Coronavirus in München: Chronologie der Pandemie

Das Coronavirus hatte München im Jahr 2020 fest im Griff – schon die ersten Fälle deutschlandweit traten im Umland auf. Die AZ blickt mit einem Zeitstrahl auf den Pandemieverlauf in der Stadt zurück.
von  Lukas Schauer, Michael Schleicher
Ein Bild vom ersten Lockdown im Frühjahr: Der Marienplatz – menschenleer.
Ein Bild vom ersten Lockdown im Frühjahr: Der Marienplatz – menschenleer. © Max Ott /d-design.de

München - Vom ersten Fall im Januar bis hin zu fast tausend Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Von Schanigärten und Einkaufs-Regeln bis hin zu Polizeieinsätzen wegen Parkbänken, Corona-Partys am Gärtnerplatz und einem Ministerpräsidenten sowie Oberbürgermeister in häuslicher Quarantäne. Das Jahr 2020 hatte in München vor allem ein Thema: Die Corona-Pandemie.

Die Kommunalwahl konnte stattfinden, die Wiesn nicht. Mal war die Stadt zuständig, mal das Land – Münchens OB Dieter Reiter (SPD) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatten in diesem so besonderen Jahr wohl so viel Kontakt wie selten. Maskenpflicht in Schulen, Alkoholverbote an Hotspots, Fußballspiele ohne Fans: es gab einiges zu besprechen zwischen Stadt und Freistaat.

Zum Jahresabschluss blickt die AZ auf das Pandemie-Geschehen in der Stadt zurück – freilich ohne den Anspruch zu haben, alles abbilden zu können.

Das Corona-Jahr in München: Chronologie der Pandemie