Bayern-Stars auf dem Sprung? Der Plan von Karl-Heinz Rummenigge mit Thiago und Alaba

Karl-Heinz Rummenigge bestätigt Thiagos Wechselwunsch. Bei David Alaba geht es ums Geld: "Es liegt an David."
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der FC Bayern verliert womöglich zwei Leistungsträger: David Alaba (links) und Thiago (rechts).
imago images / Sven Simon Der FC Bayern verliert womöglich zwei Leistungsträger: David Alaba (links) und Thiago (rechts).

Karl-Heinz Rummenigge bestätigt Thiago Wechselwunsch. Bei David Alaba geht es ums Geld: "Es liegt an David."

München - Bayern bereitet sich auf eine Zukunft ohne Thiago und David Alaba vor – auf dem Weg zum begehrten Triple stehen die beiden Führungsspieler dem Rekordmeister aber auf jeden Fall noch zur Verfügung.

"Sie werden in der Champions League das Achtelfinale gegen Chelsea bestreiten und dann auch beim Finalturnier in Lissabon mitspielen, wenn wir das erreichen. Dann werden wir weitersehen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag bei der Vorstellung von Leroy Sané.

Rummenigge: Mehr Hoffnung bei Alaba als bei Thiago

Vor allem bei Thiago geht Rummenigge weiter von einem Wechsel im Sommer aus. Der 29 Jahre alte Spanier habe Sportvorstand Hasan Salihamidzic mitgeteilt, "dass er was Neues machen möchte. Bis dato hat uns aber noch kein Klub kontaktiert." Auch nicht der FC Liverpool und sein Trainer Jürgen Klopp, der den Bossen der Reds bereits einen Kaufbefehl für den Spanier gegeben haben soll.

Mit Alaba befinde sich der FC Bayern "in Gesprächen. Bis jetzt gibt es aber noch keine Lösung." Die von den Bayern bevorzugte Option wäre, betonte Rummenigge, "dass Thiago und Alaba ihre Verträge verlängern. Bei Thiago ist das schwierig, bei David müssen wir abwarten."

Kein Schnäppchenpreis bei Thiago

Klar ist, dass die Münchner ihre beiden Stars nur gegen eine entsprechend hohe Millionen-Ablöse transferieren werden. Er müsse über die Zahlen, die er lese, "immer schmunzeln", sagte Rummenigge und ergänzte mit Nachdruck: "Einen Summer-Sale wird es trotz Corona beim FC Bayern nicht geben." Die 25 Millionen Euro, die Liverpool angeblich für Thiago zahlen will, sind Rummenigge & Co. also deutlich zu wenig.

Apropos Geld: Kein Geheimnis machte Rummenigge daraus, dass es bei Abwehrchef Alaba "wie immer auch um die Finanzen geht. Wir haben die Karten offen auf den Tisch gelegt. Es liegt jetzt an David." In beiden Fällen müsse der FC Bayern aber "nicht aufs Gaspedal treten. Wichtig ist, dass sich beide auf die Champions League konzentrieren, dann werden wir in aller Ruhe entscheiden."

Das Transferfenster ist noch bis 5. Oktober geöffnet. Der Rekordmeister hält unabhängig von den Personalien Alaba und Thiago "die Augen offen", sagte Salihamidzic, der den Markt als "coronageschädigt" bezeichnete: "Da ist es nicht einfach, aber wir schauen, was möglich ist." Ein Champions-League-Sieg könnte sicher hilfreich sein, den ein oder anderen Kandidaten von einem Wechsel nach München zu überzeugen.

Mission Triple gestartet - FC Bayern zurück auf dem TrainingsplatzLesen Sie hier: AZ-Info - Thiago hat sich schon von Spielern und Schiris verabschiedet

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren