News-Ticker zum Nachlesen BVB gegen FC Bayern: Ein schwarz-gelbes Fußballfest

Sitzt gegen Dortmund zunächst wohl nur auf der Bank: James Rodríguez (l.). Foto: imago/Avanti

BVB gegen den FC Bayern: Es ist der Gipfel der Bundesliga schlechthin. Am Samstagabend konnten die Schwarz-Gelben den Kracher für sich entscheiden, der FC Bayern hat nun sieben Punkte Rückstand. Der News-Ticker zum Nachlesen.

München/Dortmund - Der FC Bayern verliert mit 2:3 bei Borussia Dortmund, die Schwarz-Gelben befinden sich damit weiter an der Tabellenspitze, der Vorsprung auf den deutschen Rekordmeister beträgt nun schon sieben Punkte. Vor, während und nach dem Spiel gab es reichlich erwähnenswerte Zwischenfälle, die Sie hier nochmals im News-Ticker der AZ nachlesen können:

+++ Sieben Punkte Rückstand - Ende des News-Tickers +++

Samstag, 10. November, 23.48 Uhr: Mit dem Bild bedröppelter Bayern-Stars verabschieden wir uns an dieser Stelle aus dem News-Ticker. Der Liga-Kracher hat gehalten, was er im Vorfeld versprochen hat – beide Mannschaft zeigten eine extrem engagierte Leistung, am Ende mit dem besseren Ende für Borussia Dortmund. Die Bayern haben nun sieben Punkte Rückstand auf den schwarz-gelben Tabellenführer – es scheint, als würde es in dieser Saison mal wieder einen spannenden Kampf um den Meistertitel geben. Soviel steht fest: Das Spitzenspiel zwischen dem BVB und dem FCB war Werbung für den Fußballsport – in diesem Sinne, vielen Dank fürs Mitlesen und bis bald!

+++ Werbung während des Spiels - Sky entschuldigt sich +++

Samstag, 10. November, 23.08 Uhr: Während des Liga-Krachers schaltet der übertragende TV-Sender "Sky" plötzlich eine mehrsekündige Werbung. Wenig später folgte eine Entschuldigung, so soll es sich beim Einspielen des Werbeclips um ein Versehen gehandelt haben.

+++ "Schwere Erkältung" - Kovac stellt kranken Hummels auf +++

Samstag, 10. November, 22.20 Uhr: Nach der Pleite des FC Bayern beim BVB erzählt Mats Hummels, dass er mit einer schweren Erkältung gespielt hat. Sein Trainer Niko Kovac habe Bescheid gewusst, erzählt der Weltmeister. Weitere Aussagen von Hummels finden Sie hier.

+++ Bierdusche für Hoeneß und Rummenigge +++

Samstag, 10. November, 21.39 Uhr: Eine Bierdusche der unerfreulichen Art haben die Bayern-Bosse um Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge am Samstagabend beim Spitzenspiel in Dortmund abbekommen. Die ganze Geschichte können Sie hier lesen.

+++ Bayern-Zündler brennen Pyro ab +++

Samstag, 10. November, 20.52 Uhr: Beim Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern geht es nicht nur auf dem Platz hitzig zu. Anhänger der Münchner zündeten auf der Tribüne reichlich Pyrotechnik. Hier gibt's den ausführlichen Artikel.

+++ Umfrage: Bayern-Spieler der Partie? +++

Samstag, 10. November, 20.45 Uhr: Wer war für Sie der Bayern-Akteur des Spiels? Machen Sie bei unserer Umfrage mit.

+++ Einzelkritik: Eine 1 und eine 5 für die Bayern +++

Samstag, 10. November, 20.36 Uhr: Ein Bayern-Star konnte trotz der Niederlage überzeugen, ein anderer ging hingegen unter. Hier gibt's die Noten für die Roten.

+++ Bericht: James startet nicht gegen Dortmund +++

Samstag, 10. November, 16.30 Uhr: Die "Bild" berichtet wenige Stunden vor dem Spiel, dass Trainer Niko Kovac James Rodríguez aus der Startelf gestrichen hat. Beim Abschlusstraining am Freitag soll der Kolumbianer einen Schlag auf den Fuß bekommen haben.

+++ Sorgen beim BVB: Fällt Keeper Bürki aus? +++

Samstag, 10. November, 13 Uhr: Nicht nur den FC Bayern plagen Verletzungssorgen, auch der BVB muss wohl auf einen absoluten Leistungsträger verzichten: Wie "kicker" und "Bild" übereinstimmend berichten, wird Torwart Roman Bürki beim Showdown am Samstagabend ausfallen.

Der Schweizer war bei der Champions-League-Partie gegen Atletico Madrid am Dienstagabend mit Nikola Kalinic zusammengestoßen und kämpft seitdem mit Oberschenkelproblemen. Eine offizielle Bestätigung von Borussia Dortmund steht noch aus.

+++ Sky-Kommentator Wolff Fuss macht den Head-to-Head-Vergleich +++

Samstag, 10. November, 10:30 Uhr: Bayern oder Dortmund – wer ist die Nummer eins in Deutschland? Sky-Experte Wolff Fuß hat sich für die AZ beide Teams genau angeschaut. Hier geht's zum Head-to-Head-Vergleich!

+++ AZ-Interview: Ottmar Hitzfeld erwartet ein offenes Duell +++

Samstag, 10. November, 08.30 Uhr: Uli Hoeneß und Niko Kovac sehen Bayern in Dortmund als Außenseiter, Manuel Neuer sieht die Münchner derweil mindestens ebenbürtig. Eine Einschätzung, die der ehemalige Bayern- und Dortmund-Trainer Ottmar Hitzfeld teilt. "Normalerweise ist immer Bayern Favorit, diesmal ist es ein offenes Duell", sagt der 69-Jährige. Das ganze Interview finden Sie hier!

+++ Star fehlt in Dortmund +++

Freitag, 9. November, 16.25 Uhr: Die Personalprobleme beim FC Bayern gehen weiter. Arjen Robben fällt für den Bundesliga-Kracher bei Borussia Dortmund aus. Robben hat weiter Kniebeschwerden. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

+++ Löw streicht Boateng aus DFB-Aufgebot +++

Freitag, 9. November, 13 Uhr: Überraschend verzichtet Bundestrainer Joachim Löw in den Länderspielen kommenden Donnerstag gegen Russland und den Montag darauf gegen die Niederlande auf Bayern-Star Jérôme Boateng.

Dass Boateng nicht dabei sei, sei ein Novum, meinte Bayern-Trainer Niko Kovac auf der Spieltags-Pressekonferenz dazu: "Das heißt aber nicht, dass er nicht wieder dabei sein wird. Ich rede nicht darüber, dass es das mit Boateng in der Nationalmannschaft gewesen ist." (Lesen Sie auch: Joachim Löw streicht Bayern-Star aus DFB-Aufgebot)

Kovac sei demnach über die Entscheidung des Bundestrainers informiert gewesen, erzählte der Kroate. Er sieht nun die Chance für den Innenverteidiger, sich in der Länderspielpause in München bestmöglich auf kommende Aufgaben vorzubereiten.

+++ Kovac wundert sich über Hoeneß-Aussage +++

Freitag, 9. November, 12.45 Uhr: Verwundert hat Bayern-Trainer Niko Kovac auf der Spieltags-Pressekonferenz auf die Aussage des Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß reagiert, die Bayern würden nicht untergehen, würden sie ein Mal nicht Meister werden.

Es ist eine Art Freibrief an ihn, sollte er mit seinem Team das Spiel in Dortmund verlieren. Kovac fragte seinen Fragesteller, wann Hoeneß denn das gesagt habe, antwortete dann: "Ich spüre das absolute Vertrauen des Klubs. Das ist das, was ich gespürt und immer wieder gesagt habe", meinte der 47-Jährige, nachdem er zuerst verdutzt geschaut hatte, weil er die Honeß'schen Zitate offenbar noch nicht kannte. 

Kovac insistierte: "Das heißt natürlich nicht, dass wir nicht Meister werden wollen. Wir wollen natürlich Meister werden. Die Gegner sind in diesem Jahr deutlich stärker, sie schwächeln weniger. Auch international spielt der deutsche Fußball eine wichtige Rolle in dieser Saison." Bleibt festzuhalten: Kovac will Meister werden!

+++ Niko Kovac gibt Hinweis auf Bayern-Taktik +++

Freitag, 9. November, 10.30 Uhr: Spielt der FC Bayern in Dortmund abwartend? Lauern die Münchner auf Konter und schnelle Gegenstöße? Darauf lässt zumindest eine Aussage von Trainer Niko Kovac schließen.

Der Kroate sagt vor der Partie bei den Borussen: "Dortmund spielt nach vorne, das wird uns Räume geben. Deswegen wird es ein offenes Spiel, das hoffentlich an uns geht", erklärt der 47-Jährige und meint: "Der Favorit ist sicher der BVB, weil sie zu Hause spielen. Aber Bayern München kann jeden Gegner schlagen, egal, auf welchem Platz. Wir wollen das Spiel so gestalten, dass wir gewinnen." Schau mer moi!

+++ BVB will "angreifen und pressen" +++

Freitag, 9. November, 10 Uhr: Der BVB gibt sich vor dem Gipfeltreffen pragmatisch. "Es ist nicht wirklich wichtig, wer als Favorit ins Spiel geht. Natürlich haben wir die Situation der Bayern registriert - aber es ist eigentlich egal", sagte der Sportdirektor auf der PK vor dem Bayern-Match.

"Wir haben guten Grund - und das ist auch nötig -, aufgrund der Leistungen der letzten Wochen selbstbewusst in das Spiel zu gehen", meinte Zorc weiter. Sein Trainer, Lucien Favre, erklärte indes zur taktischen Ausrichtung: "Angreifen, pressen, sehr gut und intelligent angreifen.

+++ Uli Hoeneß gibt sich siegessicher +++

Freitag, 9. November, 9.15 Uhr: Uli Hoeneß gibt sich vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund selbstbewusst, aber auch kritisch: "Ich bin mit der bisherigen Saison nicht zufrieden. Dortmund spielt erstaunlich gut. Aber nicht so gut, wie wir könnten", merkte der Bayern-Präsident laut "Bild" beim "sächsischen wirtschaftsdialog saxxess" in Dresden an.

Eine Niederlage erwartet der Präsident allerdings nicht. "Am Samstag, glaube ich, dass wir nicht verlieren", sagte Hoeneß. Momentan fehle der Mannschaft allerdings ein Stück weit das Selbstvertrauen.

+++ Hoeneß kündigt Rückzug an +++

Donnerstag, 8. November, 20.30 Uhr: Zwei Tage vor dem Bundesliga-Kracher gegen Borussia Dortmund lässt Uli Hoeneß die Bombe platzen und kündigt seinen Rückzug an. "Ich mache diesen Job noch zwei, drei Jahre und will meinem Nachfolger eine volle Kasse übergeben. Dann können sie mit dem Geld machen, was sie wollen", kündigte der Präsident am Rande des "sächsischen Wirtschaftsdialog saxxess" an.

Die Kriterien für seinen Nachfolger sind auch schon klar. "Der Nachfolger sollte jemand sein, der eine menschliche Seite hat. Und einer, der aus dem Fußball kommt. Wir müssen die eierlegende Wollmilchsau suchen", so Hoeneß. Mehr Infos hier!

+++ BVB gegen Bayern: Da scheppert's gerne mal +++

Donnerstag, 8. November, 17.30 Uhr: Es ist das polarisierende Duell des deutschen Fußball: Bei Dortmund gegen Bayern fliegen auch gerne mal die Fetzen, bildlich gesprochen.

Vor allem Franck Ribéry kann sich gegen den BVB selten beherrschen, aber auch Ex-Bayern-Sportvorstand und Jetzt-Borussia-Berater Matthias Sammer sorgte schon für Anekdoten.

Klicken Sie sich in der Bildergalerie oben durch packende Momente dieses Klassikers!

+++ Robben droht in Dortmund auszufallen +++

Donnerstag, 8. November, 17 Uhr: Der Einsatz von Altstar Arjen Robben im Bundesliga-Gipfel ist fraglich. Am Donnerstag konnte der Niederländer nur den ersten Teil des Trainings absolvieren, dann ging er früher als die Kollegen in die Kabine.

"Es geht besser. Aber man muss sehen, ob er die nächsten Tage trainieren kann", hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem 2:0 im Champions-League-Gruppenspiel gegen AEK Athen noch gesagt. Robben (34) hatte gegen die Griechen wegen einer Knieblockade gefehlt. Droht ihm wegen der Kniebeschwerden jetzt sogar der Ausfall?

+++ Hummels schwärmt vom BVB +++

Donnerstag, 8. November, 16.30 Uhr: Zwischen 2009 und 2016 spielte Mats Hummels für Borussia Dortmund, wurde mit den Westfalen unter anderem 2011 und 2012 Deutscher Meister - und stand mit dem BVB 2013 im Champions-League-Finale gegen seinen heutigen Arbeitgeber und damals alten Klub aus München.

Diese Erfolge feierte der Innenverteidiger allesamt mit Trainer Jürgen Klopp, der für atemraubenden und berauschenden Tempofußball stand. Genau an diesen Fußball erinnern die aktuellen Dortmunder Hummels auch vor dem neuerlichen Gipfel. Der Weltmeister gerät beim Gedanken an seinen Ex-Klub regelrecht ins Schwärmen.

"Ich habe mit vielen Leuten darüber gesprochen. Das erinnert an die frühen Klopp-Jahre, wie das gerade aussieht. Auch die Atmosphäre im Verein wieder. Das wird sicher nicht allen in unserer Mannschaft so gehen, aber mir zumindest macht das schon Spaß, das anzuschauen. Und das, obwohl so viele Spieler neu sind, mit so vielen habe ich gar nicht mehr zusammengespielt", meinte der 29-Jährige: "Die Fans werden das Stadion in einen Hexenkessel verwandeln, da kann man sich sicher sein."

+++ Matthäus watscht Bayern-Bosse ab +++

Donnerstag, 8. November, 12.35 Uhr: Scharfe Breitseite gegen die Säbener Straße: TV-Experte und Ex-Bayern-Profi Lothar Matthäus hat die Bosse des Rekordmeisters deutlich kritisiert. Konkret warf der Weltmeister von 1990 Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß vor, den Umbruch sowohl in der Führungsriege als auch in der Mannschaft verpasst zu haben. (Lesen Sie hier: Lothar Matthäus watscht Bayern-Bosse ab: Umbruch verpasst!)

Die Münchner hätten "in der Chefetage einen Jüngeren einbauen sollen mit größerer Verantwortung als sie Hasan Salihamidzic hat", sagte Matthäus dem "Sport-Informations-Dienst" (SID). Der BVB habe im vergangenen Sommer genau diesen Schritt vollzogen - und zwar konsequent.

"Dortmund hat im Sommer die richtigen Veränderungen vorgenommen, auf dem Platz und außerhalb", meinte der 57-Jährige über die Westfalen: "Viele haben ja gelacht oder zumindest geschmunzelt über die Verpflichtung von Matthias Sammer (Berater) oder Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerabteilung, d. Red.), aber da ist hoher Sachverstand dazugekommen."

+++ Uli Hoeneß macht auf Understatement +++

Donnerstag, 8. November, 9 Uhr: Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat vor dem Match ungewohnt auf Understatement gemacht. Der 66-Jährige sieht seine Münchner beim BVB nur als Außenseiter.

"Wir haben eine Mannschaft, die im Umbruch ist, einen jungen Trainer, der sich hier reinarbeiten muss. Da muss man ein bisschen Geduld haben", sagte Hoeneß nach dem 2:0 gegen AEK Athen in der Champions League in den Katakomben der Allianz Arena: "Man kann ja nicht nach Dortmund fahren und sagen, ich will einen Dreier einfahren. Dortmund hat bisher eine sehr, sehr gute Saison gespielt, gar keine Frage. Wir fahren zum ersten Mal seit langer Zeit als Außenseiter nach Dortmund."

Hoeneß meinte überraschend bescheiden weiter: "Wir sind nicht so arrogant, wie ihr alle glaubt. Die Meisterschaft würden wir gerne immer haben, aber wenn es mal nicht so ist, wird der FC Bayern auch nicht untergehen." Gibt da einer schon den Glauben an den Bundesliga-Titel in dieser Saison auf?

Der Bayern-Boss bekräftigte sein Versprechen, trotz der teils schwachen Leistungen des Rekordmeisters weiter an Trainer Niko Kovac festhalten zu wollen. Seine Aussage, er werde Kovac "bis aufs Blut" verteidigen, habe nach wie vor Gültigkeit, erklärte er: "Daran hat sich nichts geändert, meine Aussagen gelten nicht nur für zwei, drei Wochen."

Donnerstag, 8. November, 8 Uhr: Herzlich willkommen im News-Ticker der AZ. BVB gegen Bayern - wir halten Sie mit allen relevanten Nachrichten zum Bundesliga-Kracher auf dem Laufenden!

Lesen Sie hier: Live im TV - DFB terminiert Pokalspiel der Bayern

 

16 Kommentare

Kommentieren

  1. null