TSV 1860: Wer kommt, wer geht? Das knifflige Löwen-Puzzle

Mit Abwehrtalent Niklas Lang verlängert ein weiterer Spieler bei 1860, doch insgesamt stehen erst 15 Profis unter Vertrag. Wer noch verlängern könnte und auf welcher Position es Bedarf gibt – ein Überblick der AZ.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Springen die Löwen am Mittwochabend auf den ersten Tabellenplatz?
imago images / Poolfoto 2 Springen die Löwen am Mittwochabend auf den ersten Tabellenplatz?
Löwen-Geschäftsführer Günther Gorenzel (links) mit Nachwuchstalent Niklas Lang (rechts).
TSV 1860 2 Löwen-Geschäftsführer Günther Gorenzel (links) mit Nachwuchstalent Niklas Lang (rechts).

München - Da hatten sich die Sechzger doch glatt einen kleinen Scherz erlaubt, um die Leute hellhörig zu machen. "Nächster Neuzugang für die Löwen", titelten sie am Montag in einer Pressemitteilung – um einen Sponsorendeal mit dem neuen Premium Partner "iS2" zu verkünden, einem Software-Entwickler.

Wenig später folgte die nächste, für die Fans weitaus interessantere Botschaft: frisches Material für Spieler-Entwickler Michael Köllner. Nach der Vertragsverlängerung von Routinier Sascha Mölders (35) war nun einer der Jüngsten dran: Auch Innenverteidiger Niklas Lang wird ein Löwe bleiben.

Löwen-Geschäftsführer Günther Gorenzel (links) mit Nachwuchstalent Niklas Lang (rechts).
Löwen-Geschäftsführer Günther Gorenzel (links) mit Nachwuchstalent Niklas Lang (rechts). © TSV 1860

"Niklas gilt im Haus als großes Abwehrtalent. Dies hat er als jüngerer A-Jugend-Jahrgang schon in der letzten Spielzeit stetig im Training der Profimannschaft bewiesen und wir sind somit froh, dass wir ihn weiter an 1860 binden konnten", erklärte Geschäftsführer Günther Gorenzel und ließ durchblicken, dass dem erst 18-jährigen Junglöwen bald die ersten Einsatzzeiten winken: "Wir haben volles Vertrauen, dass Niklas in der kommenden Saison den nächsten Schritt in den Profifußball mit uns gehen wird."

Mölders, Lang und wer noch? Die AZ zeigt, wie Sechzigs aktuell 15-köpfiger Kader bisher aussieht – und wer die Löwen noch verstärken soll.

Tor: Verlässlicher Aufstiegsheld weiter unter Vertrag

Mit Marco Hiller steht Sechzigs verlässlicher Aufstiegsheld und letztjähriger Drittliga-Stammtorhüter weiter unter Vertrag. Der Vertrag des ehemaligen BVB-Torwarts Hendrik Bonmann wird aus Kostengründen nicht verlängert. Tom Kretzschmar soll als Ersatz weiter aufgebaut werden.

Abwehr: Belkahia und Lang müssen sich beweisen

Mit Marius Willsch und Phillipp Steinhart sind zwei solide Außenverteidiger weiter an 1860 gebunden. Während Rechtsverteidiger Willsch 2019/20 zum Senkrechtstarter avancierte, hat Standard-Experte Steinhart nach bärenstarker Vorsaison etwas nachgelassen. Mit Leon Klassen und Maxim Gresler hat er - Stand jetzt anders als Willsch - gleich zwei Konkurrenten, die aufgrund ihrer Vielseitigkeit aber auch andernorts eingesetzt werden könnten.

Auf der Innenverteidiger-Position steht mit Dennis Erdmann nur ein einziger gestandener Spieler zur Verfügung. Der gelernte Abräumer Daniel Wein könnte wie in vergangenen Tagen den Aushilfs-Verteidiger geben, Sorgenkind Semi Belkahia muss sich bei 1860 aufgrund seiner bitteren Verletzungshistorie wie Youngster Lang erst beweisen. Mit Kapitän Felix Weber und Rechtsverteidiger Eric Weeger weilten neben Mölders und Lang kürzlich zwei langjährige Löwen bei Gorenzel und gelten als Kandidaten für die nächsten Vertragsverlängerungen.

Mittelfeld: Löwen-Mitte reichlich dünn besiedelt

Mit den Abräumern Wein und Quirin Moll, dem jungen Mittelfeld-Motor Dennis Dressel und Flügelflitzer Fabian Greilinger ist die Löwen-Mitte reichlich dünn besiedelt. "Wir sind zu der Ansicht gekommen, dass wir im Sturm und im offensiven Mittelfeld Lösungen brauchen", erklärte Gorenzel kürzlich im AZ-Interview. Die Zehner-Lösung könnte Timo Gebhart heißen, doch der verletzungsanfällige Ex-Bundesligaspieler konnte in der vergangenen Spielzeit kaum überzeugen.

Sturm: Alternativen für Prince Owusu fehlen

Mit Anführer Mölders ist die wichtigste Personalfrage geklärt. Mit dem quirligen und erfahrenen Stefan Lex (18 Scorerpunkte) steht ihm ein weiterer Leistungsträger zur Seite. Nach dem Abschied von Prince Owusu fehlen Alternativen allerdings völlig.

Ein torgefährlicher Knipser, der ablösefrei zu haben gewesen und nach AZ-Informationen an einer Rückkehr nicht uninteressiert gewesen wäre: Ex-Löwe Philipp Hosiner. Der 19-Tore-Mann von Absteiger Chemnitzer FC bleibt durch seinen Wechsel zu Dynamo Dresden der Dritten Liga treu, für den klammen TSV wäre er nicht erschwinglich gewesen.

Und so bleiben mit Ausnahme des Tores in allen Mannschaftsteilen Fragezeichen, die durch Jugendspieler oder das ein oder andere Corona-Schnäppchen beantwortet werden könnten.

Nach Lang-Verlängerung: Der aktuelle Kader des TSV 1860

Lesen Sie hier: Trainingslager, Liga-Start, Pokal - Der Sommer-Fahrplan des TSV 1860

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren