Update

1860 wieder in München gelandet! Trainingslager-Newsblog aus Belek zum Nachlesen

Das war's mit dem Trainingslager in Belek: Seit dem 2. Januar hatte sich Drittligist TSV 1860 München in der Türkei auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet, am Samstag ging's zurück nach München. Die AZ war live dabei – hier gibt's den Trainingslager-Newsblog zum Nachlesen.
| Matthias Eicher Christina Stelzl Bernhard Lackner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
41  Kommentare Artikel empfehlen
Der TSV 1860 ist wieder in München gelandet.
Der TSV 1860 ist wieder in München gelandet. © me

München/Belek - Am Samstag (8. Januar) endet für den  TSV 1860 das mehrtägige Trainingslager an der türkischen Riviera. Das Team von Trainer Michael Köllner bereitete sich dort gezielt auf die Restsaison vor. Neben den Trainingseinheiten gab es auch ein Testspiel gegen Zweitligist Hansa Rostock, das die Löwen mit 3:1 gewannen.

Hier gibt's den Trainingslager-Newsblog zum Nachlesen.


News vom 08.01.2022

+++ Löwen wieder in München gelandet +++

Die Sechzger sind wieder in München. Gegen 13 Uhr landete der Löwen-Tross nach einem "ruhigen Flug" wieder in der bayerischen Landeshauptstadt. Nun hat die Mannschaft von Michael Köllner zwei freie Tage, ehe am Dienstag die Vorbereitung auf den Liga-Auftakt gegen Wehen Wiesbaden aufgenommen wird.

+++ TSV 1860 reist ab: Trainer Köllner reißt Bayern-Witzchen +++

Die Heimat ruft: Der Tross des 1860 München hat es am Samstagmorgen rechtzeitig zum Flughafen geschafft - und Trainer Michael Köllner war bester Laune. "Scheiß Tag gestern, oder?", fragt Trainer Köllner die AZ und lacht: "Sechzig gewinnt - und Bayern verliert..."

Pünktlich am Flughafen: 1860-Trainer Michael Köllner (links) und Sechzigs Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel.
Pünktlich am Flughafen: 1860-Trainer Michael Köllner (links) und Sechzigs Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. © me

+++ Gorenzel: "Haben keine Quarantäne-Maßnahmen zu erwarten" +++

Auch Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel war gut drauf und zog ein kurzes Trainingslager-Fazit - gerade mit Blick auf Corona: "Wir haben im Vorfeld Chance und Risiko abgewogen. Wir haben den vollständigen Impfschutz im Status. Somit haben wir von Haus aus weniger Risiko mit Infektionen. Wir haben auch bei der Rückreise keine Quarantäne-Maßnahmen zu erwarten. Wir haben, und da klopfe ich auf Holz, auch in Belek die eine oder andere Testrunde gehabt - und alle waren negativ. Wir haben nullkommanull Symptome und hoffen, dass das weiter so bleibt."


News vom 07.01.2022

+++ Gemeinsames Essen zum Abschluss +++

Der 1860-Tross - also das Trainerteam und die Mannschaft - war zum Abschluss des Trainingslagers noch gemeinsam außerhalb der Hotelanlage im Steakhouse. Ob es da auch das von Michael Köllner versprochene Bierchen gab, um auf den Testspiel-Sieg gegen Hansa Rostock anzustoßen?

+++ Köllner: "Alles was wir machen wollten, haben wir erreicht" +++

1860-Trainer Michael Köllner zieht ein positives Fazit der vergangenen sechs Tage an der türkischen Riviera: "Alles was wir machen wollten, haben wir erreicht: Wir wollten als Gruppe noch mehr zusammenwachsen, ein neues System einspielen und die Mannschaft nochmal mehr in Schwung zu bringen", so Köllner. Unter dem Eindruck des 3:1-Erfolges über Zweitligist Hansa Rostock meinte Köllner: "Die ersten Tage waren nicht ohne für die Mannschaft, umso beeindruckender, dass sie heute marschiert sind und nochmal alles rausgeholt haben." Lesen Sie hier mehr dazu.

+++ Nach 0:1-Rückstand: 1860 schlägt Rostock +++

Der TSV 1860 hat den einzigen Härtetest vor dem Start ins neue Drittliga-Jahr gegen Hansa Rostock mit 3:1 für sich entschieden. Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen.

+++ Vor dem Härtetest gegen Rostock: Löwen beim Anschwitzen +++

Heute Mittag steht mit dem Testspiel gegen Hansa Rostock der erste und einzige Härtetest vor dem Auftakt ins neue Jahr am kommenden Wochenende statt. Am Vormittag stand für die Löwen noch ein Anschwitzen auf dem Programm.

"Das Ergebnis ist zweitrangig", sagt Sport-Boss Günther Gorenzel, der durchblicken lässt, dass 1860 den Konterfußball der letzten beiden Drittligaspiele vor der Winterpause beibehalten und verfeinern möchte. Ob das heute schon gelingt, erfahren Sie ab 12.30 Uhr im AZ-Liveticker!


News vom 06.01.2022

+++ Löwen-Youngster Morgalla: "Besser kann's für mich aktuell nicht laufen" +++

Recht spontan wurde der erst 17-jährige Leandro Morgalla von Löwen-Trainer Michael Köllner in den Trainingslager-Kader berufen. In Belek ist der Youngster jetzt mittendrin. "Es freut mich absolut, dass ich mitfahren durfte. Das ist für mich natürlich auch besonders, dass ich hier vor allem auch mal mit den älteren Spielern, die viel Erfahrung haben, eine Woche lang komplett trainieren kann", sagte Morgalla am Donnerstag.

Dabei schaut sich der Verteidiger laut eigener Aussage natürlich auch einiges von den Kollegen ab. Ganz vorne mit dabei: Seine Defensiv-Kollegen Quirin Moll und Stephan Salger. "Die haben natürlich schon auch viele Spieler hinter sich und da ich mit meinen 17 Jahren im Profibereich noch relativ unerfahren bin, denke ich schon, dass es gut für mich ist, wenn ich viel mit ihnen rede und wenn sie mir viele Tipps geben."

Leandro Morgalla (r.) im Zweikampf mit Lorenz Knöferl.

Morgalla hat derzeit einen Lauf, denn kurz vor dem Trainingslager wurde der 17-Jährige erstmals für die deutsche U18-Nationalmannschaft nominiert. "Das war natürlich eine besondere Erfahrung, damit habe ich auch nicht unbedingt gerechnet", so Morgalla. Und weiter: "Das war schon immer ein Traum von mir, dass ich mal für die Nationalmannschaft spielen kann und dann ging es Gott sei Dank in Erfüllung. Das war natürlich ein Riesen-Ding, dann die drei Spiele mitgemacht – besser kann's für mich aktuell gar nicht laufen."

An die Belastung bei den Profis hat sich der Youngster bereits gewöhnt. Am Anfang sei es zwar schon etwas anspruchsvoller gewesen, sagte Morgalla, "aber im Großen und Ganzen hält man die Belastung gut durch".

+++ Wenn Löwen fremdspielen: Salger und Lex auf dem Golfplatz +++

Ball zurechtlegen, Maß nehmen, einlochen: Salger (vorne) und Lex bei einer Runde Golf.
Ball zurechtlegen, Maß nehmen, einlochen: Salger (vorne) und Lex bei einer Runde Golf. © sampics/Augenklick

Zwei Löwen spielen mit kleinen Bällen: Der passionierte Golfer Stephan Salger nutzte den freien Nachmittag im Trainingslager, um ein paar Löcher zu spielen. Auf die Driving Range begleitet wurde der Abwehrchef von Kapitän Stefan Lex, dessen automatische Vertragsverlängerung bis 2023 von Sport-Boss Günther Gorenzel auf AZ-Nachfrage bejaht wurde: "Ich kann bestätigen, dass sich der Vertrag von Stefan per Option um ein Jahr bis 2023 verlängert hat. Unser Kapitän wird auch in der nächsten Saison für Sechzig auflaufen."

Zurück zur "falschen" Sportart, die das Spielführer-Duo auf der Anlage des Sueno Resorts von Belek ausübte. Weitere "fremdspielende" Löwen sind nicht mitgekommen: Mit Salger besitzt nur ein einziger Kicker die nötige Platzreife. "Ich hab ein Handicap von 16", so Salger. Nicht schlecht, Herr Vize-Kapitän.

Zwar noch Luft nach oben, doch der Kernjob des Innenverteidigers ist es, Einschläge der großen Bälle in den Kasten zu vermeiden. Lex wäre von Natur aus eher der Mann, um sie zu verwerten. Ob ihm Salger seinen Lieblingssport Nummer zwei näherbringen konnte? Zeigt sich am Freitag im Test gegen Rostock und gegen Wehen (15. Januar) auf dem "richtigen" Rasen.

+++ Standard-Training: Hiller glänzt als Torschütze +++

Marco Hiller wird von seinen Mitspielern gefeiert.
Marco Hiller wird von seinen Mitspielern gefeiert. © sampics/Augenklick

Beim Standard-Duell in der Nachmittagseinheit sind zwei besondere Torschützen gefeiert worden: Rechtsverteidiger Marius Willsch donnerte einen Ball aus 25 Metern Entfernung ins Kreuzeck und auch Torwart Marco Hiller glänzte als Torschütze, als er in bester Stürmer-Manier einen Abstauber versenken konnte.

Marius Willsch (r.) glänzte im Standard-Training als Torschütze.
Marius Willsch (r.) glänzte im Standard-Training als Torschütze. © sampics/Augenklick

+++ Grüße aus Belek: Erbebende Löwen +++

Die Löwen haben es wahrlich nicht leicht hier in Belek. Da müssen Kapitän Stefan Lex und Co. ohnehin schon mächtig schwitzen, prompt waren sie in der vergangenen Nacht einem Anschlag von Mutter Erde hilflos ausgeliefert – und zwar einem erschütternden Anschlag.

"Entweder ich hab geträumt, oder es gab ein Erdbeben", sagte Vizepräsident Hans Sitzberger, der als einziger 1860-Boss die Reise in die Türkei angetreten ist, zur AZ: "Normalerweise habe ich einen guten Schlaf, aber das hat mich aufgeweckt."

Nach einigen weiteren Frühstücks-Gesprächen wurde schnell klar: Gleich mehrere Spieler und Fans hat es aus dem Schlaf gerissen, als die Wände zu wackeln begannen. Wie den Medien später zu entnehmen war, handelte es sich um ein Beben der Stärke 5,1 auf der Richter-Skala um 5.21 Uhr Ortszeit, das Epizentrum an der Südküste, Nähe Zypern.

Glücklicherweise hat das moderate Beben bei den Sechzgern nicht mehr hinterlassen als ein paar zerknautschte Gesichter und die Notwendigkeit eines Nachmittags-Nickerchens. Der AZ-Reporter zählte dagegen zur Fraktion, die das nächtliche Beben, das hier nahe Antalya um kurz nach sechs Uhr Ortszeit zu spüren gewesen sein soll, tief und fest verschlafen hat...

+++ Gruppenfoto in Belek +++

Das obligatorische Gruppenfoto im Trainingslager – mit Corona-Abstand.

Am Donnerstag stand das obligatorische Gruppenfoto von Mannschaft und mitgereisten Fans an – wegen Corona jedoch mit reichlich Abstand. Während Spieler und Trainerteam unten auf dem Rasen posierten, standen die Fans eine Etage weiter oben auf der Tribüne.

+++ Willsch und Biankadi im Training wieder dabei +++ 

Wichtig für die Löwen: Leistungsträger Willsch ist im Training heute wieder dabei, Biankadi fehlte zunächst weiter und war im Kraftraum. Dann stieß er zum Team dazu. Ihn plagen seit Wochen muskuläre Probleme, deren Ursprung immer noch nicht gefunden ist. Einsatz gegen Wehen Wiesbaden also immer unwahrscheinlicher, selbst als Joker.

Jetzt: Spielformen auf das gesamte Feld mit Torabschluss, es ist wieder trocken. Am Nachmittag folgt ein Standard-Spiel zweier Teams gegeneinander. Dann spielt Gelb gegen Blau, enges Feld, große Tore. Jede Menge Abschlüsse.

Die Löwen trainieren über das ganze Feld mit Torabschluss.
Die Löwen trainieren über das ganze Feld mit Torabschluss. © me

+++ Köllner startet mit Laufeinheit in den Morgen +++ 

Köllner beginnt den Morgen mit einer Einheit Laufen. "Immer. Ich laufe jeden Tag", sagt er zur AZ, "normalerweise ja draußen. Aber so, wie es hier schüttet, geht das schlecht." Für das Vormittagstraining seiner Mannschaft (11 Uhr Ortszeit) ist langsam aber sicher Besserung in Sicht, der Regen hat nachgelassen.

Löwen-Trainer Michael Köllner beginnt seinen Morgen mit einer Laufeinheit - wegen des starken Regens in Belek auf dem Laufband.
Löwen-Trainer Michael Köllner beginnt seinen Morgen mit einer Laufeinheit - wegen des starken Regens in Belek auf dem Laufband. © Instagram

Kurios: Ösi-Knipser Tim Linsbichler feiert Kollege Niklas Lang für ein Revanchefoul - an ihm selbst. Erst hatte Linsbichler den Abwehrspieler auffällig weggecheckt, danach gab's eine beherzte Lang-Grätsche. Solche Szenen sollte sich Sechzig wohl besser für den morgigen Test gegen Rostock oder den Auftakt in die Rest-Rückrunde gegen Wehen Wiesbaden aufheben.

© Instagram

+++ Starker Regen in Belek +++

Das Wetter ist mies heute in Belek, starker Regen. Die Löwen müssen hoffen, dass es bis zum Vormittagstraining (11 Uhr Ortszeit) besser wird oder der Regen zumindest nachlässt.


News vom 05.01.2022

+++ Wegen Corona: Goden reist nicht ins Trainingslager nach +++

Der nächste Rückschlag für das Löwen-Sorgenkind Kevin Goden. Der 22-Jährige wird nach AZ-Informationen nicht ins Trainingslager der Sechzger nachreisen. Da Goden Kontakt zu mehreren Corona-infizierten Personen Kontakt hatte, muss sich der Flügelspieler in häusliche Isolation begeben.

"Kevin wird nicht mehr nachreisen: Das Risiko ist zu groß. Es war nicht nur sein Vater positiv, sondern es hat auch weitere Fälle in seinem Familienkreis gegeben. Das ist Wahnsinn für den Jungen", erklärte Günther Gorenzel die Entscheidung. Goden wieder im Corona-Pech: Bereits im Herbst musste er wegen einer Infektion mit dem Virus mehrere Wochen pausieren.

Das Team von Michael Köllner hat am Mittwochnachmittag dagegen trainingsfrei. Sportliche Betätigung steht bei Stephan Salger trotzdem auf dem Programm. Der einzige Golfliebhaber bei den Löwen wird an seinem Handicap feilen.

+++ Linsbichler trifft im Trainingsspiel und wird von den Fans gefeiert +++

Die Trainingsplätze sind laut Trainer Köllner top, auch Kapitän Lex hat die Bedingungen gelobt. Jetzt geht's in einem Trainingsspiel im 11 gegen 11 zur Sache. Weil es am Vormittag geregnet hat, dürfte es es flottes Spielchen werden. Köllner fordert: "Ich erwarte ein gutes Spiel - ein sehr gutes Spiel!" Leistungsträger Marius Willsch pausiert beim Testkick ebenfalls.

Linsbichler trifft auf Vorlage von Youngster Cocic mit einem strammen Schuss - und wird wieder von den Fans gefeiert. Der Österreicher arbeitet an seinem Ruf als beliebtester 1860-Joker der letzten Jahre. Auch den zweiten Treffer erzielt der Nachwuchsstürmer - 2:0 für die vermeintliche B-Elf gegen etablierte Spieler wie Lex, Bär, Neudecker, Deichmann und Salger.

Doch dann starten Lex und Co. die Aufholjagd: Neudecker erzielt nach einem feinen Lupfer von Deichmann den Anschlusstreffer. Bär gleicht nach Vorlage von Lex aus – ein Hauch von Dortmund und Würzburg, wo das Duo glänzend funktioniert hatte. Danach ist Schluss mit der Vormittagseinheit, es geht zum Mittagessen.

+++ Leichtes Erdbeben in Belek – Biankadi fehlt im Teamtraining +++

"Erschütternde" News aus der türkischen Nacht von Belek: "Entweder ich hab' geträumt, oder es gab ein Erdbeben", sagte Vizepräsident Hans Sitzberger der AZ: "Normalerweise habe ich einen guten Schlaf, aber das hat mich aufgeweckt." Tatsächlich gab es gegen 5.21 Uhr Ortszeit ein leichtes Beben der Stärke 5,1 - ohne Schäden bei den Löwen.

