"Glücklich, wieder daheim zu sein" Möglicher Thiago-Ersatz? Adrian Fein beim FC Bayern fest eingeplant

, aktualisiert am 28.07.2020 - 15:29 Uhr
Willkommen zurück! Adrian Fein trainiert am Freitag erstmals nach seiner einjährigen Leihe zum Hamburger SV wieder an der Säbener Straße. Foto: imago/Sven Simon

Thiago und Javi Martínez werden den FC Bayern voraussichtlich verlassen. Ersatz für die beiden Stars könnte in den eigenen Reihen gefunden werden. Eigengewächs Adrian Fein darf auf seine Chance hoffen.

 

München - Thiago hat bei den Verantwortlichen des FC Bayern bereits seinen Wechsel-Wunsch hinterlegt – obwohl eine Entscheidung über die Zukunft des Spaniers noch nicht gefallen ist, stehen die Zeichen weiterhin auf Abschied. 

Auch der Abgang des einstigen Triple-Helden Javi Martínez gilt als beschlossene Sache. Sollte es so kommen, haben die Münchner auf der Sechser-Position vor der Abwehr plötzlich wieder Personalbedarf.

FC Bayern plant mit Fein

Medial wird bereits über potenzielle Neuzugänge spekuliert, doch der Ersatz für die beiden Spanier könnte am Ende aus den eigenen Reihen kommen. Adrian Fein, der als Siebenjähriger zu den Bayern kam, wird nach zwei Jahren, in denen er erst an Jahn Regensburg und zuletzt an den Hamburger SV ausgeliehen wurde, seine Chance an der Säbener Straße bekommen.

Am Freitag stieg der 21-Jährige zusammen mit den Neuzugängen um Königstransfer Leroy Sané ins Training des Rekordmeisters ein. Er sei "glücklich, wieder daheim zu sein", wird Fein auf der Vereinswebsite des Double-Gewinners zitiert. "Es fühlt sich sehr gut an, sich hier mit so vielen internationalen Top-Spielern messen zu können. Die ersten Tage zurück an der Säbener Straße haben richtig Spaß gemacht."

Für die kommende Saison ist der defensive Mittelfeldspieler fest eingeplant beim Rekordmeister, Fein soll einen Platz im Profikader von Hansi Flick erhalten. Auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic hält große Stücke auf den gebürtigen Münchner. "Adrian ist sehr talentiert. Er wurde bei uns ausgebildet und hat sich nun auch in seinen ersten beiden Profijahren sehr gut entwickelt", erklärt der Bosnier. "Jetzt hoffen wir, dass er den nächsten großen Schritt bei uns in München macht."

Dass die Bayern den Vertrag mit dem 21-Jährigen bereits in der Winterpause bis 2023 verlängert haben, unterstreicht die Wertschätzung, die Fein in München genießt.

Fein beim HSV: Starke Hinrunde, schwache Rückrunde

Die Chance, sich in der Bundesliga zu beweisen, hat sich der defensive Mittelfeldspieler mit vielversprechenden Leistungen in der 2. Liga verdient. Während Fein in Regensburg noch zwischen Bank und Startformation pendelte, entwickelte er sich in Hamburg zum unumstrittenen Stammspieler. In der Hinrunde war Fein sogar einer der Dreh- und Angelpunkte im Spiel der Hanseaten.

In der Rückrunde fiel seine Formkurve dann jedoch deutlich ab. Allerdings sind Leistungsschwankungen bei einem 21-Jährigen zu erwarten. In Hamburg baute das gesamte Team zum Saisonabschluss stark ab und verpasste den anvisierten Bundesliga-Aufstieg.

In München wird niemand von Fein erwarten, dass er als einer der Anführer vorangeht. Wenn er Flick überzeugen und gelegentlich das Stammpersonal Joshua Kimmich und Leon Goretzka vertreten kann, wären die FCB-Bosse wohl schon sehr zufrieden.

FC Bayern ist für Fein ein Kindheitstraum

Für die Profis des deutschen Rekordmeisters aufzulaufen, wäre für Fein, auf dessen linken Arm ein Tattoo des Münchner Kindls prangt, die höchste Ehre. "Natürlich träume ich davon, eines Tages in der Bundesliga für den FC Bayern zu spielen. Ich bin Münchner und schon seit Kindertagen großer Fan des Klubs", sagte er gegenüber "Spox". 

Den Münchner zeichnet vor allem seine hohe Spielintelligenz aus, zudem ist der Sechser für sein junges Alter schon beeindruckend abgebrüht und strahlt viel Ruhe aus. Fein kann auch knifflige Situationen auf engstem Raum lösen, ohne den Ball zu verlieren. Mit klugen Pässen kann er das Tempo einer Partie diktieren – Qualitäten, die auch Thiago zugeschrieben werden.

FC Bayern: Flick vertraut jungen Talenten

Im Gegensatz zum spanischen Edeltechniker ist der 1,86-Meter-Mann körperlich deutlich robuster, und weiß auch, wie er seine physischen Gaben einsetzen muss. Der 21-Jährige ist ein hervorragender Zweikämpfer und sich nicht zu schade, lange Wege in der Defensive zu gehen. In dieser Hinsicht erinnert er ein wenig an Martínez.

Diese Variabilität könnte ihn zum perfekten Ersatzkandidaten für die beiden abwanderungswilligen Spanier machen. Bleibt die Frage, ob Feins individuelle Qualität nicht nur für die 2. Liga ausreicht, sondern auch für die Bundesliga und den FC Bayern.

Flick hat bereits bewiesen, dass er bereit ist, auf junge Spieler zu setzen. "Selbst wenn ich es erst in neun Jahren zum FC Bayern schaffen würde, würde ich sagen, dass ich eine erfolgreiche Karriere gehabt habe", hatte Fein vor rund einem halben Jahr gesagt. Seine Chance wird er wohl deutlich früher bekommen.

Lesen Sie auch: Neuer Flick-Assistent - Miroslav Klose nimmt Arbeit beim FC Bayern auf

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading