FC Bayern: Zwei Triple-Sieger werden gehen - nur wann?

Der FC Bayern München pokert aktuell noch um den Verbleib von David Alaba und Thiago. Kein Vertragspoker wird es wohl mit Jérôme Boateng und Javi Martínez geben. Die Zeichen stehen eindeutig auf Abschied. Nur der Zeitpunkt scheint noch offen.
| Christian Kunz/dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ihre Zeit beim FC Bayern München scheint abgelaufen: Jérôme Boateng (l) und Javi Martínez werden den Rekordmeister verlassen. Nur der Zeitpunkt ist noch offen.
David Inderlied/dpa 3 Ihre Zeit beim FC Bayern München scheint abgelaufen: Jérôme Boateng (l) und Javi Martínez werden den Rekordmeister verlassen. Nur der Zeitpunkt ist noch offen.
Martínez' größter Erfolg mit dem FC Bayern: Der Gewinn der Champions League in der Saison 2012/13.
EPA/KERIM OKTEN/dpa 3 Martínez' größter Erfolg mit dem FC Bayern: Der Gewinn der Champions League in der Saison 2012/13.
Münchens Jerome Boateng spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/Archivbild
dpa 3 Münchens Jerome Boateng spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Der FC Bayern München pokert aktuell noch um den Verbleib von David Alaba und Thiago. Kein Vertragspoker wird es wohl mit Jérôme Boateng und Javi Martínez geben. Die Zeichen stehen eindeutig auf Abschied. Nur der Zeitpunkt scheint noch offen.

München - Die Zeit der Triple-Sieger Jérôme Boateng und Javi Martínez läuft beim FC Bayern ab. Mitten im Kampf um David Alaba und Thiago sandten die Münchner Bosse keine Signale, dass auch die Verträge der zwei Defensivstars aus der Ü30-Fraktion verlängert werden könnten. "Man wird jetzt abwarten müssen, ob die zwei bis zum Ende ihrer Laufzeit beim FC Bayern verbleiben möchten oder ob sie möglicherweise schon vorher etwas anderes machen können oder wollen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Wie bei dem wechselwilligen Thiago, dem pokernden Alaba sowie den Torhütern Sven Ulreich und Ron-Thorben Hoffmann sind auch die Arbeitspapiere von Boateng und Martínez bis zum 30. Juni 2021 datiert. Bei passenden Angeboten würde der Fußball-Rekordmeister sich bereits in diesem Sommer nach der Königsklasse von zwei der noch fünf verbliebenen 2013er Triplegewinner im Kader verabschieden.

Rummenigge spricht über Abschied der zwei Ü30-Spieler

"Beide haben schon die Drei vorne im Alter stehen, da macht man sich schon mal Gedanken. Will man das eine Jahr beim FC Bayern bleiben oder will man möglicherweise, wenn man das kann, woanders vielleicht seine Karriere ausklingen lassen", mutmaßte Rummenigge. Erst einmal sind die beiden 31-Jährigen aber auf die Champions League fokussiert - und auf den Start ins Mannschaftstraining von Sonntag an.

Martínez' größter Erfolg mit dem FC Bayern: Der Gewinn der Champions League in der Saison 2012/13.
Martínez' größter Erfolg mit dem FC Bayern: Der Gewinn der Champions League in der Saison 2012/13. © EPA/KERIM OKTEN/dpa

Die zwei langjährigen Leistungsträger blicken mit unterschiedlichen Gefühlen auf die nationalen Wettbewerbe zurück. Boateng freute sich über seine Rückkehr als Stütze unter der Regie von Hansi Flick. "Man ist zwar immer ein Teil des Teams, aber es fühlt sich einfach kompletter an, wenn man aktiv auf dem Platz mitwirken kann. Ich hatte jetzt wieder sehr viel Spaß am Fußball", bilanzierte der Weltmeister von 2014.

"Wehwehchen" bremsen Martínez aus

Dem Spanier Martínez, einst mit an Athletic Bilbao überwiesenen 40 Millionen Euro teuerster Transfer, machte die Spielzeit als oft verletzte Ergänzungskraft dagegen weniger Freude. "Wenn Javi fit ist, kannst du dich immer zu 1.000 Prozent auf ihn verlassen", erklärte Flick in der schwierigen Corona-Saison. "Er hat das eine oder andere Wehwehchen, aber er ist voll dabei, engagiert und es ist für mich wichtig, dass wir seine Qualität ins Spiel bringen können." Doch das konnte der Profi mit der körperlich strapazierenden Spielweise wegen zu vieler "Wehwehchen" in den letzten Jahren immer seltener.

Münchens Jerome Boateng spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/Archivbild
Münchens Jerome Boateng spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/Archivbild © dpa

Boateng betonte schon, dass er sich sowohl eine Verlängerung als auch einen Wechsel ins Ausland vorstellen könne. Das stolze Salär, das er in München erhält, dürfte in finanziell herausfordernden Zeiten für den Fußball für Boateng aber schwer zu erreichen sein. Martínez wurde immer wieder mit einer Rückkehr nach Spanien in Verbindung gebracht, aber auch über die USA wurde schon spekuliert.

Salihamidzic will bei Transfers "Augen offen halten"

Leichter wird es im Kampf um Einsätze für die beiden nicht. Rekordeinkauf Lucas Hernández (24) will endlich der Leistungsträger werden, als der er für 80 Millionen Euro verpflichtet wurde. Niklas Süle strebt nach seinem Kreuzbandriss wieder seinen Stammplatz an - und der 18 Jahre junge Neuzugang Tanguy Nianzou möchte nicht nur für die Perspektive trainieren.

"Wir schauen, wer uns verlässt und wie wir reagieren werden", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. "Im Moment ist unsere Mannschaft sehr gut aufgestellt. Aber der Spielkalender verlangt einen guten Kader, deshalb werden wir bis 5. Oktober versuchen, die Augen offen zu halten." So lange haben auch Boateng und Martínez erstmal Zeit.

Lesen Sie auch: Zirkzee, Arp und Co. - Die Perspektiven der Bayern-Youngster

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren