TSV 1860 fährt mit (fast) voller Kapelle nach Osnabrück - einzig Steinhart fehlt

Beim schweren Auswärtsspiel in Osnabrück kann 1860-Trainer Michael Köllner fast auf alle seine Spieler zugreifen. Einzig Stamm-Linksverteidiger Phillipp Steinhart fehlt. Richard Neudecker steht nach überstandener Corona-Infektion wieder im Löwen-Kader.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Löwen-Trainer Michael Köllner kann auf fast alle seiner Spieler zugreifen.
Löwen-Trainer Michael Köllner kann auf fast alle seiner Spieler zugreifen. © picture alliance/dpa

München - Kann der TSV 1860 seinen Mini-Lauf fortsetzen? Nach dem Weiterkommen im DFB-Pokal und dem 6:0-Kantersieg in der Liga gegen den SC Freiburg II wollen die Löwen nun den nächsten Sieg einfahren.

Leicht wird die Aufgabe keineswegs, die Sechzger müssen am Samstag auswärts beim VfL Osnabrück ran (14 Uhr, BR, Magenta Sport und im AZ-Liveticker), der aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz steht. "Osnabrück will Platz zwei verteidigen. Aber wir wollen Woche für Woche die Tabelle hochklettern. Dafür brauchen wir Siege", sagte 1860-Trainer Michael Köllner bei der Pressekonferenz am Freitag.

Steinhart fällt in Osnabrück verletzt aus

Für einen möglichen weiteren Sieg stehen dem Coach fast alle Spieler zur Verfügung. "Wir haben am Wochenende viele Alternativen. Bis auf Steinhart können wir aus den Vollen schöpfen", erklärte Köllner. Phillipp Steinhart, der etatmäßige Linksverteidiger, fällt mit einem Muskelfaserriss aus, den er sich beim Pokalspiel gegen FC Schalke 04 (1:0) zugezogen hatte.

Phillipp Steinhart fällt gegen Osnabrück aus.
Phillipp Steinhart fällt gegen Osnabrück aus. © IMAGO / MIS

Ersetzt werden dürfte er höchstwahrscheinlich erneut von Fabian Greilinger, der gegen Schalke für ihn in die Partie kam und gegen den SC Freiburg II von Beginn an ran durfte. Beim Schützenfest im Grünwalder Stadion erzielte der 21-Jährige sogar ein Tor.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Volle Kapelle in Osnabrück – das bedeutet auch, dass Richard Neudecker wieder einsatzbereit ist. Köllner erklärte am Freitag, dass der Mittelfeldspieler nach seiner überstandenen Corona-Infektion wieder zum Kader gehören wird. Ob er jedoch gleich starten darf, ist noch unklar. Gut möglich, dass Köllner weiterhin auf seine Zentrale aus Marcel Bär und Dennis Dressel setzt, die bereits gegen Schalke und Freiburg II überzeugte.

Dass es in Osnabrück jedoch bedeutend schwieriger werden dürfte als gegen die harmlosen Breisgauer, weiß auch Köllner. "Es wird ein ganz anderes Spiel. Darauf müssen wir uns einstellen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren