Das Hundertsassa-Duell: Sechs unvergessliche Spiele zwischen Frankfurt und dem FC Bayern

Das Kräftemessen des FC Bayern am Samstag bei Eintracht Frankfurt ist bereits das 100. Duell dieser beiden Traditionsvereine in der Bundesliga. Die Abendzeitung blickt auf denkwürdige Spiele zurück.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Eintracht Frankfurt - FC Bayern: Am Samstag gibt es das 100. Liga-Duell dieser immer spannenden Begegnung. 1981 feiert Bayern seinen höchsten Heimsieg (7:2).
Eintracht Frankfurt - FC Bayern: Am Samstag gibt es das 100. Liga-Duell dieser immer spannenden Begegnung. 1981 feiert Bayern seinen höchsten Heimsieg (7:2). © Rauchensteiner/Augenklick

München - Natürlich ist das 1:5 der Bayern bei Eintracht Frankfurt aus dem Herbst 2019 noch in den Köpfen der Spieler und Verantwortlichen. Insbesondere bei dem daraufhin entlassenen Niko Kovac sowie Hansi Flick, der am Tag nach dem Debakel vom Assistenzcoach zum Cheftrainer befördert wurde - allerdings erstmal auf Bewährung.

Mit drei Heimspiel-Erfolgen haben die Bayern seitdem einen regelrechten Revanche-Feldzug absolviert, das Antwort-Triple auf das 1:5 lautete: ein 5:2 im Mai 2020, ein 2:1 im DFB-Pokal-Halbfinale knapp drei Wochen später und in der Hinrunde dieser Saison (Oktober) ein deftiges 5:0.

Tordifferenz zwischen FC Bayern und Frankfurt: 207:121

Die Vorzeichen vor dem Duell an diesem Samstag (15.30 Uh, Sky live) im "Deutsche Bank Park" sind ganz speziell. Die Hessen, seit zehn Partien ungeschlagen, holten 2021 stolze 22 von 24 möglichen Punkten in der Bundesliga, natürlich Bestwert. Auf der anderen Seite: der Vereinsweltmeister, der Sextuple-Champion.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Ein schönes Setting für das 100. Bundesliga-Duell der Traditionsklubs. Nach 99 Partien steht Bayern bei 56 Siegen und 22 Unentschieden, die Eintracht konnte 21 Mal gewinnen. Die Tordifferenz: 207:121 für die Münchner. Die AZ hat sich sechs Highlights aus der gemeinsamen Ligahistorie herausgepickt, hier die 6 aus 99:

Servus, Grünwalder: FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt 1972

Zwei Wochen vor dem Umzug ins für die Sommerspiele 1972 gebaute nigelnagelneue Olympiastadion mussten die Bayern Abschied nehmen vom Stadion an der Grünwalder Straße.

Das letzte Heimspiel auf Giesings Höhen fand am 3. Juni 1972 statt. Am drittletzten Spieltag entwickelte sich ein furioser Kick zwischen dem Tabellenführer und dem Fünften Frankfurt. Nach Toren von Rainer Zobel, Franz Beckenbauer und Gerd Müller sowie Thomas Parits, Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein stand es nach einer Stunde 3:3, dann legten Zobel und Müller (2) nach - 6:3.

Eintrachts höchster Heimsieg: FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt 1975

1975 gehen die Bayern um Torwart Maier (r.) mit 0:6 unter.
1975 gehen die Bayern um Torwart Maier (r.) mit 0:6 unter. © picture alliance / dpa

Am 22. November 1975 nehmen die Hessen den bereits zweifachen Europapokalsieger der Landesmeister auseinander, bereits zur Halbzeit stand es im Waldstadion 5:0. Rüdiger Wenzel, Bernd Nickel, Willi Neuberger, Grabowski und Hölzenbein schenkten Beckenbauer & Co. schon vor der Pause fünf Stück ein, in Halbzeit zwei düpierte Nickel Sepp Maier mit einer direkt verwandelten Ecke - 6:0.

Bayerns höchster Heimsieg: FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt 1981

Eintracht Frankfurt - FC Bayern: Am Samstag gibt es das 100. Liga-Duell dieser immer spannenden Begegnung. 1981 feiert Bayern seinen höchsten Heimsieg (7:2).
Eintracht Frankfurt - FC Bayern: Am Samstag gibt es das 100. Liga-Duell dieser immer spannenden Begegnung. 1981 feiert Bayern seinen höchsten Heimsieg (7:2). © Rauchensteiner/Augenklick

Gar sieben Stück kassierten die Hessen um einen gewissen Verteidiger namens Werner Lorant am 30. Mai 1981 im Olympiastadion. Kurios: zur Pause stand's 0:0, ab der 54. Minute legten die Roten mit Wolfgang Kraus' Führungstreffer los. Paul Breitner (Dreierpack), Karl-Heinz Rummenigge (Doppelpack) und Dieter Hoeneß erhöhten auf 7:2.

Trapattonis Wechselfehler mit Hamann: FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt 1995

1995 verwechselt sich Trapattoni
1995 verwechselt sich Trapattoni © Rauchensteiner/Augenklick

Aus dem 5:2-Erfolg wurde eine 0:2-Pleite am grünen Tisch. Weil Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni am 15. April 1995 im Waldstadion ein Fauxpas unterlief. Der Italiener, stets mit einer Vorliebe für junge, ungeschliffene Talente, wechselte einen vierten Amateur-Spieler ein. Auf ewig mit diesem Wechselfehler verbunden: Didi Hamann, heute Experte für den TV-Sender Sky.

Tarnats Torwarttricks: FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt 1999

1999 knockt Kuffour seinen Teamkollegen Kahn aus.
1999 knockt Kuffour seinen Teamkollegen Kahn aus. © imago images/Team2

Am 18. September 1999 knockte erst Verteidiger Sammy Kuffour aus Versehen Torhüter-Titan Oliver Kahn mit dem Knie aus (55.). Ersatzkeeper Bernd Dreher zog sich sieben Minuten nach seiner Einwechslung einen Kreuzbandriss zu.

Also musste ein Feldspieler rein. Mit Michael Tarnat in der Kiste und dank der Treffer von Giovane Elber und Kuffour (!) gewann Bayern unter Ottmar Hitzfeld in Frankfurt mit 2:1.

Kovacs Debakel: FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt 2019

2019 muss Kovac nach der 1:5-Pleite gehen
2019 muss Kovac nach der 1:5-Pleite gehen © sampics/Augenklick

Am 2. November 2019 kassierte Jérôme Boateng in Frankfurt bereits nach neun Minuten die Rote Karte. Trotz des 1:2-Anschlusstreffers von Robert Lewandowski (37.) fielen die Bayern nach der Pause gegen das Team von Coach Adi Hütter auseinander - 1:5.

Das Ende von Kovacs Zeit in München, der Beginn der Ära Flick. Was beweist: Jedes Schlechte hat sein Gutes.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren