FC Bayern: Hansi Flick muss die 80-Millionen-Frage beantworten

Bayerns Rekordmann Lucas Hernández ist wieder fit. Bringt ihn Hansi Flick gegen RB Leipzig gleich von Beginn an?
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hansi Flick, Interimstrainer beim FC Bayern
picture alliance/dpa Hansi Flick, Interimstrainer beim FC Bayern

München - Im Sommer sah bei Jérôme Boateng (31) noch alles nach Abschied aus. Der damalige Präsident Uli Hoeneß legte dem Innenverteidiger öffentlich einen Wechsel nahe ("Er braucht eine neue Herausforderung, er wirkt wie ein Fremdkörper"), Boateng wollte auch gehen – doch mit keinem der interessierten Klubs wurde eine Einigung erzielt.

Ähnlich war es bereits im Sommer 2018 – und auch in diesem Winter, als Boateng bei einem für alle Seiten zufriedenstellenden Angebot hätte gehen können. Derzeit wird der FC Bayern ziemlich froh sein, dass Boateng noch da ist. Der 2014er-Weltmeister nähert sich seiner Bestform, die Rolle in der Viererkette neben David Alaba (27) füllt er überzeugend aus.

Boateng zahlt das Vertrauen zurück

"Jérôme spielt wieder kontinuierlich seit einiger Zeit", sagt Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge: "Ich finde, speziell unter Hansi Flick hat er wieder Stabilität an den Tag gelegt." Der Coach baute Boateng in Einzelgesprächen auf, sprach ihm das Vertrauen aus. Und Boateng, der in der Wintervorbereitung mehrere Kilogramm an Körpergewicht verlor, zahlt zurück. "Es war wichtig, dass er gut spielt und wir hinten in der Abwehr weniger Gegentore bekommen, als das in den ersten zehn, 15 Spielen der Fall war", erklärt Rummenigge weiter.

Im Topspiel gegen RB Leipzig (Sonntag, 18.00 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) dürfte Boateng abermals neben Alaba auflaufen, links verteidigt Alphonso Davies (19), rechts Benjamin Pavard (23). Die Viererreihe hat sich gefunden, deshalb bleibt Neuzugang Alvaro Odriozola (24) wohl ebenso nur ein Platz auf der Bank wie Lucas Hernández (23). Oder doch nicht?

Hansi Flick, Interimstrainer beim FC Bayern
Hansi Flick, Interimstrainer beim FC Bayern © picture alliance/dpa

Bayern-Trainer Flick zurückhaltend in Sachen Hernández

Coach Flick wollte vor der Partie nicht genau verraten, wie weit Bayerns Rekordtransfer (80 Millionen Euro Ablöse), der im Pokal gegen Hoffenheim erstmals nach seiner schweren Verletzung am Sprunggelenk im Kader stand, schon wieder ist. "Da möchte ich keine Aussage machen, denn sonst würde ich vieles vorwegnehmen", sagte Flick auf Nachfrage der AZ: "Lucas ist auf einem guten Weg, wir sind zufrieden, und er ist sehr motiviert. Alles andere wird sich am Sonntag zeigen."

Der Bayern-Trainer pokert. Lässt er Hernández tatsächlich von Beginn an ran? Nach so langer Pause? Hernández hat seit Oktober nicht gespielt. Mit seiner Schnelligkeit könnte er gegen Timo Werner und Co. aber natürlich eine Hilfe sein. Andererseits: Die Viererkette um Boateng harmonierte zuletzt, hat sich eingespielt. Flick muss die 80-Millionen-Euro-Frage beantworten.

Lesen Sie hier: Herbert Hainer exklusiv - Bayern-Präsident über Flick, Müller und Leipzig

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren