FC Bayern plant mit Oliver Kahn, aber ohne einen neuen Co-Trainer

Oliver Kahn wird am 7. Januar als neues Vorstandsmitglied des FC Bayern vorgestellt, dann ist ein Trip nach Doha geplant. Nach AZ-Informationen bekommt Flick wohl keinen weiteren Co-Trainer für die Rückrunde.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Oliver Kahn (r.) gehört seit Anfang Januar dem Vorstand an, Hasan Salihamidzic (M.) folgt im Sommer. Trainer Hansi Flick wird derweil wohl keinen weiteren Assistenten an seine Seite bekommen.
imago images / Sven Simon Oliver Kahn (r.) gehört seit Anfang Januar dem Vorstand an, Hasan Salihamidzic (M.) folgt im Sommer. Trainer Hansi Flick wird derweil wohl keinen weiteren Assistenten an seine Seite bekommen.

München - Wenn der Sonderflieger QR 7452 um 9.00 Uhr am Samstagmorgen vom Münchner Airport Richtung Doha abhebt, wird der prominente Neuzugang des FC Bayern noch fehlen: Oliver Kahn (50), seit Jahresbeginn Mitglied des Vorstands und ab 2022 Vorstandsboss, bereitet sich zunächst in München auf seine große Aufgabe vor. Am 7. Januar wird Kahn dann auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt, ehe er nach Katar reist, um die Mannschaft, Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Trainer Hansi Flick zu besuchen. (Alle News aus Doha finden Sie in unserem Trainingslager-Blog)

Bayerns Start-Plan mit Kahn. Der Titan legt jetzt richtig los! "Ich habe tolle Aufgaben vor mir und bin so glücklich, in diesen Klub und in die Bayern-Familie zurückzukehren", schrieb Kahn in seiner Neujahrsbotschaft bei Twitter und ergänzte: "Pack ma’s!" Das werden die Fans gerne lesen. In Liebling Kahn legen sie große Hoffnungen, den FC Bayern gemeinsam mit Salihamidzic und Karl-Heinz Rummenigge in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Nach dem Rückzug von Uli Hoeneß soll er auch für die emotionale Nähe zur Anhängerschaft sorgen.

Wird der FC Bayern auf dem Transfermarkt aktiv?

Rummenigge plant nach AZ-Informationen übrigens keinen Trip nach Doha. Aus dem Vorstand wird sonst wohl nur Marketing-Chef Andreas Jung für ein geschäftliches Treffen ins Emirat reisen.

Personell könnte sich in den kommenden Tagen und Wochen noch etwas tun. Besonders die Zukunft von Jérôme Boateng ist offen. Bei einem Angebot, das alle Seiten zufriedenstellt, könnte der Abwehrspieler Bayern im Winter verlassen. Die Münchner suchen derzeit einen weiteren Rechtsverteidiger, um Benjamin Pavard in der Abwehrmitte aufbieten zu können. Benjamin Henrichs verstärkt Bayern aber vermutlich nicht, laut "Bild" steht der 22-Jährige vor einem Wechsel zu RB Leipzig.

Und was passiert auf der Co-Trainer-Position? Wie die AZ erfuhr, hat die Suche nach einem weiteren Assistenten für Chefcoach Flick derzeit keine Priorität. Im November hatte die "Sport Bild" von einer geplanten Ergänzung im Trainerteam berichtet. Derzeit wird Flick "nur" von Hermann Gerland unterstützt. So bleibt es wohl auch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren