Topspiel am Sonntag FC Bayern und RB Leipzig im AZ-Check mit Wolff-Christoph Fuss

Duell der Ballermänner: Bayerns Robert Lewandowski (m., 22 Tore in der Liga) trifft auf den Leipziger Timo Werner (l.), der immerhin schon 20 Mal getroffen hat. Vor dem Kracher am Sonntag vergleicht Experte Wolff-Christoph Fuss die beiden Mannschaften miteinander. Foto: firo/Rauchensteiner/sampics/Augenklick, Sky, ho, AZ-Montage

Sky-Kommentator Wolff-Christoph Fuss vergleicht vor dem Spitzenspiel FC Bayern gegen RB Leipzig die Mannschaftsteile der Rivalen um die Stürmer Robert Lewandowski und Timo Werner. "Er kann Lewy die Torjägerkanone streitig machen."

 

München - Diese Bilanz könnte schwere Beine machen und beim Gegner zu Leichtfüßigkeit führen: Alle bisherigen drei Liga-Gastspiele in München verloren die Leipziger zu Null, dabei gab's jedes Mal eine Rote Karte.

Keine Mutmacher für RB vor dem Showdown zwischen dem Meister und Tabellenführer auf der einen sowie dem Herausforderer, der vergangenes Wochenende seine Spitzenposition abgeben musste, auf der anderen Seite. "Leipzig könnte national innerhalb von fünf Tagen alles verlieren", sagt Wolff-Christoph Fuss (43), der die Partie aus der Allianz Arena am Sonntag für Sky kommentiert.

Für die AZ vergleicht Fuss die beiden Teams nach Mannschaftsteilen.

Die Torhüter

"Peter Gulacsi ist ein ruhiger, sachlicher Vertreter seines Fachs, der Buchhalter unter den Torhütern – ganz ohne Reklamier-Arm. Er liefert kontinuierlich ab, hält auch mal Unhaltbare. Aber Manuel Neuer ist Manuel Neuer, einfach Weltklasse", sagt Fuss: "Durch die Verpflichtung von Schalkes Alexander Nübel oder durch die Geschichten über sein Privatleben lässt er sich nicht aus der Fassung bringen – nullkommanull. Im Gegenteil: Der Nübel-Transfer hat nochmal ein paar Promille mehr an Leistung aus ihm herausgekitzelt. Wenn dass der erste Sinn der Nübel-Verpflichtung war, dann: Gratulation, FC Bayern!"

Die Abwehr

"Mit Willi Orban und Ibrahima Konaté fehlen RB verletzungsbedingt zwei Eckpfeiler. Aktuell verteidigt also nicht die erste Reihe, auch wenn Dayot Upamecano eines der größten Abwehrtalente Europas ist und das Interesse der Bayern geweckt haben soll", erklärt Fuss: "Mit Lukas Klostermann als Innenverteidiger muss Nagelsmann eine Improvisationslösung aufbieten. Bei Bayern ging Flick ein hohes Risiko mit der Variante um Abwehrchef David Alaba und Linksverteidiger Alphonso Davies – und hat vollumfänglich gewonnen. Auch Jérôme Boateng hat wieder an Form und Schnelligkeit zugelegt. Im Verbund mit Sechser Joshua Kimmich ist sich keiner zu schade für Defensivarbeit. Die Bayern sind trotz der späten Nachlässigkeiten beim 4:3 im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen 1899 Hoffenheim gut austariert, daher defensiv stärker als Leipzig."

Das Mittelfeld

"Ich erwarte Leipzig mit Konrad Laimer und Tyler Adams als doppelte Absicherung vor der Abwehr, offensiv sollen Marcel Sabitzer und Emil Forsberg das Spiel gestalten. Bei Bayern performen aktuell Kimmich, der einen souveränen Sechser gibt, und davor als Achter Thiago sowie Leon Goretzka, beide gegen Hoffenheim geschont", erklärt Fuss. Und weiter: "Thiago ist aktuell in einer Verfassung wie vielleicht noch nie in München. Goretzka ist auch überragend gut drauf. Wieder ein Vorteil für die Bayern."

Der Angriff

"Timo Werner ist der beste und treffsicherste deutsche Stürmer und der einzige, der in der Bundesliga dem Phänomen Robert Lewandowski, dem Ausnahmestürmer hierzulande, die Torjägerkanone überhaupt streitig machen kann", sagt Fuss: "Mit Yussuf Poulsen oder Patrik Schick bildet Werner einen herausragenden Zwei-Mann-Sturm, der sich in einen Rausch spielen kann, der diese Bayern-Defensive an Grenzen führen kann. Was aber für Bayern spricht: Die individuelle Klasse von Lewandowski – plus Thomas Müller und Serge Gnabry in Top-Verfassung."

Das Fuss-Fazit

"Für Bayern sprechen aktuell Klasse, Form und das Momentum – wenn sie nicht leichtsinnig werden wie am Ende gegen Hoffenheim. RB fehlen im Moment Form und Ergebnisse. Sie bringen 2020 ihre unbestritten große Qualität noch nicht auf den Platz. Nebengeräusche (der eingeflogene Friseur!) stören, deren erfolgreiche Bewältigung gehört dazu, wenn man Titel gewinnen will. Alle Parameter sprechen vor der Partie für Bayern. Für RB spricht im Moment allein das Wissen um die Tatsache, dass sie bei optimalem Verlauf jedem Team gefährlich werden können. Ich tippe auf ein 3:1."

Lesen Sie auch: Hamann - "Für Alaba muss Bayern die Bank sprengen"

 

1 Kommentar