Einsatzgarantie gegen Piräus und den BVB FC Bayern: Martinez' Mission - Flick macht zwei Stars wieder stark

Haben gut lachen: Thomas Müller (l.) und Javi Martínez haben gegen Piräus und Dortmund eine Einsatzgarantie bekommen. Foto: firo

Javi Martínez erhält gegen Piräus und Dortmund eine Einsatzgarantie – wie auch Thomas Müller. Bekommt Hansi Flick die Abwehr endlich dicht?

 

München - Beim FC Bayern kracht’s – aber derzeit an den falschen Stellen: 16 Gegentore kassierte das Team in den vergangenen acht Partien, das macht zwei im Schnitt, allein fünf davon am vergangenen Samstag gegen Eintracht Frankfurt (1:5). Es ist offensichtlich, welches aller Münchner Probleme gerade das größte ist.

In der Abwehr ist Bayern verwundbar

"Stabilität reinzubringen war schon zuvor ein Faktor", erklärte Joshua Kimmich am Dienstag vor dem Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus (18.55 Uhr live bei Sky und im AZ-Liveticker) – und meinte damit die schweren Verletzungen von Niklas Süle (Kreuzbandriss) und Lucas Hernández (Teilruptur des Innenbandes im Sprunggelenk) sowie die Rote Karte für Jérôme Boateng gegen Frankfurt. Der Innenverteidiger wurde für zwei Spiele gesperrt. "Es ist die primäre Aufgabe, zu Null zu spielen, besser zu verteidigen, zusammen zu verteidigen, damit wir nicht immer drei Tore schießen müssen, um zu gewinnen", ergänzte Kimmich.

Flick: "Thomas Müller kann eine Mannschaft mitreißen"

Interimstrainer Hansi Flick wird deshalb "die eine oder andere Änderung vornehmen", wie er sagte. Auch im Defensivbereich. "Ich will eine Mannschaft haben, die für das Spiel am Samstag eingespielt ist. Deshalb wird Javi Martínez spielen, auch Thomas Müller wird spielen. mehr will ich nicht verraten", sagte Flick. (Die komplette Pressekonferenz mit Hansi Flick können Sie hier nachlesen)

Martínez und Müller, zwei Spieler, die unter Niko Kovac oft nur zum Bankpersonal zählten, erhalten also eine Einsatzgarantie – für die Piräus-Partie und den Bundesliga-Kracher gegen Dortmund am Samstag. Mit seinem öffentlichen Bekenntnis stärkte Flick beide Triple-Helden von 2013. Ob sie das Vertrauen zurückzahlen?

Martínez’ Mission lautet: Boateng in der Innenverteidigung ersetzen. Der deutsche Weltmeister wäre gegen Piräus zwar spielberechtigt, doch Flick will Martínez Spielpraxis geben. Daneben dürfte Benjamin Pavard verteidigen, links David Alaba. Und Kimmich? Bei dieser Personalie legte sich Flick noch nicht fest, es deutet viel auf die Rechtsverteidiger-Position hin.

Flick: "Die Gegentore sind nicht Bayern-like"

Am Dienstag wurde allerdings auch über eine Überraschungsaufstellung mit Nachwuchsmann Chris Richards (19/noch kein Profispiel) spekuliert. Das wäre ziemlich mutig von Flick. "Die Tore, die wir in der Vergangenheit bekommen haben – das ist nicht Bayern-like", stellte der Coach weiter klar: "Da müssen wir ansetzen. Es geht auch um die Einstellung."

In der Offensive vertraut Flick Ur-Bayer Müller. Das Duo gewann 2014 mit Deutschland in Brasilien die Weltmeisterschaft. "Thomas ist auf dem Platz einer, der sehr intelligent ist, eine Mannschaft mitreißt und führen kann", sagte Flick und adelte Müller als "Identifikationsfigur" des Klubs.

Mit einer weiteren Aussage wollte Flick die Stars, die ihre Qualitäten zuletzt nur selten gezeigt haben, offenbar an der Ehre packen: "Jeder Einzelne, nicht nur Manuel Neuer und Robert Lewandowski, müssen auf Weltklasse-Niveau spielen", forderte der Trainer. Gerade im Abwehrbereich würde das sehr helfen.

Lesen Sie hier: Transferschwäche beim FC Bayern - Diese Neuzugänge stechen noch nicht

Lesen Sie hier: FC Bayern - Oliver Kahn muss zeigen, dass das "Mia san mia" noch gilt!

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading