Alles reine K(l)opp-Sache? FC Bayern vor Liverpool im Check: Wo herrscht Alarmstufe Rot?

"Alles muss besser werden", sagt Trainer Niko Kovac nach dem mühsamen 3:2-Sieg seiner Bayern beim FCA. Er ist sich sicher, dass "am Ende in Augsburg schon Liverpool im Hinterkopf" war. Foto: firo/Augenklick

Beim letzten Spiel vor dem großen Showdown in der Champions League gegen Liverpool offenbart Bayern in Augsburg einige Schwächen. Die AZ checkt die Mannschaftsteile – wo herrscht Alarmstufe Rot?

 

Auf nach Liverpool, auf zum John-Lennon-Airport. Ein Trip ins Ungewisse. "Imagine", die Bayern meistern die hohe Hürde gegen den Champions-League-Finalisten des Vorjahres? Oder gibt’s ‘ne Packung gegen die Elf von Jürgen Klopp?

Um 10.45 Uhr hebt die kleine Bayern-Maschine mit der Mannschaft, dem Trainer- und Betreuerstab am Montag vom Münchner Flughafen ab. Sponsoren, Edel-Fans und Medien fliegen separat.

Nun gilt’s – auch wenn es "erst" das Achtelfinal-Hinspiel ist. Beweistermin Dienstag, 21 Uhr (Sky und AZ-Liveticker). "Sie werden heiß auf Liverpool sein", glaubt Eurosport-Experte Matthias Sammer, der von 2012 bis 2016 Sportvorstand bei Bayern war. Na was denn sonst? Das 3:2 in Augsburg war mühsam, offenbarte erneut Defensiv-Schwächen. Aber: Liverpool ist Liverpool. Selbst Trainer Niko Kovac gab nach dem bayerischen Derby zu, dass man "am Ende in Augsburg schon Liverpool im Hinterkopf" gehabt habe.

Kovac vor dem Achtelfinale: Alles muss besser werden

Ist doch klar. Kovac fordert: "Wir müssen dort anders auftreten, aber wenn man da spielt, ist das ein ganz anderer Fokus. Von daher gehe ich davon aus, dass es von uns eine ganz andere Leistung wird." Denn: "Alles muss besser werden." Ach, so wenig?

Alles also reine K(l)opp-Sache? Eine Frage der Psyche? Wie ist es momentan um die einzelnen Mannschaftsteile bestellt? Wie stabil sind die Bayern wirklich?

Die AZ macht den Ampel-Test, wer bekommt grünes Licht, wer steht bei Alarmstufe Rot?

Tor: Manuel Neuer wackelt

In der zweiten Halbzeit baggerte Manuel Neuer einen Schuss des Augsburgers Schmid wie ein Volleyballer weg. Weil er noch zu große Probleme mit der Seitenband-Verletzung am rechten Daumen hat? Ob es eine Einschränkung sei? Neuers genervte Antwort: "Was heißt Einschränkung jetzt?" Drei Spiele hatte er ausgesetzt. "Ich hätte gerne schon vorher gespielt, aber habe natürlich auf den Rat der medizinischen Abteilung gehört", sagte er.

An den Gegentoren ("Die waren Wahnsinn!") hatte Neuer keine Schuld. Die Schiene trägt er im Spiel nicht. Aber die Verantwortung. Eine riskante, wacklige Geschichte. Die Ampel steht auf: Gelb.

Abwehrkette: Gegentore auf allen Positionen

Niklas Süle beklagte Defizite in der "Konterabsicherung". Wie in der ganzen Saison. In Augsburg patzte auch er, Nebenmann Mats Hummels, im Pokal bei Hertha überrumpelt, war stabiler. Die Gegentore fielen über die rechte Abwehrseite, dort agiert Joshua Kimmich oft wie ein Rechtsaußen: viel zu offensiv. "Wenn sie die Fehler gegen Liverpool machen, wird es schwer", sagt Sammer. David Alaba traf zum 3:2, wirkt wieder torgefährlicher. Kimmichs Flanken (wie vor dem 1:1 auf Coman) sind Weltklasse. Vielleicht sollten sich jedoch beide in Liverpool aufs Absichern der Flügel konzentrieren. Ampel auf Rot!

Zentrales Mittelfeld: Es fehlt die Zweikampf-Härte

Kovac setzt auf das spielstarke Trio Thiago, Leon Goretzka und James, der in Augsburg beinahe ein Totalausfall war. Thiago und Goretzka bilden die Doppelsechs, interpretieren ihre Rolle nach Kovacs Geschmack jedoch zu offensiv. "Wir müssen besser stehen, brauchen eine gute Aufteilung", fordert Neuer. Mit Javi Martínez, um mehr Wucht und (Zweikampf-)Härte zu haben? Ampel auf Rot!

Außenbahnen: Es kommt auf Coman an

Wird Kingsley Coman noch fit, hat Bayern mit Serge Gnabry über rechts und Coman über links die gefährlichsten Waffen, könnte der Dynamik und Power von Liverpool etwas entgegensetzen. Ampel auf Grün – müsste Franck Ribéry für Coman spielen, dann auf Gelb.

Sturmzentrum: Lewandowski muss abliefern

Robert Lewandowski verballerte in Augsburg einige Chancen, in Liverpool will er seine Weltklasse (gerade in großen Spielen) zeigen und es seinen Kritikern (Didi Hamann!) beweisen. Lewys Vollstreckerqualitäten sind gefragt – zeigt er sie, steht die Ampel auf Grün!

Lesen Sie hier: Medien - FC Bayern plant Mega-Transfer-Angebot für Paulo Dybala

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading