Interview

Lothar Matthäus: "Sabitzer kann Stammspieler bei Bayern werden"

Lothar Matthäus spricht im AZ-Interview über den Kapitän der Leipziger, Nagelsmann und die Zukunft von Kimmich und Goretzka: "Bayern muss alles daran setzen, mit beiden zu verlängern."
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
13  Kommentare Artikel empfehlen
Im Fokus des FC Bayern, aber in Leipzig noch einen Vertrag bis 2022: Marcel Sabitzer.
Im Fokus des FC Bayern, aber in Leipzig noch einen Vertrag bis 2022: Marcel Sabitzer. © IMAGO / motivio

München - AZ-Interview mit Lothar Matthäus: Der Sky-Experte (60) spielte insgesamt zwölf Jahre für den FC Bayern, er wurde sieben Mal Meister und 1996 Uefa-Cup-Sieger.

AZ: Herr Matthäus, Mittelfeldstar Joshua Kimmich steht vor der Vertragsverlängerung beim FC Bayern bis 2026. Wie wichtig ist dieses Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft dieser Mannschaft?
LOTHAR MATTHÄUS: Kimmich ist das Gesicht des FC Bayern in der Zukunft, ein Leader und der künftige Kapitän. Er wird einmal die Rolle einnehmen, die jetzt noch Manuel Neuer und Thomas Müller ausfüllen - als spielbestimmender Akteur auf dem Platz und Anführer daneben. Er bringt fußballerisch und charakterlich alles dafür mit.

In der Gehaltsrangliste soll Kimmich zu den Kapitänen Neuer und Müller aufsteigen. Eine logische Entwicklung?
Definitiv. Bayern sollte alles dafür tun, dass man Kimmich langfristig bindet, das ist ja selbstverständlich. Dann gehört es eben auch dazu, dass man tief in den Geldbeutel greift, um ihn zu halten. Kimmich ist eine ganz wichtige Identifikationsfigur - auch für die Fans des FC Bayern.

Bei Goretzka muss Bayern alles daran setzen, mit ihm zu verlängern

Mit Leon Goretzka soll Kimmichs Partner im zentralen Mittelfeld ebenfalls langfristig gebunden werden, die Gespräche laufen inzwischen gut.
Auch bei Goretzka muss Bayern alles daran setzen, mit ihm zu verlängern. Er und Kimmich sind die zentralen Spieler der kommenden Jahre - nicht nur bei Bayern, sondern auch in der deutschen Nationalmannschaft unter Hansi Flick. Es sind die beiden wichtigsten Vertragsverlängerungen, die aktuell anstehen bei Bayern. In der Nationalmannschaft werden Kimmich und Goretzka die neuen Anführer sein, wenn die Zeit von Neuer und Müller endet. Toni Kroos hat sich ja schon zurückgezogen.

Als Neuzugang beim FC Bayern wird Marcel Sabitzer, der Kapitän von RB Leipzig, gehandelt. Wäre er eine sinnvolle Ergänzung für den Kader der Münchner?
Sabitzer kann sogar Stammspieler bei Bayern werden, davon bin ich überzeugt. Er und Julian Nagelsmann kennen sich bestens aus Leipzig, sie schätzen sich. Sabitzer ist bei RB ein absoluter Leader, er hat mit 27 Jahren ausreichend Erfahrung und kann im Mittelfeld auf verschiedenen Positionen spielen. Und mit weniger als 20 Millionen Euro Ablöse wäre er für Bayern ein Schnäppchen. Ich könnte den Transfer gut verstehen, Sabitzer würde zu den ersten 13, 14 Topspielern bei Bayern zählen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Aber wäre es für die Spannung in der Bundesliga nicht ein herber Rückschlag, wenn nach Coach Julian Nagelsmann und Abwehrchef Dayot Upamecano jetzt auch noch der Leipziger Kapitän Sabitzer zu Bayern wechselt?
Natürlich würde mit Sabitzer der nächste wichtige Spieler nach Upamecano wegbrechen, aber Leipzig hätte dann immer noch einen starken Kader, im Mittelfeld ist das Team top aufgestellt. Nagelsmann war der Leipziger Baumeister, er muss sich nun in München beweisen. Das wird mit dem aktuellen Kader aber nicht so leicht.

Dem  FC Bayern fehlt die Qualität in der Breite

Ist das Bayern-Aufgebot zu schwach?
Bis zum Spieler 13, 14 ist der Kader gut, danach aber nicht mehr. Es dürfen keine weiteren Verletzungen hinzukommen, sonst wird es eng. Bayern ist zwar immer noch der Topfavorit in der Bundesliga und einer der Titelkandidaten in der Champions League, doch in der Breite müsste die Mannschaft breiter aufgestellt werden, es kommen im Herbst schon englische Wochen und Länderspiele. Thomas Müller etwa, der zwei Weltklasse-Saisons nacheinander gespielt hat, ist jetzt wieder bei der Nationalmannschaft dabei und dadurch höher belastet. Insgesamt hat sich der Kader in den vergangenen Jahren verschlechtert, es muss sich auch erst eine neue Hierarchie bilden.

Was meinen Sie genau?
Mit Thiago, Ivan Perisic, Philippe Coutinho, Jérôme Boateng, Javi Martínez und David Alaba sind seit dem Triple 2020 internationale Topspieler gegangen, das waren Persönlichkeiten. Ein Spieler wie Upamecano hat diesen Schritt erst noch vor sich, hinter Neuer, Müller und Co. muss sich eine neue Hierarchie bei Bayern entwickeln. Sabitzer würde da gut reinpassen - an der Seite von Kimmich und Goretzka.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 13  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
13 Kommentare
Artikel kommentieren