Müller und Gnabry feiern Traum-Comeback: Flick droht Luxus-Problem

Beim furiosen Heimsieg über den 1. FC Köln feiern die Bayern-Stars Thomas Müller und Serge Gnabry ein erfolgreiches Comeback. Durch die Rückkehrer steht Hansi Flick am kommenden Wochenende im Angriff vor einem Luxus-Problem .
| sek
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Thomas Müller (l.) und Serge Gnabry (r.) könnten gegen den BVB in die Startelf zurückkehren.
Thomas Müller (l.) und Serge Gnabry (r.) könnten gegen den BVB in die Startelf zurückkehren. © imago images / Poolfoto

München - Gerade einmal 31 Sekunden war Thomas Müller beim 5:1-Kantersieg über den 1. FC Köln wieder auf dem Platz, ehe er zum zweiten Tor von Robert Lewandowski auflegte.

Wenig später schnürte der andere Rückkehrer Serge Gnabry einen Doppelback und meldete sich ebenfalls standesgemäß zurück. 

Lesen Sie auch

Rotation von Flick geht auf

Der Plan von Hansi Flick ging auch schon vor der Einwechslung der beiden Rückkehrer auf. Für Kingsley Coman rotierte Eric Maxim Choupo-Moting in die Startelf und wusste mit seinem ersten Bundesliga-Tor für den deutschen Rekordmeister zu überzeugen. Nach dem Kölner Anschlusstreffer zum 2:1 griff Flick auf seine beiden Edeljoker zurück. 

"Als Thomas und ich reinkamen, war es noch brenzlig für uns. Da haben wir versucht, ein bisschen Wind zu machen", berichtete Doppeltorschütze Serge Gnabry bei "Sky". Die Vorgaben von Flick, "ein bisschen Wind zu machen", wurden hervorragend umgesetzt.

Müller musste aufgrund einer Corona-Erkrankung mehrere Spiele pausieren, auch Gnabry fehlte zuletzt wegen einer Muskelverletzung-

Flick zeigte sich mit seinen Einwechselspielern ebenfalls zufrieden: "Von Thomas (Müller, d.Red.) und Serge (Gnabry) war es ein sehr guter Anfang", sagte er gegenüber "Sky". "Dass sie sehr wertvoll sind, haben sie diesmal als Einwechselspieler gezeigt. Wir sind froh, dass sie so gut reingefunden haben", so Flick. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Luxus-Problem gegen Dortmund deutet sich an

Durch das frühe Ausscheiden im DFB-Pokal haben die Münchner während der kommenden Woche frei. Das nächste Duell steht am kommenden Samstag gegen Borussia Dortmund (18.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) an. Dann werden Thomas Müller und Serge Gnabry womöglich wieder in die Startelf von Hansi Flick rücken.

Doch wen nimmt der 54-Jährige dafür raus? Leroy Sané ließ zuletzt sein Können immer mehr aufblitzen und hat sich auf der rechten Seite festgespielt. Mit Kingsley Coman ließ Flick den drittbesten Vorlagengeber der Münchner 90 Minuten auf der Bank - er wird auf einen Einsatz gegen den Erzrivalen aus Dortmund brennen. 

Auch Choupo-Moting und der junge Jamal Musiala überzeugten gegen Köln und machen die Entscheidung für Flick nicht gerade einfacher. Eins ist klar: Zumindest in der Offensive können die Bayern wieder mit der vollen Kapelle agieren - denn nun befindet sich auch auf der Bank mehr als nur eine verlässliche Option. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren