Bayern-Profis schießen sich für Union Berlin warm

Wer am besten getroffen hat, ist nicht überliefert: Beim geheimen Abschlusstraining vor dem Re-Start bei Union Berlin schossen die Bayern-Spieler fleißig aufs Tor.
| dpa, AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein gut gelaunter Bayern-Trainer Hansi Flick. (Archivbild)
imago images/Lackovic Ein gut gelaunter Bayern-Trainer Hansi Flick. (Archivbild)

München - Der FC Bayern hat sich beim Abschlusstraining in München für den Liga-Neustart nach der Corona-Zwangspause eingestimmt. Bei der geheimen Einheit am FC Bayern Campus standen am Samstag zum Abschluss auch noch einige Torabschlüsse für Robert Lewandowski und Co. an.

"Warmschießen für Union", formulierte es der deutsche Rekordmeister auf seiner Internetseite. Zuvor sah das Trainingsprogramm unter anderem Spiel- und Taktikformen vor.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Thomas Müller spricht von "Gier nach regelmäßigen Wettkämpfen"

"Wenn ich sehe, welche Gefühle und Emotionen wir in den letzten Tagen selbst in einem Trainingsspiel entwickeln, so zeigt dies unsere Gier nach regelmäßigen Wettkämpfen", sagte Offensivspieler Thomas Müller. Der Bundesliga-Neustart werde "hoffentlich wieder Abwechslung in unsere Wohnzimmer bringen und für erfreulichere Gesprächsthemen unter den Menschen sorgen".

Die Münchner brachen wenig später in die Hauptstadt auf, wo am Sonntag (18 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) das Auswärtsspiel gegen den 1. FC Union Berlin ansteht. Details zu Personalien verrieten die Münchner am Samstag nicht. Fehlen werden zum Auftakt die verletzten Niklas Süle, Philippe Coutinho und Corentin Tolisso sowie vermutlich Javi Martínez, der über muskuläre Probleme klagt.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hansi Flick: "Wir müssen Mentalität reinbringen"

"Wir haben intensiv trainiert und konnten in den Tagen sehen, dass die Physis passt. Wir müssen Mentalität reinbringen und Zweikämpfe annehmen", hatte Trainer Hansi Flick am Freitag erklärt.

Die Münchner gingen als Tabellenführer in den ersten von noch neun ausstehenden Spieltagen nach zwei Monaten Corona-Zwangspause. Durch das 4:0 von Borussia Dortmund über den FC Schalke ist der Vorsprung erst einmal auf einen Zähler geschrumpft.

Lesen Sie hier: Rummenigge - "Eine schmerzhafte Zeit - auch für den FC Bayern"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren