"Anderes Kaliber" für den TSV 1860: Burghausen ist Sechzigs erste Härteprüfung im Toto-Pokal

Der TSV 1860 muss am Mittwochabend im Achtelfinale des Toto-Pokals bei Wacker Burghausen antreten. Die Löwen sind gewarnt, der Regionalligist ist ein "anderes Kaliber" als die Gegner in den Runden zuvor.
| cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner.
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner. © IMAGO / Fotostand

München - In der Liga läuft es nicht für die Löwen! Nur Platz elf nach sieben Spieltagen – zu wenig für Aufstiegskandidat TSV 1860. Auch am vergangenen Wochenende konnten die Sechzger ihre Überlegenheit nicht in Punkte umwandeln, am Ende gab es nur ein enttäuschendes 1:1 gegen den SV Meppen.

Ein guter Zeitpunkt, um durch ein Erfolgserlebnis im Toto-Pokal wieder Selbstvertrauen zu tanken. Denn am Mittwoch (19 Uhr im AZ-Liveticker) sind die Löwen bereits erneut gefordert. Im Achtelfinale gastieren die Münchner bei Wacker Burghausen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

1860 möchte mit Pokal-Erfolg den Liga-Frust vergessen

Folgt auf die Liga-Tristesse nun also die Pokal-Euphorie? "Wir wollen natürlich weiterkommen und werden alles dafür tun", sagte Trainer Michael Köllner zuletzt. Doch Vorsicht, die Sechzger dürfen die Partie in Burghausen nicht auf die leichte Schulter nehmen.

"Man hat gesehen: Selbst die Nationalmannschaft gewinnt nur mit 2:0 gegen Liechtenstein. Wie schwer es manchmal ist, haben wir auch gegen Birkenfeld und Bayreuth erlebt", erklärte er. In der ersten und zweiten Runde setzten sich die Löwen jeweils souverän mit 3:0 gegen die unterklassigen Gegner durch. Doch "Burghausen ist da nochmal ein anderes Kaliber", warnte Köllner.

1860 trifft in Burghausen auf zwei Ex-Löwen

Der ehemalige Zweitligist spielt bisher eine überzeugende Runde und ist aktuell Tabellenzweiter in der Regionalliga Bayern. Zudem haben die Gastgeber mit Nicholas Helmbrecht und Felix Bachschmid zwei Ex-Löwen im Kader. "Wir wissen, was auf uns zukommt", so der 1860-Trainer.

Schließlich trafen beide Teams bereits in der Vorbereitung aufeinander, Anfang Juli behielten die Löwen mit 4:2 gegen den Regionalligisten die Oberhand. "In dem Sinne war das Vorbereitungsspiel hilfreich und eine Gedankenstütze."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Belkahia und Wein vor Comeback in Burghausen

Köllner erklärte außerdem "nicht mit der zweiten Garnitur" nach Burghausen zu reisen, man wolle das Spiel "extrem seriös" angehen.

Gut möglich also, dass neben Semi Belkahia und Daniel Wein, die beide nach längerer Verletzungspause ihr Comeback geben werden, weitere etablierte Kräfte die Reise in das über 100 Kilometer entfernte Burghausen aufnehmen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren