Ticker zum Nachlesen Das sagt Niko Kovac vor der Partie gegen den VfB Stuttgart

, aktualisiert am 25.01.2019 - 14:09 Uhr
Bereit für das bayerisch-schwäbische Derby: Bayern-Trainer Niko Kovac. Foto: imago/Eibner

Am Sonntag trifft der FC Bayern in der Bundesliga auf den VfB Stuttgart. Was Trainer Niko Kovac vor dem bayerisch-schwäbischen Duell zu sagen hatte, können Sie im AZ-Liveticker nachlesen.

 

München - Der Start in die Rückrunde ist dem FC Bayern mit dem 3:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim geglückt, jetzt steht die nächste Aufgabe für Niko Kovac und seine Mannschaft an. Am Sonntag (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) empfangen die Münchner den VfB Stuttgart in der Allianz Arena.

Ein Sieg gegen die Schwaben muss her, um nicht den Anschluss an Tabellenführer Borussia Dortmund zu verlieren – die Schwarz-Gelben haben weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den deutschen Rekordmeister. Auf große Kampfansagen verzichten die Münchner allerdings und geben sich im Kampf um die Meisterschaft zurückhaltend. "Wir sind in diesem Jahr nicht der Gejagte, sondern der Jäger", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bei einem Sponsorentermin am Donnerstag. Und findet: "Wir sollten mit dem Thema entspannt umgehen."

Gegen Stuttgart: Ribéry und Robben fallen aus

Die Schwaben vom VfB stehen aktuell auf Relegationsplatz 16, im Winter haben sie Rekordmann Ozan Kabak für 11 Millionen Euro verpflichtet. Kein Transfer der Stuttgarter hat bislang mehr gekostet! Der Türke könnte möglicherweise schon gegen die Bayern auflaufen – Bald-Münchner Benjamin Pavard ist weiter angeschlagen, ein Einsatz des anderen Innenverteidigers Timo Baumgartl ist weiter ungewiss.

Bei den Bayern hingegen muss Kovac neben dem Langzeitverletzten Corentin Tolisso (Kreuzbandriss) auch auf das Oldie-Gespann um Franck Ribéry (Muskelbündelriss) und Arjen Robben (Oberschenkelprobleme) verzichten. Jérôme Boateng ist aufgrund einer Erkältung derzeit fraglich. Hier können Sie die Pressekonferenz mit Niko Kovac nachlesen:

13.54 Uhr: So das war's schon wieder mit der Pressekonferenz. Wir verabschieden uns hiermit aus dem AZ-Liveticker und sind am Sonntag wieder für Sie da - um 15.30 Uhr empfängt der FCB den VfB Stuttgart. Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Wochenende!

13.51 Uhr: James kommt bei Kovac nicht so wirklich zum Zug - wie sind die Pläne des Trainers mit dem Kolumbianer? "Er ist ein Top-Spieler, das weiß ich. Jeder, der nicht spielt, muss sich im Training anbieten. Das gilt für Thomas Müller, für Renato Sanches, aber auch für einen James. Gegen Hoffenheim kam er rein und hat es super gemacht. Ich kann aber niemandem versprechen, dass er gegen Liverpool spielt", relativiert Kovac.

13.50 Uhr: Wie läuft die Kommunikation mit den Spielern, die nicht auf dem Platz stehen können? "Wenn man beim FC Bayern spielt, dann muss man damit rechnen, dass 20 Top-Leute da sind und dass auch mal ein Top-Spieler draußen sitzt. Manches Spieler zeigen deutlicher, dass sie unzufrieden sind, andere weniger. Der Deutsche ist eher sachlich, der Südamerikaner wird dann emotionaler. Darauf muss man natürlich eingehen", sagt Kovac.

13.48 Uhr: Wie steht es denn um eine mögliche Rotation in den kommenden Wochen? "Diejenigen, die gespielt haben, haben es sehr gut gemacht", sagt Kovac: "Das ist für die anderen, die hinten dran sind, ist es schwierig. Wir werden zusehen, dass wir uns so aufstellen, dass wir den Gegner unter Druck setzen können."

13.46 Uhr: Robben und Ribéry sollen Anfang nächster Woche wieder in den Kader integriert werden: "Ich gehe davon aus, dass sie Anfang nächster Woche wieder integriert werden. Ich hoffe, gegen Leverkusen einen oder beide wieder im Kader zu haben."

13.44 Uhr: Renato Sanches wird von PSG umworben, Niko Kovac will den Portugiesen aber auf keinen Fall abgeben: "Es ist so, dass PSG stark interessiert war und ist. Ich möchte ihn aber nicht abgeben, weil ich von ihm überzeugt bin. Er hat eine gute Entwicklung gemacht und wird noch viele Spiele für uns bestreiten", sagt der Kroate. Von einem möglichen Tauschgeschäft, in dessen Zuge Adrien Rabiot für Sanches nach München kommt, habe er aber noch nichts gehört.

13.42 Uhr: Um Niko Kovac ist es in der letzten Zeit ruhiger geworden, wie empfindet er das? "Ich komme immer mit Freude zur Arbeit, weil mir der Job großen Spaß macht. Natürlich schläft man ruhiger, wenn es gut läuft. Aber das gehört zum Job dazu. Ich habe mich schon immer - egal ob in der Schule oder auf dem Platz - am meisten Druck gemacht, weil ich die höchsten Ansprüche an mich selbst habe."

13.39 Uhr: Vor dem BVB zeigt Kovac großen Respekt. "Es ist eine hochtalentierte Mannschaft, die derzeit nur ganz wenig falsch macht. Auch in der vergangenen Woche haben sie gegen Leipzig eine gute Leistung gezeigt."

13.37 Uhr: Trotz des Rückstandes will sich Kovac übrigens keinen zu großen Druck machen. "Wir müssen entspannt, aber konzentriert spielen und aufpassen, dass wir nicht zu sehr verkrampfen."

13.35 Uhr: Der BVB kann morgen vorlegen - was sagt Kovac dazu? "Ich spiele lieber so früh wie möglich, da kann man sich dann den Rest des Wochenendes die Kollegen anschauen. In der Vorwoche musste der BVB nachziehen, in dieser Woche müssen wir es. Es ist eine spannende Konstellation.

Kovac: "Wir müssen Obacht geben!"

13.33 Uhr: Was erwartet der Bayern-Coach vom VfB, der derzeit in der Krise steckt? "Wir sind schon gebrandmarkt und haben schon sechs Punkte gegen vermeintlich kleinere Gegner liegen gelassen. Das sind die sechs Punkte, die uns nach oben fehlen. In der letzten Saison hat Stuttgart hier einen 4:1-Sieg gefeiert, wir müssen Obacht geben."

13.32 Uhr: Kurzes Personal-Update: "Serge Gnabry hat wieder mittrainiert. Ribery und Robben sind nicht dabei. Boateng hat sich heute krank abgemeldet. Wenn er nicht fit ist, dann werden wir kein Risiko eingehen"

13.31 Uhr: Da ist er ja! Zusammen mit Pressesprecher Dieter Nickles betritt der Bayern-Coach das Podium.

13.27 Uhr: Die Bayern haben mit Stuttgart übrigens noch eine Rechnung offen: Bei ihrem letzten Besuch in der Allianz Arena, es war der letzte Spieltag der Vorsaison und gleichzeitig das letzte Heimspiel von Trainer-Legende Jupp Heynckes, setzten sich die Schwaben 4:1 durch - und vermiesten den Bayern damit die Meisterfeier...

13.24 Uhr: Für die Bayern geht das Meisterrennen in die nächste Runde. Schon morgen hat Tabellenführer Borussia Dortmund die Möglichkeit, den Vorsprung vorübergehend auf neun Zähler auszubauen. Der BVB trifft am Nachmittag auf den Tabellenvorletzten Hannover 69.

13.22 Uhr: Servus und herzlich willkommen im AZ-Liveticker! In wenigen Minuten beginnt die Spieltags-Pressekonferenz des FC Bayern vor der Partie gegen den VfB Stuttgart am kommenden Sonntag - was hat Trainer Niko Kovac vor der Partie gegen die Schwaben zu sagen?

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading