Die Gute-Laune-Löwen: Das sind die Gründe

Das Hochgefühl nach dem Sieg im Pokal gegen Schalke und dem Schützenfest gegen Freiburg hält bei Sechzig an. Nun ist Neudecker ins Training zurückgekehrt – und von Gorenzel-Gattin Tanja gibt es zum Glück auch positive Nachrichten.
| Krischan Kaufmann Christina Stelzl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kehrte gut gelaunt zurück an die Grünwalder Straße: Richard Neudecker.
Kehrte gut gelaunt zurück an die Grünwalder Straße: Richard Neudecker. © IMAGO / Ulrich Wagner

München - Als Sechzig-Coach Michael Köllner seine Mannschaft am Mittwoch zum Vorbereitungsstart auf die Partie in Osnabrück (14 Uhr, BR, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) nach zwei freien Tagen erstmals wieder am Trainingsgelände versammelte, war das Hochgefühl der letzten Woche bei den Gute-Laune-Löwen immer noch allgegenwärtig.

Die Stimmung im Team der Löwen könnte aktuell nicht besser sein.
Die Stimmung im Team der Löwen könnte aktuell nicht besser sein. © IMAGO / Ulrich Wagner

Neudecker nach Quarantäne erstmals wieder im Training

Besonders bei einem, der bei den beiden Partien, die für den radikalen Stimmungsumschwung bei den Blauen gesorgt hatten, gar nicht dabei war: Richard Neudecker. Sechzigs Mittelfeld-Derwisch hatte sich Mitte Oktober mit Corona angesteckt und durfte nach seiner Quarantäne nun erstmals wieder eine Trainingseinheit zusammen mit der Mannschaft des TSV 1860 absolvieren.

"Ich gehe davon aus, dass er nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und für Osnabrück eine Option sein wird", hatte Köllner bereits am vergangenen Freitag prognostiziert. Tags zuvor hatte sich der gebürtige Altöttinger freitesten lassen, im Anschluss daran trainierte er individuell mit einem Athletiktrainer.

Bisher keine Nachwirkungen der Corona-Infektion

Neudecker, der sich trotz vollständigen Impfschutzes mit dem Coronavirus infiziert hatte, verpasste somit den Pokal-Coup gegen Zweitligist Schalke 04 (1:0) sowie den ersten Liga-Sieg seit August gegen den SC Freiburg II (6:0). Der 25-Jährige hatte sichtlich Spaß bei der Einheit am Mittwoch, von Corona-Nachwehen keinerlei Spur.

Nach dem Training nahm er sich sogar noch Zeit für die Zuschauer an der Grünwalder Straße und erfüllte geduldig die Autogrammwünsche der in den Herbstferien zahlreich anwesenden Fans.

Richard Neudecker nahm sich nach der Einheit Zeit für die Fans.
Richard Neudecker nahm sich nach der Einheit Zeit für die Fans. © IMAGO / Ulrich Wagner

Löwen-Boss Gorenzel zurück in Giesing

Ebenfalls wieder zurück in Giesing - und das war die nächste gute Nachricht des Tages - war auch Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. Nach dem schweren Autounfall seiner Gattin Tanja war der Löwen-Boss sofort in seine Heimat Kärnten geeilt, um seiner Frau beizustehen. Auch die gesamte Löwen-Familie war natürlich geschockt, so dass der Freiburg-Triumph laut Coach Köllner fast komplett in den Hintergrund gerückt war.

Nun folgte zum Glück die vorläufige Entwarnung. Wie Gorenzel gegenüber dem "Merkur" in einer Textnachricht erklärte, befindet sich seine Frau auf dem Weg der Besserung. "Physisch wird wohl alles ohne bleibende Schäden ablaufen", schrieb Gorenzel erleichtert.

Lesen Sie auch

Allerdings: "Psychisch ist es momentan sehr schwierig. Denn wenn man im Stadtverkehr, in einer Dreißiger-Zone, von jemandem, der dir die Vorfahrt nimmt, abgeschossen wird und du dich dann mit einem schweren SUV überschlägst, dann ist das im Kopf sicher schwierig zu verarbeiten." Zweifelsohne.

Deshalb wird sich wohl auch erst kurzfristig entscheiden, ob Sechzigs Sport-Boss bereits am Samstag beim wichtigen Spiel in Osnabrück wieder dabei ist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren