Allez, FC Bayern! Alles zum Halbfinale gegen Lyon

Seit der Einführung der Champions League steht der FC Bayern zum zwölften Mal im Halbfinale. Kapitän Manuel Neuer gibt gegen Olympique Lyon die Marschrichtung vor: "Wir sind hungrig, mental so fit und einfach vom Kopf da."
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Spieler des FC Bayern können ihr Glück kaum fassen.
Peter Schatz / Pool/via/firospor 3 Die Spieler des FC Bayern können ihr Glück kaum fassen.
Der FC Bayern gewinnt gegen den FC Barcelona und steht im Halbfinale der Champions League.
Peter Schatz / Pool/via/firospor 3 Der FC Bayern gewinnt gegen den FC Barcelona und steht im Halbfinale der Champions League.
Wieder glücklich im Bayern-Trikot: Jérôme Boateng.
Peter Kneffel/dpa 3 Wieder glücklich im Bayern-Trikot: Jérôme Boateng.

München - Die Chance ist da – und einmalig. In nur einem Spiel, mit nur einem Erfolg kann sich der FC Bayern am Mittwochabend im Sporting-Stadion „José Alvalade“ von Lissabon (21 Uhr, Sky/DAZN und im AZ-Liveticker) das Ticket für ein Endspiel der Champions League sichern. Letzte Hürde: Olympique Lyon. Das Team, das im Achtelfinale überraschend Juventus Turin ausgeschaltet hatte und danach sensationell Manchester City (3:1). Im „dank“ Corona in Lissabon kompakt durchgezogenen Finalturnier der Königsklasse gelten die Bayern nach dem famosen 8:2 im Viertelfinale gegen den FC Barcelona nun als Favorit.

Der FC Bayern gewinnt gegen den FC Barcelona und steht im Halbfinale der Champions League.
Der FC Bayern gewinnt gegen den FC Barcelona und steht im Halbfinale der Champions League. © Peter Schatz / Pool/via/firospor

Die Warnungen kommen von allen Seiten. "Wir dürfen nicht glauben, dass wir ein leichtes Halbfinale haben werden – wir werden uns das Finale sehr hart erkämpfen müssen", meinte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im "kicker". Es wäre das elfte Endspiel der Klubgeschichte um die Krone Europas und das erste seit dem Triple-Triumph unter Trainer Jupp Heynckes vor sieben Jahren.

FC Bayern in der Champions League: Fünf Titel, fünf Final-Niederlagen

Fünf Mal hat man den Gipfel erklommen (1974 bis 1976 im Landesmeister-Wettbewerb, 2001 und 2013 in der Champions League), fünf Finals verloren. Seit Einführung der kommerziellen Königsklasse 1992/93 steht Bayern zum zwölften Mal im Halbfinale – häufiger unter die besten vier Teams schaffte es einzig Real Madrid (13 Mal).

Im vorherigen Wettbewerb der Landesmeister erreichte man acht Mal das Semifinale und kam dabei fünf Mal ins Endspiel. „Ich bin relaxed, weil ich weiß, dass die Mannschaft sehr fokussiert ist und große Ziele hat“, sagte Chefcoach Hansi Flick am Dienstagnachmittag in Lissabon und versicherte: „Wir wollen ins Finale und müssen mit der gleichen Intensität auf dem Feld sein wie gegen Barcelona. Weniger als 100 Prozent werden nicht reichen.“ Also: Allez, Bayern! Auf geht’s ins Endspiel! Vive le final!

Boateng: "8:2 gibt uns einen Push"

Genau vor zehn Jahren war schon einmal Lyon der Gegner in der Runde der letzten Vier, damals kam Bayern souverän weiter (1:0 und 3:0). Vor dem diesmaligen Gegner hält Bayern-Kapitän Manuel Neuer sehr viel: „Lyon ist eine Mannschaft, die taktisch sehr gut steht, die kontern kann und City knallhart bestraft hat. Da muss man hellwach sein.“

Aber, so der Torhüter weiter: „Wir sind hungrig, mental so fit und einfach vom Kopf da, um zu wissen, was es für uns bedeutet. Man hat gesehen, dass wir eine gute Quote im Abschluss haben. Wir sind flexibel, haben viele Spieler, die Tore schießen können.“ Was beim 8:2 gegen Barca („Das war natürlich Wahnsinn!“) offensichtlich wurde und Neuer zum Mia-san-Mia-Fazit veranlasst: „Ich glaube, dass wir einfach gut drauf sind.“ Hätte Lyon auch so gewusst, aber gut.

Wieder glücklich im Bayern-Trikot: Jérôme Boateng.
Wieder glücklich im Bayern-Trikot: Jérôme Boateng. © Peter Kneffel/dpa

„Das 8:2 gibt uns jetzt sicher einen Push“, meinte Jérôme Boateng. Der Innenverteidiger, der wie Neuer, David Alaba, Javi Martínez und Thomas Müller den Henkelpott bereits 2013 gewonnen hat, schwört auf den Spirit der Truppe, während Serge Gnabry berichtete: „Wir sprechen täglich darüber, wie groß die Chance ist und freuen uns enorm auf das Spiel am Mittwoch – und eventuell Sonntag.“ Der Finaltag! Gnabry selbstbewusst: „Wir wollen die beste Mannschaft in Europa sein und uns diesen Titel holen, das wäre der krönende Abschluss einer fantastischen Saison.“

DFB-Vize Koch: "Traue dem FC Bayern das Finale zu"

Am Dienstag ist auch Ehrenpräsident Uli Hoeneß in Lissabon angekommen. Bestens gelaunt, aber ohne etwas zum bevorstehenden Halbfinale sagen zu wollen, wie er freundlich erklärte. Auf dem LH-Flug über Mittag in die portugiesische Hauptstadt war auch DFB-Vizepräsident Rainer Koch, frisch aus dem Kärnten-Urlaub zurückgekehrt.

Zur AZ sagte der gebürtige Kieler: „Was Bayern momentan auszeichnet, ist, dass sie konzentriert und diszipliniert spielen und auch mit Respekt gegenüber Lyon an die nächste Aufgabe herangehen. Es zahlt sich in meinen Augen aus, dass einige in der Mannschaft sind - angefangen bei Trainer Flick (damals Joachim Löws Assistent, Anm. d. Red.) sowie Neuer, Müller und Boateng – die Situation nach dem 7:1 im Halbfinale bei der WM 2014 in Brasilien miterlebt haben und nun wissen, wie man mit so einem Sieg umgeht. Ich traue den Bayern das Finale auf jeden Fall zu.“ Wer nicht?

Lesen Sie auch: Termin steht - FC Bayern eröffnet DFB-Pokal

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren