FC Bayern erwartet RB Leipzig Klingelingeling! Lewandowski fordert Werner im Knipser-Duell

Robert Lewandowski (links) traf bereits zehnmal in der Bundesliga und insgesamt 22 Mal in dieser Spielzeit, die Leipziger Timo Werner und Yussuf Poulsen kommen zusammen auf 23 Tore in dieser Saison. Foto: Sven Hoppe/dpa, Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Im Duell der Torjäger trifft Bayern-Angreifer Robert Lewandowski auf das starke Leipzig-Duo Yussuf Poulsen und Timo Werner.

München - Warum nicht mal ein 4:3, 5:4 oder 6:5? Im Duell der Tormaschinen zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig (Mittwoch, 20.30 Uhr live bei Sky und im AZ-Liveticker) käme eine Offensivgala alles andere als überraschend.

Denn mit Bayern-Star Robert Lewandowski (14 Tore in der Liga, 22 insgesamt) sowie dem feurigen Leipzig-Duo Timo Werner und Yussuf Poulsen (zusammen 23 Tore in allen Wettbewerben) treffen die formstärksten Knipser der Bundesliga aufeinander. Klingelingeling! Kurz vor dem Weihnachtsfest könnte es in der Münchner Arena noch mal richtig wild werden – und wenig besinnlich für die Abwehrreihen der beiden Teams.

Leipzig-Kapitän Orban vor Spiel in München zuversichtlich

"Wir werden mit breiter Brust auflaufen und alles raushauen", sagte RB-Kapitän Willi Orban. Der Abwehrchef sah beim 0:2 in der vergangenen Saison früh die Rote Karte, Emil Forsberg musste beim 0:3 in der Spielzeit 2016/17 nach einer halben Stunde runter. "Es wäre ganz schön, wenn wir die Partie mal mit elf Leuten beenden könnten", meinte deshalb Nationalstürmer Werner.

Der 22-Jährige will endlich auch mal in der Allianz Arena treffen, doch er hat registriert, dass die Bayern ihre Krise hinter sich haben. "Immer, wenn wir nach München kommen, ist Bayern wieder in Topform", sagte Werner. Sturmpartner Poulsen, der sein 200. Pflichtspiel für Leipzig absolviert, setzt auf einen Erfolg, "weil es noch nie geklappt hat".
 

Matthäus: "Werner würde perfekt zu Bayern passen"

Besonders Werner, die deutsche Sturmhoffnung, steht beim Gipfel der Ballermänner im Fokus. Am Wochenende beim 4:1-Sieg gegen Mainz erzielte er schon seinen fünften Doppelpack in dieser Saison, Werners Marktwert wurde gerade auf 65 Millionen Euro angehoben (Quelle: transfermarkt.de).

"Timo würde perfekt zu Bayern München passen", schrieb Lothar Matthäus in seiner Sky-Kolumne und erklärte: "Wenn es die Bayern schaffen, ihn zu verpflichten, wird das alle Dimensionen sprengen, die es bei einem Wechsel innerhalb der Bundesliga jemals gegeben hat. Allein die Ablöse wird sich im sehr hohen zweistelligen Millionen-Bereich bewegen. Das ganze Paket wird sicherlich dreistellig."

Gut möglich. Und ebenso klar: Werner passt als junger deutscher Nationalspieler perfekt ins Beuteschema der Bayern. Joshua Kimmich, Niklas Süle, Serge Gnabry und Leon Goretzka (alle 23) stehen schon unter Vertrag.
 

RB Leipzig will mit Timo Werner verlängern

"Wir wollen Timo halten und sind in Gesprächen", sagte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff nach dem Sieg der Leipziger gegen Mainz. "Wir glauben, dass das der richtige Klub für ihn ist, weil er sich hier noch weiter entwickeln kann." Trainer Ralf Rangnick meinte: "Ich bin fest davon überzeugt, dass Timo auch in den nächsten Jahren bei uns perfekt aufgehoben ist."

Werner allerdings zockt mit einer Vertragsverlängerung, sein aktueller Kontrakt läuft 2020 aus. Und neben den Bayern gibt es in Europa weitere Interessenten. Was Werner so attraktiv macht, ist seine Flexibilität. "Timo ist in der Offensive auf fast allen Positionen einsetzbar", erklärte Matthäus: "Er bringt hohe Geschwindigkeit mit, um auf den Flügeln zu glänzen. Er kann im Zentrum spielen oder auf den offensiven Halbpositionen. Ein Allround-Stürmer."

Damit wäre Werner eine Top-Ergänzung zu Mittelstürmer und Torjäger Lewandowski (30) – und gleichzeitig eine Alternative für die Außenbahn. Dort brauchen die Bayern nach dem Ende der Ära von Arjen Robben (34) und Franck Ribéry (35) ja ohnehin noch Verstärkung.

"Ein toller Spieler", sagte Bayern-Trainer Niko Kovac, als er am Dienstag auf Werner angesprochen wurde. "Ein Spieler, der sehr große Fähigkeiten hat. Was im nächsten Sommer passiert, lassen wir jetzt einfach mal so liegen." Kovac schmunzelte.

Lesen Sie hier: Uli Hoeneß wieder Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading