Neuer, Müller, Alaba, ... FC Bayern: Verträge laufen aus - Zahlreiche Top-Stars vor ungewisser Zukunft

Die Verträge von Manuel Neuer (2.v.l.), Thomas Müller (m.) und David Alaba (r.) laufen im Sommer 2021 aus. Foto: imago/Passion2Press

Wie sieht der Bayern-Kader der Zukunft aus? Die Verträge von insgesamt elf Spielern laufen bis 2021 aus – bei einigen wurde die Ungewissheit zuletzt immer größer.

 

München - Während die Welt mit den Auswirkungen und Konsequenzen des Coronavirus' zu kämpfen hat, bastelt der FC Bayern weiter am Kader der Zukunft. Alleine im Sommer laufen drei Leihverträge aus, Ende Juni nächsten Jahres enden zudem die Arbeitspapiere zahlreicher Leistungsträger.

Insgesamt müssen die Bosse des deutschen Rekordmeisters bei elf Personalien Klarheit schaffen – dabei sind mögliche Neuzugänge noch nicht einmal eingerechnet. Wie geht es also weiter mit Manuel Neuer, Thiago und Co.? Ein Überblick:

Manuel Neuer: Vertrag bis 2021

Der Kapitän feiert am Freitag seinen 34. Geburtstag – zählt trotz seines fortgeschrittenen Fußballer-Alters aber noch immer zu den absoluten Stützen bei den Münchnern. Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung gestalten sich aber weiter zäh.

Bereits die Verpflichtung von Alexander Nübel sorgte für Irritationen beim Nationalkeeper, der nicht bereit ist, seinem designierten Nachfolger freiwillig Spielpraxis zu überlassen. Nun gibt es zwischen Verein und Spieler offenbar Unstimmigkeiten hinsichtlich der Vertragslaufzeit.

Wie die "Bild" berichtet, war Neuers Berater Thomas Kroth am Dienstag zu Vertragsgesprächen an der Säbener Straße. Diese sollen einmal mehr ergebnislos verlaufen sein. Grund ist laut dem Bericht, dass die Neuer-Seite einen langfristigen Vertrag fordert. Bei den Bayern galt in der Vergangenheit jedoch die Regel, Spielern über 30 Jahren nur in Ausnahmesituationen einen Kontrakt mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr anzubieten.

Bereits im Sommer vergangenen Jahres deutete Kroth an, dass auch ein Abgang für Neuer durchaus vorstellbar sei. "2021 will er nicht aufhören", erklärte der Berater gegenüber der "Süddeutschen Zeitung": "Jetzt ist die Phase, in der er sich entscheiden muss: Wie geht es perspektivisch weiter? Die Vertragsverlängerung und ein Karriereende beim FC Bayern ist natürlich das naheliegende Modell. Aber nicht das einzige."

Klar ist: An namhaften Interessenten für Neuer dürfte es auch 2021 nicht mangeln.

Jérôme Boateng: Vertrag bis 2021

Noch im vergangenen Sommer schien ein Verbleib des 31-Jährigen in München so gut wie ausgeschlossen, sogar der damalige Präsident Uli Hoeneß legte ihm einen Abgang nahe. Nach AZ-Informationen wären die Münchner auch in der Winterpause noch bereit gewesen, Boateng ziehen zu lassen.

Mittlerweile stellt sie die Situation jedoch anders dar: Nach den Verletzungen von Niklas Süle und Lucas Hernández war der 31-Jährige gezwungenermaßen neben David Alaba gesetzt und zeigte sich deutlich formverbessert – auch, weil er das Vertrauen von Hansi Flick spürt.

Ein Abgang im Sommer ist dennoch nicht ausgeschlossen. Nach AZ-Informationen würde Boateng die Münchner noch immer gerne verlassen, zumal die Konkurrenz im Abwehrzentrum nicht kleiner wird. Lucas Hernández ist nach seinem Innenbandriss im Sprunggelenk wiedergenesen, auch Niklas Süle arbeitet an seinem Comeback. David Alaba hat sich in den vergangenen Wochen bereits auf der Innenverteidigerposition etabliert, im Sommer könnte mit Dayot Upamecano außerdem ein weiterer Konkurrent zu den Bayern stoßen.

Javi Martínez: Vertrag bis 2021

Von seiner Galaform aus der Triple-Saison 2012/13 ist der Spanier bereits seit längerem weit entfernt. Auch aufgrund zahlreicher Verletzungen spielt der 31-Jährige bei den Bayern kaum noch eine Rolle. In der laufenden Spielzeit kam er wettbewerbsübergreifend auf gerade einmal 18 Einsätze, nur dreimal spielte er durch.

Im Sommer wird Martínez die Bayern aller Voraussicht nach verlassen. Ex-Klub Athletic Bilbao wurde in den vergangenen Monaten immer wieder als potenzieller Abnehmer genannt.

David Alaba: Vertrag bis 2021

Auch bei David Alaba ist die Zukunft weiter ungewiss. In einem Interview mit der "GQ" erklärte der Österreicher zuletzt, dass er sich durchaus vorstellen könne, "einen anderen Weg einzuschlagen".

Vor allem der FC Barcelona und Real Madrid gelten als interessiert. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht Alaba vor einem Wechsel zu Star-Berater Pini Zahavi, der in Spanien bestens vernetzt ist.

Thomas Müller: Vertrag bis 2021

Unter Hansi Flick zählt Müller zu den absoluten Leistungsträgern – dabei sah die Situation im Herbst noch ganz anders aus. Unter Niko Kovac musste der Angreifer meist mit einem Platz auf der Bank Vorlieb nehmen.

Auch ein Abschied im Sommer war zwischenzeitlich nicht ausgeschlossen, wie Müller im Januar gegenüber "Sport1" erklärte: "Mein Fokus liegt ausschließlich darauf, die Saison erfolgreich zu bestreiten. Was dann im Sommer passiert, da werde ich mit dem Verein sprechen und mit mir selbst. Dann schauen wir mal, in welche Richtung das geht."

Nach AZ-Informationen würde Müller prinzipiell gerne in München bleiben, jedoch nur mit der Perspektive auf regelmäßige Spielzeit. Sollte im Sommer ein hochkarätiger Konkurrent wie Kai Havertz verpflichtet werden, könnte sich die Situation also durchaus noch ändern.

Thiago: Vertrag bis 2021

Wie Müller zeigt sich auch Thiago unter Hansi Flick deutlich formverbessert. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten harmoniert der Spanier an der Seite von Joshua Kimmich auf der Doppel-Sechs im Mittelfeld sehr gut.

Dennoch gibt es weiter Vorbehalte. Der Vorwurf: In großen Partien tauche er zu oft ab. Im Sommer könnte Bayern letztmals eine hohe Ablösesumme für Thiago kassieren. Angesichts seiner starken Form und der aktuellen Umstände ist ein Verkauf aber kaum vorstellbar.

Sven Ulreich: Vertrag bis 2021

Die womöglich beste Nummer zwei der Liga wird die Bayern aller Voraussicht nach verlassen. Nach der Verpflichtung von Alexander Nübel ist Ulreich in der Torhüter-Hackordnung bei den Bayern ab Sommer nur noch die Nummer drei. Der 31-Jährige hat bereits betont, dass er diese Rolle nicht annehmen wird.

Ron-Thorben Hoffmann: Vertrag bis 2021

Der Nachwuchsmann ließ bereits ausrichten, dass er nur bei Bayern bleiben möchte, wenn er mindestens die Nummer drei ist. Doch das dürfte kaum möglich sein, schließlich liegen aktuell bereits Neuer, Ulreich und Christian Früchtl vor ihm, ab der kommenden Saison noch Nübel.

Philippe Coutinho: Leihende 2020

Auch für Philippe Coutinho sind die Tage in München wohl gezählt. Der Brasilianer wurde im vergangenen Sommer nach der gescheiterten Verpflichtung von Leroy Sané als großer Hoffnungsträger präsentiert, konnte die hohen Erwartungen bislang aber überhaupt nicht erfüllen.

Dass die Bayern die im Leihvertrag mit dem FC Barcelona verankerte Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro ziehen, ist mehr als unwahrscheinlich.

Ivan Perisic: Leihende 2020

Der Kroate kam als Alternative für die verletzungsanfälligen Kingsley Coman und Serge Gnabry und wusste bislang zu überzeugen. Nach AZ-Informationen wollen die Bayern die Kaufoption für Perisic ziehen. Laut einem Bericht der "Gazzetta dello Sport" ist Inter Mailand von seiner bisherigen Ablöseforderung abgerückt und verlangt lediglich zwischen 15 und 20 Millionen Euro. Im Gegensatz könnte Corentin Tolisso den umgekehrten Weg in die Lombardei antreten.

Álvaro Odriozola: Leihende 2020

Auf Wunsch von Hansi Flick suchten die Bayern im Winter nach einem Außenverteidiger, die Wahl fiel am Ende auf Álvaro Odriozola. Den Nachweis seiner Klasse ist der Spanier bislang aber schuldig geblieben. Seit seinem Wechsel von Real Madrid kommt er auf lediglich drei Einsätze im Trikot der Münchner, insgesamt stand er gerade einmal 160 Minuten auf dem Platz.

Eine langfristige Verpflichtung scheint ausgeschlossen, in Sergino Dest von Ajax Amsterdam sollen die Bayern bereits eine Alternative auserkoren haben.

Lesen Sie auch: Cyber-Training statt Säbener Straße - Müller vermisst den Fußballplatz

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading