Gnabry statt Lewy im Bayern-Angriff: Rührt sich was?

Hansis Flickwerk ausgerechnet im Topspiel bei RB Leipzig: Vorne muss der Bayern-Coach Lewandowski ersetzen - und auch die Defensive muss er umbauen.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Torschütze Serge Gnabry (links) lässt sich beim 4:0 der Bayern gegen Stuttgart von Ersatzspieler Eric Maxim Choupo-Moting feiern. Einer der beiden könnte am Samstag in Leipzig die Position des verletzten Top-Torjägers Robert Lewandowski einnehmen.
Torschütze Serge Gnabry (links) lässt sich beim 4:0 der Bayern gegen Stuttgart von Ersatzspieler Eric Maxim Choupo-Moting feiern. Einer der beiden könnte am Samstag in Leipzig die Position des verletzten Top-Torjägers Robert Lewandowski einnehmen. © imago images/Poolfoto

München - Groß rotieren nach der Länderspiel-Periode, in der die meisten Bayern-Profis drei Spiele in sieben Tagen absolvierten? Ist nicht vor dem Titel-Showdown am Samstag bei RB Leipzig (18.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker). Trainer Hansi Flick will trotz der Belastung seine verfügbare Top-Elf aufstellen.

Manuel Neuer in DFB-Elf geschont

Acht von elf Spielern der voraussichtlichen Startelf für das Duell mit den Roten Bullen standen am Mittwochabend in Diensten ihrer jeweiligen Nationalelf auf dem Platz.

Torhüter Manuel Neuer wurde beim 1:2 gegen Nordmazedonien geschont. Thomas Müller, der Noch-nicht-wieder-Nationalspieler, enorm vermisst. Niklas Süle musste nach den ersten Tagen im Kreise des DFB-Teams wegen einer Zerrung abreisen.

Niklas Süle wieder einsatzbereit

Die gute Nachricht von der Säbener Straße überbrachte Flick am Karfreitag via Videopressekonferenz: Süle ist einsatzbereit. "Wir haben Niklas langsam herangeführt. Er wird spielen können. Da sind wir sehr zuversichtlich."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Süle wird auch dringend gebraucht in einer Vierer-Kette ohne den Rot-gesperrten Al-phonso Davies und den Gelb-gesperrten Jérôme Boateng. Neben Abwehrchef David Alaba wird Süle den zweiten Innenverteidiger geben. Rechts agiert Benjamin Pavard, links Lucas Hernández.

Flick: "Werden uns auf die Schnelligkeit der Leipziger einstellen"

Eine Verlegenheitskette? "Wir haben schon häufiger ohne Alphonso gespielt", sagte Flick. "Wir werden uns auf die Schnelligkeit der Leipziger einstellen. Ich bin zuversichtlich."

Dass Hernández mit zehn Siegen und zwei Remis aus zwölf Partien in dieser Saison ein Punktegarant ist, weiß Flick: "Das ist eine gute Voraussetzung für das Spiel. Lucas ist ein hervorragender Profi, der sehr geschätzt wird in der Mannschaft und im Trainerteam. Wenn er spielt, bringt er immer 100 Prozent."

Eine nahezu 100-prozentige Torgarantie hat Weltfußballer Robert Lewandowski eingebaut. Doch nun kommen die Wochen der Ohne-Lewy-Prüfung. Wegen einer Bänderdehnung im rechten Knie fällt der Toptorjäger nach Vereinsangaben rund vier Wochen aus. "Ich lasse mir offen, wie wir agieren", sagte Flick, der nicht zu viel verraten wollte. Entweder agiert Thomas Müller als Sturmspitze oder Serge Gnabry, der diese Position als falsche Neun auch in der Nationalelf spielte.

Gnabry oder Choupo-Moting statt Lewandowski?

Rührt sich also was? Es ist die wahrscheinlichste Variante. Oder rückt der als Backup für Lewandowski verpflichtete Eric Maxim Choupo-Moting in die Startelf? "Choupo hat seine Qualitäten gezeigt, er ist durchaus eine Option", meinte Flick ausweichend: "Wir müssen schauen, wie wir es lösen. Wir haben Spieler, die diese Position spielen können. Es ist eine Herausforderung für uns alle, der wir uns stellen."

Lewandowski fehlt wieder in heißer Saison-Phase

Wann Lewandowski sein Comeback geben könnte, ließ Flick offen. Der Pole hofft noch auf das Rückspiel bei Paris St.-Germain am 13. April. Übrigens: Zum dritten Mal fehlt Lewandowski in der heißen Saison-Phase im Frühling.

2015 hatte er nach einem Zusammenprall mit Dortmunds Torwart Mitchell Langerak eine Gehirnerschütterung samt Nasenbeinbruch und Kieferbruch erlitten und setzte in der Bundesliga einmal aus (0:2 in Leverkusen, aber da war Bayern schon Meister). Im Champions-League-Halbfinale beim FC Barcelona lief er mit Gesichtsmaske auf, blieb ohne Wirkung - 0:3, mehr als die halbe Miete des Ausscheidens.

Zum Zuschauen verdammt: Bayern-Angreifer Robert Lewandowski.
Zum Zuschauen verdammt: Bayern-Angreifer Robert Lewandowski. © imago images/Philippe Ruiz

Im April 2017 zog er sich eine Schulterverletzung zu und fehlte ausgerechnet im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid - 1:2. Bayern schied aus. Und letzte Saison fiel er nach einer Schienbeinverletzung aus dem Hinspiel beim FC Chelsea (3:0) drei Spiele in Liga und Pokal aus. Bayern gewann drei Mal.

Anschließend sorgte die Corona-Pandemie für die Unterbrechung des Spielbetriebs. Lewandowskis ganz persönliches Glück im Unglück. Wie es wohl dieses Mal wird?

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren