"Der Fisch stinkt bekanntlich immer vom Kopf": Ex-Löwe Berzel kritisiert Mölders-Suspendierung

Sascha Mölders ist nicht mehr Teil der Profimannschaft des TSV 1860. Die Verwunderung über die Entscheidung der Löwen-Bosse in den sozialen Netzwerken ist groß, auch Ex-Löwe Aaron Berzel meldet sich zu Wort.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Verstehen sich privat ziemlich gut: Sascha Mölders und Ex-Löwe Aaron Berzel.
Verstehen sich privat ziemlich gut: Sascha Mölders und Ex-Löwe Aaron Berzel. © sampics / Christina Pahnke

München – Das war ein Paukenschlag in Giesing! Sascha Mölders ist am Montagnachmittag mit sofortiger Wirkung beim TSV 1860 suspendiert worden.

"Ich bin schockiert", schrieb der Kapitän der Sechzger in seinem Post auf Instagram. Der Aufschrei im Netz ist groß.

Berzel: "Da sollten eher andere Leute den Hut nehmen"

Neben zahlreichen Fans kritisiert auch Ex-Löwe Aaron Berzel den TSV 1860 scharf. "Der Fisch stinkt bekanntlich immer vom Kopf. Da sollten eher andere Leute den Hut nehmen und gehen. Du bist 60", schreibt der Innenverteidiger unter den Beitrag des (Ex-)Alpha-Löwen.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Auch von Caiuby, ehemaliger Bundesliga-Profi und Teamkollege von Mölders beim FC Augsburg, erhält der 36-Jährige Zuspruch: "Bleib stark Tormaschine."

Lesen Sie auch

Ikke Hüftgold mit herber Köllner-Kritik

Vor allem Trainer Michael Köllner hat den Zorn zahlreicher Löwen-Anhängern auf sich gezogen. "Dafür gibt’s den doppelten Mittelfinger von mir an den Lappen von Trainer", lauten beleidigende Worte von Schlagersänger Ikke Hüftgold.

Das Thema Mölders dürfte in den nächsten Tagen auf Giesings Höhen weiter für Zündstoff sorgen...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren