FC Bayern: Königlicher Kampf um Kingsley Coman

Kingsley Coman zeigt sich beim FC Bayern nach seiner Herz-OP in Topform, intern werden die Stimmen lauter, den Franzosen zu halten. "Wenn das funktioniert, wäre es super", sagt Thomas Müller
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
"Natürlich würde ich gerne noch viele, viele Jahre mit ihm zusammenarbeiten", sagt Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über Außenstürmer Kingsley Coman.
"Natürlich würde ich gerne noch viele, viele Jahre mit ihm zusammenarbeiten", sagt Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über Außenstürmer Kingsley Coman. © Sven Hoppe (dpa)

München – In der neuen Amazon-Doku "FC Bayern – Behind the Legend" beweist Kingsley Coman, dass er auch jede Menge Humor hat.

Als die Szene zu seinem Siegtor im Champions-League-Finale 2020 gegen Paris Saint-Germain eingespielt wird, sagt Bayerns "King", der per Kopf für die Entscheidung sorgte – ohne im Treffmoment des Balles überhaupt richtig hinzuschauen: "Kopfbälle Augen-zu sind meine Spezialität."

Dann lacht er, ausgelassen und verschmitzt wie ein frecher Junge.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Coman hat wieder sein Topniveau erreicht

Coman ist gut drauf, auch in diesen Tagen rund um das Pokalspiel bei Borussia Mönchengladbach (20.45 Uhr, ARD/Sky und im AZ-Liveticker). Nach seiner kleinen Herz-OP, die ihn zu einer Pause zwang, hat der 25-jährige Franzose wieder sein Topniveau erreicht – wie damals im Königsklassen-Endspiel.

Er macht mächtig Druck auf Leroy Sané und Serge Gnabry, Juwel Jamal Musiala hat es derzeit schwer. "Er ist in meinen Augen einer der Top-Flügelspieler auf diesem Planeten, wenn er gesund ist", schwärmte Trainer Julian Nagelsmann von Coman.

Tore wie zuletzt gegen Hoffenheim zum 4:0-Endstand will der Coach noch öfter vom Außenstürmer sehen: "Im Training hat er einen unglaublich guten und gefühlvollen Torabschluss mit beiden Füßen. In den letzten Jahren hat er in der einen oder anderen Situation etwas zu viel Kraft verwendet, obwohl er eine herausragende Technik hat." Das soll in Zukunft besser klappen.

Nagelsmann hofft auf Coman Verbleib

Nagelsmann hofft, dass Coman über Vertragsende 2023 hinaus beim FC Bayern bleibt. "King ist ein herausragender Mensch mit einer unglaublich tollen Persönlichkeit. Er ist unfassbar höflich und freundlich", sagte der Trainer: "Natürlich würde ich gerne noch viele, viele Jahre mit ihm zusammenarbeiten, weil ich ihn einfach unglaublich schätze."

Mannschaftsintern sieht es genauso aus. "Wenn das funktioniert, ihn zu halten, wäre das super – für uns als Team und für den ganzen Verein", sagte Thomas Müller bei Sport1: "Aber wir wissen alle, dass da viele Faktoren stimmen müssen und da bin ich zu wenig im Detail, ob das möglich ist. Aber wir haben ihn gerne hier, denn er ist nicht nur ein guter Spieler, sondern auch ein super Typ." Königlicher Kampf um den King.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Topklubs aus England an Coman interessiert

Zwar hat sich Coman von seinem berüchtigten Berater Pini Zahavi getrennt, die Gehaltsforderungen des Franzosen sind aber weiter hoch – dem Vernehmen nach gehen sie in Richtung der 20-Millionen-Euro-brutto-Marke pro Jahr.

Zu viel aus Sicht der Münchner Bosse, die nach den finanziellen Corona-Belastungen noch genauer auf ihre Ausgaben schauen. Ein Coman-Verkauf im Sommer 2022 würde da helfen und eine üppige Ablösesumme einbringen, mehrere Topklubs aus England sind an Coman (Marktwert: 55 Millionen Euro laut "transfermarkt.de") interessiert.

Kommt Adeyemi als Coman-Ersatz?

Aber können es sich die Münchner sportlich wirklich leisten, Coman ziehen zu lassen? Wohl nur dann, wenn es hochwertigen Ersatz gibt. Und da kommt der Name Karim Adeyemi ins Spiel. Der 19-jährige Nationalspieler von RB Salzburg wird im Sommer 2022 wechseln, die Bundesliga reizt ihn besonders.

Dortmund, RB Leipzig und Bayern sind an ihm dran, Adeyemi würde sich in seiner Heimat München, wo er es einst in der Bayern-Jugend nicht schaffte, gern noch einmal beweisen. Als Coman-Ersatz? "Das kann ich ehrlich gesagt nicht sagen. Ich habe diese Dinge noch nicht gegenübergestellt", sagte Nagelsmann.
Aber schon sehr bald werden er und die Bosse diese Frage thematisieren müssen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren