Hansi Flick kündigt Rotation bei Klub-WM an: Chance für die Ersatzspieler

Hansi Flick will bei der anstehenden Klub-WM auf möglichst alle Spieler im Kader zurückgreifen. Für die Rotationsspieler öffnet sich damit ein Zeitfenster, um sich für größere Aufgaben zu empfehlen.
| sek
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Bayern-Coach Hansi Flick kündigte an, in Katar zu rotieren.
Bayern-Coach Hansi Flick kündigte an, in Katar zu rotieren. © Tom Weller/dpa

München - Dem FC Bayern steht mit vier Spielen in elf Tagen ein "Power-Programm" bevor. Da die Spieler an ihre Belastungsgrenze gehen, will Bayern-Trainer Hansi Flick die Breite des Kaders ausnutzen. Das Ziel bleibt klar: "Wir wollen den Titel", sagte der Coach am Mittwoch im Hinblick auf die Reise nach Katar. 

Chance für Rotationsspieler

Noch ist nicht sicher, ob die beiden Corona-positiven Mittelfeldspieler Leon Goretzka und Javi Martínez die Reise nach Katar antreten können. Ansonsten fahren die Münchner fast mit dem kompletten Profi-Kader zum Turnier, der dort dann auch ausgeschöpft werden soll. "Es ist schon so, dass wir alle Spieler zum Einsatz kommen lassen wollen", erklärte Flick.

Angesichts des Bundesliga-Auswärtsspiels am Freitag bei Hertha BSC würde es nicht überraschen, wenn Flick bereits im Klub-WM-Halbfinale am Montag (8. Februar) manchen Dauerbrennern eine Pause gönnt. Dies eröffnet den Rotationsspielern die Gelegenheit, auch in wichtigen K.O.-Spielen auf sich aufmerksam zu machen. 

Lesen Sie auch

Marc Rocas Einsatz als Vorbild

Dabei wird für Spieler wie Douglas Costa, Corentin Tolisso, Bouna Sarr und Eric Maxim Coupo-Moting wichtig sein, dass sie sich direkt in die derzeit funktionierende Mannschaft integrieren. Als Vorbild könnte der Einsatz von Marc Roca gegen Hoffenheim dienen. Der Spanier vertrat kurzfristig den verhinderten Goretzka und hinterließ bei Trainer und Mannschaft Eindruck. "Er hat gezeigt, dass er in Ballbesitz gefallen kann, er hat seine Sache gut gemacht. Marc hat ein gutes Zeichen gesetzt", sagte Flick. 

Lesen Sie auch

Vor dieser Möglichkeit stehen auch die restlichen Wackelkandidaten im Münchner Kader. Viel Zeit bleibt ihnen nicht mehr, ihren Mehrwert für die entscheidende Phase in der Saison unter Beweis zu stellen. Denn Flick weiß auch, dass er aufgrund der hohen Belastung auf sie angewiesen ist: "Katar ist von der Belastung auch sehr hoch. Wir haben erst den Flug, montags und donnerstags die Spiele. Dort ist nicht viel Zeit. Aber das kommt erst nach Hertha", erklärte er.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren