Drei Gründe, weshalb ein Sieg des TSV 1860 gegen den FC Ingolstadt so wichtig ist

Topspiel in der 3. Liga! Am Montagabend empfängt der Tabellendritte TSV 1860 den Zweiten, 1. FC Ingolstadt - darum könnte die Partie gegen die "Schanzer" für Sechzig richtungsweisend sein.
| Bernhard Lackner Christina Stelzl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
9  Kommentare Artikel empfehlen
Nach dem Derby-Sieg gegen den FC Bayern will der TSV 1860 die Hinrunde mit einem Sieg gegen den FC Ingolstadt krönen.
Nach dem Derby-Sieg gegen den FC Bayern will der TSV 1860 die Hinrunde mit einem Sieg gegen den FC Ingolstadt krönen. © sampics/Augenklick

München - Mit dem 2:0-Erfolg im kleinen Derby gegen die Bayern hat der TSV 1860 einen perfekten Start ins neue Jahr erwischt, am Montag steht schon das nächste Highlight für die Löwen an. Um 19 Uhr gastiert Aufstiegsaspirant 1. FC Ingolstadt im Grünwalder Stadion. Zweiter gegen Dritter - ein absolutes Topspiel!

Drei Gründe, weshalb ein Sieg für die Sechzger so wichtig ist:

1. Die Löwen müssen den Derby-Schwung mitnehmen

Blut, Schweiß, Tränen - und drei Punkte. Das Derby gegen den FC Bayern hat das Potenzial zur Initialzündung für die Mission Aufstieg. Insbesondere die Bilder des blutüberströmten Marco Hiller, der trotz seiner Verletzung alles für den Erfolg gegen die Roten reingeworfen hat, gehen jetzt schon in die Geschichte ein.

Lesen Sie auch

Beim hart erkämpften Derby-Erfolg wurde endgültig offensichtlich, was für ein außergewöhnlicher Geist im Team von Trainer Michael Köllner steckt. "Wir waren froh, dass wir eine lange Woche hatten, denn nach einem Derby ist es emotional schwer, weiterzumachen. So konnten wir ein paar Tage runterfahren und dann wieder angreifen", meinte der Löwen-Coach am Freitag. Jetzt muss der Schwung aus dem Derby in die kommenden Partien mitgenommen werden, Ingolstadt darf nicht schon die Bremse sein!

2. Die Löwen müssen zeigen, dass sie auch Spitzenspiele können

Nach einem mehrwöchigen Durchhänger im November haben sich die Löwen wieder stabilisiert, aus den vergangenen vier Spielen holte Sechzig starke zehn Punkte. Doch kann das Team von Michael Köllner auch in einem Spitzenspiel bestehen?

Den Beweis sind die Sechzger in dieser Saison noch schuldig. Bislang gab es nämlich noch keinen Sieg gegen einen direkten Kontrahenten. So auch beim Spitzenspiel im Oktober im Grünwalder Stadion, als Tabellenführer 1860 den Tabellenzweiten Saarbrücken empfing. Am Ende musste sich Sechzig gegen den Aufsteiger mit 1:2 geschlagen geben. Auch bei Aufstiegsfavorit Dynamo Dresden, aktuell Spitzenreiter der 3. Liga, setzte es eine 1:2-Niederlage.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Außerdem gab es gegen die derzeit ärgsten Verfolger Hansa Rostock (4.) und Zweitliga-Absteiger SV Wehen Wiesbaden (5.) keinen Dreier. In beiden Duellen teilte man sich schlussendlich die Punkte (1:1 und 2:2). Wer aufsteigen will, der muss auch Topspiele gewinnen können. Am Montag können die Löwen zeigen, dass sie das drauf haben!

3. Der TSV 1860 kann den Rückstand auf Ingolstadt verkürzen

Von den Verantwortlichen will keiner das Ziel Aufstieg ausgeben, bei den Spielern sieht das schon anders aus. Allen voran Kapitän und Alpha-Löwe Sascha Mölders will im Spätherbst seiner Karriere nochmal in die 2. Bundesliga aufsteigen.

Rein tabellarisch sieht es derzeit gut aus. Mit 30 Punkten belegt Sechzig derzeit Relegationsplatz drei. In Sicherheit dürfen sich die Löwen aber nicht wiegen, denn auch in dieser Saison ist die Spitzengruppe in der 3. Liga extrem eng zusammen. Eine Niederlage könnte Sechzig bis auf Platz fünf zurückwerfen, wobei die für dieses Wochenende angesetzten Partien der Verfolger Saarbrücken und Wiesbaden Corona-bedingt verschoben wurden.

Lesen Sie auch

Mit einem Sieg hingegen würden die Löwen bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten Ingolstadt heranrücken. "Das ist ein besonderes Spiel, weil der FCI einen Platz vor uns liegt und der zum Aufstieg berechtigt", meinte Michael Köllner, der seiner Mannschaft einen Sieg über den Aufstiegsaspiranten absolut zutraut: "Wir wissen, dass wir sie schlagen können. Sie haben das lukrative Ziel, mit einem Sieg bei uns Tabellenführer zu werden. Aber auch wir können diese starke Hinrunde mit drei Punkten krönen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 9  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
9 Kommentare
Artikel kommentieren