Einzelkritik gegen Tottenham Noten zum FC Bayern: Eine Eins, aber auch eine Fünf

Überzeugte gegen Tottenham Hotspur: Alphonso Davies (re.). Foto: imago/VI Images

Der FC Bayern muss sich im Finale des Audi Cups im Elfmeterschießen gegen Tottenham Hotspur geschlagen geben. Alphonso Davies verdient sich dennoch die Bestnote, Benjamin Pavard enttäuscht. Die Einzelkritik zu den Bayern.

 

München - Im Finale des Audi Cup 2019 der FC Bayern unterlag der FC Bayern gegen Tottenham Hotspur, den Champions-League-Finalisten, erst im Elfmeterschießen (ohne vorherige Verlängerung) mit 5:6, nach 90 Minuten hatte es 2:2 geheißen. Die Bayern hatten einen 0:2-Rückstand durch die Treffer Jann-Fiete Arp und Alphonso Davies in ein 2:2 verwandelt. Den letzten Elfer in der Lotterie vom Punkt vergab Jérôme Boateng, der Kapitän der zweiten Halbzeit.

Bis auf Kapitän Manuel Neuer und Abwehrboss Niklas Süle sowie Weltmeister-Import Benjamin Pavard schickte Trainer Niko Kovac eine B-Elf auf den Platz, schonte die A-Formation für den Supercup am Samstag in Dortmund, dem ersten Härtetest der Saison – wenn das erste Titelchen vergeben wird. Der Schreck des Abends: Kingsley Coman, kurz zuvor eingewechselt, musste nach einem Foul ausgewechselt werden, humpelte vorzeitig in die Kabine (76.). Scheint aber nicht so schlimm zu sein. Die Noten für die Bayern gegen Tottenham:

MANUEL NEUER, NOTE 3: Jedes der fünf Testspiele machte der Nationaltorhüter von Beginn an – Ehrensache. Den Kopfball von Moura tauchte Neuer in Weltklasse-Manier von der Linie weg (6.). Beim Gegentreffer von Lamela aus kurzer Distanz machtlos. Durfte zur Pause wie immer in der Vorbereitung in der Kabine bleiben.

JONAS KEHL, NOTE 3: Der Rechtsverteidiger aus der eigenen A-Jugend, diesmal anstelle des komplett geschonten Joshua Kimmich im Team, sah in der Entstehung des 0:1 nicht so gut aus. Aber kein Vorwurf an den 18-Jährigen, der sonst in der U19-Bundesliga Süd/Südwest spielt.

NIKLAS SÜLE, NOTE 3: Wohl neben Neuer der einzige, der auch am Samstag beim Supercup in der Startelf stehen dürfte. Eine solide Leistung des Abwehr-Bosses, mehr aber auch nicht. Beim Gegentor ohne Schuld, durfte sich ab der Pause für den Supercup in Dortmund schonen.

Pavard schwächster Münchner

BENJAMIN PAVARD, NOTE 5: Der Neuzugang von Absteiger VfB Stuttgart diesmal in der Anfangself. Er liefert sich ein Duell mit Boateng um den Platz neben Süle in der Innenverteidigung, das er wohl verlieren wird. Sah in der Entstehung des 0:2 schwach aus, ging nicht entschlossen in den Zweikampf.

ALPHONSO DAVIES, NOTE 1: Der neue Alaba-Stellvertreter haute sich voll rein, das Talent zum Spielverständnis ist erkennbar. Der 18-jährige Kanadier hat auch den Körper, sich zu bewähren. Doch nicht immer das richtige Timing: Kam beim 0:1 im Strafraum gegen Lamela zu spät. Aber, aber: Top-Vorbereitung zu Arps Treffer und ein satter Rechtschuss zum 2:2 (81.).

PAUL WILL, NOTE 3: Der Rotschopf aus Biedenkopf, 20 Jahre jung, musste die Thiago-Rolle als Sechser ausüben. Der deutsche U20-Nationalspieler war letzten Sommer aus der U19 des 1.FC Kaiserslautern gekommen. Lief viel, bemühte sich um Struktur. Ein Abend als tolle Erfahrung.

CORENTIN TOLISSO, NOTE 4: Bisher einer der Verlierer der Vorbereitung. Der Franzose hatte im Pokalfinale gegen RB Leipzig sein Comeback nach achtmonatiger Verletzungspause gegeben, hat aber noch nicht die Form und den Rhythmus der Zeit davor. Gab gegen Tottenham den Antreiber und Taktgeber im Mittelfeld für die Jungspunde. Blieb blass, raus nach 61 Minuten.

Arp mit erstem Treffer für Bayern

RYAN JOHANSSON, NOTE 3: Der Luxemburger aus der A-Jugend, 18 Jahre jung, trieb den Ball oft mit großen Schritten durchs Mittelfeld – ohne große Wirkung. Kam 2017 aus der Jugend des FC Metz, spielt in Luxemburgs U21-Nationalelf. Brachte einige nette offensive Akzente. Raus nach 60 Minuten.

SARPREET SINGH, NOTE 2: Schon der fünfte Test-Einsatz für den neuseeländischen Nationalspieler des Jahres. Diesmal nicht links, sondern auf der Robben-Gedächtnis-Position, also Rechtsaußen. Ein ordentlicher Linksschuss strich knapp am Kasten von Weltmeister-Keeper Hugo Lloris vorbei (42.). Durfte durchspielen. Cooler Elfmeter als sechster Schütze, stark den Keeper verladen.

ALEXANDER NOLLENBERGER, NOTE 4: Noch einer der Youngster, die ins kalte Wasser geworfen wurden. Der schon 22-Jährige, schon mit Erfahrung in der Dritten Liga, spielte erst Rechts-, dann Linksaußen. Einige zarte Annäherungsversuche Richtung Tor. Ausgewechselt nach 68 Minuten.

JANN-FIETE ARP, NOTE 2: Fünfter Test, zum vierten Mal stand der frühere Hamburger in der Startelf, diesmal für Robert Lewandowski als Zentrumsstürmer. Und machte sein Ding. Schöner Abschluss (61.) zum 1:2, sein erstes Tor im Bayern-Trikot. Dennoch: Wenn die Pflichtspiele beginnen, wird er Joker sein.

Boatengs Fehlschuss entscheidet die Partie

SVEN ULREICH, NOTE 3: Neuers Stellvertreter, ab Halbzeit zwei zwischen den Pfosten - wie schon bei allen fünf Testspielen in der Vorbereitung. Beim 0:2 durch Tottenhams Eriksen machtlos. Gegen Kanes Schuss (68.) mit einem starken Reflex. Hielt im Elfmeterschießen den Schuss von Eriksen

JÉRÔME BOATENG, NOTE 4: Kam zu Beginn der zweiten Halbzeit für Süle, gab nun den Boss in der Innenverteidigung und den Kapitän auf dem Feld. Routinierte Leistung, dürfte seinen Platz in der Startelf für das erste Pflichtspiel der Saison beim BVB sicher haben. Trotz seines Fehlschusses ganz am Ende im Elfmeterschießen.

MARCEL ZYLLA, NOTE 4: Der gebürtige Münchner, auch erst 18 Jahre jung, kam schon als Zehnjähriger zum FC Bayern. Durfte ab der zweiten Halbzeit im offensiven Mittelfeld ran, spielt sonst für die zweite Mannschaft in der Dritten Liga. Musste nach 76 Minuten schon wieder Coman weichen.

DAVID ALABA, NOTE 4: Kam nach 60 Minuten, ging auf seine angestammte Linksverteidiger-Position, unterstützte den nun offensiveren Davies. Guter Schachzug von Trainer Kovac, den so konnte Davies zum 2:2 treffen. Scheiterte im Elfmeterschießen an Tottenham-Torwart Lloris.

Sanches blieb beim Elfmeterschießen cool

THIAGO, NOTE 2 Der Spielmacher und Taktgeber zurück in seinem Revier, die Bayern dank des Mittelfeld-Chefs wieder mit deutlich mehr Zug zum Tor und Struktur im Spiel. Traf im Elfmeterschießen supercool, verlud Lloris beinahe aus dem Stand.

RENATO SANCHES, NOTE 3 Weitere Bewährungschance für den Portugiesen ab der 61. Minute. Arbeitete und lief viel im Mittelfeld, bot sich an. Hat gute Aussichten, in Dortmund von Beginn an zu spielen. Blieb bei seinem Versuch im Elfmeterschießen cool – drin.

KINGSLEY COMAN, Ohne NOTE: Erster Joker für die letzten gut 20 Minuten. Der Franzose wirbelte gleich über seine linke Außenbahn. Dann der Schreck: Verletzt nach Foul beim zweiten Dribbling, wurde untersucht, humpelte, musste in die Kabine – nicht schon wieder!

ROBERT LEWANDOWSKI, Ohne NOTE: Aber der 71. Minute im Sturmzentrum. Gegen Fenerbahçe ohne Tor, im Finale gegen Tottenham auch nicht. Lediglich beim Elfmeterschießen als fünfter Schütze gefordert. Der etatmäßige Schütze weiß wie's geht und verwandelte sicher.

THOMAS MÜLLER, Ohne NOTE: Sollte ab der 71. Minute Dampf machen, um das 1:2 zu drehen. Gelang keine Torbeteiligung trotz großen Wuselns. Versenkte seinen Schuss im Elfmeterschießen ins Kreuzeck – sauber.

IVAN MIHALJEVIC, OHNE NOTE: Der 18-jährige Kroate ersetzte kurzfristig Pechvogel Coman. Rückte in die Innenverteidigung.

Lesen Sie hier: Bei Boateng besteht weiter akute Fluchtgefahr

Aktuelle Gerüchte und Wechsel: Lesen Sie hier den AZ-Transferblog zum FC Bayern!

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading