TSV 1860: Doch keine Suspendierung? Jetzt spricht Gorenzel übers Mölders-Beben

Am Tag nach der Freistellung von Sascha Mölders aus dem Trainingsbetrieb mit der Mannschaft nimmt Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel Stellung und berichtet vom Gespräch mit dem Kapitän des TSV 1860. Der Angreifer habe demnach einige Dinge missinterpretiert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
22  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Günther Gorenzel nahm am Donnerstag Stellung zur Lage von Sascha Mölders.
Günther Gorenzel nahm am Donnerstag Stellung zur Lage von Sascha Mölders. © IMAGO / Ulrich Wagner

München - Nach dem Mölders-Beben zum Wochenstart hat sich in Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel erstmals ein Verantwortlicher des TSV 1860 zu Wort gemeldet. Der Österreicher relativiert die Situation und deutet an, dass der 36-Jährige die Situation missinterpretiert habe.

Gorenzel: So lief das Mölders-Beben ab

Am Montag habe es demnach ein Gespräch mit dem Kapitän gegeben, an dem neben Mölders auch er selbst, Trainer Michael Köllner und Finanz-Geschäftsführer Marc Nicolai Pfeifer beteiligt gewesen seien. "Michael Köllner hat Sascha Mölders mitgeteilt, dass er ihn für die nächsten zwei Spiele nicht in der entsprechenden Verfassung sieht und daher nicht auf ihn setzt und dass er sich erwartet, dass er sich mit individuell auf ihn zugeschnittenen Trainingsprogrammen in die Verfassung bringt", erklärt Gorenzel.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Er selbst habe Mölders zudem mitgeteilt, dass er sich vom Kapitän einen verstärkten Fokus auf seinen Hauptberuf - sprich seinen Job bei Sechzig - wünsche. Zuletzt war der Angreifer unter anderem als Experte beim Streamingdienst "DAZN" sowie als Kolumnist für das Fachmagazin "kicker" tätig.

Gorenzel: "Es gab keine Suspendierung oder sonst etwas"

Eine Suspendierung oder gar einen kompletten Rauswurf habe es laut Gorenzel allerdings nicht gegeben. "Sascha hat das dann so aufgefasst, dass Michael Köllner überhaupt nicht auf ihn setzt. Das war von Anfang an überhaupt nicht so geplant und überhaupt nicht die Intention. Es gab auch keine Suspendierung oder sonst etwas", so der Österreicher. Wie es nun weitergeht, will er mit dem Berater von Mölders klären.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Für den TSV 1860 stehen in diesem Jahr noch die beiden Auswärtsspiele bei Borussia Dortmund II und den Würzburger Kickers an, anschließend geht es in die Winterpause. Dass Mölders im neuen Jahr noch einmal für die Löwen auf dem Platz steht, ist trotz Gorenzels Relativierung am Dienstag allerdings unwahrscheinlich.

Lade TED
 
Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
22 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare