Einzelkritik zum FC Bayern: Die Eins für Kingsley Coman - doch drei Bayern sehen nur die Fünf

Knapp siegt der FC Bayern beim FC Augsburg. Während Kingsley Coman brilliert, gelingt zwei anderen Offensivkräften nur sehr wenig - die Einzelkritik.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Beim FC Bayern selbst ausgebildet: David Alaba (li.).
Beim FC Bayern selbst ausgebildet: David Alaba (li.).

Augsburg - Der FC Bayern erlebt beim FC Augsburg eine wilde Generalprobe (3:2) für den Champions-League-Kracher am Dienstag in Liverpool. Manuel Neuer feiert sein Comeback, Kingsley Coman und David Alaba drehen die Partie. Die AZ-Noten:

Manuel Neuer, NOTE 3: Drei Pflichtspiele hatte der Kapitän wegen seiner Seitenbandverletzung verpasst. Nun wieder im Tor schauten ihm alle auf die rechte Hand. Und dann war das Ding nach 13 Sekunden drin – ohne dass er den Ball berührt hatte. Machtlos auch beim 1:2, seine erste echte Parade zeigte er nach 55 Minuten. Die Hand hält.

Joshua Kimmich, NOTE 4: 101. Bundesliga-Spiel für den Rechtsverteidiger – und dann das: Ließ den Pass in die Mitte von Augsburgs Linksverteidiger Max zu, der Pingpong-Ball landete via Goretzka unfreiwillig im Tor (nach 13 Sekunden). Auch das 1:2 entstand über seine Seite, viel zu offensiv. Immerhin: Gute Flanke auf Coman, der dann zum 1:1 traf.

Niklas Süle, NOTE 4: Bei Kovac gesetzt, bekam letzten Samstag gegen Schalke eine Luxus-Pause. In Augsburg wieder in der Innenverteidigung, allerdings sehr schwach und wacklig. Vor allem die Abstimmung mit Kimmich klappte überhaupt nicht.

David Alaba überzeugt in Augsburg

Mats Hummels, NOTE 3: Bleibt gesetzt, Boateng musste nach seinem Aushilfseinsatz gegen Schalke wieder auf die Bank. Beim FCA als linker Innenverteidiger nicht an der Fehlerkette der Gegentore beteiligt. Auch mit Unsicherheiten, stabiler als Süle.

David Alaba, NOTE 2: Gedanklich schon bei Liverpools Superstar Mo Salah, der am Dienstag über seine linke Abwehrseite auf ihn zukommen wird? Machte das 3:2 mit einem wuchtigen, platzierten Schuss nach Vorlage von Coman.

Thiago, NOTE 4: Der Spiritus Rector der Mannschaft, der Taktgeber im Mittelfeld. Seine Präsenz, seine Übersicht sind unabdingbar für die Bayern. Aber der Spanier muss auch das Mittelfeld dicht bekommen, die Lücken schließen, da denkt er nicht wie ein Sechser, sondern zu offensiv.

Leon Goretzka, NOTE 5: Der "Bundesliga-Spieler des Monats Januar", gewählt von der DFL, erzielte das schnellste Eigentor der Liga-Historie. Anti-Ruhm sozusagen. Vergab zu viele Gelegenheiten, nicht so abschlussstark wie zuletzt. Agierte in Kovacs Augen auch zu offensiv.

Beim FC Bayern selbst ausgebildet: David Alaba (li.).
Beim FC Bayern selbst ausgebildet: David Alaba (li.).

Viele Fehlpässe von James

James Rodríguez, NOTE 5: Viertes Spiel von Beginn an für den spielstarken Kolumbianer, der auch aufgrund Müllers Rot-Sperre seinen Platz für das Champions-League-Spiel sicher hat. Aber mit dieser Leistung? Viele Fehlpässe, Ballverluste. Ganz schwach. Nach 56 Minuten ausgewechselt.

Serge Gnabry, NOTE 4: Auch ein Fixstarter für das erste Duell mit Liverpool. Der Rechtsaußen, zuletzt immer torgefährlicher und mit drei Treffern aus den Spielen in Berlin und gegen Schalke, diesmal eifrig, aber übereifrig. Blieb oft hängen, hätte nach drei Minuten das 1:1 machen müssen - verzog aber.

Kingsley Coman, NOTE 1: Der Linksaußen wird nun doch immer torgefährlicher, traf per Volleyabnahme aus kurzer Distanz (17.) und per Linksschuss durch Kobels Beine (45.) – seine ersten beiden Ligatreffer der Saison. Fünfter Treffer im 15. Pflichtspiel dieser Saison. Dritter Scorerpunkt des Tages: Seine Vorlage zu Alabas 3:2. Musste aber am Ende am Knöchel behandelt werden.

Robert Lewandowski vergibt völlig frei

Robert Lewandowski, NOTE 5: Kopfball an die Latte (34.), Rechtsschuss ans Außennetz (60.) – völlig frei. Konnte Roland Wohlfarth, beide stehen bei 119 Bundesliga-Toren für Bayern (Rang drei der ewigen Bestenliste), nicht überholen und sich auch (noch) nicht zum ausländischen Rekord-Torschützen ballern (bisher 193 Treffer). Noch liegt Bremens Oldie Claudio Pizarro (40) mit 194 Toren vorne.

Thomas Müller, NOTE 3: Weil er nach seiner Roten Karte im Dezember in Amsterdam für beide Achtelfinalspiele gegen Liverpool gesperrt ist, verzichtete Kovac in den letzten beiden Partien auf ihn. Kam nach 56 Minuten für James.

Franck Ribéry , NOTE 3: Ein Job bei Bayern im Anschluss an seine Spielerkarriere ist ihm vertraglich zugesichert. Ein Platz in der Startelf dagegen nicht. Kam als Joker nach 64 Minuten für Gnabry.

JAVI MARTINEZ kam zu spät für eine Bewertung.

Lesen Sie hier: Bleibt Franck Ribéry doch beim FC Bayern? "Gemeinsame Entscheidung"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren