Meister-Bayern: Von Debütanten und Sixpackern

Niklas Süle, James Rodríguez und Co. feiern ihren ersten deutschen Meistertitel. Routinier Franck Ribéry hingegen holt bereits Titel Nummer acht.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Für James ist es die erste deutsche Meisterschaft überhaupt. Franck Ribéry (m.) hat da schon einige Titel mehr auf dem Konto.
Andreas Gebert/dpa Für James ist es die erste deutsche Meisterschaft überhaupt. Franck Ribéry (m.) hat da schon einige Titel mehr auf dem Konto.

München - Mit dem 4:1 am Samstag in Augsburg machte der FC Bayern den 28. deutschen Meistertitel insgesamt und schon den sechsten in Folge klar. Also alles nur Routine? "Auch wenn es für einige hier fast Gewohnheit ist: Die deutsche Meisterschaft war für mich als Spieler immer der wichtigste Titel", sagte Jupp Heynckes.

Als Bayern-Trainer erlebt er nun seine vierte Meisterschaft und zieht mit Hennes Weisweiler gleich – nur Udo Lattek (8) und Ottmar Hitzfeld (7) holten mehr Meistertitel. Darüber hinaus baute Heynckes seinen eigenen Rekord von 2013 mit nun 72 Jahren als ältester Meistertrainer der Bundesliga-Geschichte noch einmal aus.

FC Bayern: Gemütliches Meister-Essen am Abend

"Ich glaube schon, dass wir mal über die erlaubte Dezibel-Grenze hinausgehen", kündigte Thomas Müller, der genau wie Arjen Robben und der erst 25 Jahre alte David Alaba schon seinen siebten Meistertitel einsammelte, mit Blick auf die Bus-Rückfahrt nach München an: "Es sind ja auch einige dabei, für die es das erste Mal ist."

So feiert der FC Bayern seine 28. Deutsche Meisterschaft

Die Debütanten heißen: James Rodríguez, Niklas Süle, Sebastian Rudy, Corentin Tolisso und Christian Früchtl. Süle hoffte trotz Heynckes’ Feierverbots deshalb, "dass noch ein bisschen was zusammen passiert". Einige Spieler fanden sich am Abend immerhin zu einem gemütlichen, gemeinsamen Essen zusammen.

Neben Müller, Robben und Alaba gehören auch Manuel Neuer, Tom Starke, Jérôme Boateng, Rafinha, Javi Martínez und Franck Ribéry zu den bayerischen Sixpackern, die alle sechs Titel seit 2013 gewannen.

Ribéry ist nun Bayerns neuer Rekordmeister und schließt mit acht Titeln zu Mehmet Scholl, Bastian Schweinsteiger und Oliver Kahn auf. Und Sandro Wagner freute sich, nachdem er den Titel 2008 als Jungprofi und Ersatzspieler erlebt hatte, nun "mit ein paar Toren und Sprüchen in der Kabine" zu seinem zweiten Titel beigetragen zu haben.

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren