Erster Schritt beim Umbruch Kingsley Coman: Der Zukunftsspieler des FC Bayern

Zur Stelle, ganz schnelle: Bayern-Stürmer Kingsley Coman (Mitte) erzielt in der 19. Spielminute das 1:0 im Pokalviertelfinale beim SC Paderborn - Endstand: 6:0! Foto: dpa

Kingsley Coman ebnet den Weg für den klaren 6:0-Pokalsieg des FC Bayern in Paderborn. "Wir haben den ersten Schritt beim Umbruch gemacht".

München - Thomas Müller spitzelte den Ball gerade noch vor Paderborns heranrauschendem Torhüter Michael Ratajczak rüber zu Arjen Robben. Der Niederländer traf die Kugel mit seinem rechten Fuß nicht richtig. Doch Kingsley Coman war gedankenschnell zur Stelle: Vor den beiden gegnerischen Abwehrspielern auf der Torlinie staubte er aus kurzer Distanz ab und brachte so den FC Bayern 1:0 in Führung (19.).

Sechs Minuten später war der Franzose auch Ausgangspunkt des zweiten Treffers der Münchner. Vom linken Strafraumeck aus flankte er da präzise auf Robert Lewandowski, der mit seinem Schuss ins linke obere Eck auf 2:0 erhöhte. Der in der Anfangsphase durchaus beachtliche Widerstand des Drittligisten war damit gebrochen - Coman, der hinterher zum Mann des Spiels gewählt wurde, hatte den Weg geebnet für das 6:0, das folgte. Damit rechtfertigte er auch das Vertrauen seines Trainers Jupp Heynckes, das er mit dem Startelfeinsatz im Pokalviertelfinale erhalten hatte.

"Der Trainer hat schon angekündigt, dass er in Mainz ein wenig rotieren und in Paderborn mit der vermeintlich besten Mannschaft antreten will", sagte Bayerns-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bei Sky. Heynckes hatte im Vergleich zum 2:0-Sieg am Samstag sieben Wechsel in seiner Startformation vorgenommen. Und Coman, 21, erhielt den Vorzug vor Franck Ribéry, 34, der in Mainz noch mit einem sehenswerten Treffer geglänzt hatte.

Ribérys Zukunft noch ungewiss

Dass dieser Wechsel in absehbarer Zeit durchaus auch als einer der Generationen zu verstehen ist, bestätigte Rummenigge. Er sagte: "Wir haben den ersten Schritt beim Umbruch mit Coman, Kimmich, Süle und Tolisso erfolgreich gemacht." Erst kürzlich belohnten die Münchner Comans Entwicklung mit einer Vertragsverlängerung bis 2023. "Er hat eine sehr gute Zukunft vor sich. Er ist ein Garant für spätere Jahre. Vielleicht wird er irgendwann mal ein absoluter Führungsspieler", sagt Heynckes über Coman und attestiert ihm "riesiges Potenzial". Das ruft der Zukunftsspieler auch immer häufiger ab.

Ribérys Zukunft in München ist dagegen weiter offen. Sein Kontrakt endet im Sommer. Laut Rummenigge haben nun erste Gespräche stattgefunden, bei einer Entscheidung wolle man sich aber noch "etwas Zeit nehmen". In Paderborn kam er für die letzten neun Minuten für Coman rein und bereitete noch Robbens Tor zum 6:0-Endstand vor. Coman scheint jedenfalls bereit dazu, das Erbe seines Landsmanns beim FC Bayern anzutreten.

Und wie er überzeugten auch die anderen von Rummenigge genannten Protagonisten des Umbruchs in Paderborn allesamt. Joshua Kimmich erzielte mit einem frechen Schlenzer ins kurze Torwarteck das 3:0 (42.). Der für den angeschlagenen Müller nach einer halben Stunde eingewechselte Corentin Tolisso ließ nach einer Ecke von James das 4:0 (55.) per Kopfball folgen, bevor er auch noch Robbens 5:0 einleitete. Und Niklas Süle verteidigte in Abwesenheit von Jérôme Boateng (Infekt) einmal mehr souverän an der Seite von Mats Hummels. Der Klub scheint für die Zukunft gerüstet zu sein.

"Im Moment ist es wirklich angenehm, für den FC Bayern arbeiten zu dürfen", fasste Rummenigge zufrieden zusammen: "Es läuft alles rund. Wir dürfen uns aber auch nicht zu sehr in den Armen liegen."

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null