Niklas Lang trainiert heute nur individuell, Biankadi dreht ebenfalls nur eine kurze Laufrunde, marschiert dann schnell wieder zurück in die Anlage. Ein Einsatz des Offensivspielers gegen Wehen Wiesbaden ist also weiter fraglich und davon abhängig, wie gut er die Belastung in den kommenden Tagen verträgt.


News vom 04.01.2022

+++ Wucher-Preise: Löwen verzichten auf Fußballtennis-Ausflug +++

Nachdem bei den Löwen am Dienstag zwei Trainingseinheiten auf dem Plan stehen, wird es am Mittwoch etwas Abwechslung geben. Nach einer Einheit am Vormittag (10.30 Uhr) ist für den Nachmittag eine Teambuilding-Veranstaltung angesetzt.

Kurios: Ursprünglich wollten die Löwen nach AZ-Informationen zum Fußballtennis gehen, haben den Plan mittlerweile aber verworfen. Grund dafür sind die hohen Preise, die der Veranstalter aufruft. Pro Person wären 50 Euro fällig gewesen, bei 30 Spielern hätte der Klub also 1.500 Euro auf den Tisch legen müssen. Dazu waren die Verantwortlichen nicht bereit - bei 1860 ist schließlich sparen angesagt.

+++ Biankadi wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen +++

Gute News: Merveille Biankadi ist -  zumindest in den ersten Übungen - wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen

1860 spielt jetzt mit elf Mann auf ein Tor, um die Abläufe und Ballsicherheit zu schulen. Am Ende steht ein Löwe frei vor dem Kasten und soll sich im Eins gegen Eins gegen den Torhüter beweisen. Keanu Staude und Marcel Bär haben eben beide versagt, den Ball jeweils weit über den Kasten gejagt - und daher Strafliegestütze absolviert.

Elf Mann stehen vor dem Tor, dann heißt es Eins gegen Eins.
Elf Mann stehen vor dem Tor, dann heißt es Eins gegen Eins. © me

Von den 1860-Fans gibt es Applaus: Marcel Bär hat sich den Ball in der Drehung selbst in den Lauf gestreichelt, Maß genommen - und in die Ecke verwandelt. Danach staubt auch Tim Linsbichler erfolgreich ab und darf sich über "Linsi"-Rufe von der Tribüne freuen.

Und Lex bekommt ein Lob von Köllner für seinen Abschluss: "Gut!"  Der neue Kapitän hat Keeper Hiller umkurvt und locker eingeschoben. Erinnerungen an seinen Treffer im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Würzburg (3:0) werden wach, als er Ex-Löwe Hendrik Bonmann ebenso umspielt hatte.

+++ Zwei Trainingseinheiten am Dienstag +++

Auch am Dienstagmorgen trainiert die Mannschaft von Michael Köllner in Belek. Um 9 Uhr deutscher Zeit beginnt das erste Training, um 13.30 (MEZ) findet die zweite Einheit statt.


News vom 03.01.2022

+++ Grüße aus Belek von 1860-Reporter Matthias Eicher +++

Liebe Löwen-Fans, liebe AZ-Leser! Aufgepasst: Sie kennen sicher den Spruch: "Den Löwen hinterher", oder? Nachdem ich auf dem Weg nach Belek zum wiederholten Male den Sechzgern hinterherreise, gilt es, sich auch am Begriff "Trainingslager" ein Beispiel zu nehmen.

Die Mission bei all dem Essen vom Buffet: Bloß keine Wampe nach Giesing exportieren! Tag eins, Vormittagseinheit, vor dem Frühstück: rauf aufs Laufband. Auch zwei Gleichgesinnte sind im hoteleigenen Fitness-Studio anzutreffen: Pressesprecher Rainer Kmeth, der einen Morgenlauf absolvierte, und Torhüter-Bruder Felix Hiller, der seine Muckis an den Geräten dick machte.

Und bei mir? Acht Kilometer, vierzig Minuten. Ein solider Fünfer-Schnitt. Muss noch Luft nach oben bleiben, oder? Nach getaner Schreib-Arbeit folgt der zweite Streich. Krafttraining. Versprochen! Wobei wir bei Ihnen wären, liebe Leser: Wie wär’s, wenn Sie mitmachen? Rein in die Trainingsklamotten und schwitzen. Wie die Löwen. Zwar auch ohne Aufstiegsgarantie. Doch die Gesundheit wird es Ihnen danken...

+++ Personal-Update: So steht's um Biankadi, Wein und Co. +++

Angreifer Merveille Biankadi verpasste die erste Mannschaftseinheit in Belek aufgrund muskulärer Probleme und trainierte stattdessen individuell. Gemeinsam mit Athletiktrainer Matthias Luginger absolvierte er einen Parcours mit Passübungen. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass er in absehbarer Zeit auch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

Merveille Biankadi absolvierte am Vormittag mit Athletiktrainer Matthias Luginger einen Parcours mit Passübungen.
Merveille Biankadi absolvierte am Vormittag mit Athletiktrainer Matthias Luginger einen Parcours mit Passübungen. © me

Nathan Wicht, der schon seit mehreren Wochen krankheitsbedingt fehlt, ist übrigens nicht mit ins Trainingslager gereist. Selbiges gilt für Daniel Wein. Bei letzterem hatte 1860 bis zuletzt gehofft, dass er mitreisen könnte. Aufgrund von Problemen am Fuß ist "Vino" allerdings zur Behandlung in München geblieben. Ein Comeback des gebürtigen Münchners am 15. Januar gegen den Tabellen-Nachbarn SV Wehen Wiesbaden (14 Uhr) dürfte sich damit zerschlagen.

Neuigkeiten gibt es auch bei Kevin Goden. Der Flügelspieler, der sich selbst bereits in der Hinrunde mit Corona infiziert hatte und mittlerweile geimpft ist, hatte zuletzt Kontakt zu einer Corona-infizierten Person und ist ebenfalls in München geblieben. Sollte es sich dabei um die Omikron-Variante handeln, wird er trotz Impfung und Genesenen-Status für 14 Tage in Quarantäne bleiben müssen. Bei einer der anderen Varianten könnte er sich nach fünf Tagen freitesten.

Lesen Sie auch

+++ 22 Spieler bei erster Einheit dabei, Biankadi trainiert individuell +++

22 Spieler, drei Torhüter (Hiller, Kretzschmar, Szekely) und ein Löwe, der individuell trainiert: Merveille Biankadi (muskuläre Probleme) dreht alleine und mit Ball am Fuß seine Runden um den Platz.

Merveille Biankadi kann nur individuell trainieren.
Merveille Biankadi kann nur individuell trainieren. © me

Ca. 50 Fans sind auch schon hier und schauen den Löwen zu, weitere sollen noch anreisen. Michael Köllner beginnt die Einheit an der Taktiktafel. Danach startet das Training mit einem Warm-Up-Spiel. Die Löwen passen sich die Bälle zu - mit ihren Pranken. Köllner lässt seine Mannschaft aber auch schon hier in der richtigen Formation auflaufen.

Heißt: Belkahia und Steinhart flankieren Abwehrchef Salger, davor Deichmann, Dressel, Neudecker, Greilinger im Mittelfeld und an vorderster Front das Duo Bär/Lex. Der Gegner: Lang, Moll, Morgalla - Mannhardt, Cocic, Freitag, Tallig, Staude - Linsbichler, Knöferl.  Djayo und Gresler agieren grade als Zielspieler hinter den Linien.

Nach diversen Passübungen, einem Spiel mit nur einem erlaubten Ballkontakt pro Spieler und ohne Tore stand zum Ende der Einheit noch Krafttraining auf dem Platz.

Rund 50 Fans sind schon in Belek und unterstützen die Löwen.
Rund 50 Fans sind schon in Belek und unterstützen die Löwen. © me

+++ Zwei Trainingseinheiten am Montag +++

Nach dem Aktivierungsprogramm am Sonntagabend bittet Michael Köllner am Montag um 8.30 Uhr deutscher Zeit die Mannschaft zum ersten offiziellen Training in Belek auf den Platz. Nach einem Mittagessen folgt um 13.30 Uhr (MEZ) die zweite Einheit des Tages.

+++ "Feindlicher" Empfang für die Blauen in Belek +++

Am Sonntagabend kurz vor 20 Uhr checkten sie im Hotel "Sueno Deluxe Belek" ein, die Löwen – doch für einen hartgesottenen Sechzger-Fan hatte die Ankunft von Trainer Michael Köllner und seiner Mannschaft einen fatalen Fehler: "Was hat denn dieser rote Bogen da zu suchen? Haben’s da koan blauen g’habt?", maulte er über den "feindlichen" Empfangsbereich. Nachdem das türkische Teamhotel der Blauen dreisterweise keine Rücksicht auf die Vereinsfarben der Giesinger nahm, trudelte wenigstens Linksverteidiger Phillipp Steinhart stilecht mit einer blauen Maske ein. Torhüter Marco Hiller trug ein weißes Modell, was den erschütterten Anhänger etwas befriedet haben dürfte. Der TSV-Tross hatte trotz der späten Ankunft übrigens noch nicht Feierabend: Köllner ordnete trotz der unchristlichen Zeit noch eine Aktivierung im hoteleigenen Fitness-Studio an. Was wohl Sascha Mölders dazu gesagt hätte? In den kommenden sechs Tagen gilt es für die Blauen nun, ordentlich zu schwitzen – hoffentlich ohne Zornesröte im Gesicht.

Das Trainingslager-Hotel des TSV 1860 in Belek.
Das Trainingslager-Hotel des TSV 1860 in Belek. © me

News vom 02.01.2022

+++ Ohne Wein und Goden nach Belek, Youngster Morgalla dabei +++

Gegen 13 Uhr startete die Maschine Richtung Antalya. Allerdings ohne Mittelfeldspieler Daniel Wein sowie Rechtsverteidiger Kevin Goden an Board.

Wein hatte zuletzt mit einer Fußverletzung zu kämpfen und fehlte seit Ende November. Goden ist Kontaktperson und muss daher auf das Trainingslager verzichten.

Junglöwe Leandro Morgalla ist dafür wie geplant mit in die Türkei geflogen. Dort kann das Innenverteidiger-Talent (17) Trainer Michael Köllner zeigen, was es kann.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

+++ Löwen reisen nach Belek, Ankunft gegen 20 Uhr +++

Um 13.10 Uhr hebt die Mannschaft von Michael Köllner ab Richtung Antalya. Dort wird sie gegen 18 Uhr erwartet, zwei Stunden später ist die Ankunft im Teamhotel geplant.

Das Trainingslager Hotel des TSV 1860 in Belek.
Das Trainingslager Hotel des TSV 1860 in Belek. © me

An der türkischen Riviera sind insgesamt zehn Trainingseinheiten geplant, ehe es am 8. Januar wieder zurück nach München geht.


News vom 01.01.2022

+++ Auch Türkgücü reist am Sonntag nach Belek +++

Neben dem TSV 1860 bricht morgen auch Türkgücü ins Trainingslager nach Belek auf. Der Stadtrivale bleibt allerdings drei Tage länger an der türkischen Riviera. Erst am 11. Januar geht es für den Drittliga-Konkurrenten der Löwen zurück nach München. In Belek bestreitet das Team von Neu-Coach Andreas Heraf Testspiele gegen eine türkische sowie eine rumänische Auswahl.

Am 22. Januar kommt es in der 3. Liga zum Stadtduell zwischen Türkgücü und 1860.


News vom 31.12.2021

+++ "Risiken deutlich zugenommen": Schalke sagt Trainingslager ab +++

Der TSV 1860 ist nicht der einzige Verein, der ins Trainingslager nach Belek reist. Auch die Zweitligisten FC Hansa Rostock und FC Schalke 04 haben bzw. hatten einige Tage in der Türkei geplant.

Denn zumindest die Schalker haben ihre Reise nun offiziell abgesagt! "In den vergangenen Tagen mussten wir allerdings feststellen, dass die Risiken der Reise deutlich zugenommen haben und den möglichen Nutzen übersteigen. Wir müssen unserer Verantwortung gegenüber allen Mitarbeitern gerecht werden", erklärte Sportdirektor Rouven Schröder in einer Mitteilung. Nun bereitet sich die Mannschaft in Gelsenkirchen auf die Rückrunde vor.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der TSV 1860 und Rostock planen weiterhin mit einer Reise nach Belek – beide Mannschaften absolvieren in der Türkei ein Testspiel gegeneinander.


+++ Willkommen im Löwen-Newsblog +++

Servus und herzlich willkommen im AZ-Newsblog zum Trainingslager des TSV 1860 in Belek! Anders als in den vergangen Jahren steuern die Löwen in diesem Winter die Türkei an, um sich auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten.

Von Sonntag an wird die Elf von Michael Köllner im Hotel Sueno Deluxe residieren und dort sechs Tage für die Rückrunde schwitzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 41  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
41 Kommentare
Artikel kommentieren