Abgang von Javi Martínez offiziell: Der Umbruch nach dem Doppel-Triple geht in die letzte Runde

Javi Martínez hat beim FC Bayern seit 2012 alles gewonnen - das Triple gleich zweimal. Nun wird er den Verein im Sommer offiziell verlassen. Auch David Alaba und Jérôme Boateng stehen vor einem Abschied. Der große Umbruch geht dabei in die letzte Runde.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Mr. Supercup beim FC Bayern: Javi Martínez.
Mr. Supercup beim FC Bayern: Javi Martínez. © imago images / Sven Simon

München - Zweimal stand Javi Martínez mit dem FC Bayern im Finale des europäischen Supercups, zweimal gelang dem Spanier das entscheidende Tor in der Verlängerung und damit der Titelgewinn. Ein kleiner Auszug aus einer Erfolgsgeschichte, die nun zu Ende geht. 

Servus Javi! Bayern verkündet Abschied

Am Dienstag verkündete der deutsche Rekordmeister den Abschied von Martínez, der sich bereits seit einem Jahr angedeutet hatte. "Javi war neun Jahre lang ein wichtiger Eckpfeiler dieser Mannschaft, die in dieser Zeit Historisches geleistet hat", erklärte Vorstand Oliver Kahn in einem Statement.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Neben unzähligen Meisterschaften und DFB-Pokalsiegen war der Spanier Teil beider Triple-Mannschaften, die sowohl 2013 als auch 2020 neben den heimischen Titeln auch die Champions League gewinnen konnten. 

Aus sportlicher Sicht ist der Abgang des 32-Jährigen zu verkraften, so kam er in der laufenden Saison auf lediglich sieben Startelfeinsätze und stand in der Rotation meist hinten an. Dennoch wiegt der Martínez-Abgang schwer: Er schließt den erfolgreichen Bayern-Zyklus seit Beginn der 2010er-Jahre symbolisch ab. 

Thomas Müller und Manuel Neuer als letzte Instanz

Im Hinblick auf den Bayern-Kader der Saison 2021/22 stehen mit Manuel Neuer und Thomas Müller lediglich zwei Spieler unter Vertrag, die 2013 und 2020 das Triple gewannen. David Alaba und Jérôme Boateng werden die Münchner nach der laufenden Saison ebenfalls verlassen.

Während es Alaba für eine neue Herausforderung wohl zu Real Madrid zieht, ist die Zukunft von Boateng noch ungeklärt. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Das goldene Jahrzehnt endet - endgültiger Umbruch steht an

Wenn der FC Bayern am kommenden Samstag die neunte Meisterschaft in Folge eintütet, verabschiedet sich das Ausnahmetrio mit einer eindrucksvollen Bilanz. Neun deutsche Meisterschaften, fünf DFB-Pokalsiege, zwei Champions-League-Titel, zwei europäische Supercup-Siege und zwei Klubweltmeisterschaften sowie viele weitere Titel gewannen Javi Martínez, Jérôme Boateng und David Alaba zwischen 2013 und 2021. 

"Javis Erfolgsbilanz ist nahezu beispiellos, gerade in den großen Spielen, beginnend mit dem Champions League Finale 2013, war er ein Unterschiedsspieler", erklärte Salihamidzic über Martínez. 

Der Umbruch beim FC Bayern schreitet somit weiter voran, Neu-Trainer Julian Nagelsmann bringt im Sommer mit Innenverteidiger Dayot Upamecano einen neuen Abwehrchef mit nach München. Bereits in den vergangenen Jahren haben sich "Brazzo" und Co. mit den Transfers von Niklas Süle und Lucas Hernández auf dieses Szenario vorbereitet, dennoch wirkt der Wandel im Bayern-Team nach dieser Saison so abrupt wie noch nie. Zu erfolgreich und prägend waren Martínez, Alaba und Boateng in dieser Ära, weshalb ihre Zeit in München wohl nie vergessen werden wird. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren