Hainer sieht's gelassen: Alaba lässt Zukunft bei Bayern weiter offen

Er ist der neue Abwehr-Boss der Bayern: David Alaba. Über seine vertragliche Zukunft will er keine Andeutungen machen. Der Bayern-Präsident sieht?s gelassen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bleibt er? Geht er? Bayerns David Alaba mit Mundschutz vor dem Bundesligaspiel der Münchner gegen Fortuna Düsseldorf.
Andreas Gebert/dpa Bleibt er? Geht er? Bayerns David Alaba mit Mundschutz vor dem Bundesligaspiel der Münchner gegen Fortuna Düsseldorf.

München - Bayern-Präsident Herbert Hainer hat sich bei der Frage nach der Zukunft von David Alaba entspannt gegeben. "David Alaba ist ein unheimlich guter und erfahrener Spieler, der jetzt im Abwehrzentrum die Chefrolle übernommen hat und hervorragend spielt", sagte Hainer in der Sendung "Blickpunkt Sport" im Bayerischen Fernsehen. Die sportliche Leitung des Fußball-Rekordmeisters aus München mache "das eine nach dem anderen", sagte Hainer.

Der 65-Jährige führte das mit Verweis auf die Vertragsverlängerung von Trainer Hansi Flick sowie die neuen Kontrakte für Thomas Müller, Alphonso Davies und Manuel Neuer aus. "So wird das Stück für Stück abgearbeitet", sagte Hainer.

FC Bayern: Alaba weicht Frage nach Verlängerung aus

Alaba war am Wochenende ebenfalls nicht konkret geworden, als er zu einer möglichen Vertragsverlängerung befragt worden war. "Das schauen wir mal. Ich versuche, den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Es war ruhig und das war gut so. Das tut mir sehr gut. Das wird sich in den nächsten Wochen zeigen, wie es weitergeht", sagte der 27-jährige Österreicher bei Sky nach dem 5:0-Sieg der Bayern gegen Düsseldorf. Alabas aktueller Vertrag ist bis 2021 datiert.

Wie Amtsvorgänger Uli Hoeneß äußerte sich Hainer positiv über Leroy Sané (24). Dieser sei ein "unheimlich guter Spieler, den jedes Team gerne haben würde", sagte Hainer am Sonntagabend. "Man muss klar sehen, Leroy Sané hat noch ein Jahr Vertrag bei Manchester City. Jetzt muss man schauen, ob man da weiter kommt."

Lesen Sie auch: Oliver Kahn überrascht mit Transferaussage

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren