FC Bayern: Warum der Davies-Deal Druck von Hasan Salihamidzic nimmt

Dass er Alphonso Davies entdeckt hat und der Kanadier jetzt seinen Vertrag bis 2025 verlängert, ist bisher die einzige Erfolgsstory von Sportdirektor Hasan Salihamidzic in seiner Zeit beim FC Bayern.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Salihamidzic Davies
sampics/Augenklick, AZ-Montage Salihamidzic Davies

München - Da war sie also, die Reaktion des FC Bayern.

Wurde ja auch langsam Zeit, schließlich war das brisante Interview von Kapitän Manuel Neuer bereits in der "BamS" veröffentlicht worden und nun war es später Montagnachmittag. Die Mitteilung war mit Statements von Sportdirektor Hasan Salihamidzic, Neuvorstand Oliver Kahn und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge gespickt – mehr Wucht geht beim FC Bayern (fast) nicht.

Neuer traf sie trotzdem kein bisschen. Denn ihm war sie ja auch überhaupt nicht gewidmet, sondern Alphonso Davies. Die Bayern verkündeten die Vertragsverlängerung mit ihrem Shootingstar dieser Saison. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Wollten die Bayern etwa mit einem neueren Thema die Aufmerksamkeit vom Neuer-Thema lenken?

Salihamidzic stand zuletzt viel in der Kritik

Zur Verteidigung der Münchner sei gesagt, dass sich Rummenigge am Sonntag sehr wohl zu den ungewohnt scharfen Verbalattacken Neuers, der sich echauffiert hatte, dass Details der Gespräche über die Verlängerung seines 2021 auslaufenden Vertrags an die Öffentlichkeit geraten sind ("Das kenne ich so beim FC Bayern nicht"), äußerte. Dies tat Rummenigge freilich ebenfalls via "Bild" und war dabei "optimistisch, dass wir am Ende eine für beide Seiten glückliche Lösung finden werden – und dass Manuel dann einen neuen Vertrag unterschreiben wird".

Das Davies Neuer dabei nun öffentlichkeitswirksam zuvorkam, dürfte vor allem Salihamidzic, der zuletzt mehr und mehr unter Druck geraten ist, zumindest als kleines Ventil gedient haben. Im Rahmen der Maulwurf-Beschwerden war Brazzo neben Kahn von Neuers Berater Thomas Kroth als einer seiner beiden Gesprächspartner benannt worden. Mit den Einsatzgarantien, die Sommerneuzugang Alexander Nübel nach AZ-Infos zugesichert wurden, soll Salihamidzic, der für den ablösefreien Transfer verantwortlich war, die Neuer-Seite zuvor verstimmt haben.

FC Bayern: Die Vertragslaufzeiten der Spieler

Zuletzt kursierten Berichte, wonach Salihamidzic Manchester City für Bayerns Wunschspieler Leroy Sané Münchens Abwehrchef David Alaba im Tausch angeboten habe. Angeblich auch, um für 80-Millionentransfer Lucas Hernández Platz im Stammteam zu schaffen, an dessen Verpflichtung Salihamidzic maßgeblich beteiligt war.

Salihamidzic maßgeblich an Davies-Coup beteiligt

Der Sportdirektor, der im Sommer zum Sport-Vorstand befördert werden soll, muss sich derzeit viel Kritik gefallen lassen. Da trifft es sich ganz gut, dass es ihm mit der Davies-Vertragsverlängerung gelungen ist, einen Coup zu vollenden. Für den er nahezu komplett alleinverantwortlich ist. Gemeinsam mit seinem Chefscout Marco Neppe entdeckte er das nun 19 Jahre alte Juwel vor anderthalb Jahren und lotste den Kanadier von den Vancouver Whitecaps nach München.

Die Ablösesumme lag damals bei zehn Millionen Euro (mit Prämien könnte sie auf bis zu 18,8 Millionen steigen) und damit unter der 25-Millionen-Grenze, ab der der Aufsichtsrat Personalien zustimmen muss. Brazzo hatte in Sachen Davies also quasi freie Hand. Wenn man das Ergebnis sieht, kann man nur sagen: Brazzissimo! Zumindest in diesem einen Fall.

Alphonso Davies ist mittlerweile Stammspieler

Mit dem langfristigen und nun entsprechend gut dotierten Vertrag ist die Cinderella-Story mit Davies nun perfekt. Der Linksfuß, dessen Eltern aus Liberia stammen und der in einem Flüchtlingslager in Ghana geboren wurde, war erst mit fünf Jahren mit seiner Familie nach Kanada gekommen – und dort dann zum Fußball. 

In den vergangenen Monaten hatte der eigentliche Offensivspieler als Linksverteidiger tatsächlich den Sprung zum Stammspieler bei Bayern geschafft. "Er ist ja sowas von schnell", sagte Klub-Legende Arjen Robben kürzlich im Bayern-Podcast: "Ich muss immer lachen, und auch meine Kinder lachen sich kaputt, wenn er anfängt zu sprinten." Phonzy macht einfach Spaß. Vor allem Brazzo. Auch bei ihm ist stets ein zufriedenes Grinsen zu beobachten, wenn er Davies auf dem Platz zusieht.

Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren