Zwischenzeugnisse für die Defensive des FC Bayern: Risse in Neuers Abwehrwand

In Teil eins der AZ-Zeugnisse fürs erste Saison-Halbjahr der Bayern bekommen die Abwehrspieler und Torhüter ihre Bewertungen. Dabei gibt es stabile Leistungen, aber auch viele Formschwankungen.
| jb
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Die Abwehr des FC Bayern rund um Welttorhüter Manuel Neuer kann sich sehen lassen. Hier und da gibt es aber noch Verbesserungsbedarf.
Die Abwehr des FC Bayern rund um Welttorhüter Manuel Neuer kann sich sehen lassen. Hier und da gibt es aber noch Verbesserungsbedarf. © Lukas Barth-Tuttas/ dpa

München - Nach knapp einer Woche ist das Winterpäuschen für den FC Bayern auch schon vorbei. Am Dienstag starten die Profis bereits wieder mit der Vorbereitung auf die Fortsetzung der Marathon-Saison am Sonntag (18 Uhr) gegen Mainz. Los geht's mal wieder mit den in diesen Zeiten schon obligatorischen Corona-Tests und Cyber-Trainingseinheiten. Am Mittwoch bittet Chefcoach Hansi Flick die Profis dann erstmals wieder auf den Trainingsplatz.

Welttorhüter Neuer zeigt sich bei Bayern in Topform

Davor werden noch die AZ-Zeugnisse fürs erste Halbjahr verteilt. Los geht's mit den Torhütern und den Abwehrspielern, die mit 19 Gegentreffern ungewöhnlich viel zuließen:

Manuel Neuer: Der Bayern-Kapitän präsentiert sich weiter in absoluter Topform, was zuletzt auch mit der erneuten Auszeichnung zum Welttorhüter belohnt wurde. "Er ist wirklich in der Form seines Lebens", bescheinigte Flick dem 34-Jährigen etwa nach dem 6:2 bei RB Salzburg: "Es ist sensationell, wie er Großchancen pariert, uns Gegentore erspart." Das gelang ihm auch in den Topspielen gegen Dortmund und Wolfsburg. Note 1

Alexander Nübel: Neuers möglicher Thronfolger muss sich also noch in Geduld üben. Der 24-Jährige profitierte von Sven Ulreichs Wechsel zum Hamburger SV und ist nun Bayerns Nummer zwei. Im Pokal gegen Düren feierte er sein Debüt und blieb ohne Gegentor (3:0). Auch bei seiner Feuertaufe in der Champions League bei Atlético Madrid (1:1) unterliefen Nübel keine Fehler. Note 3

Pavard und Davies verloren ihre Stammplätze

Benjamin Pavard: In der Triple-Saison gehörte er zu den positiven Überraschungen als Rechtsverteidiger. Diese Form hat er aber verloren und war nur an einem Tor beteiligt. Auch deshalb verlor er seinen Stammplatz. Note 4

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bouna Sarr: Auch er konnte rechts hinten nicht überzeugen. Vor allem offensiv haben sich die Bayern deutlich mehr vom Neuzugang versprochen als drei Vorlagen in zehn Einsätzen. Note 4

Alphonso Davies: Auch der Shootingstar der Triple-Saison suchte seine Form. Der 20-Jährige verlor seinen Stammplatz an Lucas Hernández und verletzte sich dann auch noch am Sprunggelenk. In der Rückrunde will er jedoch wieder durchstarten. Note 3

Stabile Leistung im Abwehrzentrum: Jérôme Boateng

Niklas Süle: Er erlebte ebenfalls eine durchwachsene Hinrunde und ist nach seinem Kreuzbandriss noch nicht wieder in Bestform. Flick nahm ihn zwischenzeitlich sogar mal aus dem Kader und begründete dies mit "Trainingsrückstand" und entsprechendem Nachholbedarf. Gegen Wolfsburg und Leverkusen ließ Flick ihn - statt Pavard oder Sarr - als Rechtsverteidiger auflaufen. Note 3

Jérôme Boateng: Der 32-Jährige lieferte im Abwehrzentrum mit die stabilste Leistung ab. Und widerlegte damit einmal mehr seine Kritiker, die ihn bereits mehrfach abgeschrieben hatten. Nachdem Berichte kursierten, der Klub wolle Boatengs auslaufenden Vertrag dennoch nicht verlängern, sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge der AZ: "Man wird sich irgendwann in den kommenden Monaten zusammensetzen und eine Entscheidung fällen, ohne Eile." Note 2

FC Bayern Vertragspoker mit David Alaba

David Alaba: Das ist im Fall des Österreichers nicht zu erwarten. Dafür sind die Fronten im Vertragspoker zu verhärtet. Vieles deutet auf einen ablösefreien Abschied im Sommer hin. Real Madrid hat wohl die besten Karten für eine Verpflichtung Alabas. Zuletzt litten allerdings Alabas Leistungen merklich unter dem Millionenspiel im Hintergrund. Note 3

Lucas Hernández: Der 80-Millionen-Neuzugang von 2019 ist einer der Gewinner der bisherigen Saison. Ob links oder mal in der Mitte - Hernández ist bei Flick mittlerweile gesetzt. "Ich finde, dass er angekommen ist", brachte es der Coach auf den Punkt. Note 2

Noch viel Potenzial in den Reihen des FC Bayern

Chris Richards: Der 20 Jahre alte US-Amerikaner kam in dieser Saison schon zu sechs Einsätzen bei den Profis und deutete sein großes Potenzial dabei durchaus an. Note 3

Tanguy Nianzou: Der Neuzugang von Paris Saint-Germain hat bislang mit großem Verletzungspech zu kämpfen. Der Ex-RB-Verantwortliche Ralf Rangnick sieht in dem 18-Jährigen aber "eines der größten Abwehrtalente, das ich je gesehen habe". keine Note

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren