Bleibt Franck Ribéry doch beim FC Bayern? Das sagt Karl-Heinz Rummenigge

| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Seit 2007 beim FC Bayern: Franck Ribéry.
imago/kolbert-press Seit 2007 beim FC Bayern: Franck Ribéry.

München/Augsburg - Wie geht es mit dem Altstar beim FC Bayern weiter? Die Zukunft von Franck Ribéry beim deutschen Fußball-Meister ist laut Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge völlig offen.

Rummenigge schließt Ribéry-Verbleib nicht aus

"Wir haben herausragende Jahre dank und mit ihm erlebt. Ich habe riesigen Respekt vor Franck. Man muss offen und ehrlich sein. Wir werden irgendwann mit ihm und seinem Berater ein Gespräch führen und dann eine gemeinsame Entscheidung treffen. Ich kann nicht voraussagen, wie die sein wird", sagte Rummenigge am Rande des Bundesligaspiels beim FC Augsburg dem TV-Sender Eurosport.

Zuvor hatte Ribéry im Interview der französischen Sportzeitung "L'Equipe" mit einem Bleiben in München kokettiert. "Ich werde bei den Bayern weitermachen, falls ich ihnen weiterhin alles geben kann." Der Franzose, dessen Vertrag ausläuft, spielt seit 2007 bei den Münchnern und holte mit dem Club 2013 die Champions League sowie acht Mal die Meisterschaft und fünf Mal den Pokalsieg.

Rummenigge: Zweiter Schritt des Umbruchs kommt

Rummenigge betonte nochmals, dass im Sommer der zweite Schritt des Umbruchs erfolge. "Ich habe nicht den Eindruck, dass wir uns große Sorgen um die Zukunft machen müssen. Wir werden daran arbeiten, dass wir im nächsten Jahr wieder eine Top-Mannschaft haben werden", sagte der Ex-Nationalspieler.

Lesen Sie hier: Interesse an Jürgen Klopp? Uli Hoeneß sagt nicht nein

Diese Stars spielten für den FC Bayern und Liverpool

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren