Trotz Corona-Alarm beim FC Bayern: Es gibt auch positive Nachrichten an der Säbener Straße

Beim FC Bayern dreht sich derzeit alles um das Thema "Corona". Doch es gibt auch positive Dinge, die aus der Länderspielpause gezogen werden können.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann.
Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann. © IMAGO / Philippe Ruiz

München – In der Länderspielpause beherrschte ein Wort die Schlagzeilen beim FC Bayern: Corona! Zunächst vergangenen Montag der positive Befund trotz vollständigen Impfschutzes bei Niklas Süle .

Er und seine Teamkollegen Joshua Kimmich, Jamal Musiala, Serge Gnabry und Eric Maxim Choupo-Moting, die jeweils als Kontaktperson eins eingestuft wurden, mussten von der DFB-Elf  abreisen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Stanisic positiv auf das Coronavirus getestet

Als am Mittwoch alle, bis auf den infizierten Süle sowie Choupo-Moting (reiste zu Kameruns Nationalteam nach), wieder am Training des FC Bayern teilnehmen konnten, dachte so mancher, die Corona-Sorgen wären überstanden – doch weit gefehlt! Mit Josip Stanisic bestätigten die Bayern den nächsten Corona-Fall, zudem sollen übereinstimmenden Medienberichten zufolge zwei weitere Mitglieder des Betreuerteams positiv auf das Virus getestet worden sein.

Zu allem Überfluss kommt die Verwirrung um die Hotelübernachtung der nicht geimpften Bayern-Spieler hinzu. Noch ist unklar, ob Kimmich und die ebenfalls ungeimpften Gnabry, Musiala und Choupo-Moting vor der Partie in Augsburg im Mannschaftshotel übernachten können oder eine separate Anreise planen müssen. Der Corona-Trubel in München nimmt kein Ende.

Viele Siege und Torbeteiligungen für die Bayern-Stars

Doch es gibt auch positive Nachrichten an der Säbener Straße! Das Selbstvertrauen der Elf von Julian Nagelsmann vor dem Liga-Duell am Freitag beim FC Augsburg (20.30 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker) dürfte extrem hoch sein. Denn kein einziger Nationalspieler der Münchner kehrte mit einer Niederlage im Gepäck zurück nach München. 

Zwar verlor Polen gegen Ungarn das zweite Spiel auf der Länderspielreise, doch Robert Lewandowski wurde bereits für die kommenden englischen Wochen geschont und reiste vorzeitig ab. Bouna Sarr musste sich mit dem Senegal neben einem Dreier auch mit einer Punkteteilung begnügen. Ansonsten gab es ausnahmslos zum Teil auch wichtige Siege für die Profis des Rekordmeisters. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Und die Bayern-Spieler hatten an den Erfolgen ihrer Nationen maßgeblichen Anteil. So steuerte Marcel Sabitzer ein Tor und einen Assist bei Österreichs wichtigen Quali-Siegen bei. Auch Kingsley Coman glänzte bei der Equipe Tricolore auf ungewohnter Rechtsverteidiger-Position mit zwei Assists. Die deutschen Nationalspieler Thomas Müller und Leroy Sané trafen jeweils doppelt, ebenso wie Weltfußballer Robert Lewandowski für Polen.

Den Schwung gilt es jetzt für das bayerische Derby gegen Augsburg mitzunehmen und mit einem Sieg die bayerischen Corona-Sorgen ein wenig hinter sich zu lassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren