++ Löw geht von Goretzka-Einsatz gegen Portugal aus +++

Joachim Löw ist guter Hoffnung, dass Bayern-Profi Leon Goretzka im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Portugal zumindest als Einwechselspieler zur Verfügung stehen wird. "Ich denke, er wird eine gute Option sein im Laufe des Spiels", sagte der Bundestrainer nach dem 0:1 im Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft am Dienstagabend in München gegen Weltmeister Frankreich.

Goretzka zählte nach einer Muskelverletzung zum deutschen Turnierstart noch nicht zum 23-Mann-Kader. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler habe nach dem Abschlusstraining am Montagabend selbst gesagt, dass die zuvor absolvierten Trainingseinheiten noch nicht ausgereicht hätten für das Wagnis eines Comebacks, berichtete Löw. "Ein völliges Risiko einzugehen, macht keinen Sinn", sagte der 61-Jährige.

Goretzka habe am Tag des Frankreich-Spiels nochmals intensiv trainiert. Das soll er auch am Mittwoch tun, wenn die Stammkräfte regenerieren. Goretzka brauche noch Einheiten, "um hundertprozentig frei zu sein" im Kopf, sagte Löw.

+++ Droht der DFB-Elf nach der EM der nächste Umbruch? +++

Steht der Nationalmannschaft nach der Europameisterschaft der nächste Kader-Umbruch bevor? Wie die "Sport Bild" berichtet, könnten schon bald zwei Leistungsträger im Mittelfeld aus dem zukünftigen Team vom designierten Bundestrainer Hansi Flick zurücktreten. 

Dem Bericht zufolge will Routinier Toni Kroos seine Situation und Zukunft in der DFB-Elf nach dem Turnier neu bewerten. Vor einiger Zeit bezeichnete er einen möglichen Rücktritt nach der EM 2020 als "guten Zeitpunkt". 

Doch nicht nur Kroos soll sich Gedanken zu seiner Zukunft machen. Auch Ilkay Gündogan von Manchester City sei von der Diskussion, dass für ihn bei Bestbesetzung kein Platz in der Mannschaft sei, deutlich verärgert. Diesen Gedanken soll Gündogan gegenüber Mitspielern kürzlich geäußert haben.

DFB-News vom 15.06.2021

+++ Müller und Kroos ziehen mit Beckenbauer gleich +++

In Thomas Müller und Toni Kroos sind gleich zwei Spieler mit der deutschen Fußball-Ikone Franz Beckenbauer nach Einsätzen gleichgezogen. Die beiden erfahrenen Akteure absolvierten gegen Frankreich ihre 103. Partie im Trikot der DFB-Auswahl. 

Keeper Manuel Neuer hat mit seinem 101. Spiel zwischen den Pfosten Thomas Häßler in der "ewigen" deutschen Länderspielliste eingeholt. Nach wie vor führt in der Liste der Rekordspieler Lothar Matthäus unangefochten mit 150 Spielen vor Miroslav Klose (137) und Lukas Podolski (130).

+++ Deutschland verliert zum EM-Auftakt knapp +++

Das Eigentor von Mats Hummels bringt das DFB-Team gegen Frankreich auf die Verliererstraße. Die Noten zur 0:1-Pleite gegen den Weltmeister.

+++ Deutschland gegen Frankreich im AZ-Liveticker +++

Um 21 Uhr wird es ernst für Joachim Löw und seine Spieler, Weltmeister Frankreich wartet in München. Hier geht's zum AZ-Liveticker der Partie.

+++ Bericht: Goretzka gegen Frankreich nicht im Kader +++

Am Montag hatte Bundestrainer Joachim Löw noch Hoffnung gemacht, doch nun deutet vieles darauf hin, dass Bayern-Star Leon Goretzka beim ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich nicht im Kader stehen wird. Wie "Sky" berichtet, sind auch Jamal Musiala vom FC Bayern und Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach nicht dabei.

DFB-News vom 14.06.2021

+++ Neuer-Backup: Leno erhält Vorzug vor Trapp +++

Als Ersatzmann für Manuel Neuer wird gegen Frankreich Bernd Leno die Nummer zwei sein. Kevin Trapp ist zunächst nur zweites Torwart-Backup. Löw kann nur 23 seiner 26 Akteure für den Spiel-Kader nominieren und muss somit immer drei Spieler aus dem Aufgebot pro Partie streichen. Der Bundestrainer nannte diese UEFA-Regel eine "falsche Entscheidung". Jeder hätte es verdient, zumindest auf der Bank zu sein. Er hätte sich eine "andere Vorgabe gewünscht".

+++ Löw: Goretzka vielleicht doch im Kader +++

Leon Goretzka könnte nach seinem auskurierten Muskelfaserriss doch noch in den Kader für den EM-Auftakt rutschen. "Er hat insgesamt einen guten Eindruck gemacht, was die Belastung betrifft. Es ist kein Risiko laut der medizinischen Abteilung", sagte Joachim Löw am Vorabend der Partie gegen Weltmeister Frankreich am Dienstag (21.00 Uhr/ZDF und Magenta TV und im AZ-Liveticker). Eine Entscheidung werde in einem Gespräch nach dem Abschlusstraining erfolgen, sagte der Bundestrainer. Ein Kandidat für die Startelf sei Goretzka aber definitiv nicht.

+++ Mannschaft in München angekommen, auch Goretzka ist dabei +++

Die DFB-Elf ist mittlerweile in München angekommen. Auch Leon Goretzka ist mit in die bayerische Landeshauptstadt gereist, ein Einsatz gegen die Franzosen kommt nach seinem Muskelfaserriss allerdings zu früh. Das deutsche Team übernachtet bei den drei Gruppenspielen jeweils im Hotel Hilton Park nahe dem Englischen Garten.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ DFB-Elf auf dem Weg nach München +++

Die deutsche Nationalmannschaft ist auf dem Weg nach München. Pünktlich verließ Joachim Löw am Montagvormittag mit seiner Auswahl das Teamquartier in Herzogenaurach. In zwei türkisfarbenen Bussen mit dem Turnierlogo und der Aufschrift "Germany" machte sich die DFB-Auswahl um kurz nach halb elf eskortiert von Polizeiwagen und -Motorrädern auf die rund 190 Kilometer lange Fahrt in die bayerische Landeshauptstadt.

In München werden Kapitän Manuel Neuer und seine Kollegen vor dem Auftaktspiel am Dienstag (21.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) gegen Frankreich im Hilton Hotel am Englischen Garten wohnen. "Wir sind bereit. Man hat den Drang anzufangen", sagte Angreifer Timo Werner.

Nach der Ankunft in München werden Löw und Neuer um 17.45 Uhr bei der offiziellen UEFA-Pressekonferenz Fragen zum Duell mit dem Weltmeister beantworten. Anschließend steht um 18.30 Uhr das Abschlusstraining in der Münchner EM-Arena an. Nach dem Spiel geht es noch in der Nacht zu Mittwoch wieder per Bus zurück ins fränkische Teamquartier.

+++ Entscheidung wohl gefallen: Löw zieht Kimmich nach rechts +++

Joshua Kimmich wird am Dienstag gegen Frankreich wohl auf der rechten Seite auflaufen. Vor Kapitän Manuel Neuer sollen Rückkehrer Mats Hummels in der Zentrale sowie Matthias Ginter rechts und Antonio Rüdiger links das brandgefährliche französische Offensiv-Trio um Wunderknabe Kylian Mbappe stoppen. Flankenschutz bekommen sie von Kimmich sowie Turnier-Neuling Robin Gosens auf der linken Seite.

Toni Kroos und Ilkay Gündogan sollen im Mittelfeld die Räume dicht machen und für schnelles Umschaltspiel sorgen. Die Dreierreihe in der Offensive wird vom zweiten Rückkehrer Thomas Müller organisiert, der bei seiner dritten EM auf sein erstes Tor bei einer Europameisterschaft hofft. Neben ihm sollen sein Münchner Klubkollege Serge Gnabry und Kai Havertz stürmen, der den Vorzug vor Leroy Sane erhalten dürfte.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

DFB-News vom 12.06.2021

+++ DFB-Training erneut ohne Jonas Hofmann +++

Im Mannschaftstraining der deutschen Mannschaft am Samstag fehlte Mittelfeldspieler Jonas Hofmann erneut. Der Gladbach-Star leidet weiterhin an Knieproblemen, weshalb er nur eine individuelle Einheit im Fitnesszelt absolvieren konnte. 

Ob er am Dienstag gegen Frankreich (21.00 Uhr/ZDF) mitwirken kann, ist bislang unklar. Bundestrainer Joachim Löw bangt nach Bayern-Star Leon Goretzka, der mit hoher Wahrscheinlichkeit ausfällt, somit um den nächsten Mittelfeld-Spieler. 

DFB-News vom 11.06.2021

+++ Bierhoff: Kein deutscher Spieler zweimal geimpft +++

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat sich insgesamt zufrieden mit dem Stand der Corona-Impfungen rings um die deutsche Nationalmannschaft vor dem EM-Start geäußert. Von den Spielern ist allerdings bislang noch keiner zweimal geimpft, wie Bierhoff am Freitagabend bei "Magenta TV" sagte. Teilweise seien die Spieler einmal geimpft, bei einigen Genesenen sei keine Impfung mehr notwendig. Viele Betreuer seien zweimal geimpft worden.

Die DFB-Auswahl startet am Dienstag in München gegen Weltmeister Frankreich in das paneuropäische Turnier. Weitere Gegner in der schweren deutschen Vorrundengruppe sind Titelverteidiger Portugal und Außenseiter Ungarn. Zur Stimmung im Team vor dem letzten Turnier unter Bundestrainer Joachim Löw bemerkte Bierhoff: "Hier merkt man einfach die große Freude, die Begeisterung, etwas zu leisten und mit der Nationalmannschaft ein neues Bild abzugeben."

+++ Feuerwehreinsatz während des DFB-Trainings +++

Ein Feuerwehreinsatz mit mehreren Löschfahrzeugen hat auf dem Adidas-Gelände in Herzogenaurach während des Trainings der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für Aufregung gesorgt. Mit Sirenen fuhren die Einsatzkräfte auch der Polizei am Freitagvormittag auf den riesigen Campus des fränkischen Sportartikelherstellers in Herzogenaurach. Wenig später gab es Entwarnung: Es habe sich um einen Fehlalarm gehandelt, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle Nürnberg. Eine Feuermelder habe ohne erkennbare Ursache ausgelöst, hieß es.

Bundestrainer Joachim Löw übte mit seinen Spielern zeitgleich im weiter entfernten Adi-Dassler-Stadion, das sich auch auf dem Areal befindet. Der DFB-Tross wohnt für die Zeit der Europameisterschaft auf dem Gelände des DFB-Partners in einem neu erbauten Wohnkomplex.

DFB-News vom 10.06.2021

+++ EM-Grüße: Vorhang auf zum Maskenball +++

Vorhang auf zum großen Maskenball des Jahres – nein, nicht zum Karneval von Venedig, zur EM der ganz anderen Sorte. Mit einem Jahr Verspätung startet das große Sommerfest des europäischen Fußballs. Hinter vorgehaltener Maske nuschele ich Ihnen zu: Aktuell herrscht mehr Pandemie als Euphorie.
Die Corona-Phobie geht um bei den Teilnehmern. Die Angst vor Zwangsquarantäne ist so groß wie vorm sportlichen Scheitern. FFP2, PCR, Schnelltests – all das gehört nun zum Alltag der Teilnehmer und der wenigen zugelassenen Fans. Die Hygienekonzepte der Teams sind ebenso wichtig geworden wie die taktischen Überlegungen. Durchtrainiert oder durchgeimpft? Man kann nicht alles haben.
Wer als Reporter auf dem Gelände des DFB-Camps in Herzogenaurach arbeiten will, braucht zu Beginn einen negativen PCR-Test, danach täglich einen Antigen-Test. Sicher ist sicher. Vor eineinhalb Jahren noch undenkbar. Ach, was waren das noch Zeiten als man Aufregerthemen diskutierte wie: Gesichtsmasken der Spieler (Antonio Rüdiger trägt aktuell eine aus Carbon) oder Nasenpflaster, die alberne Modeerscheinung der 90er Jahre.

+++ Goretzka verpasst EM-Auftakt gegen Frankreich +++

Leon Goretzka steigt nach seinem Muskelfaserriss am Donnerstag ins Training der deutschen Nationalmannschaft ein, das erste Spiel gegen Weltmeister Frankreich am kommenden Dienstag wird er aber verpassen. "Für das erste Spiel kommt er nicht infrage. Das wird zu knapp", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff im EM-Quartier in Herzogenaurach.

Er sei aber überzeugt, "dass er noch eine wichtige Rolle bei diesem Turnier für uns spielen wird", so Bierhoff. Man werde die Belastung aber erst einmal dosieren.

+++ Merkel schwört DFB-Auswahl auf EM ein +++

Beim virtuellen "Rendezvous" mit der Kanzlerin wurde Joachim Löw die Größe seiner letzten Mission noch einmal überdeutlich ins Bewusstsein gerufen. "Das ist eine riesige Wertschätzung", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff über die Videoschalte mit Angela Merkel vor dem schwerstmöglichen Kracherstart in die EM gegen Weltmeister Frankreich und betonte: "Jedem wird deutlich, dass es eine nationale Angelegenheit und das Ergebnis wichtig für uns alle ist."

DFB-News vom 09.06.2021

+++ Neuer mit Musiala, Kimmich mit Sané: Die WGs im DFB-Camp +++

Wie bei der siegreichen WM in Brasilien werden die DFB-Stars auch während der Europameisterschaft zusammen in Wohngemeinschaften wohnen. Diese WG-Einteilungen sind bislang bekannt:

Wohngemeinschaft 1: Die Bayern-Profis Joshua Kimmich und Leroy Sané teilen sich eine Holzhütte mit den England-Legionären Kai Havertz (Chelsea) und Ersatztorhüter Bernd Leno (Arsenal).

Wohngemeinschaft 2: DFB-Rückkehrer Thomas Müller und Rekonvaleszent Leon Goretzka kennen sich ja vom FC Bayern, dazu kommt Italien-Legionär Robin Gosens (Bergamo) und Frankfurts Torhüter Kevin Trapp.

Wohngemeinschaft 3: Routinier Toni Kroos (Real Madrid) hat die Gladbacher Matthias Ginter und Florian Neuhaus sowie Christian Günter (Freiburg) in seiner Bude.

Wohngemeinschaft 4: Die Champions-League-Sieger Timo Werner und Antonio Rüdiger vom FC Chelsea können mit Robin Koch (Leeds) über die Premier League fachsimpeln.

DFB-News vom 08.06.2021

+++ Deutsche Mannschaft bezieht EM-Camp mit Verspätung +++

Mit leichter Verspätung und bei denkbar schlechtem Wetter hat die deutsche Nationalmannschaft am Dienstagabend ihr EM-Camp bezogen. Um 18.50 Uhr kamen Bundestrainer Joachim Löw und seine 26 Spieler nach kurzem Flug von Düsseldorf nach Nürnberg im fränkischen Herzogenaurach an, wo sie sich am Hauptquartier des DFB-Partners adidas in Vierer-Wohngemeinschaften in Holzhäusern aufteilten.

Einige Dutzend Fans hatten einem heftigen Gewitter und dem Dauerregen getrotzt, sie jubelten dem türkisfarbenen Mannschaftsbus in Trikots und mit schwarz-rot-goldenen Halsketten zu. Reiter der Polizei sorgten für Ordnung

Im Turnierquartier soll laut Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff ein "Spirit erweckt werden" – ein Geist von Herzogenaurach, der die Mannschaft im Idealfall bis zum Titel trägt. Löw will in den Tagen bis zum EM-Kracherstart gegen den Weltmeister Frankreich (15. Juni in München) an Details feilen und den Kampf um die Startelf-Plätze anheizen.

+++ DFB-Tross reist ins EM-Camp nach Herzogenaurach +++

Nach der gelungenen Generalprobe im Testspiel gegen Lettland checkt der Tross des DFB am Dienstagabend in seinem EM-Camp in Herzogenaurach ein. "Es sieht sehr chillig aus", sagte Manuel Neuer, der dem Gelände zuletzt schon einen Besuch abgestattet hatte.

Zum sogenannten "Home Ground" von Ausrüster Adidas gehören Besprechungsräume, insgesamt drei Bungalows und 15 Wohneinheiten, ein Speisesaal und ein zentraler Marktplatz als ständige Begegnungsstätte während des Turniers. Trainiert wird auf dem Adi-Dassler-Sportfeld, ebenfalls auf dem Campus-Gelände. Dort hatte schon die argentinische Nationalmannschaft bei der WM 2006 trainiert.

"Ein Camp kann eine entscheidende Rolle spielen", meinte DFB-Direktor Oliver Bierhoff, der die Organisation für die Unterbringung übernommen hatte, zuletzt.


DFB-News vom 07.06.2021

+++ Trotz Corona-Fall: EM-Generalprobe soll stattfinden +++

Die EM-Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft soll trotz eines positiven Coronafalls bei Gegner Lettland wie geplant am Montagabend (20.45 Uhr/RTL) ausgetragen werden. Davon geht zumindest der Deutsche Fußball-Bund (DFB) aus. "So lange das Gesundheitsamt Düsseldorf keine weiteren Maßnahmen einleitet, gehen wir davon aus, dass das Spiel wie geplant stattfindet", sagte DFB-Sprecher Jens Grittner auf SID-Anfrage. 

+++ Bericht: Corona-Fall bei Lettland - Deutschland-Testspiel auf der Kippe? +++

Laut einem Bericht von "Sport1" hat es bei der routinemäßigen Testreihe der lettischen Nationalmannschaft, gegen die die DFB-Elf am Montagabend ihr letztes Testspiel vor der Europameisterschaft bestreitet, am Sonntag einen Corona-Fall gegeben. Der betroffene Profi habe demnach noch zuvor am gemeinsamen Abschlusstraining teilgenommen.

Ob das Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft wie geplant stattfinden kann, muss nun das Gesundheitsamt Düsseldorf entscheiden. "Sollte ein positiver Befund bestätigt werden, werden im Rahmen der Kontaktpersonennachverfolgung die üblichen Schritte eingeleitet. Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf steht in engem Austausch mit dem DFB", teilt das Gesundheitsamt mit.

Ob es tatsächlich zu einer Absage der letzten Generalprobe vor EM-Start kommt, ist noch offen. Bei ähnlichen Fällen in der Vergangenheit wie etwa beim WM-Qualifikationsspiel im März gegen Island, als DFB-Kicker Jonas Hofmann positiv getestet wurde, wurde das Spiel dennoch wie geplant ausgetragen.


DFB-News vom 06.06.2021

 +++ Grünes Licht für Hummels und Kroos gegen Lettland +++

Die Rio-Weltmeister Mats Hummels und Toni Kroos sind bei der EM-Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft dabei. Hinter dem Leipziger Lukas Klostermann gibt es noch ein Fragezeichen.

Bayern-Profi Leon Goretzka wird nach seiner Muskelverletzung nicht nur das Länderspiel am Montag (20.45 Uhr/RTL) in Düsseldorf gegen Lettland verpassen, sondern wohl auch die erste EM-Partie gegen Frankreich am 15. Juni in München.

"Er wird sicher noch einige Tage, vielleicht noch eine Woche brauchen, um ins Mannschaftstraining einzusteigen", berichtete Bundestrainer Joachim Löw am Sonntag zum Abschluss des Trainingscamps in Seefeld. In Österreich konnte der 26 Jahre alte Goretzka nur ein individuelles Aufbauprogramm absolvieren.

+++ Goretzka verpasst Abschlusstraining für EM-Generalprobe +++

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr Abschlusstraining für die EM-Generalprobe gegen Lettland ohne Leon Goretzka absolviert. Der Münchner trainiert nach seinem überstandenen Muskelfaserriss im Oberschenkel weiter individuell. Die Zeit bis zum Turnierstart gegen Weltmeister Frankreich am 15. Juni in München wird knapp.

Auch Lukas Klostermann fehlte bei der letzten Einheit am Sonntagvormittag in Seefeld/Tirol teil. Am Montag (20.45 Uhr/RTL) bestreitet die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw ihren letzten EM-Test in Düsseldorf vor 1.000 Zuschauern gegen den 138. der FIFA-Weltrangliste.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

DFB-News vom 05.06.2021

+++ Hummels wieder fit, Goretzka macht Einzeltraining +++

Mats Hummels ist im Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Seefeld nach einem Tag Pause wieder auf den Platz zurückgekehrt. Der 32 Jahre alte Dortmunder, der Probleme an der Patellasehne hat, trainierte zwei Tage vor dem letzten EM-Test gegen Lettland mit einem Knie-Tape wieder mit dem Team. Auch der Leipziger Lukas Klostermann war nach Beschwerden am Kniegelenk am Vormittag in Tirol wieder mit dabei.

Am vorletzten Trainingstag vor der Abreise aus Österreich standen Bundestrainer Joachim Löw damit 25 Akteure aus dem 26-Mann-Kader für die anstehende Europameisterschaft zur Verfügung. Nur Bayern-Profi Leon Goretzka kann weiterhin nicht am Teamtraining teilnehmen. Der Mittelfeldspieler setzte nach einer Muskelverletzung im Oberschenkel sein individuelles Aufbauprogramm fort. Der 26-Jährige wird auch die EM-Generalprobe am Montag (20.45 Uhr/RTL) gegen die Letten verpassen. 

+++ Doping-Kontrollen in Seefeld +++

Am Samstag haben auch Doping-Kontrolleure der Europäischen Fußball-Union (UEFA) den DFB-Kader im Trainingslager in Seefeld aufgesucht. Bei der unangemeldeten Trainingskontrolle mussten nach DFB-Angaben insgesamt zehn Nationalspieler Urinproben abgeben. Bei acht der namentlich nicht genannten Akteure wurde außerdem eine Blutprobe entnommen.

+++ England-Profis um Havertz dürfen nach Deutschland reisen +++

Bundestrainer Löw kann gegen Lettland auch auf die vier in England spielenden Champions-League-Finalisten in seinem Kader zurückgreifen. "Das ist geklärt", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff in Seefeld.

Das Chelsea-Trio Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Timo Werner sowie Ilkay Gündogan von Manchester City dürfen demnach am Sonntag mit den weiteren 22 Nationalspielern aus dem Trainingslager in Österreich nach Deutschland reisen, ohne dort in Quarantäne zu müssen.

Das Quartett sei nach der Rückkehr vom Königsklassen-Finale in Portugal vor einer Woche "weniger als 24 Stunden in England gewesen", begründete Bierhoff. Dieser Passus in den Reisebestimmungen konnte vom DFB genutzt werden. Großbritannien wird von der Bundesregierung als Virusvariantengebiet eingestuft. Wer aus einer solchen Region nach Deutschland einreist, muss nach den aktuellen Corona-Regelungen eigentlich für 14 Tage in Quarantäne.

+++ Bierhoff "dankbar" für EM-Spiele vor Fans +++

DFB-Direktor Oliver Bierhoff ist dankbar für die Zulassung von Zuschauern bei den EM-Spielen der deutschen Mannschaft in München. Der 53-Jährige hofft zudem, dass in der Corona-Pandemie von dem Fußball-Turnier mit Fans ein positives Signal an die Menschen in Europa ausgeht. "Das Ganze kann uns vielleicht wieder ein bisschen zurück zur Normalität führen. Hoffentlich läuft alles erfolgreich", sagte Bierhoff am Samstag im Trainingslager des DFB-Teams in Seefeld.


DFB-News vom 04.06.2021

+++Testspiele: Deutsche Gruppengegner wenig überzeugend +++

Deutschlands Gruppengegner Portugal hat im vorletzten EM-Test gegen Spanien noch viel Luft nach oben gelassen. Die Europameister von 2012 und 2016 trennten sich in einer mäßigen Begegnung in Madrid 0:0. Vor Anpfiff hatten beide Länder ihre gemeinsame WM-Bewerbung für 2030 offiziell gemacht.

Im Atletico-Stadion Wanda Metropolitano war Portugal einem Treffer insgesamt näher. Bei der besten Gelegenheit köpfte Diogo Jota nach einer Flanke von Cristiano Ronaldo knapp über das Tor (60.). Portugal ist in Gruppe F am 19. Juni in München zweiter deutscher Gegner.

Ungarn hat dagegen seinen vorletzten EM-Test knapp gewonnen. Das Team von Trainer Marco Rossi bezwang Zypern mit 1:0 (1:0) und ist nun schon seit zehn Partien unbesiegt. Am Dienstag empfängt Ungarn zur EM-Generalprobe ebenfalls in Budapest Irland. Ungarn trifft am 23. Juni im dritten Gruppenspiel in München auf die deutsche Elf.

+++ Grüße aus Seefeld: Pumpen für die EM +++

Um 21 Uhr dröhnten im Fitnesszelt des DFB-Teams plötzlich noch einmal die Bässe. "Eye Of The Tiger" lief laut über die Boxen, bis zum Außenbereich des angrenzenden Tennisklubs war der Survivor-Song gut zu hören.

Die Nationalspieler beim Pumpen: Besonders Chelsea-Star Antonio Rüdiger motivierte sich und die Kollegen immer wieder. "Noch einer, come on!", rief er. Die Einstellung stimmt schon mal mit Blick auf die EM, Rüdiger bringt sehr viel Energie ins deutsche Team ein, nicht nur im Kraftraum, sondern auch auf dem Trainingsplatz.

Stichwort Energie: Meine Kollegen und ich hatten unseren Arbeitstag um 21 Uhr schon ein paar Minuten beendet. Nach zwei Stunden Feierabend-Tennis mit viel Schatten und wenig Licht schmeckte das Erfrischungsgetränk inklusive Bergblick bestens. Und Musik gab es dann ja auch noch.

Danke, Jungs!

+++ EM-Spiele vor 14.000 Zuschauern in München +++

Die EM-Spiele vor Fans in München werden von einem strengen Hygiene- und Sicherheitskonzept begleitet. Dies kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag nach einer Sitzung des Kabinetts an. Das von Gesundheitsministerium und Stadt München ausgearbeitete Hygienekonzept sehe Tests, das Tragen von Masken sowie die Regelung von Zu- und Abgängen am Stadion vor.

Auch vor dem Hintergrund eines Sicherheitskonzepts des Innenministeriums halte man es für vertretbar, "bis zu 20 Prozent der Zuschauer zuzulassen", sagte Söder. Das bedeutet für die Allianz Arena jeweils rund 14.000 Besucher. Zunächst hatte die "Bild" darüber berichtet.

+++ Goretzka trainiert weiter nur individuell +++

Auch am Freitag trainiert Bayern-Star Leon Goretzka nur individuell. Auch Mats Hummels und Lukas Klostermann sind nicht mit dabei, beide radeln. Dafür sind die England-Profis um Champions-League-Finaltorschütze Kai Havertz ins Mannschaftstraining eingestiegen. Emre Can, der zuletzt angeschlagen fehlte, trainiert ebenfalls wieder mit dem Team.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

DFB-News vom 03.06.2021

+++ Grüße aus Seefeld: Alles Müller, oder was? +++

Bei der Anfahrt zum Tivoli-Stadion in Innsbruck waren plötzlich Polizei-Sirenen zu hören, zwei graue Mannschaftsbusse rollten heran. Wir mussten sie im letzten Kreisverkehr vor der Arena passieren lassen – und dann nochmal genauer hinschauen.

"Reisebüro Müller" stand zu unserer Überraschung nämlich auf den Bussen geschrieben. Hatte sich Thomas Müller etwa noch einen dritten Job neben Fußballprofi und Radiosprecher als Reiseunternehmer zugelegt? Nein. Die Firma kommt aus Heppenheim in Hessen, der Heimat von Formel-1-Star Sebastian Vettel, wie Nummernschild und Aufschrift verrieten.

Und aus den Bussen stiegen auch nicht die deutschen, sondern die dänischen Elitekicker. Aber es passte natürlich zum Abend der Müller-Rückkehr, bei der am Ende nur ein Tor des Bayern-Stars fehlte.

Während der Rückfahrt auf der A12 nach Seefeld überholten wir dann einen anderen Mannschaftsbus, der von der Polizei eskortiert wurde. "Die Mannschaft" war an der Seite zu lesen, es war der offizielle DFB-Bus. An Bord: Thomas Müller.

+++ Knieprobleme: Hummels angeschlagen +++

Bei seinem DFB-Comeback gegen Dänemark stand Mats Hummels die kompletten 90 Minuten auf dem Platz - und das trotz Knieproblemen. Diese sind allerdings halb so schlimm, wie Bundestrainer Joachim Löw nach dem Spiel mitteilte.

"Er hatte am Anfang des Trainingslagers Probleme mit der Patellasehne im Knie, das behindert ihn manchmal in Sprintduellen. Es ist aber nicht weiter tragisch, er hat das in der zweiten Halbzeit ein bisschen gespürt", so Löw.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

DFB-News vom 02.06.2021

+++ Erste Generalprobe verpatzt: Deutschland gegen Dänemark nur mit Remis +++

Dämpfer für die deutsche Nationalmannschaft: Bei der Rückkehr der alten Leitwölfe Thomas Müller und Mats Hummels kam der dreimalige Europameister am Mittwoch in Innsbruck zu einem 1:1 (0:0) gegen Dänemark.

Florian Neuhaus (48.) traf zur Führung für Deutschland, das die Partie noch ohne das Spielerquartett aus dem Champions-League-Finale am vergangenen Samstag bestritt. Yussuf Poulsen (71.) von RB Leipzig gelang der Ausgleich. Die Generalprobe für das letzte Turnier mit Bundestrainer Joachim Löw steigt am Montag in Düsseldorf gegen Lettland.

+++ "Willkommen, Champion": Antonio Rüdiger ist im DFB-Camp angekommen +++

Champions-League-Sieger Antonio Rüdiger (28) vom FC Chelsea ist zwei Wochen vor dem ersten deutschen EM-Spiel im Trainingsquartier der Fußball-Nationalmannschaft eingetroffen. "Willkommen, Champion!", twitterte der Account des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch vor dem Länderspiel gegen Dänemark in Innsbruck.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Am Donnerstag werden Rüdigers Teamkollegen Timo Werner und Kai Havertz, einziger Torschütze im Champions-League-Finale von Porto gegen Manchester City am vergangenen Samstag, in Seefeld/Tirol erwartet. Auch City-Profi Ilkay Gündogan soll dann anreisen.

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Goretzka und Kroos mit intensiven Einheiten +++

Während sich die Teamkollegen auf das Testspiel gegen Dänemark am Abend vorbereiten, schuften die nachgereisten Leon Goretzka und Toni Kroos in individuellen Einheiten. Goretzka arbeitete zunächst eine Stunde im Fitnesszelt, anschließend ging es für ihn eine weitere Stunde auf den Trainingsplatz.

Leon Goretzka und Toni Kroos schuften für das Comeback

+++ Löw zeigt vermutliche Startelf – Müller und Hummels dabei +++

Löw lässt vor dem Test auch nochmal Standards trainieren und zeigt dabei wohl seine Startelf für die Partie gegen Dänemark. Neben den Bayern-Stars Neuer, Süle, Kimmich, Sané und Gnabry hatte auch Müller kein Leibchen bei der Übung an. Damit dürfte der Rückkehrer genauso wie Hummels von Beginn an auflaufen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Musiala beim Anschwitzen dabei, Goretzka fehlt +++

Gute Nachrichten! Der zuletzt angeschlagene Bayern-Star Jamal Musial ist beim Anschwitzen dabei, auch Toni Kroos trainiert mit dem Team. Leon Goretzka schwitzt derweil individuell im Fitnesszelt neben dem Platz, auch Dortmunds Emre Can fehlt.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ DFB-Elf testet am Mittwochabend gegen Dänemark +++

13 Tage vor dem EM-Auftakt gegen Weltmeister Frankreich testet Joachim Löw mit seinem EM-Kader. Am Mittwochabend (21 Uhr) trifft die DFB-Elf in Innsbruck auf Dänemark. Bayern-Star Thomas Müller sowie Dortmunds Mats Hummels stehen vor ihrem Comeback. Auch Kevin Volland und Christian Günter dürfen nach langer DFB-Abstinenz auf einen Einsatz hoffen.

DFB-News vom 01.06.2021

+++ Goretzka trainiert individuell - Kroos und Musiala mit erster Mannschaftseinheit +++

Zwei Neuzugänge für die deutsche Mannschaft: Toni Kroos und Jamal Musiala standen am Dienstagnachmittag erstmals zusammen mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz. Die beiden Mittelfeldspieler, die bislang allenfalls individuelle Einheiten absolvieren konnten, nahmen am Abschlusstraining vor dem Testspiel gegen Dänemark am Mittwochabend (21 Uhr) teil:

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Leon Goretzka, der nach überstandenem Muskelfaserriss am Mittag im Trainingslager in Seefeld angekommen ist, war noch nicht im Mannschaftstraining dabei und trainierte individuell.

+++ Video: Darum will Gnabry im Sturmzentrum spielen +++

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

+++ DFB-Antrag abgelehnt: Keine Zuschauer beim Testspiel in Innsbruck +++

Das EM-Testspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch gegen Dänemark im Tivoli Stadion von Innsbruck wird ohne Zuschauer stattfinden. Ein Antrag des DFB auf Zulassung einer beschränkten Zahl von Fans wurde von den örtlichen Behörden mit Hinweis auf die gültige Corona-Verordnung abgelehnt, teilte der Verband am Dienstag mit. Für die EM-Generalprobe am kommenden Montag in Düsseldorf gegen Lettland hofft der DFB noch auf die Genehmigung für 500 bis 1.000 Zuschauer.

+++ Bericht: DFB zahlt Spielern Rekordprämie für EM-Titel +++

Ruhm, Ehre - und eine goldene Nase: Den deutschen Fußball-Nationalspielern winkt bei der EURO (11. Juni bis 11. Juli) eine Rekordprämie. Sollten Kapitän Manuel Neuer und Co. am 11. Juli im Londoner Wembley-Stadion zum vierten Mal den EM-Pokal gewinnen, würde jeder der 26 Spieler im Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) 400.000 Euro ausgezahlt bekommen. Das berichtet die Bild-Zeitung. Der DFB ließ eine Anfrage dazu zunächst unbeantwortet.

Zum Vergleich: Bei einem WM-Sieg 2018 in Russland, wo die DFB-Auswahl mit dem Vorrunden-Aus ein historisches Debakel erlebt hatte, hätte es "nur" 350.000 Euro pro Kopf gegeben. Bei der EM 2016 in Frankreich wären es 300.000 Euro gewesen - vor fünf Jahren war aber im Halbfinale Endstation gewesen.

+++ Kroos und Musiala nehmen am Abschlusstraining teil +++

Nachdem beide zuletzt kürzer treten mussten, können Toni Kroos und Jamal Musiala am Dienstagnachmittag erstmals am Mannschaftstraining teilnehmen. Wie DFB-Sprecher Jens Grittner auf der Pressekonferenz am Dienstag mitteilte, werden die beiden Mittelfeldspieler das Abschlusstraining vor dem Testspiel gegen Dänemark in Innsbruck am Dienstag (21 Uhr) absolvieren.

Bayern-Talent Musiala hatte zuletzt mit muskulären Problemen zu kämpfen und konnte nur individuell trainieren. Toni Kroos war aufgrund einer Corona-Infektion erst am Sonntagabend in Seefeld angekommen und hatte sich am Montag noch medizinischen Tests unterzogen. Bei beiden Spielern soll aber abgewartet werden, wie sie auf die Belastung reagieren. Man werde da ein "nicht zu großes Risiko" eingehen, betonte Joachim Löws Co-Trainer Marcus Sorg.

+++ Löw plant im Testspiel gegen Dänemark mit Müller und Hummels +++

Bundestrainer Joachim Löw plant im EM-Test gegen Dänemark das Länderspiel-Comeback von Mats Hummels und Thomas Müller. "Die Wahrscheinlichkeit ist nicht so gering", sagte Löw-Assistent Marcus Sorg einen Tag vor der Begegnung am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL) im Tivoli Stadion von Innsbruck und nannte als ein Ziel für die Partie: "Es ist wichtig, dass man einen gewissen Kern herauskristallisiert."

Die nach über zwei Jahren in die deutschen Nationalmannschaft zurückgeholten Hummels (32) und Müller (31) sollen das DFB-Team stabilieren: "Die Spieler werden uns gut tun auf dem Platz", sagte Sorg. Alle 16 Feldspieler, die in den letzten Tagen zusammen in Seefeld trainiert haben, sollen gegen die ebenfalls für die EM qualifizierten Dänen zum Einsatz kommen.


DFB-News vom 31.05.2021

+++ MRT-Untersuchung positiv: Goretzka erhält Grünes Licht +++

Gute Nachrichten für Leon Goretzka: Nach AZ-Informationen ist die für Montagabend angesetzte MRT-Untersuchung positiv verlaufen. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern kann also am Dienstag wie vorgesehen zum DFB-Team nach Seefeld nachreisen und sich auf den EM-Start am 15. Juni gegen Frankreich vorbereiten.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ MRT am Montagabend: Goretzka soll am Dienstag nach Seefeld reisen +++

Nach der Ankunft von Toni Kroos am Montagabend fehlen dem DFB-Kader nun noch fünf Spieler. Neben den vier Champions-League Finalisten (Ilkay Gündogan, Timo Werner, Kai Havertz, Antonio Rüdiger) ist auch Bayerns Mittelfeld-Motor Leon Goretzka noch nicht in Seefeld angekommen.

Der 26-Jährige, der sich in der Spätphase der Saison einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, weilt aktuell noch in München und wird sich nach AZ-Informationen am Montagabend noch einem MRT unterziehen. Dabei handelt es sich aber lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme. Er wird am nach Seefeld nachreisen und ins Training einsteigen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Bis zum EM-Auftakt gegen Weltmeister Frankreich am 15. Juni bleiben Goretzka dann noch zwei Wochen, um in Form zu kommen. Teamkollege Leroy Sané gab sich diesbezüglich am Sonntag zuversichtlich. "Er wird er in einem guten Zustand sein, wenn das Turnier beginnt. Er arbeitet hart an sich", sagte der Bayern-Angreifer.

+++ Video: Hummels schwärmt von Neuer - "Bester Torwart, den ich je gesehen habe" +++

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Teamtraining weiter ohne Musiala – Hummels wieder dabei +++

Auch zum Wochenstart fehlt Bayerns Jamal Musiala im Teamtraining der DFB-Elf. Wie DFB-Pressesprecher Jens Grittner bei der Pressekonferenz am Montag mitteilte, wird der Mittelfeldspieler aber womöglich am Dienstag Teile des Abschlusstrainings vor dem Testspiel gegen Dänemark absolvieren können. Die Entscheidung darüber will das Trainerteam in Absprache mit der medizinischen Abteilung am Nachmittag treffen.

Toni Kross trainiert nach seiner überstandenen Corona-Infektion ebenfalls noch nicht mit der Mannschaft. Er unterzog sich zunächst medizinischen Tests, bevor er am Nachmittag zu einer individuellen Einheit auf dem Platz erschien. Dafür gibt es bei DFB-Rückkehrer Mats Hummels positive Nachrichten: Der DFB-Rückkehrer, der am Sonntag die Einheit vorzeitig beendetet hatte, ist wieder im Mannschaftstraining dabei.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Kroos nach überstandener Corona-Infektion in Seefeld eingetroffen +++

Rio-Weltmeister Toni Kroos ist im DFB-Quartier in Seefeld eingetroffen. Der Deutsche Fußball-Bund veröffentlichte am Sonntagabend Fotos von der Ankunft des Real-Madrid-Stars im EM-Vorbereitungscamp in den Tiroler Alpen und kommentierte: "Schön, dass du da bist." Der 101-malige Nationalspieler war in Madrid an Corona erkrankt. Nach Ablauf der 14-tägigen häuslichen Quarantäne und einem negativen Corona-Test konnte Kroos von Spanien nach Österreich reisen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

In den nächsten Tagen stehen für den 31 Jahre alten Mittelfeldspieler in Österreich bei der medizinischen Abteilung des DFB mehrere Untersuchungen an. Dann gibt es für den Routinier ein spezielles Aufbauprogramm. Bundestrainer Joachim Löw hofft, dass Kroos im ersten EM-Gruppenspiel am 15. Juni in München gegen Frankreich fit ist.


DFB-News vom 30.05.2021

+++ Musiala weiter angeschlagen - Goretzka soll am Dienstag nachreisen +++

Bayerns Offensiv-Juwel Jamal Musiala muss weiter kürzer treten. Der 18-jährige Mittelfeldspieler hat weiter muskuläre Probleme und konnte auch am Sonntag nicht am Teamtraining teilnehmen. Womöglich wird das Bayern-Juwel am Montag wieder zum Team stoßen.

Mats Hummels war zwar bei der Mannschaftseinheit dabei, beendete das Training aber vorzeitig und machte bei den Steigerungsläufen nicht mehr mit. Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund verließ den Platz mit einem bandagierten linken Knie. Gegenüber den Reportern gab er aber gleich Entwarnung. "Ne, ne - alles gut", antwortete der DFB-Rückkehrer auf die Frage, ob es sich um eine schlimmere Blessur handelt.

News gibt es auch bei Leon Goretzka. Der 26-Jährige, der sich im Endspurt der Saison einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, soll am Dienstag nach Seefeld nachreisen. Teamkollege Leroy Sané zeigt sich im Hinblick auf die EM aber zuversichtlich: "Er wird er in einem guten Zustand sein, wenn das Turnier beginnt. Er arbeitet hart an sich."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Die Champions-League-Spieler Antonio Rüdiger, Timo Werner, Kai Havertz und Ilkay Gündogan können am 3. Juni nach Österreich reisen. Toni Kroos, der sich nach Corona-Infektion aktuell noch in Quarantäne befindet, muss sich von den spanischen Behörden zunächst noch "freitesten" lassen, bevor er zum Team stößt.

+++ Grüße aus Seefeld: 007-Probleme +++

Was hat die auf Planen und Absperrgitter spezialisierte Industrie nicht schon alles verdient an Fußballmannschaften: Der Sichtschutz für Trainingseinheiten ist spätestens seit Jürgen Klinsmanns Zeiten in Mode gekommen. Und Geheimtraining hört sich immer gut an. Irgendwie innovativ und gefährlich (für die Gegner, hoffentlich). Vereine können ihr Gelände gut abriegeln.

Doch Nationalteams, die ihre Vorbereitungscamps mal hier, mal dort abhalten, bekommen 007-Probleme. Wie hier in Seefeld und dem Platz unterhalb der Skisprunganlage. Die Einheit am Samstagnachmittag sollte ursprünglich nur für Journalisten – und auch für die nur 15 Minuten – offen sein. Da sich jedoch auf dem Hang gegenüber – dazwischen ist nur die Landstraße – Fans und Touristen als Kiebitze durch den Wald schlugen und das Treiben der DFB-Kicker von dort oben beobachteten, wurde das Training kurzerhand für alle freigegeben.

Das nicht mehr ganz so geheime Geheimtraining.
Das nicht mehr ganz so geheime Geheimtraining. © ps

Damit keiner der Kiebitze (und Spione?) auf die viel befahrene Straße herunterrutschte, entfernte man die weißen Sichtschutz-Planen. Die Leute versammelten sich hinter dem Zaun. Sicher ist sicher. Und alles sichtbar.

+++ Löw übertölpelte Volland mit Nominierung: "Hast du Bock auf die EM?" +++

Der Anruf des Bundestrainers hat Wirkung hinterlassen. "Hast du Bock auf die EM?", fragte Joachim Löw den ehemaligen Leverkusener Kevin Volland, wie dieser im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Seefeld erzählte. "Ich war schon ein bisschen überrascht über den Anruf", gab er zu. Das letzte seiner bisherigen zehn Länderspiele ist viereinhalb Jahre her.

Vor allem der Wechsel von Bayer zur AS Monaco im Sommer 2020 brachte Volland wieder ins Blickfeld des Bundestrainers. Mit seinem Club schloss er die jüngste Saison auf Rang drei ab. "Wir haben ein extrem gutes Jahr mit Monaco gespielt. Ich persönlich habe mich nochmal gesteigert, auch im physischen Bereich", berichtete der Rückkehrer: "Vom Erfolg hat jeder einzelne Spieler profitiert." Das persönliche EM-Ticket empfindet er "schon als Belohnung".

+++ Bleibt Müller auch über die EM hinaus Nationalspieler? +++

Bleibt Thomas Müller der deutschen Nationalmannschaft auch nach der Europameisterschaft erhalten? Auf der Pressekonferenz am Sonntag wollte sich der Bayern-Star zunächst nicht festlegen - aktuell verschwende er aber "0,0 Gedanken" über die Zeit nach der EM. Mehr Infos hier!

+++ Bayern-Star hat Nachholbedarf: Sonderschichten für Niklas Süle +++

Niklas Süle hängen seine vielen Verletzungen noch immer nach. Wie schon vor Beginn des Trainingslagers, als der Innenverteidiger an der Säbener Straße Sondereinheiten absolvierte, muss Süle auch in Seefeld Extra-Schichten schieben. "Er braucht Widerstandsfähigkeit und harte Einheiten, er wird einiges zusätzlich absolvieren", sagt Bundestrainer Jogi Löw.

+++ Rückenwind für EM-Vorbereitung: Löw bekommt drei Champions-League-Sieger +++

Joachim Löw schaute in Seefeld aufmerksam zu. Und der Bundestrainer darf sich für die Fußball-Europameisterschaft dank des 1:0 des FC Chelsea mit Torschütze und Matchwinner Kai Havertz gegen Manchester City in Porto auf drei sehr selbstbewusst anreisende Champions-League-Sieger freuen. Im Gegensatz zu den beiden weiteren deutschen Chelsea-Stars Timo Werner und Antonio Rüdiger dürfte nur City-Profi Ilkay Gündogan geknickt sein. Ungewiss ist noch, wann die vier deutschen Königsklassen-Finalisten in Österreich zum DFB-Team stoßen werden.


DFB-News vom 29.05.2021

+++ Trainings-Kiebitze sorgen für Probleme beim DFB +++

Tag zwei im DFB-Trainingslager in Tirol. Bei der Einheit am Nachmittag fehlte erneut Jamal Musiala (muskuläre Beschwerden), alle anderen 19 Profis, die schon in Seefeld sind, waren dabei.

Kuriosum am Rande: Die Einheit sollte ursprünglich für Journalisten nur 15 Minuten offen sein. Da sich jedoch auf dem Hang gegenüber - dazwischen ist nur die Landstraße - Fans und Touristen als Kiebitze durch den Wald schlugen und das Treiben der DFB-Kicker von dort  beobachteten, wurde das Training für alle freigegeben. Rundherum ist alles abgesperrt, an den Hang hatte man offenbar nicht gedacht.

Damit keiner der Kiebitze auf die viel befahrene Straße herunterrutscht, wurden sogar die weißen Sichtschutz-Planen entfernt, damit die Leute hinter dem Zaun stehen. Sicher ist sicher.

Doch wie will  Bundestrainer Jogi Löw hier in den nächsten Tagen eine "geheime", sprich für alle geschlossene Einheit abhalten? Der DFB wird sich was überlegen müssen. 

+++ Quarantäne für Nationalspieler: Lauterbach plädiert für Ausnahmeregelung +++

Karl Lauterbach hat bei der Suche nach einer Lösung im Umgang mit vier England-Legionären in der deutschen Nationalmannschaft bezüglich der Corona-Einreiseverordnung für eine Ausnahmeregelung plädiert. "Ich würde bei den vier Spielern täglich einen PCR-Test machen lassen, der dann sequenziert, also auf die indische Variante untersucht wird. Das garantiert höchste Sicherheit und wahrt das nationale Interesse, die Fußballer trainieren zu lassen", sagte der SPD-Gesundheitsexperte der ARD-Sportschau.

Dies sei eine "saubere Lösung", die zwar eine Ausnahmeregelung für Fußballer darstellen würde, aber "alles andere als Gemurkse" sei und sicher auch von der breiten Öffentlichkeit akzeptiert würde. Mit der Argumentation des nationalen Interesses erlaubte Österreich den deutschen Profis aus England, ohne Quarantäneverpflichtung einzureisen, obwohl Großbritannien auch von den Behörden in Wien als Virusvariantengebiet eingestuft wird.

Bei der Einreise nach Deutschland müssten Ilkay Gündogan, Antonio Rüdiger, Timo Werner und Kai Havertz derzeit für 14 Tage in Quarantäne, ein Freitesten ist nicht möglich. Die Profis bestreiten am Samstagabend in Porto noch das Champions-League-Endspiel zwischen Manchester City und dem FC Chelsea.

+++ Bierhoff: DFB stach beim Kampf um Flick auch Real Madrid aus +++

Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff ist stolz darauf, dass der Deutsche Fußball-Bund im Werben um Hansi Flick als künftigem Bundestrainer auch europäische Topclubs wie Real Madrid ausstechen konnte. "Mich freut es riesig, dass sich Hansi für die Nationalmannschaft entschieden hat. Die Konkurrenz war ja groß", berichtete Bierhoff im Trainingslager des DFB-Teams für die Europameisterschaft im österreichischen Seefeld.

Flick habe nach seinen sieben Titeln mit dem FC Bayern München als begehrter Coach auch lukrativere Angebote als beim DFB vorliegen gehabt. "Da hat er wirtschaftlich andere Möglichkeiten gehabt und auch sportlich interessante Aufgaben", sagte Bierhoff. Flicks Entscheidung für die Nachfolge von Joachim Löw zeige, "wie sehr ihm die Nationalmannschaft am Herzen liegt". Der Job des Bundestrainers, sei ein besonderer für den 56-jährigen Flick, "auch wenn er viel Gewicht auf den Schultern hat. Er hat richtig Lust auf die Arbeit".

Flick hatte Anfang der Woche einen Vertrag als Bundestrainer bis nach der Heim-EM 2024 unterzeichnet. "Das gibt uns Planungssicherheit", sagte Bierhoff: "Es war für mich wichtig, diese Personalie vor der Europameisterschaft klarzumachen."


DFB-News vom 28.05.2021

+++ Hüftprobleme: Musiala verpasst erste Mannschaftseinheit +++

Jamal Musiala hat zum Auftakt des EM-Trainingslagers der deutschen Nationalmannschaft in Seefeld/Tirol nur eine individuelle Einheit im Fitnessbereich absolviert. Den 18-Jährigen vom Rekordmeister Bayern München plagen muskuläre Probleme in der Hüfte. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit.

Damit standen am Freitagabend 19 Spieler auf dem Trainingsplatz, darunter auch die Rückkehrer Thomas Müller und Mats Hummels. Toni Kroos (COVID-19-Erkrankung) und Leon Goretzka (Muskelfaserriss im Oberschenkel) sollen in den nächsten Tagen in Österreich eintreffen. Zudem muss Bundestrainer Joachim Löw noch auf die Champions-League-Finalisten Ilkay Gündogan, Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger verzichten.

+++ Grüße aus Seefeld: Der Anton aus Tirol +++

Unterhalb der "Toni-Seelos-Olympiaschanze" – so werden Sie es die nächsten Tage immer wieder lesen oder hören in der Berichterstattung über das DFB-Trainingslager in Seefeld.

Denn auf einem der feinen Rasenplätze trainieren die Nationalspieler bis 6. Juni in der Olympiaregion. Aber Anton, genannt Toni, Seelos – kein Begriff?

