Boateng und Pavard gesperrt FC Bayern: Die große Chance - Flicks Plan mit Odriozola

, aktualisiert am 20.02.2020 - 13:42 Uhr
Anweisungen vom Chef: Alvaro Odriozola (l.) mit Trainer Hansi Flick, der gegen Paderborn wohl auf den Spanier setzen wird. Foto: Bernd Feil/M.i.S

Weil Boateng und Pavard gesperrt sind, kommt Álvaro Odriozola gegen Paderborn zu seinem Debüt in der Startelf. "Er trainiert gut, nimmt seine Rolle an", sagt Flick. Doch Bayern sucht schon einen Nachfolger.

 

München - Zu Beginn der Trainingswoche nahm sich Bayern-Trainer Hansi Flick einige Minuten Zeit, um Álvaro Odriozola auf dessen wichtigsten Einsatz als Spieler der Münchner vorzubereiten. Flick redete auf den Spanier ein, gab ihm taktische Anweisungen, packte ihn an Schulter und Bauch, um Odriozola die richtige Körperhaltung zu erklären. Details, die entscheidend sein können – am Freitag im Spiel gegen den SC Paderborn.

Odriozola, 24 Jahre jung und im Winter von Real Madrid ausgeliehen, steht vor seinem Bundesliga-Debüt für Bayern, vor seinem ersten Spiel überhaupt in der Startelf. Bislang kam der Rechtsverteidiger lediglich im Pokal-Achtelfinale gegen 1899 Hoffenheim zu einem siebenminütigen Kurzeinsatz in der Schlussphase.

Doch weil die Verteidiger Jérôme Boateng und Benjamin Pavard beim 4:1-Sieg in Köln ihre jeweils fünfte Gelbe Karte in der Liga kassierten, wird Odriozola neben Lucas Hernández, David Alaba und Alphonso Davies in die Viererkette rücken. Dies bestätigte Bayern-Coach Hansi Flick in der Pressekonferenz am Donnerstag: "Álvaro wird morgen spielen. Er hat es im Training sehr gut gemacht, ich bin zufrieden mit ihm."

Odriozola kommt bislang nicht zum Zug

"Ich bin bereit, will sofort spielen", hatte Odriozola bei seiner Vorstellung im Januar gesagt und damit Hoffnungen geschürt, er könnte eine echte Verstärkung sein. Sportdirektor Hasan Salihamidzic schwärmte vom Neuzugang: "Er kann über 90 Minuten hohes Tempo gehen. Er ist sehr schnell, flexibel und hat eine fantastische Technik."

Davon bekamen die Fans bislang allerdings fast nichts zu sehen, Flick vertraute dem Franzosen Pavard als Rechtsverteidiger, Odriozolas Stammplatz war – wie zuvor bei Real – auf der Ersatzbank.

"Wir haben einen Back-up gebraucht, aber es ist einfach auch so, dass wir eine sehr erfolgreiche Rückrunde gespielt haben", sagte Flick zuletzt vor dem Köln-Spiel: "Normalerweise lässt du deine Mannschaft dann auch zusammen. So ist es aktuell." Die Sperren der Abwehrkanten Boateng und Pavard haben die Situation nun entscheidend verändert – zumindest für diese eine Partie gegen Paderborn.

Es ist Odriozolas große Chance. Er kann sich beweisen, um vielleicht doch eine Zukunft in München zu haben. Denn derzeit ist die Wahrscheinlichkeit nicht besonders hoch, dass Bayern den Verteidiger im Sommer fest verpflichtet. Eine Kaufoption gibt es nicht, Odriozola ist bis Ende Juni ausgeliehen.

Kommt Ajax-Spieler Dest zum FC Bayern?

Und die Bayern haben bereits einen neuen Rechtsverteidiger im Blick. Von Ajax Amsterdam soll der erst 19-jährige US-Amerikaner Sergino Dest kommen. Ihm wird zugetraut, die große Lösung für die kommenden Jahre zu sein. Quasi als Gegenpart zum ebenfalls 19-jährigen Kanadier Davies auf der linken Seite. Bayerns Nordamerika-Zange.

Oder durchkreuzt Odriozola diese Pläne? Macht er sich mit Top-Leistungen unentbehrlich? "Er trainiert gut", sagt Flick: "Klar ist aber auch, dass bei Bayern München die Qualität sehr hoch ist." Es sei "gut zu wissen", so der Coach weiter, "dass man eine Option hat. Er nimmt die Rolle an."

Gegen Paderborn muss Odriozola nun zeigen, dass er auch als Stammspieler in Frage kommt. Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League kommenden Dienstag beim FC Chelsea wird aber ziemlich sicher Pavard in die Startelf zurückkehren – weil er defensiv stärker einzuschätzen ist als Odriozola, bei dem man im Training Defizite im taktischen Bereich ausgemacht hat. Auch deshalb gab es am Montag das Einzelgespräch mit Flick.

Abseits des grünen Rasens scheint die Eingewöhnung bei Odriozola übrigens prima zu laufen. Unter der Woche besuchte er das Mandarin Oriental Hotel in der Münchner Innenstadt, Starkoch Nobu Matsuhisa aus Japan hatte zu einem "Food Festival" geladen. Im "Matsuhisa"-Restaurant wurde gehobene Küche in Form eines Vier-Gang-Menüs serviert, Sushi von Live-Stationen und Flying Desserts. Odriozola geht gestärkt in sein erstes Bundesliga-Spiel.

Lesen Sie hier: 100.000 Zuschauer? Stadt sieht Arena-Ausbau kritisch

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading