Ticker zum Nachlesen Scharfe Fan-Attacke gegen Hoeneß

, aktualisiert am 30.11.2018 - 23:45 Uhr
Angespannt: Karl-Heinz Rummenigge (li.) und Uli Hoeneß bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern. Foto: imago/Sven Simon

Während die Führung des FC Bayern um eine harmonische Jahreshauptversammlung bemüht ist, gibt es aus Reihen der Mitglieder reihenweise Kritik. Karl-Heinz Rummenigge kündigt eine Transferoffensive an, Uli Hoeneß weicht dem Thema Paul Breitner aus. Der Ticker zum Nachlesen.

 

München - Bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern werden mal wieder prächtige Zahlen präsentiert.

Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge stärken Coach Niko Kovac, doch als die Mitglieder Hoeneß bei den Wortmeldungen mit der Verbannung von Ehrenspielführer Paul Breitner konfrontieren, weicht der Präsident völlig aus.

Alle Ereignisse und Aufreger der Jahreshauptversammlung hier zum Nachlesen!


23 Uhr: Hoeneß liest den Brief eines Fans vor, der eine "schöne Hauptversammlung" gewünscht habe. "Naja", meint der Bayern-Präsident. Das war es dann auch mit der Jahreshauptversammlung - wir verabschieden uns aus dem Ticker und wünschen noch einen schönen Abend!

22.50 Uhr: Kurios! Ein offenbar etwas wirres Mitglied hält vor versammelter Halle eine philosophische Rede, sagt den Leuten, sie wüssten nicht, "was ihr am FC Bayern habt" und zeigt - voller Ernst - der gesamten Halle den Mittelfinger. Slapstick im Audi Dome!

Fans, offenbar aus der Ultra-Szene, singen wieder den Jürgen-Drews-Klassiker "Wieder alles im Griff, auf dem sinkenden Schiff". Das taten sie schon während des Champions-League-Spiels gegen Benfica Lissabon.

22.29 Uhr: Jetzt geht er Hoeneß wegen der angeblichen Spezl-Wirtschaft an. Dass die Stadionwurst von seiner Firma käme, dass sein Neffe Nachwuchstrainer an der Säbener Straße geworden sei. Er bekommt viel Applaus!

Hoeneß entgegnet sauer: "Wenn du jetzt geschwiegen hättest, wärst du ein Philosoph geblieben. Da waren so viele Unwahrheiten dabei, da bräuchten wir jetzt drei Stunden. Ich lehne eine Diskussion auf diesem Niveau ab." Wilde Pfiffe in der Halle gegen Hoeneß und Buhrufe. Das hat gesessen!

22.26 Uhr: Der Fan gibt weiter Gas, kritisiert die Bayern-Führung wegen des Sponsorings aus Katar. Er kritisiert Hoeneß für "Stammtisch-Polemik", sein "ständiges Nachtreten" etwa gegen Bernat oder Klinsmann.

22.23 Uhr: Der Fan haut verbal richtig drauf. "Ein Ehrenspielführer ist nicht zu verbannen. Es ist nicht ihr Stadion, und es ist nicht ihr Verein. Paul Breitner hat ausgesprochen, was viele dachten", meint er.

Dann kritisiert er die Auswahl von Salihamidzic zum Sportdirektor scharf und zieht das sogar ins Lächerliche. So nennt er "Brazzo" einen "Berufsanfänger".

22.19 Uhr: Ein Mitglied attackiert in seiner Wortmeldung Uli Hoeneß. Er wirft ihm unter anderem "Spezl-Wirtschaft" und "katastrophalen Umgang mit Ehrenspielführern" vor. Auch er meint freilich die Verbannung von Breitner von der Ehrentribüne.

22.15 Uhr: Hoeneß wünscht sich, dass mehr Zuschauer zu den Bayern-Frauen kommen. "Jeder ist für Frauen-Fußball, aber keiner geht hin", sagt der Vereinspräsident.

22.07 Uhr: Der Fan kritisiert, dass verdiente Spieler aus der Ehrenloge ausgeschlossen würden. Er meint damit freilich Paul Breitner. Präsident Hoeneß geht nicht darauf ein.

21.59 Uhr: Ein Mitglied lobt, dass in den vergangenen Wochen die Südkurve und der Großteil des Stadions hinter Kovac und der Mannschaft gestanden hätten. 

21.52 Uhr: Ein Fan und Mitglied prangert die Einstellung einzelner Spieler an und fordert, wieder Spieler zu verpflichten, "die sich für den Klub zerreißen". Es ist eine regelrechte Brandrede. Der Fan kritisiert Jerome Boateng scharf.

21.47 Uhr: Rummenigge wird auf die TV-Vermarktung angesprochen, dass man drei Abos brauche mittlerweile. "Manches Rädchen muss man zurückdrehen", sagt der Vorstandschef. "Wir dürfen die Fans nicht überfordern."

21.44 Uhr: Die Wortmeldungen stehen an. Ein Mitglied, das vornesteht, wird angepöbelt wegen seines blauen Pullovers - Slapstick! 

21.19 Uhr: Rummenigge dankt Hoeneß für seine Arbeit. "Dir, Uli Hoeneß, wünsche ich alles Gute. Du bist Mr. FC Bayern. Dieses ganze Gebilde wäre ohne deinen Ehrgeiz und ohne dein Schaffen nicht möglich gewesen. Ich wünsch dir alles Gute", sagt der Vorstandsboss und meint schmunzelnd: "Manchmal etwas weniger Emotionalität und mehr Gelassenheit. Ich werde dir künftig die rechte Hand etwas fester an den Oberschenkel drücken, damit du nicht irgendwann explodierst."

21.14 Uhr: Rummenigge erinnert mit emotionalen Worten an das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger: "Das war das schönste Abschiedsspiel, das ich je erlebt habe."

21.09 Uhr: Der Bayern-Chef versichert, dass genügend Geld für "ausreichend Spielereien im Kader des FC Bayern" verfügbar sei.

21.06 Uhr: Rummenigge dankt Ribéry und Robben. Großer Applaus in der Halle. "Das Duo Robbery bekommt ein eigenes Kapitel in unserer Historie", erklärt er: "Franck und Arjen sind Legenden des FC Bayern. Was in den letzten Wochen über sie gesagt und geschrieben wurde war oft ungehörig, manchmal sogar schäbig. Gute Fußballer sollte man nicht nach dem Alter messen, sondern nach ihrer Qualität."

21.04 Uhr: Der Vorstandsboss sagt weiter: "Wir können und wir müssen nicht jedes Jahr Deutscher Meister werden."

21 Uhr: Rummenigge referiert über die aktuelle sportliche Lage. "Wir haben uns leider zu sehr bemüht, die Bundesliga wieder spannend zu machen. Neun Punkte Rückstand auf ein starkes Borussia Dortmund sind viel", meint er. "So wie gegen Benfica muss der FC Bayern auftreten und spielen, dann macht der FC Bayern uns allen Spaß. Wir werden nie die weiße Fahne hießen. Das Wort aufgeben wird es in unserem Wertschatz nie geben. Womit ich zum Trainer komme."

Rummenigge weiter: "Ich sehe, wie Niko Kovac kämpft. Unser Wunsch ist, dass Niko noch lange Zeit Trainer beim FC Bayern ist. Niko, ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft."

20.56 Uhr: Rummenigge redet über die Trikotdebatte. "Trikot, Hose und Stutzen werden künftig ausschließlich in den Farben Rot und Weiß gestaltet sein", meint er zum Heimtrikot. Die Farbe Blau dagegen - noch eine Anlehnung an den Lokalrivalen 1860 München - wird es künftig nicht mehr geben, so der Vorstandschef.

20.54 Uhr: Der Bayern-Boss erteilt einer Super League die Absage. "Der FC Bayern wird auch weiterhin in der Bundesliga, der Champions League und dem DFB-Pokal antreten. Uli Hoeneß und ich werden Plänen zu einem Austritt aus der Bundesliga niemals zustimmen", sagt er.

20.52 Uhr: Der obligatorische Seitenhieb von Rummenigge gegen den TSV 1860. "Wir können sicher sein, dass der ehemalige Untermieter nie wieder in diesem Stadion Platz nimmt", sagt er.

20.50 Uhr: Spektakulär! Rummenigge wird bei seiner Rede von wilden Zwischenrufen unterbrochen. Als er über die neugestaltete angeblich weiß-rote Arena spricht, rufen erboste Fans in Reihe: "Grau, grau, grau." Sie fordern lauthals "rot-weiße Sitze". Ein Mitglied brüllt laut in den Saal: "Pfeife. Was wollt denn ihr?!"

20.46 Uhr: Der Vorstandschef lobt Renato Sanches. "Ich denke, dass wir an diesem erst 21-jährigen Burschen noch viel Freude haben werden", sagt er und nennt Leon Goretzka einen "der hoffnungsvollsten Fußballer Deutschlands. Er wird zu einer prägenden Figur beim FC Bayern werden".

20.43 Uhr: Rummenigge bedankt sich bei den Spielern, die den Klub im Sommer verlassen haben. Als er sich bei Juan Bernat bedankt, brandet Jubel im Saal auf. Großer Applaus! Ihn hatte Hoeneß bei der legendären Pressekonferenz aufs Schärfste kritisiert. "Wie man sieht, er spielt in Paris eine gute Rolle", meint der Bayern-Boss.

20.40 Uhr: Rummenigge lobt im Rückblick Ex-Trainer Heynckes. "Am historischen Tag, dem 9. Oktober 2017 kam er an die Säbener Straße zurück. Jupp kam, sah und siegte und siegte. Er brauchte exakt drei Siege, bis wir wieder Tabellenführer waren", erklärt der Vorstandsvorsitzende. "Am Ende der Saison ist unsere Mannschaft mit 21 Punkten Vorsprung auf Schalke 04 Meister geworden. Lieber Jupp, genieße deinen Ruhestand."

20.38 Uhr: Karl-Heinz Rummenigge geht an das Mikrofon!

20.25 Uhr: Die Mitglieder entlasten das Präsiidium um Hoeneß - bei 20 Nein-Stimmen und 35 Enthaltungen. 1.682 Mitglieder sind da.

20.15 Uhr: Hoeneß wird immer kämpferischer. "Wir lassen uns am Ende der Saison daran messen, ob es eine gute Saison war oder nicht", erklärt er. Er spricht über die polarisierende und jetzt schon legendäre Pressekonferenz an der Säbener Straße. "Die Art und Weise der Pressekonferenz ist sicher verbesserungswürdig, wir werden uns künftig noch besser absprechen und eine bessere Tagesform an den Tag legen", sagt er. Vereinzelte Buhrufe im Saal.

20.12 Uhr: Hoeneß ist in Kampfeslaune. "Der Aufsichtsrat hat beschlossen, dass wir im nächsten Jahr in größerer Ordnung investieren werden. Sodass wir vom ersten Spieltag an in der Lage sein werden, jedem Gegner in der Bundesliga und auch fast jedem Gegner international Paroli zu bieten", sagt der einstige Nationalspieler.

20.09 Uhr: Hoeneß spricht über die Zukunft und die Nachfolgeregelung. "Karl-Heinz Rummenigge wird noch vor Weihnachten entscheiden, ob er seinen Vertrag nochmal um 2 Jahre verlängern wird. Ich würde das sehr begrüßen", erklärt er.

Es wird interessant: "Ich kann Ihnen versichern, dass der Name Oliver Kahn in unseren Überlegungen eine Rolle spielt." Mehr dazu soll es in sechs bis zwölf Monaten geben, ergo, wie Kahn beim FC Bayern eingebunden werden kann. Alles müsse gut abgewogen werden, erklärt Hoeneß und nennt Rummenigge ein "großes Kaliber".

20.08 Uhr: Präsident Hoeneß richtet eine Kampfansage an den BVB. "Borussia Dortmund spielt einen sehr guten Fußball. Aber wir haben es ihnen auch leicht gemacht", meint er.

Und weiter: "Es ist zu einem Schulterschluss und Trainer gekommen. Es hat sehr viele Gespräche zwischen dem Trainer, der Mannschaft, Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Karl-Heinz Rummenigge gegeben. Ich bin überzeugt, dass das noch eine richtig gute Saison werden kann."

20.06 Uhr: Hoeneß erklärt, warum der FC Bayern mit Robben und Ribéry verlängert habe: "Dankbarkeit ist selbst in diesem Geschäft eine Eigenschaft. Gegen Benfica haben unsere sogenannten Alten drei Tore gemacht und gezeigt, dass sie international den FC Bayern weiter verstärken."

20.05 Uhr: Hoeneß redet über den Umbruch und die aktuelle Ergebniskrise. "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir eine gute Saison hinter uns hatten mit der Deutschen Meisterschaft, dem DFB-Pokal-Finale und dem unglücklichen Ausscheiden in der Champions League. An dieser Stelle gilt mein großer Dank Jupp Heynckes, der im letzten Jahr eingesprungen ist", sagt er. "Nicht umsonst haben wir sehr um ihn gekämpft, um ihn zu überreden, ein weiteres Jahr weiterzumachen, weil ein Umbruch mit einem äteren und erfahrenen Trainer einfacher wäre."

Hoeneß lobt weiter Trainer Kovac: "Ich glaube, dass wir mit Niko Kovac einen jungen, fähigen Trainer verpflichtet haben, dem wir alle unsere Unterstützung geben sollten." Er schildert weiter von Zweifeln zu Beginn der Saison, ob der anstehende Umbruch wirklich so einfach machbar sei.

19.59 Uhr: Hoeneß nennt Rahmendaten zur geplanten Multifunktionshalle im Olympiapark. "Die Halle wird circa 11.000 Zuschauer fassen. Wir werden mindestens 15 Spiele im Jahr dort bestreiten, ich denke aber eher 20 bis 25 Spiele. Unsere Heimat bleibt aber der Audi Dome", erzählt der 66-Jährige und bedankt sich bei der Stadt München für die Unterstützung.

19.52 Uhr: Hoeneß erzählt, dass der Verein mittlerweile 291.000 Mitglieder habe und damit der mitgliederstärkste Verein der Welt sei. Hoeneß bedankt sich: "Ihr seid die Seele des Vereins."

19.51 Uhr: Uli Hoeneß spricht - es wird richtig spannend!

19.40 Uhr: Mennekes scherzt über den fünften Tabellenplatz der Münchner: "Aktuell träumen 13 Bundesliga-Mannschaften von unserem Tabellenplatz - und die Zahl wird wöchentlich mehr."

19.33 Uhr: Der zweite Vizepräsident Walter Mennekes spricht - und das sehr humorvoll: "Ich bin der, den keiner kennt, Euer zweiter Vizepräsident."

19.26 Uhr: Hauptsächlich erfreuliche Zahlen beim FC Bayern Basketball. Der Zuschauerschnitt konnte um 25 Prozent gesteigert werden, die Auslastung des Audi Domes betrage fast 90 Prozent. Allerdings hätten die Basketballer die vergangene Saison mit einem Fehlbetrag von 500.000 Euro abgeschlossen.

19.25 Uhr: Auch die Mitgliederzahlen der Bayern steigen weiter von 284.041 (2016/17) über 290.000 (2017/18) auf 291.000 (Stand jetzt). Zudem sind in 4.433 Fanklubs 350.920 Mitglieder organisiert.

19.23 Uhr: Für die Mannschaft sind Correntin Tolisso und Alphonso Davies dabei.

19.20 Uhr: Der FC Bayern München dürfe "erneut sehr zufrieden sein. Neben den sportlichen Erfolgen der zurückliegenden Saison mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft und dem guten Abschneiden in der Champions League ist dieses Ergebnis der Beleg dafür, dass der FC Bayern auch im wirtschaftlichen Bereich ein gutes Jahr hatte", ergänzte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

19.16 Uhr: Wieder einmal können die Bayern einen neuen Rekord in Sachen Finanzen verzeichnen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 gab es einen Umsatzrekord von 657,4 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern lag bei 29,5 Millionen Euro. Das Eigenkapital der FC Bayern AG zum 30. Juni 2018 bezifferte der Klub auf 451,3 Millionen Euro, das Umlaufvermögen (Forderungen, Bank- und Kassenguthaben) auf 210,7 Millionen.

"Der FC Bayern steht auf einem sehr soliden Fundament. Die weiter steigende Finanzkraft erlaubt uns die notwendigen Investitionen in den Lizenzspielerkader, um auch künftig in der europäischen Top-Elite des Profifußballs konkurrenzfähig zu sein", sagte Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen bei der Präsentation der Zahlen.

19.05 Uhr: Es gibt Raunen bei der Erwähnung von Hasan Salihamidzic, den Hoeneß entschuldigt. "Wir haben gemeinsam entschieden, dass es für ihn in der jetzigen Lage wichtiger ist, beim Trainer und der Mannschaft in Bremen zu sein", erklärt Hoeneß.

19.04 Uhr: Hoeneß begrüßt unter anderem den ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), die Basketball-Profis Danilo Barthel, Nihad Djedovic und Alex King in der Halle. Zudem sind die Fußballprofis Corentin Tolisso und Alphonso Davies da. Hoeneß wirkt etwas nervös, stottert an mancher Stelle seiner Rede.

19 Uhr: Es geht punktlich los beim FC Bayern! Uli Hoeneß beginnt.

18.32 Uhr: Wird es für den Präsidenten heute ungemütlich? Wenn Uli Hoeneß die Versammlung mit Punkt 1 der Tagesordnung ("Bericht des Präsidenten") eröffnet, könnte es auch Pfiffe geben. Selbst glühende Bayern-Fans schämten sich zuletzt für manche Aktion der Klubspitze wie etwa die Bosse-PK oder den Bruch mit Vereinslegende Paul Breitner.

18.27 Uhr: Bevor es so richtig losgeht, können Sie hier nochmal nachlesen, was die Jahreshauptversammlung heuer so brisant macht.

18 Uhr: Herzlich willkommen im News-Ticker der AZ. Hauptversammlung beim FC Bayern heißt auch immer spannende Aussagen von der Führungsspitze. Es wird spannend, in einer Stunde geht es los!

Im Video: Das ist der neue Bayern-Mannschaftsbus

 

16 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading