Bestnote! Lewandowski ragt bei Bayern-Gala heraus

Der FC Bayern lässt beim 4:1-Sieg gegen Chelsea nichts anbrennen und steht im Viertelfinale der Champions League. Die Spieler in der Einzelkritik.
| AZ/mxm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ließen Chelsea keine Chance: Der FC Bayern um Torjäger Robert Lewandowski.
dpa Ließen Chelsea keine Chance: Der FC Bayern um Torjäger Robert Lewandowski.

München - Die Koffer können gepackt werden, der FC Bayern ist bereit für die Finalrunde der Champions League. Im Achtelfinal-Rückspiel besiegten die Münchner den FC Chelsea am Samstagabend mit 4:1 und treffen im Viertelfinale am Freitag in Lissabon nun auf den FC Barcelona.

Herausragender Spieler: Doppeltorschütze Robert Lewandowski, der an allen vier Treffern beteiligt war. Wer sonst überzeugte: Die Einzelkritik der AZ.

MANUEL NEUER, NOTE 4: Ungewohnter Patzer vom Bayern-Keeper: Hudson-Odois Schuss ließ Neuer abprallen, sodass Abraham zum zwischenzeitlichen 2:1 einschieben konnte (44.). Sonst sicher, er wehrte die Versuche von Emerson (26.) und Mount (49.) ab. Kann sich in Lissabon noch steigern.

JOSHUA KIMMICH, NOTE 3: Für den verletzten Benjamin Pavard die Aushilfe hinten rechts – wobei diese Bezeichnung Kimmichs Qualitäten nicht annähernd gerecht wird. Sehr souveräne Vorstellung, besonders zu Beginn mit vielen Impulsen im Spiel nach vorne. Schaltete wie einige Kollegen später in den Energiesparmodus.

JÉROME BOATENG, NOTE 2: Ein Duell auf Augenhöhe mit Chelsea-Kante Tammy Abraham, aber nur, was die Körperlänge angeht. Bayerns Innenverteidiger war klar überlegen, er gewann die allermeisten Zweikämpfe und agierte mit viel Ruhe und Übersicht am Ball. In Königsklassen-Form. Nach einem Foul von Hudson-Odoi mit Schmerzen, wurde dann ausgewechselt (64.).

DAVID ALABA, NOTE 3: Der Abwehrchef probierte es ganz früh im Spiel mit einem Fernschuss (3.). Zusammen mit Boateng über weite Strecken der Partie ohne Probleme gegen den Chelsea-Angriff. Sehr kommunikativ, dirigierte die Kollegen in mehreren Sprachen.

ALPHONSO DAVIES, NOTE 2: Bayerns Roadrunner machte von Beginn an mächtig Alarm über die linke Seite, die Chelsea-Verteidiger sahen nur seine Fersen. Auch in der Defensivarbeit stark, er jagte Kanté nach einem Sprint noch den Ball ab (30.). Vorn immer wieder mit gefährlichen Vorstößen.

THIAGO, NOTE 2: Zurück in der Startelf, weil Kimmich in die Abwehrkette rückte. Der spanische Künstler glänzte auch als Arbeiter. Mehrere tolle Balleroberungen, zum Beispiel in der 49. Minute, als er noch vor Barkley an den Ball kam. Scheiterte per Kopfball (67.). Das Zusammenspiel mit Goretzka passte.

LEON GORETZKA, NOTE 3: Laufstark wie immer, sehr aggressiv und willensstark in den Zweikämpfen. Probierte es aus der Distanz per Seitfallzieher (17.), ein Zeichen, wie groß sein Selbstvertrauen gerade ist. In Lissabon als Stütze im zentralen Mittelfeld gesetzt.

SERGE GNABRY, NOTE 2: Der London-Experte traf im Hinspiel zweimal, in der Gruppenphase viermal gegen Tottenham Hotspur. Mit einem Traumpass leitete Gnabry das 1:0 ein, kurz darauf wurde sein Fernschuss gehalten (11.). Stets beweglich und gefährlich, verpasste einen eigenen Torerfolg mehrmals knapp. Kann ja dann im Viertelfinale klappen.

THOMAS MÜLLER, NOTE 2: 112. Einsatz in der Champions League, er zog mit dem deutschen Rekordhalter Philipp Lahm gleich. Müller organisierte das Pressing abermals wie ein Coach auf dem Platz und lief clever in freie Räume. Im Abschluss allerdings mit Pech: Bei seiner größten Chance schoss Müller nach Davies-Flanke über das Tor (61.).

IVAN PERISIC, NOTE 2: Ein wenig überraschend wurde der Kroate Philippe Coutinho in der Startelf als Vertreter des angeschlagenen Kingsley Coman vorgezogen. Und das lohnte sich durchaus. Nach Lewandowski-Pass erzielte Perisic aus kurzer Distanz überlegt das 2:0 (24.). Mit guten Antritten und Flanken. Als Alternative sehr wichtig.

ROBERT LEWANDOWSKI, NOTE 1: Mit seinen Treffern 12 und 13 in dieser Königsklassen-Saison baute der Pole seine Führung in der Torjägerliste aus. Ganz sicher vom Elfmeterpunkt (10.), zuvor war er selbst gefoult worden. Traf dann noch per Kopf (84.). Stets präsent im Angriffszentrum und stark im Kombinationsspiel. Er legte auch die Treffer von Ivan Perisic zum 2:1 und Corentin Tolisso zum 3:1 auf. Weltklasse.

PHILIPPE COUTINHO, NOTE 3: Der Brasilianer wurde in der 64. Minute für Perisic eingewechselt. Fügte sich gut ein, sein Schlenzer landete auf dem Tornetz (72.). Lässt Trainer Flick Coutinho nun am Freitag im Viertelfinale gegen Ex-Klub FC Barcelona von Beginn an ran?

NIKLAS SÜLE, NOTE 3: Das Pflichtspiel-Comeback für den Innenverteidiger nach seinem Kreuzbandriss im Herbst, er kam für den angeschlagenen Boateng in die Partie. Mit einigen guten Aktionen, Süle warf sich in mehrere Schüsse. Und er knallte auf der Gegenseite aus der Distanz drauf (83.). Süle könnte in der Finalrunde in Lissabon noch gefragt sein.

CORENTIN TOLISSO, OHNE NOTE: Nach 71 Minuten löste der Franzose den starken Thiago ab, kurz darauf durfte er auch schon jubeln: Lewandowskis Flanke veredelte Tolisso mit einem Volleyschuss ins Tor (76.). Er hat sich für weitere Jokereinsätze empfohlen. ALVARO ODRIOZOLA, OHNE NOTE: Auch der Spanier hatte ein Erfolgserlebnis. Nach seiner Einwechslung für Kimmich (70.) brachte er Schwung über die rechte Seite und bereitete Lewandowskis 4:1 per Maßflanke vor (84.).

JAVI MARTÍNEZ, OHNE NOTE: Der Triple-Held von 2013 durfte in der Schlussphase noch einige Minuten mitwirken, er ersetzte Gnabry (80.). Brachte den Sieg im zentralen Mittelfeld mit über die Zeit.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren