Erste Pflichtspiel-Tore für den TSV 1860: Tim Linsbichlers persönliche Befreiung

Gegen Bayreuth erzielt Tim Linsbichler seine ersten beiden Pflichtspiel-Tore für den TSV 1860 – und dann direkt per Blitz-Doppelpack. Trainer Michael Köllner freut sich für den jungen Stürmer, der eine lange Leidenszeit hinter sich hat.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Tim Linsbichler jubelt nach seinem zweiten Treffer.
Tim Linsbichler jubelt nach seinem zweiten Treffer. © imago/Fotostand

München - Fast ein Jahr lang musste er darauf warten, erst exakt 337 Tage nach seinem Wechsel zum TSV 1860 war es endlich soweit: Tim Linsbichler traf für die Löwen in einem Pflichtspiel – und legte nur zwei Minuten später gleich nochmal einen Treffer nach. Das erste machte er sehenswert per Kopf, das zweite abgezockt mit rechts.

Mit seinem Blitz-Doppelpack in der zweiten Runde des Toto-Pokals gegen den BSC Saas Bayreuth war der 21-jährige Österreicher maßgeblich am 3:0-Erfolg der Löwen und dem Einzug in die nächste Runde beteiligt.

"Es freut mich sehr, dass ich gleich zwei Tore schießen konnte", sagte der Angreifer nach der Partie. Der Beginn des Spiels sei nicht einfach gewesen. "Wir haben versucht, den Ball laufen zu lassen. Wenn das nicht klappt, dann wird es auch gegen eine Mannschaft schwer, die ein paar Ligen unter uns spielt. Aber mit der Zeit und nach dem 1:0 ist es gut gelaufen", so Linsbichler weiter.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Linsbichler: Bisher kaum Einsätze für die Löwen

Für den Österreicher geht damit eine lange Durststrecke zu Ende, denn seine bisherige Zeit in Giesing war fast ausschließlich von Verletzungen geprägt. Immer wieder wurde Linsbichler durch kleinere und größere Beschwerden zurückgeworfen – beispielsweise durch eine hartnäckige Schambeinentzündung Ende des vergangenen Jahres.

Wegen des daraus resultierenden Trainingsrückstands kam Linsbichler für die Profis auch erst zwei Mal zum Einsatz – neben dem Auftritt in Bayreuth durfte er zuvor in der ersten Runde eine halbe Stunde in Birkenfeld ran. Drittliga-Luft konnte der 21-Jährige bisher noch nicht schnuppern. Auch in der zweiten Mannschaft kam er bislang nur zu einem 45-minütigen Einsatz.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Köllner: "Für Linsbichler war es ein super Tag"

Auch Trainer Michael Köllner äußerte sich am Donnerstag nochmals zum Doppelpacker von Bayreuth: "Für Tim Linsbichler war es ein super Tag, das hilft ihm und dem Verein. So sehen auch die Fans, dass wir einen richtig guten Spieler verpflichtet haben, der sich leider verletzt hat. Da kann ja keiner was dafür."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren