14 Nationalspieler im Einsatz FC Bayern: Diese Stars sind auf Länderspielreise

Manuel Neuer (l.) und das DFB-Team erledigten mit einem 3:0-Sieg die Pflichtaufgabe gegen Estland. Die Spanier um Mittelfeld-Stratege Thiago (m.) konnten sich vorzeitig für die EM 2020 qualifizieren. Philippe Coutinho (r.) musste für die Freundschaftsspiele gegen Senegal und Nigeria abermals eine weite Anreise nach Singapur in Kauf nehmen. Insgesamt waren 14 Bayern-Akteuren auf Länderspielreise. Die Nationalspieler des Rekordmeisters zum Durchklicken. Foto: augenklick/imago/Marca

Die zweite Länderspielpause der Saison 2019/20 gehört der Vergangenheit an. 14 A-Nationalspieler des FC Bayern waren mit ihren jeweiligen Nationen im Einsatz.

 

München - Nach sieben Spieltagen in der Bundesliga und den ersten internationalen Auftritten in der Königsklasse waren die Bayern-Stars für ihre Heimatländer in Aktion. Insgesamt 14 Spieler des FC Bayern machten sich auf den Weg zu ihren Nationalmannschaften.

Mit Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich und Serge Gnabry stellten die Münchner abermals den größten Block im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, die mit dem 3:0-Erfolg in Estland einen wichtigen Schritt in Richtung EM 2020 machte. 

FC Bayern: Hernández in Frankreichs Startelf

Gleich vier Profis des Rekordmeisters wurden in den Kader des aktuellen Weltmeisters berufen. Neben Corentin Tolisso, Kingsley Coman und Benjamin Pavard nominierte Didier Deschamps auch den angeschlagenen Lucas Hernández, was einen öffentlichen Disput mit den Bayern-Verantwortlichen auslöste.

Nachdem Hernández beim 1:0-Erfolg der Franzosen gegen Island noch ohne Einsatz blieb, schickte ihn Frankreichs Trainer Didier Deschamps am Montagabend gegen die Türkei von Beginn an auf den Rasen. Auch die Bayern-Stars Tolisso, Pavard und Coman standen in der Startelf. Die "Équipe Tricolore" kam gegen die Türken allerdings nicht über ein 1:1 hinaus und bleibt damit punktgleich mit der Türkei (19) auf dem 2. Platz der Gruppe H.

Lewandowski löst mit Polen EM-Ticket

Robert Lewandowski und Polen haben nach dem 2:0-Sieg gegen Nordmazedonien das EM-Ticket sicher.

Mit 19 Punkten führt die Mannschaft des Bayern-Torjägers die Gruppe G vor Österreich (16) an. Ohne den verletzten David Alaba gewannen die Österreicher in Slowenien mit 1:0 und haben damit selbst noch alle Chancen auf die EM-Teilnahme.

Krotien und Perisic mit Remis in Wales

Ivan Perisic musste sich mit Kroatien gegen Wales mit einem 1:1-Unentschieden begnügen, allerdings bleibt der amtierende Vizeweltmeister in der Gruppe E mit 14 Punkten weiter auf Kurs vor Ungarn (12) und der Slowakei (10). Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei (ein Spiel weniger) können die Kroaten die Qualifikation perfekt machen.

Spanien gelingt gegen Schweden vorzeitige EM-Qualifikation

Gegen Norwegen (1:1) hatte es Thiago mit der spanischen Nationalmannschaft noch verpasst, vorzeitig das Ticket für die EM 2020 zu lösen. Am Dienstag gelang Spanien ein spätes 1:1-Unentschieden in Schweden und damit die Qualifikation für die EM. Bayerns Thiago stand in der Startelf und hatte in der 7. Minute die Chance Spanien in Führung zu bringen, allerdings schloss er diese zu eigensinnig ab und blieb am schwedischen Schlussmann hängen. Nach 66 Minuten war sein Arbeitstag beendet. 

Coutinho: Kein Sieg mit Brasilien

Ohne Sieg im Gepäck kehrt Philippe Coutinho von den beiden Freundschaftsspielen der brasilianischen Nationalmannschaft in Singapur nach München zurück. Drei Tage nach dem 1:1 gegen den Senegal kam die Selecao am Sonntag trotz der größeren Spielanteile auch gegen Nigeria nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Coutinho stand nicht in der Startformation, wurde aber bereits nach zwölf Minuten für Neymar Jr. eingewechselt und war einer der Aktivposten im Angriffsspiel des fünfmaligen Weltmeisters. 

Davies trifft bei Kanadas historischem Sieg

Dem Bayern-Youngster Alphonso Davies gelang mit der kanadischen Nationalmannschaft ein historischer Erfolg. Davies erzielte bei Kanadas 2:0-Sieg gegen das Nachbarland USA in der 63. Minute den 1:0-Führungstreffer für die Kanadier.

Klicken Sie sich durch die AZ-Bilderstrecke!

Lesen Sie hier: Zwei Zweier, eine Fünf: DFB-Spätzünder in der Einzelkritik

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading