Die (noch möglichen) Rekorde des FC Bayern im Überblick

Die Bayern brechen alle Rekorde. Ein Überblick der AZ über acht Bestmarken, die aufgestellt worden sind – oder noch erreicht werden können. Flick, Müller und Lewandowski sind prominent vertreten.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Drei Männer, fünf Tore: Coutinho, Lewandowski und Müller feiern den 8:2-Sieg über Barcelona.
imago images/Poolfoto 2 Drei Männer, fünf Tore: Coutinho, Lewandowski und Müller feiern den 8:2-Sieg über Barcelona.

Lissabon/München – Seine Startelf dürfte Trainer Hansi Flick für das Halbfinale am Mittwoch gegen Lyon nicht ändern. Warum auch nach einem derartigen 8:2-Triumph?

Und dennoch: Die zweite Reihe der Bayern fügte sich nach den Einwechslungen gegen Barcelona nahtlos ein. Ob Kingsley Coman, dem in der Startelf auf Linksaußen Ivan Perisic (traf zum 2:1) vorgezogen wurde oder Niklas Süle, der in der Innenverteidigung souverän Jérôme Boateng ersetzte. "Jeder Spieler zählt", betonte Flick. Siehe auch Philippe Coutinho, eingewechselt für Serge Gnabry nach 75 Minuten. Der Brasilianer, für diese Saison vom FC Barcelona ausgeliehen, zeigte es den alten Kollegen. Ein Assist zu Robert Lewandowskis 6:2 und zwei Tore in nur sieben Minuten zum 7:2 und 8:2. Diese Bayern beeindrucken durch ihre Kadertiefe, sind extrem stark aufgestellt. Und brechen alle Rekorde.

Ein Dokument der Fußball-Zeitgeschichte: Die Anzeigentafel im Estádio da Luz in Lissabon dokumentiert den historischen 8:2-Triumph der Bayern über den FC Barcelona an diesem 14. August 2020
Ein Dokument der Fußball-Zeitgeschichte: Die Anzeigentafel im Estádio da Luz in Lissabon dokumentiert den historischen 8:2-Triumph der Bayern über den FC Barcelona an diesem 14. August 2020 © Minkoff/Augenklick

Eine AZ-Übersicht der glorreichen acht Bestmarken:

1.) Highspeed-Auftakt

Die vier Tore in den ersten 31 Minuten sind einmalig. Niemals zuvor erzielte ein Team in einem Königsklassenspiel so früh vier Treffer in einer Partie. Darüber hinaus stellen Bayerns 155 Pflichtspieltore in 50 Partien den Topwert aller Teams in den fünf größten Ligen Europas dar.

2.) Der Bayern-Achter

Im 250. Königsklassenspiel treffen die Münchner erstmals achtmal. In 28 Jahren Champions League ist das noch keiner Mannschaft in einer K.o.-Runde gelungen. Übrigens: Der höchste Sieg in Bayerns Europapokal-Historie gelang am 28.09.1983 im Rückspiel der ersten Runde des Uefa-Cups gegen die Zyprer von Anorthosis Famagusta – ein 10:0 vor lediglich 8000 Zuschauern im Olympiastadion.

Libero Klaus Augenthaler traf drei Mal, Karl-Heinz Rummenigge doppelt, sein Bruder Michael einmal. Außerdem – Ehre, wem Ehre gebührt beim einzigen zweistelligen Europacup-Schützenfest – waren noch erfolgreich: Wolfgang Dremmler, Sören Lerby, Kalle Del’Haye und Wolfgang Kraus.

3.) Die 40 in Sicht

Bei ihren neun Siegen in der laufenden Champions-League-Saison erzielten die Bayern 39 Treffer. Der bisherige Vereinsbestwert? 33 Tore in der Saison 2014/15 unter Trainer Pep Guardiola.

4.) Die 50 erreicht

Robert Lewandowski machte sein 50. Champions-League-Tor für Bayern (im 60. Einsatz) – schneller knackte diese Marke nur Cristiano Ronaldo (50 Tore in den ersten 50 Spielen für Real Madrid).

Mit aktuell 14 Treffern führt Lewandowski die Torschützenliste der Königsklasse an und könnte auch noch die bisherige Saisonbestmarke von Ronaldo (17 Tore) egalisieren oder gar toppen.

5.) Einer zu Gerd Müller

Ein weiteres Mal kann "Lewangoalski", wie Thomas Müller den Polen nennt, Geschichte schreiben.

Denn:1972/73 kam der legendäre Müller, der "Bomber der Nation", auf insgesamt 55 Treffer: 36 in der Bundesliga, sieben im DFB-Pokal und zwölf im Europacup der Landesmeister. Lewandowski steht aktuell bei 54 (34 in der Liga, sechs im DFB-Pokal und nun 14 in der Königsklasse). Noch ein Ding und der Pole egalisiert Gerd Müllers Rekord nach Pflichtspieltoren in einer Saison.

6.) Seriensieger Hansi, Teil I

Coach Flick glückte gegen Barça der 19. Sieg in Serie – laufender Rekord im deutschen Profifußball. Dabei erzielte man 94 Tore – kein Ende in Sicht.

7.) Seriensieger Hansi, Teil II

Im Jahr 2020 ist Flick mit seinen Bayern weiterhin ungeschlagen. Seit der letzten Niederlage im Dezember 2019, dem 1:2 in Mönchengladbach, gab es in 28 Pflichtspielen 27 Siege und ein Remis, das 0:0 im Februar gegen RB Leipzig. Gibt’s ein Wiedersehen im Champions-League-Finale mit dem einzigen Team, das 2020 gegen die Bayern NICHT verloren hat?

8.) Es müllert

Allein Cristiano Ronaldo (67 Tore) und Lionel Messi (47) trafen in K.o.-Spielen der Champions League öfter als Thomas Müller, der gegen Barcelona seine Treffer 22 und 23 bejubeln konnte.

Müller, der die Katalanen zum deutschen Königsklassen-Rekordspieler wurde, da er seinen ehemaligen Mitspieler Philipp Lahm (112 Einsätze) um ein Spiel toppte, meinte nach dem Halbfinal-Einzug: "Wir sind momentan in einer unglaublichen Verfassung. Wenn wir so arbeiten, ist es für jeden schwer, uns zu schlagen."

Lesen Sie hier: Chapeau! Der FC Bayern darf Lyon nicht unterschätzen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren