"Wir Bayern essen keine Hunde, wir sind Hund!"

Luise Kinseher als Bavaria  auf dem Nockherberg über ihren "Horsti", Guttenberg, Atompolitik und Olympia 2018.  Die Rede im Worlaut.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sauber ein'gschenkt: Bavaria Luise Kinseher als Bavaria auf dem Npockherberg im jahr 2012.
dpa/dapd Sauber ein'gschenkt: Bavaria Luise Kinseher als Bavaria auf dem Npockherberg im jahr 2012.

"Grüß Euch, Ich bin’s Eure Mama! Ich weiß ja gar nicht, wie ich Euch ansprechen soll: Meine lieben Kinder? Meine missratenen Kinder? Meine ungeplanten Kinder? Wenn ich Euch so sehe, da relativiert sich der Begriff Mutterglück.

Ich kenn Euch schon, da habt’s Ihr noch in die Hose geschissen! Mei, Horsti, Du kannst vielleicht froh sein, dass am Sonntag in Bayern keine Wahl ist. Ja, weil der klassische CSU Wähler ist ja total verwirrt! Der weiß ja gar nicht mehr, was da jetzt auf ihn zukommt.

Markus Söder in der Menschenkette, der Horsti Arm in Arm mit der mit Claudia Roth in Gorleben ans Gleis gekettet! Der Markus hat ja auch gesagt: Wir waren nie Kernkraft Fetischisten! Das sehe ich genau so!

Damals Wackersdorf, der Strauß wollte das nie! Bleibt Euch das jetzt? Oder hat Euch die Mutti in Berlin erpresst und in drei Monaten nach den Wahlen ist alles wieder vorbei? Der Horsti mit seinem Mutti-Komplex, da weiß man nie. Horsti, jetzt bist bei der Mama, da kannst Du Dich entspannen.

Aber gut, Deine Wandlungsfähigkeit war in Bayern immer schon das größte anzunehmende Restrisiko. Wenigstens seid’s alle da! Auch wenn Ihr irgendwie nicht mehr die Alten seid. Dafür sind die ganz Alten nicht da: Stoiber, Huber, Faltlhauser. Die trauen sich nicht mehr! Macht nichts!

Aber was das schlimmste ist: der Karl Theodor ist auch nicht da! Der hätte doch wenigstens kommen können. Ich verstehe das nicht: Wenn in der CSU einer einen Fehler macht und das nicht gleich drei Milliarden kostet, dann ist das doch ein Fortschritt!

Dem Gutti werden wir auf dem Nockherberg immer einen Stuhl frei halten. Das macht ja die CSU auch. Allerdings muss der Horsti aufpassen, dass es nicht sein eigener ist! Der Horsti, da lacht er. Immer mit Humor, der Horsti.

Er hört ja beim Einschlafen auch immer seine Witzekassetten: „Meine gesammelten Reden und Ansprachen“. Ja, und die Christine Haderthauer, bei Dir freut es mich ja ganz besonders, dass Du da bist. Wir haben schon befürchtet, Du kommst nicht mehr, so beleidigt wie Du warst beim letzten Nockherberg.

Aber die Mama weiß, Du warst doch nicht beleidigt wegen dem Nockherberg. Das weiß doch die Mama, dass Du weißt, dass man wegen dem Nockherberg nicht beleidigt sein darf. Die Wahrheit ist, die Christine ist schon beleidigt gekommen!

Aber das sind halt immer diese Streitereien mit dem Markus. Markus Söder ist ja auch Doktor! Jura! Da ist aber alles? Soweit...? Nein, das ist... Du weißt... die Mama! Dir hätte man es wenigstens zugetraut! Aber doch nicht dem Karl Theodor!

Aber sind wir doch ehrlich: Jetzt ist er doch erst recht richtig reif für Bayern! Jetzt hat er sich restlos für Bayern qualifiziert: Strauß, Wiesheu, Guttenberg: Endlich kann man sagen: „A Hund is‘ er scho!“ Mag sein, dass uns die Chinesen wirtschaftlich überrollen, dass sie besser kopieren können und die chinesische Erziehung massenweise 12 jährige Doktoranten kreiert.

Das mag alles sein! Das ist das, was wir Bayern den Chinesen voraus haben: Wir Bayern essen keine Hunde, wir sind Hund! Wie hat der Franz Josef Strauß mal gesagt: „Wenn die Verflachung der Politik beginnt, wird aus den bayerischen Bergen die Rettung kommen.“


Ja, ohne Guttenberg wird die Politik jetzt auf die Rettung noch eine Zeit warten müssen. Und in der CSU steht erst mal wieder alles auf Null. Am Aschermittwoch musste der Horsti wieder herhalten. Sogar der Edmund Stoiber musste noch mit auf die Bühne.

Da stand plötzlich viel Vergangenheit rum und keine Zukunft. Langsam bekommt die CSU was Verzweifeltes! Man hat fünf kaputte Mercedes in der Garage und ein altes Klapprad und dann sagt man sich, gut, dann fahren wir halt jetzt mit dem nach China!

Der Horsti macht viel mit Sublimierung. Da ist er gern mal ein paar Tage weg, verschwindet im Ferienhaus im Altmühltal und baut an seiner riesigen Modelleisenbahn. Du baust da ja auch die Stationen Deines Lebens nach! Sag mal, Horsti, fährt da überhaupt noch was? Ich habe auch gehört, Du entwirfst Fahrpläne.

Wie schauen die aus? Abfahrt vielleicht 17.12 Uhr, aber ich sag noch nicht WOHIN! Gut, der Psychologe würde sagen, mit seiner Modelleisenbahn lenkt Seehofer seine Triebe hinein ins Kleinformat. Das allerwichtigste ist: der Horsti darf Ministerpräsident bleiben.

Gell Horsti, Du magst ja noch eine zeitlang Ministerpräsident bleiben, gell? Da schaut er! Ja, das wird schon! Schaut’s, wie er sich da freut! Früher wie Du noch jung warst, da war es leichter, da hast Du instinktiv gewusst, was der Wähler will.

Heute musst Du teure Umfragen in Auftrag geben! Und dann meinst Du, Du machst alles richtig: Frauenquote, Zukunftsrat und dann ist es doch wieder nichts: Die bayerische Frau sagt, sie kann's selber. Der Niederbayer will jetzt doch nicht zu Österreich.

Wie Du es machst, ist es verkehrt! Was ist denn los? Horsti? Was ist aus Dir geworden? Einst der große Alphahengst, jetzt ein Alphawallach! Aber gut, er wird schon wieder kommen, unser Bazi, unser adliger!

Dann wird er bayerischer Ministerpräsident werden und große, wegweisende Taten tun für Bayern: er wird beispielsweise in Hinterhuglhapfing die Umgehungstrasse einweihen. Kerner wird dabei sein und die BILD titelt: „Der Baron adelt die Strasse, Hinterhuglhapfing wird zum Nabel der Welt.“

Dann sind wir wieder wer! Freust Du Dich eigentlich, dass Gutti nicht mehr da ist, Markus? Wenn Gutti das Telefonbuch vorgelesen hat, hat es geheißen, er hat eine wegweisende Rede gehalten und wenn Du eine wegweisende Rede hältst, also jetzt mal rein hypothetisch, dann meint jeder, Du willst ihm einen Gebrauchtwagen ohne Getriebe andrehen.

Das ist schon gemein irgendwie, gell? Alles, was der Gutti hatte, Glamour, Rhetorik, Ausstrahlung war ihm 4 irgendwie angeboren, gegeben! Dafür hast Du Dir alles, was Dir fehlt, hart erarbeitet! Wobei man sagen muss, der Markus ist zu bewundern!

Jetzt der Wandel in der Atompolitik, dann hat er in der letzten Zeit das gemacht, was er wirklich am allerwenigsten kann: Sich zurückhalten! Bist Du auf Ritalin? Im Hausärzte- und Krankenkassenstreit war er sogar Schlichter.

Der Markus Söder ein ausgleichendes Wesen! Ich hab mir erst gedacht des wär ein Aprilscherz, aber es war Januar! Der Markus ein Schlichter! Des ist ja genauso als würde man aus dem Rambo einen Gartenzwerg machen! Plötzlich wird jetzt auch ISAR 1 abgeschaltet, wo das doch angeblich immer so sicher war! Sag mal, wer coacht Dich denn?

Der Coach für Verbindlichkeit, der Coach für Rhetorik oder der Coach für Selbstverleugnung? Aber die Mama hat Dich lieb, auch wenn ich weit und breit die Einzige bin! Christine, ich versteh Dich nicht, jetzt willst Du doch eines Tages Ministerpräsidentin werden und bist immer so händig. Wie oft habe ich Dir gesagt, benimm Dich nicht immer so wie a aufdrahte Bixlmadam.


 

Dabei bist Du so begabt, so intelligent. Ich sag immer, die Christine ist unsere begabteste, da hat der Lehrer noch nicht mal die Frage gestellt, hat die Christine schon den Finger oben und sagt: Ich weiß es! So gescheit, so begabt, so was von begabt! Bloß halt nicht politisch! Aber sonst ist die Christine zu bewundern! Die Christine, die sieht gut aus, hat alles geschafft: Karriere und Familie.

Gell Christine, Du sagst Dir natürlich auch, und das mit Recht, wenn alle so wären wie Du, gäbe es auf der Welt überhaupt gar keine Probleme, gell? Aber es gibt genug Probleme und Du löst die jetzt. Und das gleich so einfallsreich: per Gutachten musste erst bewiesen werden, dass das Leben für einen Sozialhilfeempfänger in München teurer ist, als im Bayerischen Wald.

Man sieht, Du bist ganz nach dem CSU Slogan: Nah am Menschen! Grad mit den Ärmsten der Armen bist immer ganz besonders spitzfindig... manche sagen sogar herzlos. Man fragt sich manchmal, warum die Christine gerade Sozialministerin geworden ist. Des passt doch überhaupt nicht. Was hast Du Dir dabei gedacht, Horsti?

Ach so! Es war nichts anders frei! Dabei würde die Christine als Innenministerin viel besser passen! Markus, hörst Du auf! Du sollst der Christine nicht gegen das Schienbein hauen! Der Joachim Herrmann ist doch für diesen Posten viel zu...sanft. Deshalb wollte er auch nicht nach Berlin.

Ist halt auch so eine große Stadt mit so Integrationsproblemen und Kriminalität. Ja pfui Deife'. Das ist nichts für den Joachim Herrmann. Der ist ja auch mehr so ein PEZIBÄR. Wenn der in der Rundschau was sagt, müssen alle Kinder sofort ins Bett. Weil jeder meint, jetzt kommt das Betthupferl.

So jemand wäre doch viel besser fürs Sozialministerium. Kompetent ist er auch: mit schwierigen Jugendlichen kennt er sich familiär bedingt hervorragend aus! Aber so wie der Joachim ist doch kein bayerischer Innenminister, schon gleich gar nicht von der CSU! Stelle man sich den Joachim mal in Polizeiuniform vor!

Das ist nicht der schwarze Sheriff, das ist mehr so der freundliche Kontaktbulle für ältere Damen. Komm Horsti, magst Du sie nicht tauschen lassen? Ihn und die Haderthauer? Denn die Haderthauer hat das, was man braucht als bayerischer Innenminister! Das Blaulichtgen! Immer mit dem Lallüllalla ganz nach vorn! Ich weiß nicht, meine Kinder!

Keiner macht das, wofür er genetisch vorgesehen ist. Das ist zum Verzweifeln! Wobei! Eine Ausnahme gibt es: Der Wolfgang, Doktor Heubisch, der ist Zahnarzt und macht jetzt Kunstminister. Das geht erstaunlich gut. Der hat aus seinem Hobby einen Beruf gemacht, warum nicht? Für Minister reichts. Vielleicht wird der Horsti nochmal Eisenbahner!

Bei dem Bahnchaos fiele er noch nicht mal auf. Gell, Ramses? Der Peter Ramsauer! Ramses, König des Lichts! Auf den Spitznamen ist er ja ganz stolz. Aber, das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein entgegenkommender Zug sein. Falls einer fährt! Du sagst Dir, wenn schon die Deutsche Bahn nicht zu retten ist, dann doch wenigstens die deutsche Sprache.

Drum heißt bei Dir der Laptop jetzt Klapprechner. Dann haben wir jetzt nicht mehr Laptop und Lederhose, sondern Klapprechner und Kackhose! Das Gute an der Abschaffung von Anglizismen ist ja, wir müssen 6 jetzt, wenn die Bahn mal wieder einen Komplettausfall hat, nicht mehr umständlich am Counter vom Servicepoint anstehen, sondern können das auch ganz bequem am Schalter machen.

Das erleichtert einiges! Na, Ramses, das hast Du gut gemacht! Du bist ein super Minister! Eine Lichtgestalt! Meine Lieben, was wäre Eure Mama ohne EUCH! Viele Bayern sagen, solang der bayerische Himmel weiß blau ist und das Bier noch nach Bier schmeckt, kann der Politiker ruhig meinen, dass man ihn braucht. Weil schließlich ist der Unterhaltungswert so enorm.

Also, das sehe ich ganz anders. Schaut‘s mal unsere liebe Ilse Aigner an. Damals im Dioxinskandal. Freilich war sie da, was das Unterhaltsame anbetrifft, unübertroffen, die Ilse hat Degeto-Qualitäten! Rührend wie sie sich die eh schon viel zu großen Gummistiefel ihres Amtes im Hühnerstall auch noch schmutzig gemacht hat, sie hat sich bei der schweren Lobbyarbeit mehrere Dirndl ruiniert, hat selbst ihre gute Figur aufs Spiel gesetzt, indem sie öffentlich massenweise Eier verspeiste! Die hat sich da rein gehängt, die Ilse.


Ilse Aigner - die Christine Neubauer der Hühnerställe! Und doch gibt es immer wieder böse Stimmen, die sagen, die Ilse ist ungeaignert. Die macht nur das, was die Agrarindustrie befördert. Also das ist ungerecht! Die Wahrheit ist doch, die Hühner selber sind dagegen. Die Hendl selber sind schuld! Die hängen alle am Tropf.

Dioxinabhängig! Sie sagen, seit sie mit Diesel betankt werden, haben sie viel mehr Energie, da legen sie doppelt so viele Eier und sind auch schneller schlachtreif. Was soll man da machen? Die Tiere haben bei uns im Land einfach so einen Stellenwert. Da kann selbst die Ilse nicht dagegen an.

Dabei sind ja die Hühner noch kleine Lichter. Grad in der Lebensmittelindustrie haben die größte Macht die größten Schweine! Der Guido ist nicht da, gell? Das Schönste am Westerwelle ist, wenn er nicht da ist. Er ist ja viel in arabischen Ländern unterwegs. Ich mein, fies ist das schon, zuerst bekommen sie von uns die Waffen geliefert und jetzt schicken wir ihnen auch noch den Westerwelle auf den Hals.

Und wenn ich mir da den Martin Zeil anschaue... Da muss ich jetzt etwas länger schauen, weil der braucht immer a biss’l länger, bis er reagiert. Ja, Martin, Du bist gemeint! Der Martin kommt mir oft vor, als wäre er ein ferngesteuerter Schlafanzug, dem die Batterie ausgeht. Eine Schildkröte mit Schnauzbart!

Da wird sich so manch ein ehemaliger CSU Wähler sagen, was habe ich getan! Eigentlich wollte ich, dass mit der FDP a biss’l Schwung in die Politik kommt. Aber gegen die Langeweile im bayerischen Landtag gibt’s ja noch die FREIEN WÄHLER. Den Huberti Aiwanger. Hubert, Du bringst wenigstens den Hauch von Exotik rein in den politischen Alltag.

Inhaltlich, naja. Nein. Besonders sprachlich! Huberti, sag mal: Opfesoft. Da, der Huberti, jetzt schaut er genauso wie der Niederbayer gern mal schaut, wenn er plötzlich in die Großstadt kommt. So eine Mischung aus Staunen und Fragen, und dem beunruhigendem Gefühl der Angst, ob er jemals wieder heim findet zur Mama. Übrigens, die Mutti hat schwerste Migräne!

Ich hab erst wieder mit ihr telefoniert so von Mama zu Mutti und ich muss sagen, diese Frau ist schwer angeschlagen. Der Mappus wohnt jetzt bei ihr, ja, ja jetzt vor der Wahl hat er halt ein übersteigertes Sicherheitsbedürfnis. Die arme Mutti, sie hat’s nicht leicht.

Die hat alles auf die Seite geräumt, was ihr gefährlich hätte werden können, Koch, Wulff, alles gut aussortiert, sie sitzt fest im Sattel der Macht. Das einzige Problem, was sie jetzt noch hat, sind die Wähler. Erst hat Ihr der Wähler den Westerwelle auf den Hals gewählt, dann weigert er sich das gute E10 zu tanken, ist gegen Stuttgart 21 und dann stellt er sich auch noch massenweise auf die Straße und kämpft gegen Atomkraft. Was soll das?

Die Mutti ist schließlich Physikerin, die kennt sich aus. Im Prinzip ist das eine ganz leichte Rechenformel. Das mit diesem Restrisiko. Risiko = Wahrscheinlichkeit, dass was passiert mal Schaden, wenn was passiert, also ist die Wahrscheinlichkeit, dass was passiert = Risiko geteilt durch Schaden also = Null, solang nix passiert!

Also waren bislang auch die Atomkraftwerke sicher, weil es ist ja nix passiert. Hab ich das richtig erklärt, Markus? 8 Es geht ja der Mutti hauptsächlich darum, wie integriert man jetzt so kurz vor der Wahl, den Wähler noch schnell in eine Atompolitik, mit der er nicht einverstanden ist.

Das ist ja die eigentliche Integrationsleistung, die CDU und FDP so kurz vor den Wahlen jetzt erbringen müssen! Und in Sachen Integration kennt man sich aus in der Regierung. Hans-Peter Friedrich! Übrigens drei Vornamen! Wir haben schließlich Wahlkampf. Und da geht’s halt zu wie im Sandkasten.


Zu unserer aller Freude hat in Bayern der feinsinnige und sensible Generalsekretär Alexander Dobrindt den Wahlkampf übernommen. Ich mein, dieser Internet-Kurzfilm über das grüne Männlein, war ja Filigranarbeit, künstlerisch kaum zu übertreffen, eine wahre Meisterleistung!

Ein Lehrstück der Abstraktion kann man sagen. Der Alexander sagt sich halt, ich abstrahier so lang, bis mein Wahlkampf wirklich gar keinen Inhalt mehr hat. Ja sag mal, was hast Du Dir denn dabei gedacht? Machst Du jetzt einen auf Retro-CSU? Oder was? Du Doagaff, Du Aufblahder!

Aber ich habe es immer schon gesagt, in der CSU könnt Ihr nicht rechnen: Vielleicht macht man mit so einem Video aus einem 100prozentigen CSU Stammwähler zu einem 150prozentigem Stammwähler. Aber der 150prozentige Stammwähler hat auch nur eine Stimme, das werden auch nicht mehr Wähler. Und wer weiß, vielleicht sind die Stammwähler auch schon leicht angegrünt? Aber das ist halt generell das Problem der CSU.

Nicht mehr das, was sie war: Früher sind die Wähler der CSU hinterhergelaufen, heute läuft die CSU den Wählern hinterher. Und wenn CSU nicht aufpasst, kommt sie irgendwann um die Ecke und die Wähler sind schon nicht mehr da. Wenn das so weitergeht, sind die Grünen 2013 bei 35%. Da wäre wegen Personalmangel nach der Wahl jedes Parteimitglied automatisch im Bundestag.

Da bekommen auch zweitklassige Leute eine Chance, genau wie in der CSU. Aber der Grüne hat es ja leider gar nicht mit dem Amt. Die 9 Grünen mögen auch keine Grünen mit Amt! Die Margarete Bause beispielsweise, die macht das Amt ganz hervorragend, aber wie knapp sie wieder gewählt wurde! Das ist bitter, gell Margarete?

Deshalb will sie auch nicht Münchner OB Kandidatin werden. Weil bei so einem Amt, hätte sie schon allein wegen dem Amt keine Basis mehr und ohne Basis kein Amt, aber mit Amt keine Grünen ohne Grüne keine Partei, ohne Partei kein Amt. Und das ist nur eines der systemimmanenten Paradoxien der Grünen!

Was ist ein Paradox: wenn einer in einem runden Zimmer in eine Ecke scheißt, wenn Biogemüse durch die halbe Welt fliegt und wenn man aus ökologischen Gründen Olympia lieber in Pyeongchang hat. In Pyeongchang da nimmt man es nämlich nicht so genau mit dem Umweltschutz wie in Garmisch.

Die Mama hat sich des mal im Internet angeschaut: Um für Olympia zu bestehen, hat man in Pyeongchang kurzerhand die unberührte koreanische Landschaft in ein Skigebiet nach bayerischem Vorbild umgebaut. Man hat für die Sprungschanze einen störenden Berg weggesprengt. In Anlehnung an die Partnachklamm einen künstlichen Wasserfall drum herum arrangiert.

Natürlich fehlen auch riesige Hotelanlagen in idyllischem Sichtbeton nicht und das ganze heißt dann auch noch „Alpensia“! Quasi ein Alpenplagiat! Da steht der Umweltschutz nicht mal im Anhang.

Tja, liebe Garmischer: Ihr steht‘s quasi als Fälschung bereits in Südkorea rum! Und wenn ihr nicht aufpasst, wird die Fälschung besser als das Original! Und jeder auf der Welt, der einen Südkoreaner mit Sepplhut sieht, sagt sich: „Schau hin, der Garmischer! A Hund is‘ er scho!“ Der Claudia Roth hätte es ja gefallen, Olympia in München, gell? Claudia, fährst Du Ski?

Deins ist wahrscheinlich mehr so der Eislauf! So Pirouetten in wehenden Gewändern, aber die grüne Basis ist ja dagegen! Wenn es nach der grünen Basis ginge, gäbe es als einzige olympische Disziplin nur noch den gemütlichen Waldspaziergang.

Gut, der Christian Ude fährt auch nicht Ski, weil er es nämlich auch gar nicht kann. Da haben wir Glück, dass das IOC nicht verlangt, dass der Ude vorfährt. Aber es geht ja nicht um die sportliche Eignung der 10 Olympiabefürworter! Gott sei Dank!

 


Des gäbe eine olympische Chaostruppe: Christian wäre mehr so der Langläufer und läuft und läuft und bekommt Gold als Ausläufer, der Gutti macht Skisprung, fliegt zu weit und landet völlig ramponiert 300 km weiter in einer oberfränkischen Wettertanne und der Horsti meldet sich für Biathlon und schießt wie immer am Ziel vorbei, hinein in den Wald und trifft versehentlich Claudia Roth beim Waldspaziergang.

 

Das sind Visionen! Da ist die Gletscherschmelze a Dreck dagegen. Aber der Christian bleibt eisern. Du und die Kathi, ihr macht‘s das! Während sich die einen ihre Werdenfelser Sturschädel einschlagen, wird in München das IOC dermaßen eigsoafet.

Los gehen tut es in der Früh mit Weißbier und Weißwurstfrühstück, danach Bayerisches Gourmetmenü, mit Starkbierschaumsüppchen und Schweinsbratencarpaccio, zur besseren Verdauung folgt eine Gebirgsenzianinfusion, damit dann no a deftige Brotzeit mit Pilsverköstigung geht.

Gerne kann der Abend außerhalb des Mittleren Rings bei einer gepflegten Flasche Rotkäppchen Sekt noch ein wenig länger werden, dafür dann natürlich ohne Kati Witt. Hauptsache der hohe Besuch fällt ohnmächtig ins Bett und ist konsequent begeistert. Also wenn wir Olympia nicht bekommen, wer dann? Du, Christian, wer wird es?

Wer soll nach Dir Oberbürgermeister werden? Ich mach mir Sorgen! Wie sollen wir da einen gleichwertigen finden? Gut, einen schöneren hätte es ja gegeben, aber der will nicht. Das ist immer was mit der Nachfolge, gell! Andere von Deinem Kaliber: Julius Caesar! Beispielsweise!

Hatte mit der Nachfolge auch soviel Scherereien. Der hatte sich nie drum gekümmert. Das war, wie wir wissen, leichtsinnig! Dann nach Kaiser Augustus kamen Leute wie Caligula, Nero. Der Untergang einer ganzen Dynastie! Nicht, dass das der Münchner SPD auch so geht.

Und dann natürlich Karl der Große, ebenfalls Dir nicht unähnlich, hat er doch auch eine Provinzfürstenklitsche zum Glänzen gebracht. Aber was kam dann? Pippin, der Bucklige. Karl der Kahle. Ludwig der Stammler.

Christian! Da ist das doch nur natürlich, dass sich die Mama Sorgen macht! Und vor allem was wird aus DIR? Du kannst uns doch nicht verlassen! Du kannst doch nicht den Rest Deines Lebens mit der Edith auf Mykonos Katzen kastrieren! Ich hoffe ja immer noch, das bayerische Fernsehen hat eine Stelle für Dich: Udes Nachtlinie, Udes Schlachthof, Udes Freitagscomedy. Und neben mir wäre auch noch Platz für eine zweite Statue.

Allerdings mit der Höhe werden wir ein typisches Münchner Problem bekommen. Auf keinen Fall höher wie ich! Gut, denkt sich jetzt der Seppi Schmidt, ich bin ja schließlich auch noch da! Stimmt! Und Du fällst auch auf! Mit Deinen guten Ideen, Du bist sowieso der mit den besten Ideen für München und der Welt!

Allein der Vorschlag von Dir: damit die Wies'n-Mass nicht teurer wird, soll halt die Wies‘n einen Tag länger dauern! Ja das würde ja heißen, wenn die Wies‘n das ganze Jahr dauert, dann kost die Maß nur noch drei Cent! Ja, spinnt der Beppi! Das ist wahre Seppilogik! Aber wer weiß, vielleicht kandidiert für die CSU ja doch noch der grantige Ludwig Spänle, weiß man es? Der Lui.

Irgendwas zwischen Dschungelbuch und Ludwig Lui dem XIV. Da darfst Du aufpassen, Seppi! Bildungsminister ist nämlich ein undankbarer Posten. Das ist doch nicht schön für den Ludwig und jetzt ist er eh schon so unbeliebt. Dieses Lehrer zählen! Ein mühsames Geschäft! Wie macht man jetzt aus einem Lehrer zwei?

Gell Ludwig, wie hast Du Dich da bemüht! Des war eine gigantische Rechenleistung und es werden und werden einfach nicht mehr Lehrer. Warum nicht mit chinesischen Billigkräften den Lehrermarkt aufstocken, dann schafft das bayerische Kind das G8 in zwei Jahren und ist noch vor der Geburt voll einsatzfähig am Facharbeitermarkt. Des wär doch was, oder?

Das ist halt die logische Konsequenz einer Bildungspolitik, die darauf ausgelegt ist, dass von Haus aus ein paar Kinder auf der Strecke bleiben. Und weil wir grad beim Thema sind: Wo sind denn eigentlich meine Buam von der SPD? Der Florian Pronold und der Markus Rinderspacher? Wo 12 sitzen sie denn? Man sieht‘s oft gar nicht, weil sie so klein sind.

Ach da sitzen sie! Mei, meine Buberl. Jetzt seid Ihr schon wieder so blass. Wenn ich Euch so anschaue, da bekomme ich die gleichen Gefühle, wie in der Fußgängerzone, beim Anblick halb verhungerter Zirkusponys. Das ist aber auch hart, da übernimmt man die SPD. Sagt: Jetzt pack ich‘s, das Tal ist erreicht, doch dann stellt sich heraus, es war erst die Mittelstation. Es geht noch weiter runter.

Dabei seid Ihr so aufrechte Burschen! Wie oft hab ich Euch gesagt, das Aufrechte bringt Euch doch nicht weiter! Das wird Euch jeder hier im Saal bestätigen können. Aber dafür bietet Ihr jetzt in der SPD Probemitgliedschaften an. Also SPD SCHNUPPERWOCHEN! Das find ich fair!

Da kann man dann erst mal ausprobieren, wie weh dass es tut. Ideal auch für Masochisten, die sich nicht dauerhaft an ihren Peiniger binden wollen. Wenn aus Euch wirklich noch was werden soll, Florian, Markus! Wenn Ihr wirklich mal was zu sagen haben wollt, dann bleibt eigentlich nur noch eins: Endlich in die CSU eintreten und dort was verändern!

Bei der CSU kann man nämlich wieder was werden, nachdem Gutti weg ist, ist weit und breit kein Aufsteiger mehr in Sicht! Gut, unser Georg Fahrenschon wäre ja kein schlechter, gell Schorschilein? Aber wenn man Dich von weitem sieht, wie Du im Kreise Deiner Beamten stehst, kennt man Dich keinen Deut von denen weg! Wie sagte einst schon Kohl über Biedenkopf: „Gescheites Bürscherl, aber kein Saft in den Eiern.“


Georg, wie oft hab ich Dir gesagt, sei doch nicht immer so nett! Wenigstens hast Du diese Landesbanksache überstanden. Da hat sich die Mama ja schon solche Sorgen um ihr braves Bubi gemacht.

Der Georg Schmidt ist ja der einzige von Denen, der sich noch her traut! Ja mei, jetzt trifft es halt auch nur Dich! Was habt Ihr Euch eigentlich dabei gedacht? Erst mitspielen wollen, beim großen Finanz-Roulette, eine eigene Großbank, eine Milliardendruckmaschine und sich dann über den Tisch ziehen lassen von einem Österreicher. Von einem Österreicher!

Einem Regionalligisten! Berlusconi, Putin - gut, das hätte ich mir eingehen lassen, da hätte man sagen können: Auf Augenhöhe! Aber von einem Österreicher! Da ist der Größenwahn der Ära Stoiber sauber auf Grund gelaufen!

Und dann meine Angst um den Schorschilein, dass wenn soviel Dreck aufkommt, der Gestank an ihm hängen bleibt! Ich habe mir noch immer gedacht, ja wie gibt’s denn das? Sonst habt‘s auch immer nur an Euch gedacht und in Sachen Landesbank: Nichts! Kein doppelter Boden, für den Fall, das es Euch mal an den Kragen geht.

Da hat man ja schon gedacht, der Beckstein Günthi muss sein Einfamilienhäuschen in Langwasser verkaufen, dem Georg Schmidt seine Frau muss Putzen gehen! Aber dann stellt sich raus, die ganze Angst umsonst, ihr habt‘s Euch eh abgesichert mit einer Persilklausel, alles gut, Euch kann tatsächlich nichts passieren! Ihr hattet es bloß vergessen!

Ihr habt das vergessen! Angeblich habt ihr sogar vergessen, wann und wo ihr das vergessen habt‘s. Bloß der Faltlhauser, der Faltefix. Der muss bezahlen. Schad dass er nicht da ist, da hätte er sich auf Kosten der Brauerei nochmal zu saufen können. Aber die Mama ist abgeschwiffen.

Wir waren ja beim Schorschilein. Jetzt hast Du schon gehofft, das war’s! Stimmt‘s? Er will halt einfach nicht auffallen! Ich denk mir das oft, man hätte Dich mit dem Söder kreuzen sollen, dann wäre vielleicht was Gescheites dabei rausgekommen. Ja, der Schorschi, will nicht!

Nach Berlin wollte er nicht, CSU Vorsitz Oberbayern wollte er auch nicht, schließlich haben wir das Jahr der Frau und der Schorschi mag sich nicht mit der Damenwelt anlegen, da ist er zu sehr Kavalier! So, die Christine Haderthauer wollte ja sehr gern Vorsitzende werden, sie sagt sich, für was haben’s mir für Machtwillen schließlich zwei Zwirbeldrüsen eingebaut.

Aber die CSU mag sie nicht. Jetzt muss den Posten halt die Ilse mögen. Aber gut, wer weiß, vielleicht gibt’s ja da doch geheime Frauenseilschaften, konspirative Kaffeekränzchen daheim bei der Barbara Stamm im Wohnzimmer. Da wird dann klar und offen geredet, von Frau zu Frau.

Da kommt dann raus, dass die Ilse sagt, sie mag eigentlich eh gar nicht diesen oberbayerischen Intrigantenstadl beaufsichtigen, Christine mach’s Du, ich räume Dir derweil den Söder weg und 2013 übernehmen wir. Gell, Barbara, wir Mamas sind gespannt, was in unseren Mädels no alles so drin steckt!

„Wenn die Verflachung der Politik beginnt, wird aus den bayerischen Bergen die Rettung kommen.“ Vielleicht ist diese Rettung auch weiblich! Ja, ja. Für die CSU stellen sich lauter neue Bedrohungen. Nicht nur durch Frauen wie die Christine Haderthauer. Nein, auch die Wahrheit gerät zunehmend zur ernsthaften Gefahr.

Welche Chancen beispielsweise hat in Zeiten von Wikilieaks und dem Internet noch die Lüge? Wenn das das Ende von Lug und Betrug ist, wie soll dann in Zukunft in Bayern noch vernünftig Politik gemacht werden? Gut, die CSU setzt ja auf Erneuerung: Wir haben den Aufbruch Bayern.

Die CSU schaut nach vorn. Allerdings war immer schon die absolute Mehrheit das einzige Ziel der CSU und wenn diese wieder erreicht ist, war’s das dann mit der Erneuerung. Das ist klar, die absolute Mehrheit wird jetzt natürlich schwer. Ohne den Messias. Aber, glaubt’s der Mama, das ist noch nicht die Hölle, nur das Fegefeuer! Bald ist Ostern und wir alle wissen, was das heißt!

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren