VfB Stuttgart gegen FC Bayern: Eine Eins, aber auch jede Menge Mittelmaß

Der FC Bayern verteidigt die Tabellenführung und setzt sich beim VfB Stuttgart 3:1 durch. Gegen die Schwaben überragen vor allem zwei Triple-Helden, Niklas Süle kommt zu seinem Comeback. So hat der Bayern-Reporter die Münchner gesehen.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
13  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bayern bejubeln den Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Kingsley Coman.
Die Bayern bejubeln den Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Kingsley Coman. © imago images / Poolfoto

Stuttgart - Der FC Bayern hatte im Duell mit Aufsteiger VfB Stuttgart enorm zu kämpfen, um die drei Punkte einzufahren. Im Süd-Schlager waren die Schwaben durch Tanguy Coulibaly nach einem schnellen Konter in Führung gegangen, doch Kingsley Coman und Robert Lewandowski drehten die Partie. In die VfB-Drangphase hinein traf der eingewechselte Douglas Costa zum 3:1 (87). Damit verlor Stuttgart auch das neunte Heimspiel hintereinander gegen die Bayern.

Am Dienstag sind die Münchner in der Champions League bei Atlético Madrid gefordert, allerdings sind sie schon sicher Gruppensieger. 

Manuel Neuer hat Mitschuld am Gegentor

Manuel Neuer - Note 3: Der Kapitän, zuletzt in Weltklasseform, war bedient nach dem Gegentor zum 0:1, als er einen Tick zu spät kam und Tanguy Coulibalys Linksschuss nicht verhindern konnte. Rettete mit gutem Reflex gegen Förster (36.). Bestritt sein 414. Bundesliga-Spiel, kein aktiver Spieler hat aktuell mehr auf dem Konto.

Benjamin Pavard - Note 4: Bis Sommer 2019 beim VfB Stuttgart. Wollte sich beweisen, das spürte man. Suchte aus seiner halbrechten Lieblingsposition immer wieder den Abschluss per Fernschuss. Seine Abwehrseite aber war zu offen, der VfB konnte sich gut durchkombinieren. Ließ einfach zu viel zu.

Jérôme Boateng - Note 3: Blieb weiter anstelle von Niklas Süle (Trainingsrückstand, aber im Kader) in der Startelf. Machte seinen Job mit alle seiner Routine, bekam die flinken Schwaben allerdings auch nicht immer richtig zu packen. Bekam im Laufe des Spiels Coulibalys immer besser in den Griff. Musste nach 69 Minuten runter vom Feld, weil es mal wieder hier und da zwickte. 

David Alaba - Note 3: Als Abwehrchef diesmal intensiv gefordert. Konnte vor dem 0:1 die Flanke von Wamangituka über Bayerns linke Abwehrseite nicht verhindern. Präsenter und aufmerksamer Innenverteidiger, mit guten Bällen im Aufbauspiel. Nach Hernández` Auswechslung Linksverteidiger.

Bitter: Hernández und Tolisso müssen verletzt runter

Lucas Hernández - Note 4: Gegen Salzburg nur eine halbe Stunde im Einsatz nach seiner Prellung vor einer Woche im Bremen-Spiel. Hat bisher keines seiner 25 Bundesliga-Spiele verloren. In Stuttgart jedoch mit großen Problemen als Linksverteidiger gegen den schnellen und trickreichen Wamangituka. Abspielfehler, Nachlässigkeiten. Dann angeschlagen runter (58.).

Leon Goretzka - Note 3: Musste in Abwesenheit des verletzten Stammsechser Kimmich die Drecksarbeit rund um den Mittelkreis machen, viele Zweikämpfe führen, das Aufbauspiel lenken. Wichtiger Teamplayer. Konnte seinen 100. Bundesliga-Sieg feiern.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Corentin Tolisso - Note 3: Comeback nach drei Wochen Pause wegen muskulärer Probleme. Sollte neben Goretzka für Ordnung und Spielaufbau sorgen. Der Franzose lief viele Löcher zu, bot sich im Aufbauspiel immer wieder an. Wertvoll, aber unauffällig. Für ihn tragisch: Musste in der 83. Minute verletzt raus nachdem er umgeknickt war – folgt eine erneute Verletzungspause?

Serge Gnabry - Note 4: In Stuttgart geboren, spielte ab dem elften Lebensjahr sechs Jahre in der VfB-Jugend. Mischte die rechte Abwehrseite der Schwaben einige Male auf. Im Abschluss allerdings nicht besonders zielsicher. Schwacher Schuss (42.) - gehalten. Ein Tor sollte ihm nicht gelingen an alter Wirkungsstätte.

Coman brandgefährlich - Süle gibt sein Comeback

Thomas Müller - Note 3: Schlug im Strafraum bei einem Schussversuch mit links ein dickes Luftloch (24.). Fand nicht so rechts in Spiel, verlor einige Bälle. Dann jedoch mit der Vorlage (einem simplen Zuspiel) auf Coman vor dem 1:1. Trieb die Seinen immer wieder an, enorme Laufarbeit.

Kingsley Coman - Note 1: Begann als Linksaußen, setzte sofort eine Duftmarke mit einem Tempo-Dribbling samt scharfer Flanke auf Lewandowski (Kopfball an den Pfosten). Dann mit feinem Abschluss nach kurzem Haken gekonnt ins kurze Eck gepfeffert – das 1:1, sein zweiter Ligatreffer. Bonus: Seine Vorlage zu Lewandowskis 2:1. Runtergenommen nach 69 Minuten.

Robert Lewandowski - Note 2: Gleich "on fire", sofort mit dicker Chance. Sein Kopfball landete frontal gesetzt am Pfosten (3). Aber dann: Schlug wie aus dem Nichts nach einem Gegenangriff zu. Frontal scharf abgezogen, das 2:1 – sein 12. Bundesliga-Saisontreffer.

Robert Lewandowski bejubelt seinen Führungstreffer gegen den VfB Stuttgart.
Robert Lewandowski bejubelt seinen Führungstreffer gegen den VfB Stuttgart. © imago images / Avanti

Niklas Süle - Note 3: Comeback nach vier Wochen für den Innenverteidiger, der zuletzt wegen Trainingsrückstand von Trainer Flick zwei Mal nicht für den Kader nominiert worden war. Ersetzte nach 58 Minuten Hernández. Fügte sich gut ein, als wäre er nie in der Kritik (angebliches Übergewicht) gestanden.

Sané wieder nur Joker - Bayern-Debüt für Defensiv-Juwel

Leroy Sané - Note 3: Erneut nur Joker. Der Nationalspieler schafft es momentan nicht in Flicks Startelf. Der Coach brachte den Flügelstürmer nach 69 Minuten für Gnabry. Fügte sich gut ein, kombinierte clever mit. Lieferte die Vorlage zu Costas 3:1.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tanguy Nianzou - Note 3: Bayern-Debüt für den 18-jährigen Franzosen, der ablösefrei von Paris St.Germain gekommen war. Ersetzte Boateng in der Innenverteidigung ab der 69. Minute. Machte seine Sache bei der Premiere gut, blockte einige Schüsse, stand gut.

Douglas Costa - Note 3: Nummer vier in der Flügelstürmer-Hierarche. Kam in der 69. Minute für Coman, rückte auf die linke Außenbahn. Gewann zunächst kaum Zweikämpfe, ließ sich theatralisch fallen. Dann mit feiner Einzelleistung und gutem Abschluss zum 3:1 – sein erster Treffer seit der Leihe von Juventus Turin Anfang Oktober.

Javi Martínez - ohne Note: Ersetzte in der 83. Minute den verletzt ausgewechselten Tolisso. Als Stabilisator des Mittelfelds gefragt. Humpelte gegen Ende der Partie auch, weil er ausgerutscht war. Eine Leistenblessur?

Anzeige für den Anbieter Pinpoll über den Consent-Anbieter verweigert
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 13  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
13 Kommentare
Artikel kommentieren