Seelos ist eine österreichischen Ski-Alpin-Legende der 30er Jahre, geboren 1911 in Seefeld. Ein Pionier auf Holzbrettern. Der wahre Anton aus Tirol – der gegrölte Partysong von DJ Ötzi hämmerte sich ab 1999 in unsere Ohren – löste den herkömmlichen Stemmschwung durch den Parallelschwung ab. Seelos wurde vier Mal Weltmeister.

Da er jedoch als Skilehrer sein Geld verdiente, unter anderem coachte er die deutsche Skirennläuferin Christl Cranz, wurde ihm – da er kein Amateur war – die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen von Garmisch 1936 verwehrt.

Trotzig startete er als Vorläufer und war sechs Sekunden schneller als der Laufbeste und Olympiasieger. Cranz holte Gold in der Kombination. Seelos († 2006) leitete bis 1981 die Skischule in Seefeld.

+++ Noch kein DFB-Spieler vollständig geimpft +++

Die deutschen Fußball-Nationalspieler gehen ohne vollständigen Impfschutz gegen Corona in die EM. "Es ist kein Spieler bislang durchgeimpft, generell kommen junge gesunde Menschen spät an die Reihe", sagte DFB-Teamarzt Tim Meyer am Freitag.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Einige Spieler haben jedoch bereits eine erste Impfung erhalten oder gelten nach überstandener Covid-19-Infektion als Genesene. Spieler während des Turniers zu impfen sei nicht vorgesehen, meinte Meyer, "das halte ich für zu gefährlich angesichts der denkbaren Nebenwirkungen".

+++ England-Profis von Quarantäne-Pflicht befreit +++

Bundestrainer Joachim Löw startet mit 20 Nationalspielern in die Vorbereitung auf die Europameisterschaft. Neben den vier Champions-League-Finalisten von Manchester City und dem FC Chelsea werden auch Real-Madrid-Star Toni Kroos nach einer Corona-Erkrankung und Bayern-Profi Leon Goretzka nach einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel erst später zum Team stoßen. Bei Kroos hofft DFB-Direktor Oliver Bierhoff, dass der Vize-Kapitän bereits "in den nächsten zwei, drei Tagen eintreffen" könne.

Die in England beschäftigten Profis wurden derweil von der österreichischen Regierung von der Quarantäne-Pflicht befreit. Dadurch durften auch Arsenal-Torwart Bernd Leno und Abwehrspieler Robin Koch von Leeds United pünktlich nach Tirol anreisen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Kopfzerbrechen" bereitet Bierhoff, dass es derzeit keine ähnliche Sonderregelung für eine Einreise nach Deutschland gelte. England war von der Bundesregierung zum Virusmutantengebiet erklärt worden. Nach der Einreise nach Deutschland ist eine Quarantäne verpflichtend. Am 7. Juni spielt das DFB-Team in Düsseldorf gegen Lettland.

+++ Der EM-Pokal ist schonmal in München +++

Als eine von elf EM-Ausrichterstädten darf München die EM-Trophäe, den Henri-Delaunay-Pokals, für einen Tag präsentieren. Während der "Trophy Tour" macht der EM-Pokal vor dem Turnierstart (11. Juni) eine Rundreise zu allen Ausrichterstädten des paneuropäischen Fußballturniers.

Bürgermeisterin Katrin Habenschaden zeigte sich zusammen mit EM-Botschafterin Celia Šašić, EM-Botschafter Philipp Lahm sowie dem offiziellen Maskottchen Skillzy und natürlich dem Pokal auf dem Rathaus-Balkon. Neben dem Rathaus wurde die Trophäe auch an der Wittelsbacher Brücke, an der Eisbachwelle, am Siegestor, am Königsplatz, an der Theresienwiese, im Olympiapark und an der Allianz Arena abgelichtet.

+++ Erste PK in Seefeld: Mit Manager Bierhoff und Teamarzt Meyer +++

Um 15 Uhr findet die erste Pressekonferenz in Seefeld statt. Den Anfang machen Teammanager Oliver Bierhoff und Teamarzt Prof. Dr. Tim Meyer. Hier gibt's die PK zu sehen.

+++ Müller und Hummels sind da! +++

Thomas Müller und Mats Hummels sind in den Kreis der deutschen Nationalmannschaft zurückgekehrt. Die Weltmeister von 2014 trafen im Sonnenschein am Freitagmittag in Seefeld ein. Hummels kam in einer Limousine des DFB-Fahrdienstes. Müller folgte wenige Minuten später zusammen mit Kapitän Manuel Neuer in einem Kleinbus.

Joachim Löw hatte das Duo im März 2019 aussortiert, für sein letztes Turnier als Bundestrainer aber zurückgeholt. Müller kündigte bei Instagram "den Start eines neuen Kapitels" an und versprach dafür: "Volle Attacke."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Erstes Training noch am Nachmittag +++

Das erste Training in Seefeld ist noch für den späten Freitagnachmittag geplant.

+++ Startschuss: Die ersten Spieler kommen an +++

Am Freitagvormittag sind die ersten DFB-Kicker in Seefeld angekommen – Emre Can, Kevin Trapp, Matthias Ginter, Lukas Klostermann und Robin Gosens waren die ersten Spieler, die am Innsbrucker Flughafen gelandet sind. Der Rest reist privat an, bis 12.30 Uhr ist dafür noch Zeit.

Anzeige für den Anbieter Sky Fluid über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Hotel Nidum: Die Unterkunft der DFB-Spieler +++

Etwas mehr als eine Woche lang weilen die DFB-Stars in Seefeld, die AZ hat sich bereits im Vorfeld vor Ort umgesehen und stellt das DFB-Camp im Schatten der Schanze vor.


DFB-News vom 27.05.2021

+++ AZ-Infos: Goretzka verpasst Trainingslager-Auftakt +++

Nach AZ-Informationen verpasst Bayern-Star Leon Goretzka den Trainingslager-Auftakt, der Mittelfeldspieler wird voraussichtlich am Dienstag nachreisen. Mehr Infos dazu gibt's hier.

Einen Tag vor der DFB-Ankunft: Regenwolken über dem Luxushotel.
Einen Tag vor der DFB-Ankunft: Regenwolken über dem Luxushotel. © ps

+++ Willkommen im Newsblog! +++

Hallo und herzlich willkommen im AZ-Newsblog zum Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Seefeld (Tirol)! Von Freitag (28. Mai) bis Sonntag (6. Juni) bereitet sich die DFB-Elf in Oberösterreich auf die Europameisterschaft vor – dann geht's für den Tross weiter ins Quartier nach Herzogenaurach. Die AZ ist mit einem Reporter in Seefeld vor Ort und versorgt Sie hier in den kommenden Wochen mit allem Wissenswerten rund um die Nationalmannschaft!

Lesen Sie auch

DFB-Trainingslager, Testspiele, Gruppenspiele: Der EM-Fahrplan der deutschen Nationalmannschaft

Datum Ereignis Ort
28. Mai - 6. Juni Trainingslager Seefeld
2. Juni Länderspiel gegen Dänemark Innsbruck
7. Juni Länderspiel gegen Lettland Düsseldorf
8. Juni Einzug ins EM-Quartier Herzogenaurach
15. Juni 1. EM-Spiel gegen Frankreich München
19. Juni 2. EM-Spiel gegen Portugal München
23. Juni 3. EM-Spiel gegen Ungarn München
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 14  Kommentare – mitdiskutieren 1 – Artikel empfehlen
14 Kommentare
Artikel kommentieren